Wie legt Ihr Euer Geld an?

      Afrika - trotz oder gerade wegen der politisch vielfach unsicheren
      Situation, China oder m.E. noch mehr Indien wegen des riesigen Marktes?
      Was spricht also gegen einen oder mehrere Fonds die sich mit diesem
      Markt beschäftigen?
      Bring mich nicht in Versuchung Ruhri . Ich bin nämlich auch so ein Spielkind, hatte mir aber fest vorgenommen in Zukunft etwas solider zu agieren . ;)


      Schön mal wieder von Dir zu lesen Michaela
      Du musst nur öfter hier lesen ?(
      Mal eine Frage noch dazu.
      Die Spareinlagen sind ja bis 20.000 Euro staatlich garantiert, bzw. durch den Sicherungsfonds.
      Gilt das pro Konto oder pro Kunde ?

      Sprich, kann ich 100.000 Euro einfach auf 5 Konten (evtl. bei 5 verschiedenen Banken) verteilen und dem Geld kann nix passieren ?
      Meine SchwieMu steht demnächst vor diesem Problem und frug mich dazu.
      :respekt NMR seit 28.02.04 01:00 Uhr :respekt

      Ocean schrieb:

      Mal eine Frage noch dazu.
      Die Spareinlagen sind ja bis 20.000 Euro staatlich garantiert, bzw. durch den Sicherungsfonds.
      Gilt das pro Konto oder pro Kunde ?



      Hallo Ocean,
      das hab ich gestern Abend zufällig bei stern.tv mitbekommen - das gilt pro Kunde.


      ansonsten bin ich hier wieder weg - ich bin nämlich seit 3,5 Wochen fast ausschließlich mit dieser Finanzkrise beschäftigt, selbst an den Wochenenden :rolleyes Dabei kann ich persönlich noch nicht mal mit großer Ahnung prahlen, aber ich arbeite momentan in einer ausgesprochen ungünstigen Branche :S
      letzte zigarette am 09.01.06


      Gilt das pro Konto oder pro Kunde ?
      Ich würde sagen pro Kunde , aber jede Bank sicher extra.

      Sprich, kann ich 100.000 Euro einfach auf 5 Konten (evtl. bei 5
      verschiedenen Banken) verteilen und dem Geld kann nix passieren ?
      5 Konten bei einer Bank = Sicherung bis....... ? je nach Bank + 1 xSicherung durch Staat

      5 verschiedene Banken = 5 X Einlagensicherungsfond der jeweiligen Bank + nur 1x Sicherung durch Staat

      Der Einlagensicherung ist ja nichts Neues u. hatte bisher jede deutsche Bank .

      Ohne Garantie , aber so verstehe ich es.

      hundy schrieb:


      Gilt das pro Konto oder pro Kunde ?
      Ich würde sagen pro Kunde , aber jede Bank sicher extra.
      .

      Das wäre zu schön. Dann brauchtest Du die Millionen ja nur auf 40 Banken verteilen. ;)
      Die geseztl. Einlagensicherung beträgt 90% der Anlagensumme bis max. 20.000 € PRO KUNDE. Darüberhinaus sichern die deutschen Institute freiwillig und zwar prozentual und abhängig vom maßgeblich haftenden Eigenkapital des jeweiligen Institues ab. Hierbei handelt es sich um richtig hohe Beträge die ein Normalsterblicher eh nie erreichen kann. Wichtig ist hier also auch hier die Form der Anlage, denn es sind nicht alle betroffen, z.B. Sparanlagen, festverzinsliche Wertpapiere ja - Fonds, Aktien nein.

      Gruß Ruhri der die vorherigen Aussagen ohne Gewähr abgibt und dem Ocean rät, bei einer 100.00 €-Anlage sich nicht nur auf ein oder zwei Institute zu verlassen, sondern einen unabhängigen Vermögensverwalter einzuschalten

      Nachtrag: Mein Rechner spinnt. Das 2. Zitat ist mein Beitrag und kein Zitat
      NMR seit 18.01.2004

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ruhri“ ()

      Hä Ruhri ? Wie jetzt ? Reden wir aneinander vorbei ?

      Darüberhinaus sichern die deutschen Institute freiwillig und zwar
      prozentual und abhängig vom maßgeblich haftenden Eigenkapital des
      jeweiligen Institues ab
      Das habe ich doch geschrieben , bzw. so gemeint .

      Nur noch mal zur Sicherheit nachgehakt :
      50.000 € verteilt auf 3 Banken

      Bank A = Sicherung 10.000

      Bank B = Sicherung 20.000

      Bank C = Sicherung 0 (weil ausländische Bank in D aber ansässig)

      Auf Bank A legst du (dummerweise) 20.000 € an
      Auf Bank B 20.000 € an
      Auf Bank C 10.000 € an

      Macht nun Bank A pleite sind 10.000 € gesichert u. 10.000€ futsch >> Vom Staat gibt es nix weil auf den anderen Banken noch Geld liegt ? (hier bin ich mir jetzt nicht sicher)

      Nun macht Bank B auch noch pleite . Kein Verlust , weil durch Bank freiwillig in voller Höhe abgesichert .

      Nun Horrorszenario > alle 3 Banken machen Bankrott .
      10.000 Euro verlust bei Bank A
      kein Verlust bei Bank B
      Totalverlust bei Bank C

      Gesamtverlust 20.000 €
      Erhalt 30.000 € >>>> Gibt es jetzt die Differenz vom Staat. Doch wohl eher nicht, oder ?

      Bin schon ganz wuschig :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hundy“ ()

      Schienentrost schrieb:

      Ich bin blitzeblank, mir geht des eh alles am Allerwertesten vorbei.


      ah ne und deshalb eroeffnest du diesen Thread, weil du ja nix zum Anlegen hast - willste hier die Leute aushorchen oder was?

      Schienentrost schrieb:

      Ich hab noch 7,50 € im Geldbeutel. Ich denke, die meisten Prozente dafür krieg ich bei Aldi,
      eine Flasche feinster "Bauerndank" Doppelkorn. Und für ein paar Stunden macht's sogar glücklich. :trink1


      wie lange bist du Nichtraucher und nach deinem Eingangspost auch noch trocken ???


      lieben Gruss
      Patricia

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hada“ ()

      Ich hab's getan. Ich hab mich getraut, mir das Portefeuille meines Rentenfonds genauer anzusehen. Mir hat davor gegraut, aber hilft ja nix.
      Vor gut 4 Jahren habe ich das zur Altersvorsorge abgeschlossen. Mein Berater damals sagte mir, dass es verschiedene Anlagemöglichkeiten gibt. Von konservativ bis höchst spekulativ. Konservativ sollte man werden, je näher das Rentenalter rückt. Aber in meinem Fall ist das noch lange hin, also könnte man ruhig ein wenig spekulativer anlegen und dann später in die konservative Richtung gehen. Also habe ich die Rubrik "Aktives Risikomanagement" gewählt.

      In meinem Portefeuille sind jetzt so Banken/Unternehmen wie: Merrill Lynch, JPMorgan, Morgan Stanley und Goldman Sachs. Supi, nech?

      Das jetzt zu kündigen ist natürlich Quatsch. Aber ich überlege grade, ob ich meine Beitragszahlungen vorübergehend einstelle. Denn da könnte ich das Geld ja eigentlich auch einfach zum Fenster rauswerfen momentan. Leider war der Vertrag sowas von kompliziert formuliert, dass ich nicht rauslesen konnte, welche "Sanktionen" eine vorübergehende Einstellung der Beitragszahlungen nach sich zieht. Da werde ich mich aber mal schlau machen heute.

      Schöne Scheiße. Ich denke in Zukunft lege ich das Geld lieber in Klamotten, Schuhen und Urlauben an. Dann hab ich wenigstens was davon. 8o
      Früher war mehr Lametta.
      Hallo Michaela,

      hätte nie gedacht, dass ich es noch hinkriege, eine Klassefrau wie dich "wuschig" zu machen! ;) Aber scheinbar verstehen wir Gleiches verschieden.

      Also zu deinem Bespiel: Die gesetzl, Sicherung beträgt pro Kunde 90 % des Anlagebetrages bis max. 20.000 €. Darüberhinaus zieht die freiwillige Versicherung bei deutschen Instituten. Bei A und B hast du demnach keine Verluste. Die ausl.Bank C ist nicht freiwillig abgesichert, d.h. es käme nur die gesetzl. Sicherung (bis 20.000 € zum Tragen.) Ist diese aber bereits "verbraucht" - Pech gehabt. Dann müsstest du dich auf Frau Merkel verlassen und ob diese bei einer ausl. Bank ??????????. Nochmal ; das Ganze ist äußerst komplex und ich kannn nur jedem der etwas auf die Hohe Kante gelegt hat raten, sich genau bei seinem Kreditinstitut oder , noch besser, von einem unabhängigen Finanzberater beraten zu lassen.
      Wenn ich mir das so durchlese werde ich ja selber ganz wuschig :shock

      Trotzdem lieben Gruß und schönes WE Ruhri :rose
      NMR seit 18.01.2004

      BlueCat schrieb:



      Schöne Scheiße. Ich denke in Zukunft lege ich das Geld lieber in Klamotten, Schuhen und Urlauben an. Dann hab ich wenigstens was davon. 8o
      Oder in Heizöl! Jetzt geht endlich auch der Heizölpreis in die Knie. Derzeit unter 80 Cent, Tendenz fallend. Wenn man bedenkt, dass er dieses Jahr schon bei 1 € war... Ich warte jetzt noch ab bis die Talfahrt an den Börse ihr Ende gefunden hat und sich die Tendenz stabiliert, dann kauf ich ein. Im hoffentlich richtigen Moment... :wnix

      Schienentrost schrieb:

      Ich warte jetzt noch ab bis die Talfahrt an den Börse ihr Ende gefunden hat und sich die Tendenz stabiliert, dann kauf ich ein. Im hoffentlich richtigen Moment...

      Schieni, was willst du denn mit deinen 7,50 €kaufen? :istgut


      Ruhri schrieb:

      @ blue
      Ganz cool bleiben ist genau richtig. Zur Zeit kann dein Fonds, so du einen mtl. Festbetrag einzahlst, richtig dick und fett werden. Du bekommst für dein Geld doch deutlich mehr Anteile als während einer Hausse. Und außerdem bist du doch noch jung und hast Zeit und glaub mir, der Faktor Zeit ist einer der wichtigsten in diesen Geschäft.

      Den Aspekt der Erhöhrung der Anteile während einer Baisse hab ich in meiner Beitragsfreistellung vorhin noch gar nicht bedacht...
      Oh Mann... ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Das kann so oder so ausgehen. Ich kann ja mit gewissen Risiken leben. Aber es wäre beruhigender, wenn sie ein wenig kalkulierbar wären. Und das sind sie halt im Moment so überhaupt gar nicht. :wacko:
      Früher war mehr Lametta.

      BlueCat schrieb:

      Ich hab's getan. Ich hab mich getraut, mir das Portefeuille meines Rentenfonds genauer anzusehen. Mir hat davor gegraut, aber hilft ja nix.
      Vor gut 4 Jahren habe ich das zur Altersvorsorge abgeschlossen. Mein Berater damals sagte mir, dass es verschiedene Anlagemöglichkeiten gibt. Von konservativ bis höchst spekulativ. Konservativ sollte man werden, je näher das Rentenalter rückt. Aber in meinem Fall ist das noch lange hin, also könnte man ruhig ein wenig spekulativer anlegen und dann später in die konservative Richtung gehen. Also habe ich die Rubrik "Aktives Risikomanagement" gewählt.

      In meinem Portefeuille sind jetzt so Banken/Unternehmen wie: Merrill Lynch, JPMorgan, Morgan Stanley und Goldman Sachs. Supi, nech?

