ESC 2018

      lagarto schrieb:

      k-pop aus Korea

      Das sagt mir nichts und allem Anschein nach habe ich für meinen Musikgeschmack da auch keine Bildungslücke.
      Ich kann es halt absolut nicht nachvollziehen, dass so ein unharmonisches Musikstück einen europäischen Wettbewerb gewinnt.
      Und diese wackelnden Kunsttiere im Hintergrund oder was auch immer sie darstellen sollen genauso wie das Outfit der Sängerin, müssen nicht unbedingt gefallen.
      Und wenn ich deshalb nachhaltig verstört bin, teile ich damit meine Meinung mit, was mir ja wohl zusteht.
      Wenn dieser Beitrag aggressiv rüber kommt, dann ist der Eindruck richtig.
      Sich selbst besiegen ist gar nicht so schwer, sofern man nur richtig Partei nimmt zwischen den beiden Seelen in seiner Brust!
      Friede?

      K-Pop ist schlimm und ich weiß, wovon ich rede, weil ich monatelang nichts anderes hören musste. Aber ich weiß nicht, warum Israel zu Europa gehört.

      Gerade habe ich gelesen, dass es Menschen gibt, die sich fürchterlich aufregen, weil Israel einen Kimono trug und das kulturell ˋinappropriatè sei. Da hab ich mich gefreut, weil die keine andren Sorgen haben.
      Gruß von Donna
      Youth is wasted on the Young.

      Donna Quichote schrieb:

      Aber ich weiß nicht, warum Israel zu Europa gehört.


      Israel gehört sicher nicht zu Europa, aber der ESC ist auch keine Veranstaltung für/von Europa, sondern ein Contest der Eurovision, zudem halt wesentlich mehr Länder gehören.

      Das ich ein Großteil der Songs als "Gejaule" wahrnehme, liegt daran, das ich eine latente Hyperakusis habe. Das klingt dann dermaßen schräg und unangenehm, das ich den Ton zwischendurch wegnehme.
      Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.
      Erie, kein Mensch muss das gut finden. Du nicht und ich auch nicht. Und das kann wirklich auch jeder laut sagen. Ich finde halt "verstörend" ist ein sehr starkes Wort, das bedeutet ja mehr als nur "nicht gefallen", das bedeutet ja, dass Dich das aufwühlt und beunruhigt. Das kann ich eben nicht nachvollziehen, denn es geht doch (hoffentlich) hier nur um ein Lied.

      Donna Quichote schrieb:

      Aber ich weiß nicht, warum Israel zu Europa gehört.


      Lamia schrieb:

      sondern ein Contest der Eurovision




      Genau, der Contest wird durch die EBU ausgetragen, European Broadcasting Union. Da gehören sogar zum Beispiel die Länder Nordafrikas dazu. Warum das dann EUROPEAN Broadcasting Union heißt ist natürlich trotzdem komisch. Einige Länder aus dem Nahen Osten dürften auch teilnehmen und würden auch gerne, verlangen aber, dass Israel ausgeschlossen wird. Australien macht ja auch seit einigen Jahren mit und das gehört nicht direkt zur EBU, das ist dann eben nur ein Zugeständnis der EBU an Australien, weil der Contest da anscheinend so wahnsinnig beliebt ist. Ist ja auch Wurscht eigentlich, ist ja nur ein Liederwettbewerb, muss man dann ga geopolitisch oder geographisch nicht so eng sehen, find ich.

      @manati: ich finde es schade, dass Du hier immer nur zum ESC auftauchst und dann spurlos verschwindest
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      lagarto schrieb:

      ist ja nur ein Liederwettbewerb, muss man dann ga geopolitisch oder geographisch nicht so eng sehen, find ich.


      so dachte ich auch eine Weile, aber schon hier

      lagarto schrieb:

      Einige Länder aus dem Nahen Osten dürften auch teilnehmen und würden auch gerne, verlangen aber, dass Israel ausgeschlossen wird


      stimmt das ja offensichtlich nicht mehr
      und das finde ich doof.
      Ich bin jetzt kein ausgesprochener Fan aber ich schaue es mir gelegentlich doch zumindest in Teilen an. Bei Israel habe ich übrigens weggeschaltet. Ich fand es furchtbar. Ich meine, ich verstehe, was das Lied und was die Sängerin mir sagen wollen, aber die Umsetzung - nun gut. Man muss nicht alles mögen.
      Als Kind habe ich es geliebt: Germany twelve points, l'Allemagne douze points, Deutschland zwölf Punke - herrlich!

      lagarto schrieb:

      @manati: ich finde es schade, dass Du hier immer nur zum ESC auftauchst und dann spurlos verschwindest


      dem schließe ich mich mal einfach an
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end

      Pat schrieb:

      stimmt das ja offensichtlich nicht mehr
      und das finde ich doof.


      Ja, finde ich auch doof. Und natürlich lehnt die EBU es ab, Länder zu Gunsten von anderen auszuschließen. Es kann jeder mitmachen, muss aber auch jeden anderen Teilnehmer akzeptieren. Da gibt es schon immer wieder Zündstoff: Russland/Ukraine zum Beispiel, die Türkei ist im Rahmen der politischen Veränderungen im Land ausgestiegen, was sehr schade ist, weil immer tolle und sehr moderne musikalische Beiträge von dort kamen.

      Übrigens wurde der ESC in der Vergangenheit auch in China übertragen und die EBU hat China in diesem Jahr die Rechte entzogen, weil China die Übertragung zeitversetzt zeigen wollte, um zu zensieren. China wollte den irischen Beitrag nicht zeigen, weil das Lied eine schwule Liebesbeziehung besingt und das auch auf der Bühne sehr, sehr harmlos inszeniert wird. Und Albanien sollte wegzensiert werden, weil der Sänger tätowiert ist und man in China anscheinend keine tätowierten Menschen im Fernsehen zeigen darf.

      Also insgesamt ist das schon auch alles sehr politisch. Die Haltung der EBU finde ich aber grundsätzlich ganz gut und der ESC ist damit auch ganz offensichtlich ein bisschen "Fernsehheimat" für viele, deren Lebenssstil nicht der Norm entspricht, sage ich mal. Auch in Ländern, wo das Anderssein im Alltag nicht so leicht ist. Deshalb darf es da für mich auch gerne mal lauter und bunter werden und ja: es gewinnt nicht immer der beste Song, aber ... who cares. Für mich ist das einfach eine der größten (Fernseh)Parties der Welt mit tollen Momenten über das musikalische hinaus. Ein bisschen schwierig finde ich den doch meist sehr aufgesetzen Moderationsstil, da würde ich mir mir mehr Lockerheit wünschen.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Nabend,

      ich hatte ja am Feiertagswochenende besseres zu tun als mir wieder den Abend damit zu vermiesen. Insofern kann ich Inhaltlich zum aktuellen ESC nicht viel beitragen. Aber in einem Stimme ich überein, Israel ist ne entgleisung klanglich. Ich würde ja schon von krum und schief reden. Aber egal ... lief beim ESC und hört man nie wieder, genauso wie das Lied aus Portugal letzes Jahr usw ... komischerweise, ich sagte es schon mal höre ich die dahinter Platzierten eher danach mal auch im Radio laufen.

      lagarto schrieb:

      ist ja nur ein Liederwettbewerb

      Nein es ist ein "Showwettbewerb" geworden, das hatte ich ja schon letztes Jahr kritisiert ... ich höre die Musik nachher eh ohne Bild, insofern ist mir die Show auf der Bühne völlig mumpe ... zu 99% sehe ich sie nicht beim Singen.

      Ich kann nur jedem Empfehlen mal zum ESC das Bild weg zu schalten und nur die Musik zu nehmen. Und dann vielleicht nicht aus Fernsehlautsprechend sonder was vernünftigen ;)

      Gruß Mario
      Reiseberichte über meine Touren, sowie news von der Tourenplanung gibt es auf meiner Homepage.
      Jetzt auch auf Facebook: facebook.com/majaontourblog
      Für mich ist der ESC für dieses Jahr längst abgehakt . Da diskutiere ich doch nicht rum, noch Tage danach. Es ist wie es ist. Ich fand Israel grausig, viele Millionen anderer Zuhörer fanden es halt gut. Man darf auch nicht vergessen, das sich der ESC durch die vorab Musikvideos sehr verändert hat. Früher war es doch eher eine Altherren-Veranstaltung. Das hat sich durch die Präsentation online dann doch sehr verändert. Viele jüngere Fans sind dazu gestoßen. Das beeinflusst so ein ESC Ergebnis doch auch, denke ich mal.

      Ich habe mir meinen persönlichen Gewinner-Song , wie jedes Jahr, gekauft und unterstütze so halt den Künstler :) Und ich habe immer wieder Freude an meiner persönlichen ESC-Playlist, wo übrigens kein Gewinner bei ist.

      Jetzt freue ich mich einfach wieder auf das nächste Jahr . Ich hoffe das es in Israel dann auch so eine friedliche Veranstaltung werden wird.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      SuperMario schrieb:

      lief beim ESC und hört man nie wieder


      Stimmt leider in den allermeisten Fällen. Es gibt aber auch immer wieder kommerziell erfolgreiche LIeder. "Calm after the Storm" (Niederlande, 2. Platz 2014 glaub ich) oder "If I were Sorry" (Schweden, 5. Platz 2016). Sind aber beides LIeder, die nicht gewonnen haben, aber anschließend sehr oft im Radio gelaufen sind. Ich habe zufällig beide Lieder noch am Wochenende im Bayerischen Rundfunk gehört, deshalb musste ich noch mal an Deinen Beitrag hier denken. Leider sind das Ausnahmen. Insgesamt hast Du recht, dass man oft von den Liedern nur noch sehr wenig hört. Das liegt sicherlich teilweise an den Liedern, andererseits aber vielleicht auch daran, dass am Ende keine großen Plattenfirmen dahinterstecken, die für eine ordentliche "Rotation" der Lieder im Radio bezahlen. Besonders, wenn dann auch noch Lieder in ungewöhnlichen Landessprachen gesungen werden, ist das vermutlich kommerziell ein Killer. Man muss fairerweise sagen, dass das, WAS man im Radio hört, auch nicht notwendigerweise besser ist als LIeder vom ESC.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis