Erfahrung mit Karpaltunnel-OP?

      Erfahrung mit Karpaltunnel-OP?

      Bei mir kristallisiert sich mehr und mehr heraus, dass die heftigen Empfindungsstörungen / Taubheitsgefühle in der rechten Hand vom Karpaltunnel herrühren. Anfang Mai habe ich Nervenleitmessung und dann wird die weitere Vorgehensweise beratschlagt. Die Beschwerden treten vor allem beim Radfahren (obwohl ich schon extra flache Lenkerhandgriffe habe) und insbesondere bei solchen Tätigkeiten wie längere Zeit mit der Hand schreiben, Nähen (das geht fast gar nicht mehr und schmerzt quasi von der Sekunde an, wo ich die Nadel in die Hand nehme) und bei sonstigen feinmotorischen Tätigkeiten. Vor allem letzteres verdirbt mir zunehmend den Spaß an kreativen Hobbies, die ich früher leidenschaftlich betrieben habe. Nachts trage ich auf Anraten meines Arztes derzeit eine Schiene zur Stabilisierung, was aber nur ein wenig Erleichterung verschafft (lediglich beim Aufwachen tut es deswegen nicht mehr so weh) aber am Problem / den Beschwerden bei dne o.g. Tätigkeiten nichts grundsätzliches ändert.

      Mein Hausarzt meinte, nachdem der Verdacht vorlag, dass eine OP eine gute Option sei. Z.B. habe seine Schwiegermutter das grade hinter sich und sei komplett beschwerdefrei. Ein Traum...

      Hat hier jemand Erfahrung mit dieser OP und kann mir hoffentlich Mut machen, dass dadurch die Schmerzen und Taubheit tatsächlich vollständig behebbar sind? Das wäre soooo schön. Denn u.a. möchte ich aufgrund meiner Krebserkrankung (Stichwort Lebensveränderung) schon gerne wieder mehr kreativ sein, aber die Taubheit und Schmerzen rauben jeden Spaß daran bzw. ist es schon eine Überwindung, irgendetwas in der Richtung anzufangen.
      Mist. Erfahrungswerte oder andere brauchbare Informationen kann ich leider nicht beitragen.
      Ich hoffe aber wirklich, dass sich da eine Lösung findet und Du bald schmerz- und beschwerdefrei bist und wieder alles machen kannst, was Dir Spaß macht.
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Schön, dass die OP tatsächlich Abhilfe zu bringen scheint.

      Dann werde ich das wohl, wenn die Untersuchung die Vermutung meines Arztes bestätigt, wonach es schwer aussieht, operieren lassen. Fragt sich nur noch, wann der beste Zeitpunkt dafür ist.

      Lamia: wie lange ist die Hand (bei mir ist es eben meine Führhand) außer Betrieb nach der OP?

      LG Fellow
      @Fellow das kann ich dir leider nicht sagen, gefühlt nicht sehr lang. Es ist aber lange her und meine Mutter befürchte ich, wird sich da auch nicht mehr genau daran erinnern.
      Ich werde bei meinem nächsten Telefonat mal meinen Vater fragen.
      Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.
      Danke für deine Erfahrung, Zwergi. Aber 6 Wochen????? Ich hoffe doch sehr, das bezieht sich auf Wasserkästen schleppen und ähnliches aber nicht, den PC 6 Wochen nicht zu bedienen? Denn sonst hätte ich ein echtes Problem. So lange kann ich dieses Jahr unmöglich noch mal ausfallen... (Ich war dieses Jahr schon über 3 Monate krank geschrieben (wegen einer anderen Sache) und bin jetzt in Reha...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „FellowEarthling“ ()

      6 Wochen meinte ich mit wieder richtig voll belasten können - PC geht sicher eher.
      Viel Erfolg auf deiner Reha und genieße mal die Auszeit. War schon 3mal auf Reha in den letzten
      Jahren, einmal nach Beckenumstellung, danach Knie-TEP und letztes Jahr Hüft-TEP.
      Hatte jedes Mal Bammel und wurde jedesmal angenehm überrascht - kam immer an nette
      Mitpatienten, was ja auch nicht ganz unwichtig ist. Toi, toi, toi. ;)
      Liebe Grüße Zwergi :)

      Die Nervenleitmessung hat übrigens den Verdacht auf Karpaltunnel bestätigt und ich habe mich, im Rahmen meiner anderen Handverletzung, dann auch schon in der Handchirurgie vorgestellt. Dort kann ich jetzt einen Termin für die OP vereinbaren und das werde ich auch für nach dem Urlaub tun. Der Chirurg, der sich die Hand angeschaut hat, meinte, ich solle mir auch nicht allzu viel Zeit lassen, da der Handballen dort schon atrophiert, also weniger wird, weil der nicht mehr gut innerviert und versorgt wird... Der Vorlauf in dieser Klinik, laut meinem Hausarzt die beste Adresse dafür in meiner Stadt, ist zwei Monate, so dass ich jetzt für nach unserem Urlaub im September den Termin anstrebe. ich gehe mal optimistisch von einer Woche Krankschreibung aus und dass ich danach wieder an den PC und Co. kann. Im äußersten Notfall leihe ich mir das prähistorische Diktiergerät, das mein Chef noch regelmäßig benutzt...
      Dann wünsche ich Dir viel Erfolg und dass alles so läuft, wie Du es wünscht

      FellowEarthling schrieb:

      prähistorische Diktiergerät,

      Mit sowas habe ich in der Rechtsanwaltskanzlei hantiert, während meines Studiums, himmel war das modern und einfach! Immerhin habe ich noch Steno gelernt :rofl
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Bei Ferienjobs musste ich auch mal Bänder schreiben (obwohl ich weder schnell Maschine schreiben, noch dies konnte) und ab und an fragen mich heute noch die Kolleginnen, die das hier machen, nach dem, was sie da hören (weil nuschelig, leise, etc.). Ich bin auch immer wieder erstaunt, dass es dafür überhaupt noch Kassetten zu kaufen gibt... Alle versuche, ihm ein elektronisches schmackhaft zu machen, sind bisher gescheitert.

      Ach und er ist übrigens Jurist :rofl
      Hört sich nach einer Perspektive an! Bis dahin wünsche ich Dir weniger Schmerzen!

      P.S.: Unsere Medizinmänner diktieren heute noch ihre E-Briefe auf Kassette und im Schreibbüro sitzen die Damen und versuchen, aus dem Kauderwelsch ein lesbares Ergebnis abzuliefern...
      :rose Carpe diem! :rose
      Oder:
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein!
      Mein OP Termin wurde vom Krankenhaus übrigens zwischenzeitlich um eine Woche nach hinten verschoben. Was insofern blöd ist, als dass ich genau Woche später auf eine dreitägige DIenstreise muss (und das ist wirklich eine nahezu nicht absagbare Veranstaltung), so dass ich voraussichtlich mit Fäden auf Reise gehe und mein Gepäck und alles weitere einhändig händeln muss... Weiter nach hinten verschieben geht auch nicht, da die nur Mittwochs operieren und ich dann mit den Nachwirkungen in meine Silberhochzeitsvorbereitungen und auch die Feier selbst geriete. Was (also womöglich mit verbundener Hand) natürlich nicht so schön wäre...
      Und danach, also im Dezember vor Weihnachten operieren lassen - damit habe ich ja letztes Jahr keine guten Erfahrungen gemacht :/ und möchte mir meine Weihnachtszeit auch nicht einschränken, dass ich nicht selbst dekorieren und basteln kann.
      Aber wird schon. ich hab eigentlich ganz gutes Heilfleisch und gehe mal davon aus, dass ich die Dienstreise hinbekomme.
      Ich hatte diese OP an beiden Händen, seitdem keine Beschwerden mehr ! Insofern :) :xyxthumbs
      Eine Dienstreise wo ich mein Gepäck selbst händeln muss, wäre aber nicht möglich gewesen. Bei mir hat es ca 3 Wochen gedauert bis ich wieder halbwegs fit war und 6 Wochen bis Vollbelastung

      lg und alles Gute
      Qeeny :wavy

      Alle Wünsche werden klein gegen den gesund zu sein.