      Das jetzt zu kündigen ist natürlich Quatsch. Aber ich überlege grade, ob ich meine Beitragszahlungen vorübergehend einstelle. Denn da könnte ich das Geld ja eigentlich auch einfach zum Fenster rauswerfen momentan. Leider war der Vertrag sowas von kompliziert formuliert, dass ich nicht rauslesen konnte, welche "Sanktionen" eine vorübergehende Einstellung der Beitragszahlungen nach sich zieht. Da werde ich mich aber mal schlau machen heute.

      Schöne Scheiße. Ich denke in Zukunft lege ich das Geld lieber in Klamotten, Schuhen und Urlauben an. Dann hab ich wenigstens was davon. 8o

      @ blue
      Neiiin Blue, mit deinen jetzigen Beiträgen bekommst Du doch besonders viel Anteile. Und Banken hin oder her? Es fragt sich doch wer als erster aus einer solchen "Krise" kommt und evtl. daraus noch Gewinne zieht. In der Vergangenheit waren es meistens die Banken und DUUUU besitzt dann einen großen Anteil von ihnen. Also : keine Schuhe sondern Banken kaufen!! ;)

      Gruß Ruhri der sich langsam zum Börsenguru entwickelt und hoffentlich nicht selber auf die Schnautze fällt. :shock
      NMR seit 18.01.2004
      Ja Ruhri, du hast ja recht. Ich hab es ja 2 Minuten vorher noch geschrieben... :S

      Ich bin dennoch etwas unschlüssig. Da muss ich wohl noch ein wenig drüber schlafen...
      Außerdem würde ich das Geld natürlich nicht in Schuhe investieren. ;)
      Ich würde es eher klassisch sparen. Einfach nur, um den momentanen Wertverlust zu vermeiden.
      Aber vielleicht ist das wirklich etwas kurzfristig gedacht.

      Wenigstens habe ich keine Anteile an Lehmann oder Kaupthing...
      Früher war mehr Lametta.

      BlueCat schrieb:


      Ich bin dennoch etwas unschlüssig. Da muss ich wohl noch ein wenig drüber schlafen...


      Das ist doch das Schöne - wir können noch schlafen! Stell Dir vor unsere Milliarden schmölzen in Sturzbächen dahin. Ob wir dann auch noch ein Auge zubekämen?? Ist doch alles relativ.

      Gruß Ruhri :rose
      NMR seit 18.01.2004
      Ganz ruhig, Blue

      hinter den meisten langfristig angelegten und einigermaßen breit gefächerten Fonds sitzen erfahrende Fondsmanager, die ihr Geschäft verstehen
      auch wenn momentan der Eindruck erweckt wird, die ganze Branche bestünde nur aus schwarzen Schafen
      gerade die langfristigen und breit gestreuten Fonds überleben solche kurzfristigen Kurseinbrüche, die es immer mal wieder gibt und erholen sich auch wieder sehr gut
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Da hast du wohl recht. Wobei ich jetzt eben noch tiefer eingestiegen bin und mir mal die einzelnen Fonds genau angesehen habe. Es sind 7 an der Zahl und nur einer davon hat in den letzten 6 Monaten ein Plus zu verzeichnen. Und das liegt bei sagenhaften 0,09%. Die anderen haben teilweise miserabel performed. Schlimmer wird es, wenn ich mir die 3-Jahres-Performance ansehe. Der schlechteste Fond hat da -21,07 erzielt. Spitzenreiter in den letzten 12 Monaten hat -36,31% erzielt.

      Ich wusste, dass ich das alles gar nicht wissen will... :dead
      Früher war mehr Lametta.
      @ blue

      Willst du damit sagen das du bei 7 unterschiedlichen Fonds in den letzten 3 Jahren kontinuierliches Minus hast? Deine Fondsmanager haben Nerven!

      Gruß Ruhri der es mit dem Kostolanyspruch "Börsianer sind gläubige Menschen" hält
      NMR seit 18.01.2004