Plastik

      Lag, wenn Du Dich in das Thema ein bisschen einlesen willst, auf Utopia.de gibt es ein paar sehr gute Artikel dazu.

      Hier zum Beispiel
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Ich bestelle meine Haarseife schon seit Jahren bei : savion.de/ . Die wird dann in Papiertütchen geliefert. Es gibt für jeden Haartyp die Richtige. Sieht zwar auf den ersten Blick teuer aus , aber man kommt echt lange damit aus. Auch die Rasierseife für die Jungs bestelle ich da. Zum Händewaschen nutzen wir normale Kernseife . Reicht. .......

      Aber Kunststoffmüll ist immer 1 x 20l Sack pro Woche , bei 3 Personen. Wobei ich schon drauf achte es zu vermeiden. Ich kaufe zum Beispiel Jogurt am liebsten im Glas. Ist er dann aber gerade nicht verfügbar, weiche ich auf Plastikbecher aus. Ich bin nicht motorisiert, und habe da wenig Lust noch andere Läden anzufahren. Kostet ja auch Fahrgeld extra, mit dem Bus. Bei anderen Bestellungen (Amazon und Co), hat man ja nur bedingt Einfluss auf den Müll , den man so mitgeschickt bekommt. Allerdings habe ich festgestellt, das viele Firmen durchaus positiv reagieren, wenn man Ihnen Verbesserungen diesbezüglich anrät. Geht ja schnell, wenn man die mal eben per Mail kontaktiert.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      @perle So ein Plastikfrei-Geschäft gibt es leider noch nicht in jeder Stadt. Da wäre ich Stammkundin. So zentral angeboten, macht es doch wesentlich einfacher.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      perle schrieb:

      Hier gibt es auch noch Ideen zum veränderten Umgang mit Plastik. Plastik Fasten


      Ich brich weg ........ :rofl

      Ich esse heuer eh kein Plastik. :D
      Machen wir Sonntag ist Plastik Wiegetag.

      ................................................................................................................Scherz bei Seite

      Guter Link! Wird auch getestet.
      Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden. – Georg Christoph Lichtenberg
      Grad in Facebook gefunden, passt irgendwie auch:

      Beim Bezahlen an der Kasse im Supermarkt schlägt die Kassiererin der vor mir bezahlenden alten Dame vor, sie möge doch beim nächsten Einkauf ihre Einkaufstasche mitbringen, denn Plastiktüten seien schlecht für die Umwelt.
      „Da haben Sie Recht“ entschuldigt sich die alte Dame „doch leider war ich in Eile und habe meine Einkaufstasche entgegen meiner Gewohnheit zu Hause vergessen". Die junge Frau erwidert:
      „Ja wissen sie, unser Problem ist nämlich, dass Ihre Generation sich keine Gedanken darüber gemacht hat, in welch schlechtem Zustand sie die Umwelt uns und den zukünftigen Generationen hinterlässt. Umweltschutz ist sicherlich ein Fremdwort für Sie".
      „Das stimmt. Unsere Generation kannte keinen Umweltschutz – war auch gar nicht nötig, denn Sprudel- und Bierflaschen gaben wir an den Laden zurück in dem wir sie gekauft hatten. Von dort gingen sie an den Hersteller, der die Flaschen wusch, sterilisierte und auffüllte, so dass jede Flasche unzählige Male benutzt wurde. Die Milch holten wir beim Milchhändler in unserer eigenen Milchkanne ab. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
      Für unsere Gemüseeinkäufe benutzten wir Einkaufsnetze, für den Resteinkauf unsere Einkaufstaschen. Vergaßen wir sie, so packte uns der Händler den Einkauf in braune Papiertüten, die wir zu Hause für viele Zwecke weiter verwendeten, z.B. zum Einpacken der Schulbücher, die uns von der Schule unter der Auflage, dass wir sie gut behandeln, kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Nach Beendigung des Schuljahres wurden sie wieder eingesammelt und in gutem Zustand an den nachfolgenden Jahrgang weiter gereicht. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
      Wir stiegen Treppen hoch, denn Aufzüge oder Rolltreppen gab es nicht so wie heute in jedem Kaufhaus oder Bürogebäude. Wir gingen zu Fuß die paar Schritte zum nächsten Lebensmittelgeschäft und benutzten dazu keinen 300 PS starken Geländewagen. Sie haben Recht, Umweltschutz kannten wir nicht.
      Damals wuschen wir die Babywindeln, weil es keine Einwegwindeln gab. Wir trockneten die Wäsche nicht in einem Strom fressenden Trockner, sondern mit Wind- und Solarenergie auf der Wäscheleine aus Hanf. Die Kleidung der Kinder ging stets an die jüngeren Geschwister, denn immer neue Kinderkleidung konnten wir uns nicht leisten. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
      Im Haus hatten wir ein einziges Radio und später einen kleinen Fernseher mit einem Bildschirm in Taschentuchgröße. In der Küche gab es keine elektrischen Maschinen. Alles wurde von Hand geschnitten, geraspelt, geschält. Als Polstermaterial für Päckchen oder Pakete benutzten wir alte Zeitungen, kein Styropor oder Plastikblasen. Der Rasenmäher wurde mit der Hand geschoben, machte keinen Krach und keinen Gestank. Das war unser Fitnesstraining, weshalb wir keine Fitnessstudios mit elektrischen Laufbändern und anderem Energie fressenden Unsinn benötigten. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
      Das Wasser tranken wir aus der Leitung und benötigten dazu keine Plastiktasse oder Plastikflasche. Unsere leeren Schreibfüller wurden wieder mit Tinte gefüllt, anstatt neue zu kaufen. Papier wurde beidseitig beschrieben. Stumpfe Rasierklingen wurden ersetzt, und nicht gleich ein neuer Rasierapparat gekauft. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
      Damals fuhren unsere Kinder mit dem Bus, der Straßenbahn, dem Fahrrad oder gingen zu Fuß zur Schule. Einen 24-stündigen Taxiservice der Mutter mit dem 50.000 EUR teuerem Auto gab es nicht. Aber Umweltschutz kannten wir nicht.
      In jedem Zimmer gab es eine Steckdose und keine Steckdosenleisten für unzählige Stromfresser, und wir benötigten auch kein von einem 35.000 Kilometer entfernten Satelliten gesteuertes System, um die nächste Imbissbude zu finden. Jedoch Umweltschutz kannten wir nicht.
      Aber bedenken Sie:
      Es ist traurig, wenn die junge Generation sich darüber beklagt, wie verschwenderisch wir Alten gelebt haben, nur weil wir keinen Umweltschutz kannten? Glaubt sie wirklich, wir Alten benötigen eine Belehrung von euch Grünschnäbeln? Und dann auch von einem Mädchen,das mir noch nicht einmal das Wechselgeld heraus geben kann, ohne die elektronische Kasse zu befragen.
      Schönen Tag noch....
      Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weiterlaufen

      Neu

      Zuerst hatte ich eine Holzahnbürste. Dann schaute ich, ob in meiner Zahncreme Microplastik drin ist. Ich hab jetzt eine andere Zahncreme, werde aber auf die Tabletten zum putzen umsteigen.
      Zuerst Duschbad mit Microplastik, dann eins ohne und jetzt Seife.
      Handwaschseife im Spender ist jetzt auch Geschichte, es gibt jetzt Seife.

      Im Supermarkt kaufe ich die eingeschweißte Gurke, packe sie noch an Ort und Stelle aus und lass das Plastik auf den anderen Gurken liegen. Ich hoffe auf Mitmachtäter :pfeif
      Ich gehe mit einem Trolley einkaufen und schleppe in der Regel nichts, bzw. nicht viel. Dennoch hab ich Papiertüten, diese dicken Kunststofftüten und jede Menge Stofftaschen. Während man die Plastiktüten noch als Müllbeutel verwenden konnte, fehlt mir hier jede Idee.

      Wassersprudler sind eine tolle Idee! Ganz wichtig ist es die Kartuschen immer zu Hause zu haben.

      Einen Unverpackt Laden gibt es in unserer Hauptstadt. Eine tolle Sache!
      Sturm ist erst, wenn das Schaf keine Locken mehr hat, oder die Eternitplatten vom Hochhaus fallen.

      Neu

      Ich wollte gestern Honig kaufen. Erst habe ich ganz automatisch zu der Plastikquetschflasche gegriffen, weil ich Honig uach mal gerne in den Tee mache und das geht so schön einfach damit. Dann habe ich mir aber einen virtuelle Klaps auf die Finger gegeben, die Flasche zurückgestellt und einen Honig im Glas gekauft. Minibeitrag, aber besser als nix.
      Don't speak unless you can improve the silence.

