Sinn und Unsinn von Versicherungen

      Sinn und Unsinn von Versicherungen

      Kind ist 12 und wie üblich in diesem Alter in kieferorthopädischen Behandlung. Im Alter von 4 Jahren empfahl die Zahnärztin dringend ein KO Zusatzversicherung. Da ich weiß, was eine KO Behandlung komplett ohne Zuzahlung kostet (bei mir mit 30 ca. 4500€ über zwei Jahre), habe ich mir damals schon gedacht, dass ich mir das sparen kann.
      Nun habe ich nachgerechnet. Man muss die Versicherung abschließen, bevor abzusehen ist, dass eine Behandlung notwendig ist, sonst kann es sein, dass die nicht zahlen. Empfohlen wird vor dem 5. Lebensjahr, am besten mit zwei oder drei. Die Behandlung dauert in der Regel drei Jahre, mit Nachbehandlung, also so bis 15/16. Somit zahlt man ca. 11-12 Jahre in die Versicherung ein.
      Die Tarife liegen so um die 13€ pro Monat. Max. ausgezahlt werden oft 2000€. 11 Jahre * 12 Monate * 13€ macht ca. 1700€, bei einer Versicherung von 4-15 Jahren. bei einer Versicherung von 3-16 sind es 2000€.

      Wir müssen bei unseren Sonderleistungen jetzt genau 2000€ zuzahlen (Speed Brackets, Zahnversiegelung, ...).

      Die Versicherung ist in so einem Fall doch eigentlich nur ein Sparbuch ohne Zinsen, oder?

      bei einer Brillenversicherung ist es ähnlich. Ich trage meine Brille immer recht lange, vier Jahre oder noch länger. Das in diesem Zeitraum in eine Versicherung eingezahlte Geld kann ich auch direkt nutzen. In 35 Jahren ist mir zweimal ein Gestell und zweimal ein Glas kaputtgegangen.
      Fazit: lohnt sich gar nicht.

      Auf der anderen Seite bin ich aktuell sehr dankbar für meine Rechtsschutzversicherung und musste auch schon mal eine Auslandsreisekrankenversivherung in Anspruch nehmen.
      In beiden Fällen nervt die Bürokratie für die Bewilligung sehr, aber sonst wäre es teuer geworden...

      was habt ihr für Erfahrungen?
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Haftpflicht ist Pflicht. Ich habe auch eine Berufshaftpflicht.

      Ansonsten habe ich eine Verkehrsrechtsschutz- und Hausratversicherung. Reiserücktritt ist mit Kreditkarte versichert, was ich auch schon in Anspruch nehmen konnte. Eine Auslands-KV hatte ich bisher nie gebraucht und in den letzten Urlauben auch nicht gehabt, im EU-Ausland kann man normalerweise die KV-Karte benutzen oder notfalls vorlegen mit Erstattung.

      Eine allgemeine Rechtsschutzversicherung habe ich nicht.

      Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist wohl sinnvoll, habe ich aber nicht. Und mittlerweile ist mein Erwerbsminderungsrentenanspruch hoch genug.

      Eine Versicherung für die Zähne unseres Sohnes hatten wir nicht. Und es hat uns schon viel Geld gekostet. Wäre eine Überlegung wert gewesen.

      Brillenversicherungen finde ich nutzlos, sehe ich wie Du. Ich trage meine Brillen oft mehr als 5 Jahre.
      Wo habe ich nur meine Signatur hingelegt?
      Ich hatte letztes Jahr auch einen Haftpflichtschaden mit meinem PKW verursacht. Schadenshöhe ca. 1200 €. Den Schaden hat meine Versicherung auch anstandslos beglichen. Allerdings bin ich jetzt heraufgestuft worden. Bis ich wieder heruntergestuft werde habe ich den Schaden durch meine höheren Beiträge komplett selbst bezahlt. What the.... :cursing:
      Eines Tages wird man über mich sagen:
      "Wer?"
      Wir haben
      - Haftpflicht, privat und mein Mann auch beruflich
      - Rechtschutz
      - Hausrat (die uns beim Wohnungseinbruch 2006 immerhin an die 12.000 Euro erstattet hat)
      - Hausversicherung gegen Elementarschäden und Co.
      - Auslandskrankenversicherung, da wir häufig in die USA reisen, dafür ist das m.E. unerlässlich.
      - Mein Mann hat eine Berufsunfähigkeitsversicherung (die Fortführung wurde unabhängig empfohlen, obwohl er verbeamtet ist) und einen Riestervertrag.
      - Ich (sonst gesetzlich krankenversichert) eine Krankenhauszusatzversicherung (die sich schon sehr bezahlt gemacht hat) und
      - eine kleine private Pflegeversicherung.
      - Vom Weihnachtsgeld finanziere ich zudem eine Direktversicherung, also private Rentenversicherung.
      - Reiserücktritt und Gepäck (wobei das ja wohl bei Raub aus dem Hotel auch in der Hausratversicherung mit drin ist) haben wir in der Kreditkarte meines Mannes inkludiert.
      - naja und Autohaftpflicht ist ja nun mal Pflicht...

      Zahnzusatz habe ich immer mal überlegt, aber nie umgesetzt. Das wird irgendwann wahrscheinlich mal richtig teuer...

      Was wir nicht haben:
      Unfallversicherung
      Lebensversicherung, da wir keine Kinder haben und unsere Hausfinanzierung so angelegt hatten, dass sie auch einer alleine tragen hätte können im Notfall. Allerdings sind in unseren Rentenversicherung auch jeweils kleinere Beträge als bei einer klassischen LV üblich, für den Todesfall vor einer bestimmten Zahlungszeit. Davon kämen wir im Zweifelsfall wenigstens einigermaßen nett unter die Erde...)

      Ich bin ein bisschen gebranntes Kind, da mein Vater, der ohenhin extrem schlecht mit Geld umgehen konnte, alle möglichen Versicherungen hatte. Evtl. eine folge der Kriegserfahrung als junges Kind und dem Streben nach "Sicherheit"? Obwohl immer extrem wenig Geld vorhanden war, zahlte er sich an Versicherungsbeiträgen dumm und dusselig. Im hohen Alter hatte er, sage und schreibe 3 Sterbeversicherungen mit entsprechend hohen Beiträgen. Aber eben auch in meiner Kindheit war das geld knapp, aber Versicherungen hatten wir immer reichlich....

      Da mir zudem ein Juristenkollege mal ganz schlimme Beispiele berichtet hat, wann z.B. eine Berufsunfähigkeitsrente nicht gezahlt hat, war diese Versicherung für mich immer sehr zweifelhaft. Ist aber sicher, vor allem in jungen Jahren, eine der sinnvollsten Versicherungen, wenn man entsprechend darauf achtet, dass auch bei Berufs- und nicht nur bei Erwerbsunfähigkeit gezahlt wird.

      Aber am besten ist ohnehin, wenn man die alle gar nicht bruacht, sondern völlig umsonst Jahrzehnt um Jahrzehnt einzahlt ;)

      u-vox schrieb:

      Eine Auslands-KV hatte ich bisher nie gebraucht und in den letzten Urlauben auch nicht gehabt, im EU-Ausland kann man normalerweise die KV-Karte benutzen oder notfalls vorlegen mit Erstattung.

      Eine allgemeine Rechtsschutzversicherung habe ich nicht.

      Wir reisen ja oft nach Nordamerika oder in andere Länder außerhalb von Europa. Wir haben eine ADAC Versicherung für ca. 120€ im Jahr, die die ganze Familie abdeckt. Das hat sich schon rentiert, da ich in den USA einmal ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen musste.

      Die Rechtsschutzversicherung übernimmt aktuell die Kosten für ein Mahn/Pfändungsverfahren, dass ich gegen einen Online-Händler laufen habe, der bestellte Ware nicht geliefert hat. Und das war mitnichten irgendein zwielichtiges Unternehmen, sondern ein deutscher Händler aus NRW, den es immer noch gibt, der hochwertige skandinavische Designer Möbel verkauft und dessen Webshop alle Anforderungen an Seriösität erfüllt.
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Ich bin da auch immer ein bisschen zwiegespalten, was man so braucht und was nicht.

      Es gibt ja auch Krankenversicherungen für Hunde. Die Beiträge liegen so bei ca. 20 Euro im Monat und meist kündigen die den Vertrag wenn sie einmal zahlen mussten. Finde ich dann Blödsinn. Ich packe jeden Monat 20 Euro auf ein separates Konto und wenn Esme mal was braucht, zahle ich es davon. Glücklicherweise ist mein Kleines sehr gesund und im Moment sind da ca. 600 Euro drin. Umso besser.

      Ich habe eine Privat-, eine Hunde- und eine Berufshaftplicht. Alles in einem in einem relativ günstigen Paket.
      Eine Krankenversicherung - klar - und eine Krankenzusatzversicherung, die mir schon gute Dienste geleistet hat.
      Eine Unfallversicherung. Ich habe ja keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und so wäre wenigstens nach einem Unfall einiges gedeckt.
      Hausrat und sowas habe ich gar nicht. Soviel habe ich nicht, vor allem nicht viel wertvolles.
      Und das Auto natürlich.
      Das war es.
      Achso, ich bin im ADAC, also Auslandskrankenversicherung und sowas ist da auch drin
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Hausrat hab ich auch immer mehr vor dem Hintergund gesehen, wenn die Hütte abbrennen sollte und du dann buchstäblich vor dem Nichts stehst, also komplett alles vom sofa bis Wecker neu beschaffen musst. Natürlich kauft man nicht alles erneut, aber eine Grundausstattung kostet ja nun schon so einiges.

      und hast du als Selbstständige keine Krankentagegeldversicherung? Nur mal aus Interesse gefragt.
      Nein fellow. Ich kann ja meist arbeiten weil ich zu Hause am pc Sitze. Und die Versicherungen, die vor dem 43. Tag zahlen, sind kaum zu bezahlen. Na und wenn ich mehr als 6 Wochen in einem solchen Zustand bin, dass ich nicht wenigstens mal zwei Stunden am Computer sitzen kann dann brauche ich vermutlich auch keine Versicherung mehr ...
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Moin,

      alles eine frage der Betrachtung und desjenigen der es abschließen will. Dazu kommt Versicherung ungleich Versicherung.

      Private Haftpflicht + fahrzeughaftplicht (inkl. TK/VK) haben wir - zumindest die Fahrzeug HP ist ja auch pflicht.
      Die Private Haftpflicht ist die einzige die noch nie zahlen musste, da hab ich jetzt langsam ein vermögen versenkt.

      Rechtsschutz (hat mir schon viel geholfen)

      Unfallversicherung habe ich zwei, eine Private die ich machte als ich mit dem Motorradfahren begann und derzeit eine vom Arbeitgeber. Meine Private ist eine mit Beitragsrückgewinnung - das Geld ist damit nicht weg im Gegenteil es wird sogar mehr. Quasi wie eine Lebensversicherung nur das sie bei anderen Ereignissen zahlen muss, dafür ist der Beitrag deutlich höher als bei reinen Unfallversicherungen.

      Gebäudeversicherung und Hausrat selbstverständlich um in keine Probleme zu rennen bei der selben Gesellschaft. Wenn das Haus hier mal Abfackelt ist der Schaden halt doch eher Exisitensbedrohend.

      Da ziehe ich auch meine "wichtig" Grenze, alles was "Existenzbedrohend" sein kann probiere ich zu Versichern. So z.B. Zusatzfahrzeughaftpflicht für Thailand - denke viele nicht drüber nach, aber hey fahr da mal nen Touristen über den Haufen. Wir hatten es damals deshalb gemacht - bei der Automiete über den ADAC in Panama war es glücklicherweise gleich mit drinnen.

      Auslandskrankenversicherung, wir sind beide Auslandsversichert - wir sind ja auch viel im Ausland unterwegs

      Dazu kommt noch Private Rentenvorsorge über zwei unterschiedliche arten.

      In meiner Privaten Krankenversicherung habe ich dann noch einen Altersergänzungstarif um mich fürs Rentenalter abzusichern. Viele glauben ja die PKV wäre zum Beiträge sparen ... die zahlen die Quittung halt später ;)

      Brillenversicherung unterschiedlich - auf der aktuellen Brille hab ich wieder abgeschlossen bei Apollo, kann das Geld wenn ich sie nicht genutzt habe ja bei der nächsten Nutzen und die werde ich eh brauchen, meine Werte werden von Jahr zu Jahr eh schlechter.

      Reiserücktrittversicherungen machen wir schon länger nicht mehr, wenn ich die astronomischen Beträge dafür mir ansehe die man für diese Versicherungen bezahlt, können wir jetzt auch einen Urlaub aus eigener Tasche in den Sand setzen und sind noch immer günstiger. Da sind wir wieder beim Thema, nicht Exisitenzbedrohend.

      Wirklich wichtig halte ich davon die Haftpflicht, Gebäude+Hausrat und in unserem Fall Auslandskrankenversicherung. Das sind die dinge die uns komplett Ruinieren könnten.

      Gruß Mario
      Reiseberichte über meine Touren, sowie news von der Tourenplanung gibt es auf meiner Homepage.
      Jetzt auch auf Facebook: facebook.com/majaontourblog
      Wir haben :

      Unfallversicherung - obwohl wir damals lieber Erwerbsunfähigkeit abgeschlossen hätten . Da wir aber beide Vorerkrankungen hatten, waren so viele Ausschlussklauseln drin , das es bei Bedarf nur auf Ärger raus gelaufen wäre und Geldverbrennung.

      Privathaftpflicht mit unbegrenzter Schadenshöhe + Hausratversicherung

      Risikolebensversicherung auf zwei Leben ( nicht zu verwechseln mit Kapitallebensversicherung. Die Risiko zahlt nur im Todesfall, hat dafür aber sehr niedrige Beiträge)

      Privat und Berufsrechtsschutz mit Eigenanteil + Rechtsschutz für Eigentümer + Mieter

      und mein Mann zahlt für mich noch freiwillige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung ein.

      Reiserücktritt schließe ich eigentlich immer ab. Gebraucht erst 1x im Leben .

      Auslandsreisekrankenversicherung ? Ich weiß echt nicht ob ich das machen soll ? Wir fliegen dieses Jahr nur nach Mallorca . Leider finde ich überall nur Jahresversicherungen, die sich jeweils immer um ein Jahr verlängern , wenn man nicht vorher kündigt. Das finde ich lästig . Ich will ja nur die 1 Reise geschützt sein. Und die vielen Ausschlüsse von den Versicherungen. Da zu vergleichen, werde ich schon wirr im Kopp.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      Die Auslandsreiseversicherung würde ich unbedingt abschließen. Wenn einer von euch so krank ist, dass heim transportiert werden muss,ist das wirklich wichtig, denn der Rücktransport ist sehr teuer...

      Wir haben eine, die 8 € pro Jahr und Person kostet. Ich finde, das ist so wenig, verglichen damit, was die u.U. übernehmen.

      LG Brigitte
      Glück ist, wenn die Katastrophe zu Ende ist
      Ich sage es gleich dazu: ich bin nicht besonders gut informiert.

      Ich meine aber, mal gehört zu haben, dass gesetzlich Krankenvesicherte den Rücktransport aus dem Ausland selbst tragen müssen. Außerdem erstreckt sich der gesetzliche Versicherungsschutz dann auf eine im Ausland übliche Behandlung, Kosten für eine Privatklinik z.B. werden wohl nicht übernommen.

      Es stimmt also, was Mario, sagt, dass man in Mallorca durchaus krankenvesichert ist, wenn man die normale gesetzliche Krankenversicherung hat, aber wegen bestimmter Zusatzleistungen ist eine Auslandskrankenvesicherung doch empfehlenswert. Besonders, wenn man bedenkt, wie günstig die meist sind. Da hat Brigitte recht. Aber man muss bei der Auswahl darauf achten, dass der Rücktransport mit dabei ist, sowohl für den Kranken als auch im Todesfall.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Der Schutz ist sicher nicht verkehrt. Dann guck und vergleiche ich noch mal . Ich habe bis jetzt nur immer Jahresversicherungen gefunden mit automatischer Verlängerung. Das will ich nicht. Deswegen sind die wohl auch so günstig im Vergleich zur RRV , weil Sie Kunden gleich mal binden.

      Brigitte bei welcher Versicherung habt Ihr denn abgeschlossen ? Und schon Erfahrung , ob die auch zahlen , wenn der Fall eintritt ?
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Luke Warm“ ()

      Neu

      Und hier noch ein Aspekt, der aus meiner Erfahrung u.U. doch für eine Dauerversicherung spricht: bei einigen Krankenkassen sind dann nämlich Krankheiten, die während der Laufzeit erst auftreten, bzw. deren Folgen mit versichert. Sonst würde ich mich mit meiner Tumorerkrankung z.B. kaum noch in die USA trauen. Denn Behandlungskosten dort können einen schon recht schnell ruinieren.
      Wir sind bei der Debeka und ich zahle, glaube ich, ca. 15 Euro pro Jahr.

      Neu

      Wir sind über die Volks- und Raiffeisebanken versichert für 8 €/Jahr und Person. Eine goldene Kreditkarte bietet übrigens Schutz für alle noch im Haushalt lebenden Personen.

      Luke, die können so günstigsein, weil sie im Gegensatz zur RRV nicht die kompletten Kosten tragen müssen, sondern nur den Differenzbetrag, den die gesetzliche KV nicht übernimmt.

      LG Brigitte
      Glück ist, wenn die Katastrophe zu Ende ist

      Neu

      Danke Euch für die Vorschläge . Die HUK hatte ich auch schon im Visier, da die mit unserer Krankenkasse zusammen küngelt . Kostet aber 9€ jetzt . Allerdings ohne Bergungskostenübernahme . Brauch ich das ? Was kostet wohl eine Bergung ? Ist das evtl. existenzbedrohend ?
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland