Wie ist das so bei Euch, wenn der Wecker klingelt?....

      Wie ist das so bei Euch, wenn der Wecker klingelt?....

      .... steht ihr gleich auf oder schlummert ihr noch ne Weile? Und wenn ja, wie oft drückt ihr drauf?

      Mir (eingefleischter Snoozer :whistling: ) ist heute morgen aufgefallen, dass ich, selbst wenn ich 10 Minuten bevor der Wecker klingelt schon ausgeschlafen und wach bin und nicht mehr einschlafen kann, nicht aufstehen mag ohne nicht wenigsten EINMAL auf Schlummer gedrückt zu haben - auch wenn ich die Zeit dann nur abwarte.

      Wie ist das bei Euch?
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Ich muss meinen Wecker 3x alle 5 Min klingeln lassen. Brauche also ne Viertel Stunde "Vorlaufzeit", ansonsten kriege ich das nicht gebacken.

      Ich habe auch 2 Wecker. Wenn der zweite losschrillt (passiert nur, wenn ich ihn nicht schon selber ausmache), ist wirklich Ultimo, dann muss ich raus. Wenn der nur klingelt, weil ich den ersten vergessen hab zu stellen, krieg ich immer Herzrasen...

      Zusätzlich komme ich im Winter wesentlich schlechter aus dem Bett als im Sommer.

      Und: wenn ich durch den Wecker geweckt werde, auch wenn ich lange und gut geschlafen habe, bin ich immer erstmal gerädert. Muss wohl an der Uhrzeit liegen. Wache ich nämlich ohne Wecker auf (so ab 10 Uhr, selbst wenn ich erst um 3 oder 4 im Bett war), bin ich wesentlich fitter.

      Merke: Schafe und Wecker werden wohl niemals mehr Freunde werden...
      Liebe Grüße Schafi :agut


      Mein Wecker ist das Handy, zu 70% klingelt der wenn ich schon Kaffee trinke.
      Bin meist schon eine halbe Stunde vorher wach und weil ich da eh nimmer
      einschlafen kann, steh ich auf.
      Aber wehe ich werde durch Wecker geweckt, dann bin ich total fertig weil ich
      garantiert total fest gepennt hab. Nachdrücken gibt es bei mir nicht.
      Eingefleischter Schlummertastendrücker. Zweimal. Wenns dumm läuft, sogar dreimal. Ich KANN auch beim ersten Weckerklingeln aufstehen, wenn es sein muss, z.B. wenn ich sehr früh einen Zug oder ein Flugzeug erreichen muss und dann die 20 Minuten Schlummertastenzeit wirklich totaler Luxus wären und ich sowieso nicht nochmal einschlafen könnte, aus Angst zu verschlafen.

      Ich finde das halbwache verbleiben im warmen Bett für etwa 20 Minuten bis zum endgültigen Aufstehen sehr gemütlich ^^
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      mcschaf schrieb:

      Merke: Schafe und Wecker werden wohl niemals mehr Freunde werden...


      Kann ich komplett nachvollziehen :istgut

      Astrid schrieb:

      Mein Wecker ist das Handy, zu 70% klingelt der wenn ich schon Kaffee trinke.


      Echt jetzt Astrid? =O
      Wenn das mal bei mir vorkommt, dann muss was ausserplanmäßiges passiert sein. Oder ich muss verreisen und hab Angst zu verschlafen.

      lagarto schrieb:

      .

      Ich finde das halbwache verbleiben im warmen Bett für etwa 20 Minuten bis zum endgültigen Aufstehen sehr gemütlich ^^


      Genau. Äußerst gemütlich.
      Leider sieht der Gatte das anders und erklärt mir jedes Mal, wenn er denn tatsächlich noch im Bett sein sollte, dass man den Wecker doch auf die späteste Aufstehzeit stellen kann. Tsssss - keine Ahnung hat der.

      Allerdings sieht der Autor dieses Berichts das auch völlig anders:
      Snoozer sind Loser
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Schlummertaste drücken? :shock also ich falle regelmäßig aus dem Bett vor Schrecken, egal wie leise oder laut das Teil pingelt, und da ich ein Seniorenbett habe, ist das schon ein Sturz aus der Höhe...überlege ,ob ich mir nicht das Brett von meiner Tochter aus ihrem Etagenbett nehme..die brauch das nicht mehr.
      This is a non smoking flight
      ICH HASSE MEINEN WECKER!

      Es ist meine Applewatch. Sie ist eigentlich ganz leise. Aber sie macht „ping.... ping.... ping....“ und man kann keine nette Melodie einstellen oder so. Aber sei es drum. Sie klingelt um 6:15 und das ist definitiv zu früh. Egal, wann ich ins Bett gegangen bin. Im Sommer geht es halbwegs, wenn es schon hell ist.
      Ich stehe dann auch 3-4 min später auf. Ein Snooze habe ich nicht eingestellt, aber ich habe bisher höchstens 1-2 mal im Jahr verschlafen... Hab eine innere Uhr, die mich meist sowieso vor dem Wecker schon aufwachen lässt.
      Don't speak unless you can improve the silence.

      soap schrieb:

      Allerdings sieht der Autor dieses Berichts das auch völlig anders:
      Snoozer sind Loser


      Ach je, jetzt machen sie einem auch noch die 20 gemütlichen Minuten am frühen Morgen madig. Ich bin jemand, der nicht besonders spät ins Bett geht, da kann ich mir die 20 Trödelminuten am Morgen doch wirklich mal gönnen. Ich wache sowieso erst richtig auf, wenn ich den Kaffee zubereite, selbst unter der Dusche bin ich noch im Dämmermodus: Hab ich die Haare jetzt schon gewaschen oder noch nicht?

      soap schrieb:

      Leider sieht der Gatte das anders


      Das ist seeehr praktisch: meine besser Hälfte reagiert gar nicht auf meinen Wecker. "Waaaas, hat Dein Wecker schon geklingelt?? =O ". "Ja, dreimal! :D "
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      Hanni schrieb:

      ICH HASSE MEINEN WECKER!

      Es ist meine Applewatch. Sie ist eigentlich ganz leise. Aber sie macht „ping.... ping.... ping....“ und man kann keine nette Melodie einstellen oder so. Aber sei es drum. Sie klingelt um 6:15 und das ist definitiv zu früh. Egal, wann ich ins Bett gegangen bin. Im Sommer geht es halbwegs, wenn es schon hell ist.
      Ich stehe dann auch 3-4 min später auf. Ein Snooze habe ich nicht eingestellt, aber ich habe bisher höchstens 1-2 mal im Jahr verschlafen... Hab eine innere Uhr, die mich meist sowieso vor dem Wecker schon aufwachen lässt.


      OMG die perfekte "Aufwachundsofortaufsteh" -Variante. Funktioniert das bei Dir auch beim Einschlafen? :D
      This is a non smoking flight
      Nö. 3 min finde ich nicht sofort. Meine bessere Hälfte steht noch während des Klingelns auf. 8o

      einschlafen: da lese ich immer hochkomplexe englische Bücher, nach 3 Seiten isses dann soweit. ;)

      aber er in der Nacht wache ich oft auf und kann dann nicht mehr einschlafen. Hmpf.
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Hallo,
      ich habe meinen Wecker und dessen Vorgänger auch immer gehasst..... :biggrin3
      Erst hatte ich eine Arbeit im 3-Schicht Rhythmus und die letzten 25 Jahre meines Arbeitslebens klingelte mein Wecker immer schon 2.00 Uhr nachts. Es fiel mir immer schwer, nach dem Klingeln gleich aufzustehen und meine Frau verließ sich darauf, das ich schon aufstehen würde. Wenn ich noch mal eingedöst bin, nutzte kein nochmaliges Klingeln durch Schlummertaste etwas, das überschlief ich dann einfach. Wenn ich Glück hatte, bin ich dann nach einer halben oder dreiviertel Stunde von allein aufgewacht oder es bimmelte mein Telefon, weil man mich auf Arbeit vermisste. Meine Tochter mit Fam. wohnt unten im Haus und die haben ein Mobilteil meines Telefons mit unten, da sie keinen eigenen Anschluss wollten. :wave Die arbeiten auch und die Enkeltochter muss zur Schule.... so waren alle begeistert, das es der Olle mal wieder verpennt hatte.
      Am 01.06.2016 hat mein Wecker das letzte mal geklingelt. Ich habe ziemlich lange gebraucht, einen vernünftigen Schlafrhythmus zu finden. Meist gehe ich zwischen 22.00 Uhr und 23.00 Uhr ins Bett und schlafe auch sofort ein. Durch Schmerzen im Rücken und Schulter schlafe ich aber nicht durch und schaue in der Nacht so 2-3 mal auf meinen Wecker. Gegen 5.45 Uhr stehe ich ohne Klingeln auf und bin eigentlich recht ausgeschlafen und ausgeglichen den Tag über.
      Ich bin mit meinem bisherigen Rentner-Leben sehr zufrieden, könnte vielleicht ein wenig mehr unternehmen. Ich bin froh, dass mein Wecker mich nicht mehr braucht.

      Liebe Grüsse

      Reinhard
      Isch 'abe gar keinen Wecker :happy1

      Da ich sowieso nicht schlafe und meistens meine Arbeitszeiten selbst bestimme, stelle ich den nur zur Sicherheit, wenn ich früh einen wichtigen Termin habe.
      Meist wache ich von selber so irgendwann zwischen 5 und 6 Uhr auf und das reicht völlig.

      Aber mit diesen Schlummertasten kann man mich echt jagen, ich hatte mal einen Ex, der das bis zum Exzess durchgeführt hat. Jeden Morgen 5, 6, 7 Mal ging dieses Ding los, es war als läge man auf einem Bahnhof. Anstatt gleich den Wecker eine halbe Stunde später zu stellen und dann aufzustehen, nein, eine halbe Stunde früher und dann alle paar Minuten Alarm. Furchtbar. Naja, er ist aus gutem Grund mein Ex :evil:
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Früher bin ich meist vor dem oder spätestens mit dem ersten klingeln aus dem Bett und war fit.
      Heute klingelt das Teil und wird ausgestellt und klingelt wieder und wird ausgestellt und klingelt wieder..... es ist ein Graus. Es fällt mir immer schwerer, mich aus dem Bett zu bewegen, vor allem, wenn es morgens noch dunkel ist. Hätte ich keine Gleitzeit, wäre mir wohl schon längst gekündigt worden.
      Viele Grüße von Magie

      Leben ist das, was dir passiert, wenn du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
      Ich finde das seltsam: ich bin bis ca. zu meinem 34. Lebensjahr ein totaler Morgenmuffel gewesen, habe zum Teil den Wecker gar nicht erst gehört und im frühen Erwachsenenalter so manch einen Job verloren, weil ich immer verschlafen habe. Selbst mit Musikbox am Ohr und Zeitschaltuhr für lautstarke Musik.
      Die erste Stunde, wenn ich mich dann mal aus dem Bett gequält hatte, durfte man mich nicht ansprechen. Streit mit mir zu dieser Uhrzeit. Keine Chance, den zu gewinnen (leicht ist das später im Verlauf des Tages allerdings auch nicht).

      Schleichend hat sich das dann gewandelt, zuerst war die schlechte Laune fast wie weggeblasen und seit einigen Jahren bereitet es mir überhaupt keine Schwierigkeiten mehr, morgens aufzustehen. Aus alter Gewohnheit steht mein Wecker allerdings auch so im Zimmer, dass ich aufstehen muss, um ihn überhaupt zu erreichen. Aber ich bin beim 1. Ton auf, ziehe die Jalousie hoch, tappe -zwar noch schläfrig, aber meinem Schicksal ergeben- in die Küche, wo der Kaffee (Zeitschaltuhr) schon wartet. Selbst die Zeitumstellung, unter der ich früher ewig lange gelitten habe (zumindestens unter der Sommerzeit) ist schnell verschmerzt.

      Am Wochenende schlafe ich kaum mehr als 30 - 45 Minuten länger als wochentags. Deswegen gehe ich auch nicht mehr besonders gern spät ins Bett (oder gar erst nachts), weil ich am nächsten Morgen trotzdem nicht lange schlafen kann.
      So bin ich also meistens gegen 7 Uhr am Wochenende auf und freue mich über den langen Tag.

      Wenn mir jemand vor 20 Jahren gesagt hätte, dass ich mich mal zum fröhlichen Frühaufsteher entwickle, dem hätte ich einen kalten Lappen auf die Stirn gelegt. Jeder andere, der mich zu der Zeit kannte auch.
      Ein Psychologe hat mir mal gesagt: "Vielleicht hatten Sie keinen Grund, um aufstehen zu wollen."

      Mag was dran sein.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      1 x Schlummertaste ist obligatorisch! Wenn ich mal versehentlich beim ersten Klingeln aufstehe, bin ich ziemlich verstört und brauche einen Moment, bis ich’s blicke
      Am Wochenende wache ich normalerweise zwischen 8 und halb 9 auf.

      Direkt neben mir ist eine Kita und daneben eine Grundschule. Der Schul-, Kitaweg liegt zwischen Kita und mir und mein Schlafzimmerfenster (das nur ab -10° zu ist) ist davon ca. 5 Meter entfernt. Wenn ich Urlaub habe, frage mich schon, was diese 3 Kindergruppen (7:15, 7:35, 7:45) tagtäglich aufs Neue rumzubrüllen haben. Regelmäßig beschleichen mich da eigenartige Gedanken…….
      Sich selbst besiegen ist gar nicht so schwer, sofern man nur richtig Partei nimmt zwischen den beiden Seelen in seiner Brust!
      Manchmal bin ich vor dem Wecker wach. Aber eher selten. Also die Schlummertaste. Weil die Uhrzeit (4:30) und ich werden im Leben keine Freunde mehr. Durch den Schichtdienst habe ich mittlerweile erhebliche Schlafstörungen, gehe spätestens 22:00 Uhr ins Bett - wenn ich Früh-Woche habe. In meiner Spät-Woche komme ich oft genug dann erst nach Hause, soll aber trotzdem morgens zum kurzen Wechsel fit sein. Vergiß' es.
      Ja, ich weiß: theoretisch darf ich erst um 6:30 meinen Dienst beim S/F-Wechsel beginnen (11 Stunden gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeit :rofl ). Theorie eben...
      Also wache ich nachts öfter auf, voller Sorge, ich hätte den Wecker nicht gehört... :wecker
      Mittlerweile habe ich mir einen Sternenhimmel als Deckenlampe gebaut, da stelle ich mir abends die Lichtstimmung ein, mit der ich morgens wach werden will. :schlafen Finde ich gerade dann toll, wenn es draußen noch dunkel ist. So kann ich langsam wach werden und die Knochen (mit dem Rest dran) aus dem Bett werfen. Wie war das doch gleich: der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach!?
      :rose Carpe diem! :rose
      Oder:
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein!
      Ich gehöre zu den Morgenmufflern, stehe aber spätestens mit dem Wecker, meist leider schon früher auf.
      Dann schnappe ich Kaffee und Katze und ziehe aufs Sofa um, wo ich mit MoMa und 3 Pott Kaffee ganz langsam richtig wach werde. Ich brauche mindestens 1,5 Std vom Aufstehen bis zur Arbeit gehen.
      Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.
      Ich benutze mein Handy und einen Radiowecker (doppelt hält besser). Das Handy hat zwei Weckzeiten im 10-Minuten-Abstand, die ich beide snooze. Nach weiteren 10 Minuten geht der Radiowecker an mit Piepton. Dann kann ich aber auch nochmal ein paar Minuten liegen bleiben, bin aber wach.
      Wo habe ich nur meine Signatur hingelegt?