      Neu

      Hanni schrieb:

      Plastikquetschflasche

      Schmeckt der Honig aus diesen Teilen? Mir kommt der immer so verwässert vor - damit er auch wirklich rauslaufen kann.
      Honig kaufen wir, dank ländlicher Gegend, seit Jahren direkt beim Imker. Die leeren Gläser geben wir dabei wieder zurück.
      * hier könnte eine Signatur stehen *

      Neu

      Ich versuche auch, zu sparen... ABER manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich eine extra Obst/Gemüse-Tüte einpacke. Da kommt Lottis Katzenkloabfälle rein.

      Obwohl ich Catsbest nehme, dass man eigentlich über Haustoilette entsorgen könnte, bin ich da skeptisch, da Urinhäufchen nicht grad klein sind und ich Angst vor Verstopfung habe. Da wir unten wohnen, würde uns ein Pumpenausfalls sofort betreffen, daher sind wir extrem vorsichtig.

      Wie entsorgen die Katzenbesitzer unter euch ihren Katzenendabfall???

      Ansonsten hab ich immer irgendwelche Stoffbeutel bei und Wasser gibt es aus dem Hahn der Wasserbetriebe - nein, nicht dem normalen Wasserhahn. Klingt bekloppt, aber aus dem normalen Hahn schmeckt das Wasser für mich nach Erde. Aus dem Hahn, der für Trinkwasser gelegt wurde zum Entnehmen, wo man auch Sprudel zufügen kann (haben wir auf Arbeit), schmeckt es ordentlich. Ja ich weiß, ist eigentlich das selbe Wasser. Ich kann och nüscht für meine manipulierbaren Geschmacksnerven....

      Zum Einfrieren benutze ich schon noch Tüten, die nehmen einfach weniger Platz weg. Zwischendurch war ich bei Glas und Dosen. Aber da ist der Gefrierer ziemlich schnell voll.
      Liebe Grüße von der ollen Seekuh :zopf

      Neu

      Ich komm bei diesem blöden Sprudler irgendwie nicht weiter. Mir haben jetzt so viele Leute abgeraten wegen der Hygiene (Verkeimung und so was). Da hab ich auch keine Lust drauf. Hier gibts ja ein paar Praktiker, was sagt ihr? Wie hoch ist der Reinigungs- / Desinfektionsaufwand?
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Neu

      Wir haben den Sprudler deshalb wieder abgeschafft. Mich haben die Plastikflaschen irgendwann angeekelt. Die darf man nicht zu heiß spülen, aus Sicherheitsgründen. Obwohl wir die natürlich gereinigt haben, sahen die einfach irgendwann nicht mehr schön aus. Eigentlich kann ja außer den Flaschen gar nicht so viel verkeimen, denn mit dem Wasser kommt außer den Flaschen nicht viel in Berührung. Ich hätte schon wieder Spaß an einem Sprudler, aber diesmal wären Glasflaschen für mich Pflicht, damit man die in der Spülmaschine richtig heiß spülen kann. Schön wäre natürlich eine Variante, wo der Flaschenhals nicht so eng ist, damit man auch innen gut ran kommt, aber sowas habe ich noch nicht gesehen. Ansonsten sollte man das Wasser einfach nicht zu lange lagern, wir haben jeden Tag neues Wasser gesprudelt. Ich denke, mit Glasflaschen ist man keimmäßig auf der sicheren Seite, wenn die Qualität des Leitungswassers grundsätzlich stimmt.

      Mich stört übrigens auch, dass die Dinger so groß und hässlich sind, aber ich vermute, die Argumente können wir unter umweltgesichtspunkten nicht gelten lassen ^^
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Bewegen Sie den Mauszeiger durch den Nebel und schmutzigen Luft

      Neu

      Also ich habe mit Keimen kein Problem.
      Ich habe das Ding jetzt ziemlich genau 2 Jahre. Ich benutze die (Plastik)Flasche zum Sprudeln und meist fülle ich das dann direkt in eine Karaffe, mit etwas ausgepresstem, einer Zitrone oder Orange oder was gerade da ist.
      Direkt aus diesen Flaschen trinke ich nicht, im Zweifel nehme ich ein Glas.
      ich wasche sie ab und an mal heiß aus, am Spülbecken, und das war es eigentlich.
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end