E-scooter

      Höhö,

      br.de/nachrichten/bayern/trotz…-rekord-zur-wiesn,Re81U90

      wo ich das gerade gelesen habe: wie steht ihr so zu e-scootern?

      Mir hat es sich noch nicht ganz erschlossen, ich habe das Gefühl, die Dinger sind nicht so nachhaltig. In Köln fahren damit auch fast nur Betrunkene, zumindest gefühlt.

      Was spricht gegen das gute alte Fahrrad?

      Oder die Füße?

      Was gibt es für Vorteile? Immer her damit!

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Mal davon abgesehen, dass sich die Seite bei mir nicht öffnet.......:

      Ich habe leider keine Vorteile zu vermelden. Ich sehe nur Nachteile, tut mir leid. Ich bin ein oller Miesmacher. Oder möchtest du die auch hören?
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Warum werden die so verteufelt? Fahrerlaubnis, Promillegrenze, Fahrverbote etc.
      Und die heiligen Radfahrer dürfen rambomäßig alles - teilweise mit Muskelkraft und zunehmend elektrisch. Wo sind da die Regeln und die gesellschaftliche Ächtung?
      Sich selbst besiegen ist gar nicht so schwer, sofern man nur richtig Partei nimmt zwischen den beiden Seelen in seiner Brust!
      Mir geht am allermeisten auf den Geist, dass die Teile überall im Weg rumstehen oder -liegen. Und potthäßlich sind sie noch dazu. Sinnvoll genutzt habe ich sie bisher noch nicht gesehen, wenn tatsächlich mal jemand auf einem Roller an mir vorbei rauscht, dann auf einem eigenen.

      Mir erschließt sich nicht, was das bringen soll, zumal sie ja auch wieder eingesammelt, geladen und an den Ursprungsort gestellt werden. Kommen da nachts die Heinzelmännchen und schieben die zurück?
      Ob tatsächlich jemals jemand mit diesen Dingern gefahren ist, anstatt das Auto zu nehmen? Ich wage das zu bezweifeln!

      Erie, wenn jemand besoffen Fahrrad fährt und erwischt wird, ist der Führerschein weg. Und das schon lange.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Mit sind die Dinger bisher nur in großen Städten aufgefallen und das auch meist negativ, weil die einfach überall rumstanden oder lagen. Aber das gilt auch für die Mietfahrräder in Touristen-Hotspots.

      Im Alltag sehe ich kaum welche, wohl auch weil es in der nächst größeren Stadt gewollt keine Mietroller gibt.
      An meinem Arbeitsort sehe ich hin und wieder mal welchen am Straßenrand stehen und auch die Kleinlaster, die die Dinger abends wieder einsammeln.
      Ein Anbieter lässt die sogar mit einem E-Fahrrad mit Hänger einsammeln. Löblich. Müsste aber nicht sein, wenn man die Dinger gar nicht erst im Angebot hätte.

      Noch schlimmer sind hier in der Schweiz aber diese Einradfahrer, die in allen möglichen Varianten hier rumdüsen oder die mit dem Hoverboard oder dem E-Skateboard. Erstens hört man die nicht und dann haben die ein Mordsgeschwindigkeit drauf dun alle, alle fühlen sich saucool :boese
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Ich bin kein Freund der E Scooter.
      Solange sie sich vorschriftsmäßig verhalten, kann ich es aushalten :)

      Hier in meiner Heimatstadt sind allerdings schon diverse Unfälle passiert, weil sie eben das nicht tun. Dabei finde ich es am Schlimmsten, wenn sie auf Fußgängerwegen fahren und sich "durchschlängeln"

      Ich sehe allerdings überhaupt keinen Nutzen darin in Richtung Verkehrswende oder Umweltschuz, beim letzteren eher im Gegnteil.

      Das Für und Wider ist in diesem Artikel gut zusammengefasst, wie ich finde.

      spiegel.de/auto/aktuell/e-scoo…stehroller-a-1281357.html


      Lieben Gruß
      Rita
      "Was ist IST und was geht GEHT" :]

      Neu

      Ich habe gehört, und in dem Artikel steht es auch, dass die durchschnittliche Lebensdauer von den Dingern bei 1-3 Monaten liegt, nach inoffizieller Schätzung. Nachhaltig ist anders. Gibt es eine escooter Lobby?

      Ich glaube auch, dass dafür keiner ein Auto stehen lässt, sondern dass sie zusätzlich genutzt werden.
      Don't speak unless you can improve the silence.

      Neu

      Ich habe auch so meine Probobleme mit den E-Scootern. Hier in München gibt es inzwischen 4 oder sogar 5 Anbieter: Jump (von Uber), Bird, Lime und Tier (Kooperation Stadtwerke) fallen mir ein, ich glaub es gibt noch irgendeinen weiteren Anbieter mit V ... . Die E-Scooter haben ein bisschen das Fass zum überlaufen gebracht, was die Benutzung der Gehsteige angeht. Ich wohne ja innerstädtisch: auf dem Gehweg drängeln sich inzwischen Außengastronomie, Fahrräder (darunter viele Mietfahrräder und -die Seuche- Lastenräder), Zeitungskästen, Smombies und eben jetzt die E-Scooter, die ja gerne mal so schräg in den Weg reinstehen. Ganz abgesehen davon halte ich die "Gehweggesellschaft" hier in München ohnehin für ziemlich rücksichtslos: Platz machen für andere, wenn man in Dreierreihen nebeneinander herläuft? Kommt keiner auf die Idee. Einen Bekannten treffen und mit dem Fahrrad unter dem Hintern quer auf dem Gehsteig stehen und quatschen, so dass alle Passanten auf die Straße müssen um vorbeizukommen? Ja klar. Kinderwägen oder Lastenräder darf man anscheinend eh allen Mitbürgern in den Weg stellen. und die E-Scooter dürfen auch gerne mal quer über den Gehweg abgestellt werden, wenn man nur mal kurz eine Kugel Eis kaufen möchte. Auf dem Gehweg laufen ist manchmal echt nur noch ein Slamlom-Parours.

      Ihr seht, ich bin da ein bisschen genervt. :D

      Die armen E-Scooter haben da die sowieso schon angespannte Situation nur noch verschlimmert. Gerade heute morgen habe ich eine Schlagzeile gelesen, dass der Blindenbund Alarm schlägt und das kann ich mir gut vorstellen, weil Du ja als Sehender schon kaum mehr gerade vorwärts kommst.

      Ich sehe aber auch ein Grundproblem darin, dass der öffentliche Parkraum für Autos bei alldem unangetastet bleibt. Für mich müssten nun langsam mal die Autoparkplätze zu Gunsten von allen anderen Verkehrsteilnehmern reduziert werden. Das würde nämlich mal richtig Platz schaffen. Im Moment geht alles zu Lasten des Gehsteigs, während daneben breit die ganzen Autos stehen.

      Erie schrieb:

      Und die heiligen Radfahrer dürfen rambomäßig alles


      Da muss ich Erie schon auch recht geben. Auch wenn die E-Scooter gerne mal für Funaktionen nicht gerade regelkonform genutzt werden, am schlimmsten verhalten sich immer noch die Radfahrer. Ich fahre ja selber manchmal mit dem Rad zur Arbeit ... für mich inzwischen die stressigste Variante, zur Arbeit zu kommen. Waghalsige Überholmanöver vor Kurven, Pöbeleien, aggressives Klingeln, Missachtung von roten Ampeln als Regelfall usw usf. Es gibt auch schon mal Polizeikontrollen auf Radwegen und Bußgelder für Rotsünder, aber eher wenig.

      Schelmine schrieb:

      Kommen da nachts die Heinzelmännchen und schieben die zurück?


      Ja, das ist tatsächlich so. Es gibt Leute, die die E-Scooter nachts einsammeln, aufladen und wieder abstellen. Für einen schlechten Lohn natürlich. Gabs in der SZ vor kurzem auch mal einen ARtikel darüber.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      Neu

      Lagarto, das war auch eher ironisch gemeint. Ich lese hier immer, dass die nachts mit einem Transporter, dieselbetrieben, wieder eingesammelt, aufgeladen und neu platziert werden, was dann die Sinnhaftigkeit noch mehr in Frage stellt.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf