Körperpflege mit Zuschauern

      Körperpflege mit Zuschauern

      In den Einkaufszentren hier in Hamburg werden immer mehr Geschäfte eröffnet, die in irgendeiner Form mit Körperpflege zu tun haben.
      An Friseure mit Schaufenster hat man sich ja schon gewöhnt. Aber jetzt kann man sich öffentlich die Hände maniküren, die Füße pediküren
      oder die Brauen und Wimpern zupfen, färben und stylen lassen.
      Mit geht das ehrlich gesagt zu weit, für mich ist das zu intim, als das ich jemand anderen daran teilhaben lassen möchte. Was kommt als nächstes? Massagen auf einer Liege im Schaufenster? Wie steht ihr dazu, bin ich zu empfindlich?
      Viele Grüße von Magie

      Leben ist das, was dir passiert, wenn du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

      Magie schrieb:

      Was kommt als nächstes? Massagen auf einer Liege im Schaufenster?


      Gibt's schon - auf Flughäfen werden Massagen auf so halb-sitzen-halb-liegen-Stühlen angeboten (allerdings im angezogenen Zustand... ;)

      Ich mag's auch nicht - allerdings muss ich sagen, stört mich erheblich mehr als der Anblick der Maniküren der unglaubliche Chemiegestank grade bei diesen Shops, der ja dann auch heftig in weite Teile der Einkaufspassagen zieht. Bei allen Chemikalien im Arbeitsleben wird nomalerweise ein unglaublicher Aufwand zum Arbeitsschutz betrieben und es bestehen enge Grenzwerte - dass diese Chemiebomben, so wie die stinken, nicht schädlich sein sollen (für die Passanten, aber noch viel mehr für die armen Beschäftigten).
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „FellowEarthling“ ()

      Die Fußfische sind auch immerr im Schaufenster zu sehen. Schön, anderen dabei zuzusehen, wie sie sich die Hornhaut von Fischen abknabbern lassen... örgs.

      Es ist aber interessant, was als Intimsphäre empfunden wird. In Holland mit den riesigen Fenstern kann man Familien beim Abendessen auf den Tisch gucken, ich persönlich mag sowas gar nicht. Ist ja vermutlich in anderen Gesellschaftsformen (kl. Afrikanisches Dorf) nochmal ganz anders...
      Don't speak unless you can improve the silence.
      In unserem Einkaufszentrum hat auch ein Nagelstudio aufgemacht,
      es war extrem dort vorbei zu laufen, seit einiger Zeit ist jetzt die
      Glastüre zu. Ich denke da gab es wohl Beschwerden.
      btw eine komplette Glasfront, wie in Einkaufszentren üblich
      sitzen sie wie die Hühner da drin, was ich seltsam finde, das Männer,
      Chinesen oder Thais, die Nägel machen. Ungewöhnlich.

      Ich mag auch nicht in der "Öffentlichkeit" meine Haare gemacht
      zu bekommen. Finde ich nicht schön.
      Keep calm and keep on trucking