Kleine Wewehchen...

      Kleine Wewehchen...

      Huhu,

      hab mir in Warschau eine fette Blase an der Ferse eingefangen. 12km durch die Stadt in falschen Schuhen. :(
      Gibt es da irgendein Wundermittel, wie die schneller verheilt?
      Die schrubbelt sich trotz Pflaster immer wieder auf, sobald ich Schuhe anziehe...

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Hallo Hanni, du arme. Blasen sind fies. Ich habe empfindliche Füße und ständig welche (ich habe es ungelogen mal geschafft mir mit Fellhausschuhen welche zu holen). Aber auch ich habe kein Heilmittel, Blasenpflaster von compeed drauf und Zähne zusammenbeißen. Leider.

      Gute Heilung!
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Blasenpflaster ist ja leider meist schon zu spät, wenn die Blase schon auf ist. Ich würde einfach ein Tröpfchen Betaisodona drauf machen, um schmerzfrei zu Desinfizieren, dann eine Fettcreme (Bepanthen) oder vielleicht eine Zinksalbe dünn draufgeben. Nach Möglichkeit viel Luft ranlassen, am Wochenende, nach Feierabend und so. Wenn Du Schuhe tragen musst, einfach nach der Behandlung oben ein Pflaster draufmachen.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Bewegen Sie den Mauszeiger durch den Nebel und schmutzigen Luft
      Ich hab das auch oft - eigentlich immer, wenn ich nach der Wintersaison das erste mal ohne Socken in Schuhen bin. Von jedem Paar Schuhe eine Blase. wohlgemerkt. Dieses Jahr habe ihc mir direkt neue Sneaker eingeblutet... Ging aber zum Glück noch wieder raus aus dem Schuh.

      Wenn sie erst mal da sind und schmerzen, klebe ich das großzügig mit Pflaster ab (nur bei geschlossenen Blasen Blasenpflaster, ansonsten am besten das braune Hansaplast) und trage auf jeden Fall Socken. Dann geht es meist.

      Gute Besserung!
      Ja, ohne Socken war der Fehler. Aber es war so warm und es waren Ballerinas.
      Heute ist das Wetter so fies, dass ich vermutlich keinen Fuß vor die Tür setzen werde und da werd ich das doofe Ding mal ausheilen lassen ohne alles. Ich hoffe, es bringt etwas, Montag muss ich den ganzen Tag schicke Schuhe tragen.

      Danke für eure Tipps, zwei dünne Socken klingt auch hilfreich, werde ich mal versuchen.
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Mir fällt noch was ein.....
      da ich das gleiche Problem habe wie Fellow auch bei der Umstellung von Winter auf Barfußsommer habe ich einen Blasenstift in der Handtasche, wie ein Labello, den trägt man dann auf, wenn es zu scheuern beginnt und hat noch eine kleine Bonuszeit und kommt mit Glück mit einer roten Druckstelle weg.
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)

      FellowEarthling schrieb:


      Wenn sie erst mal da sind und schmerzen, klebe ich das großzügig mit Pflaster ab (nur bei geschlossenen Blasen Blasenpflaster, ansonsten am besten das braune Hansaplast) und trage auf jeden Fall Socken. Dann geht es meist.

      Gute Besserung!


      Man kann die Blasenpflaster auch auf die Wunde kleben, wenn sie sauber ist, ist das kein Problem.
      Mir hat man eine kleine Stelle aus der Haut gestochen und der Arzt hat da ein Hydrokolloidpflaster direkt draufgeklebt. Das habe ich so lange daraufgelassene, bis drunter alles verheilt war.
      Echt ne super Erfahrung, da ich zu Keloidbildung neige und nun zum ersten Mal nicht so eine knubbelige Narbe davongetragen habe. :zopf
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)

      FellowEarthling schrieb:


      @soap: Wenn die Blase noch die Hornschicht drauf hat, kann man die Keloid-Pflaster zum Auflösen nehmen, stimmt. Aber auf eine aufgescheuerte, wo quasi das blanke Fleisch offen liegt, auch?


      Ja, nennt sich "feuchte Wundheilung" oder schau mal unter Hydrokolloide nach.

      Ich war auch zuerst erschrocken und dann skeptisch, als er mir das Pflaster einfach so auf die frische Wunde geklebt hat, aber es ist gut verheilt, es hat sich kein Schorf gebildet und die Narbenbildung ist auch viel weniger stark als sonst bei mir.
      Das habe ich dann eine Woche später selbst ausprobiert, als ich so eine typische Backofenbrandblase am Unterarm hatte. Lock reingepickst, Blasenpflaster drauf und nach 4 Tagen konnte man sehen, dass es gut verheilt. Positiver Nebeneffekt ist, dass die Dinger ja auch noch wasserfest sind!
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)

      soap schrieb:

      FellowEarthling schrieb:


      @soap: Wenn die Blase noch die Hornschicht drauf hat, kann man die Keloid-Pflaster zum Auflösen nehmen, stimmt. Aber auf eine aufgescheuerte, wo quasi das blanke Fleisch offen liegt, auch?


      Ja, nennt sich "feuchte Wundheilung" oder schau mal unter Hydrokolloide nach.

      Ich war auch zuerst erschrocken und dann skeptisch, als er mir das Pflaster einfach so auf die frische Wunde geklebt hat, aber es ist gut verheilt, es hat sich kein Schorf gebildet und die Narbenbildung ist auch viel weniger stark als sonst bei mir.
      Das habe ich dann eine Woche später selbst ausprobiert, als ich so eine typische Backofenbrandblase am Unterarm hatte. Lock reingepickst, Blasenpflaster drauf und nach 4 Tagen konnte man sehen, dass es gut verheilt. Positiver Nebeneffekt ist, dass die Dinger ja auch noch wasserfest sind!


      Genau so. Feuchte Wundheilung ist das Stichwort. Wobei ich Blasen nicht extra aufsteche. Und der hydrocolloide Wundverband wird bei Bedarf gewechselt, also wenn er abgeht (passiert mir ständig :S :wacko: im Schlaf) oder sich soviel Feuchtigkeit gebildet hat, dass sie aus dem Pflaster quillt.

      Gute Besserung!
      :rose Carpe diem! :rose
      Oder:
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein!
      Dann frage ich hier auch mal nach einem meiner kleiner Wehwehchen: Vor 10 Tagen habe ich mir bei einem Fahrradsturz auch ein wenig Daumen abgeschrappt. Genau auf der Außenseite des ersten Gelenks. Das heilt und heilt nicht so zu, dass es nicht ständig weh tut, wenn ich den Daumen auch nur etwas beuge. Als ich das heute zum "Dehnen der Zellen" mal auf dem Weg ins Büro bewusst ausgehalten habe und die ganze Zeit so im 90° Winkel gehalten habe, fing er direkt wieder an etwas zu "suppen". Würde da auch so ein Blasenpflaster helfen, den doch recht harten Wundrand aufzuweichen und die noch nachwachsende Stelle, wo was fehlt, nachwachsen zu lassen?

      Neu

      "keine Diagnose durch Internet und Hose"
      aber ich würde sagen, 10 Tage istzu lang für einen Kratzer. Vielleicht infiziert? Dreck drin?
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end

      Neu

      Schließe mich Pat an, "suppen" mit Scherzen klingt nach Infektion. Auf jeden Fall gut desinfizieren, ich nehme da, wie oben beschrieben Betaisodona, weiß aber nicht, ob das neuester Standard ist. Oder es hängt sogar noch irgendein Dreck in der Wunde, wie Pat meint.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Bewegen Sie den Mauszeiger durch den Nebel und schmutzigen Luft

      Neu

      Ne, infiziert ist das mit ziemlicher Sicherheit nicht. War ja auch die ganze Zeit schon richtig zu, hat auch nicht geklopft und auch nicht in Ruhe geschmerzt - eben nur beim Beugen des Daumens, so, als ob man eben eine gerade zugeheilte Wunde wieder ein wenig aufreißt. Und da dachte klein-Fellow: Dehn es doch mal ein bisschen so im Sinn von "die Zellen lang ziehen". Und daraufhin kam dann heute ein wenig, zudem klares Gewebewasser an die Oberfläche. Der Rand um dieses noch nicht ganz verheilte Loch, was wahrscheinlich durch die ständige Daumenbewegung noch nicht ganz fertig ist mit der Wundheilung, ist halt ziemlich hart und ein bisschen dick und deshalb dachte ich an dieses Kelloid-Pflaster, um es aufzuweichen.

      Aber um euch zu beruhigen, lasse ich daheim meinen Dr. House auch noch mal draufschauen :/ .

      Neu

      Ich mische bei solchen kleineren Verletzungen immer etwas Betaisodona Gel und Bepanthen Salbe. Mit einem Pflaster gut abdecken und lasse die Wunde feucht heilen.
      Liebe Grüße, Susanne


      Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
      Marie von Ebner-Eschenbach