Ich schalt die Glotze an....

      Streaming, ja. Als Bezahlfernsehen würde ich das nicht bezeichnen.
      Vorteile: Keine Werbung. Man kann zu beliebigen Zeiten und im eigenen Tempo gucken. Und die Auswahl ist groß.
      Im normalen TV interessiert mich wenig, das meiste aus den ÖR sehe ich mir in der Mediathek an, weil es zu unpassenden Zeiten läuft.
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Ich schaue wenig. Aber ich habe Amazon Prime. Und ich habe ein kleines filmpaket von der Telekom für 5 Euro im Monat, hauptsächlich weil die es schaffen, Filme und Serien im Original zu zeigen was im Free-TV immer noch nicht geht. Ansonsten gucke ich sehr gezielt Mediathek. So richtig live Fernsehen sehe ich so gut wie nie. Allein schon wegen der Werbung. Das finde ich völlig unerträglich.
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Da man an einem verregneten Tag ja vielleicht etwas zu schauen braucht, 2 TV-Tipps von mir:

      Für diejenigen mit starken Nerven unter euch ein TV-Tipp bzw. Tipp für Amazon-Prime / Maxdome: "Chernobyl", eine amerikanische Miniserie über die Atomkatastrophe von 1986. Sie ist wohl bei IMDB die bislang höchst geratete Serien überhaupt und ich kann es nachvollziehen. Ich habe selten etwas eindringlicheres gesehen und es wirkt überhaupt nicht hollywoodmäßig. Der einzigen mir bekannten Darsteller sine eine britische Schauspielerin, Emily Watson, und der Schwede Stellan Skarsgård, den ich zuletzt in Mamma Mia als einen der Väter gesehen habe. Gedreht wurde u.a. in Litauen, da dort ein Zwillingskernkraftwerk von dem in Tschernobyl steht, das für die Serie verwendet wurde.

      Wir haben gestern die ersten 3 oder 4 Episoden gesehen - und ich musste mehrmals mit den Tränen kämpfen, was bei mir nocht so häufig vorkommt. Und hier auch nicht etwa, weil musiktechnisch psychologisch auf die Tränendrüse gedrückt wird. Die Serie kommt ganz ohne aus.

      Mein Fazit nach den ersten Episoden: extrem sehenswert!

      Und von meiner Freundin habe ich die Serie "Newsroom" empfohlen bekommen. Bislang nur in die erste Folge reingeschnuppert, aber schon sehr angetan. Ist zwar schon etwas älter (endete in den USA 2014), aber der Inhalt ist grade heute sicher sehr aktuell. Gibt es auch bei Amazon Prime.
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „FellowEarthling“ ()

      Danke für die Tipps!
      Die kann ich gut gebrauchen. Dann will ich auch mal, aber nicht, bevor ich einen Rant über die neue Amazon Benutzeroberfläche losgelassen habe. Ich hasse es abgrundtief, wenn ich nur noch „weil du xyz gesehen hast...“ Empfehlungen angeboten bekomme. Ich will alles sehen, was neu ist, und selbst entscheiden, ob es mich interessiert oder nicht. Und warum auch auf der Website immer nur Prime und keine Kauffilme/Serien? Wollen die nix extra verdienen?

      Wir haben gesehen:
      Staffel 2 von Big Little Lies. Hat mich nicht überzeugt. Chick-Flick, zu oberflächlich und damit unglaubwürdig. Erste Staffel war besser. (Amazon)
      Staffel 2 von Mindhunters. Eher dramatisch als spannend, deswegen sehenswert. Auch der 60/70 Style. (Netflix)
      Deep Water. Australischer Polizei-Krimi mit Yael Stone, der Lorna aus OITNB. Kann man sehen, solide. (Netflix)
      Dritte Staffel von True Detective. Brilliant! Großartig! (Amazon)

      ...
      als nächstes kommt Spy mit Sacha Baron Cohen mal in Ernst. Bin gespannt.
      Ob ich der dunkle Kristall sehen will, weiß ich noch nicht...
      beides Netflix.
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Auch dir Danke für die Anregungen, Hanni.

      Apropos Spy:
      Wir haben zuletzt auch "The Americans" gesehen - im Mittelpunkt stehen zwei russissche Spione, die als Ehepaar und Familie getarnt in den USA zur Zeit des kalten Krieges ihrem Job nachgehen.... Gut gemacht und auch spannend (Serie ist auch mehrfach ausgzeichnet worden) - allerdings kann man wenig nebenbei machen, weil die Dialoge unter den Russen stets in russisch mit Untertiteln gesprochen werden. Das machen die Amis ja häufig, dass sie tatsächlich auch sehr lange Strecken der Serien in der Sprache der Protagonisten laufen lassen, wie z.B. auch in Narcos und Co. dann in spanisch. Ist natürlich authentischer, aber eben nix zum nebenbei surfen, bügeln oder kochen ;).
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...

      FellowEarthling schrieb:

      Für diejenigen mit starken Nerven unter euch ein TV-Tipp bzw. Tipp für Amazon-Prime / Maxdome: "Chernobyl",


      Vielen Dank für den Tipp. Mich hätte es interessiert, aber ist nicht in Prime enthalten. Und 2,99 pro Folge zusätzlich war mir das Interesse dann doch nicht wert.
      Eine Kollegin erzählte heute, dass Sherlock bei Netflix läuft. Ich glaube, das gucke ich mir gerne zum was weiß ich wievielten Mal an.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Haben gestern die letzte Folge von „The Spy“ bei Netflix gesehen. Mir hat die Serie sehr gut gefallen. Es ist natürlich die Kategorie „Drama“, das heißt, keine ganz leichte Kost und keine durchgehende High-End Spannung, sondern eine wahre tragische Geschichte, die dort erzählt wird, mit ihrem speziellem weltpolitischen Hintergrund. Sehr gut gemacht, mit vielen Stilmitteln, Symbolik, unterschiedlichen Farbfiltern, ... Und wirklich eine hervorragende 60er Jahre Optik.
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Bei Amazon Prime gibt es eine neue Staffel Goliath, wir haben ein paar Folgen gesehen, aber ich komme nicht so richtig rein. :/
      Gestern haben wir mal in die neue Amazon Serie Doom Patrol geguckt, was für ein herrlicher, hahnebüchener Unsinn! Die erste Folge hat mir richtig gut gefallen, in die zweite haben wir schon ein bisschen rein geguckt, da weiß ich jetzt noch nicht so..... mal schauen.
      Dann sind da wohl auch noch ein paar neue Folgen von Life in Pieces an mir vorüber gegangen, die überzeugen mich allerdings nicht mehr sonderlich. Anfangs fand ich das richtig, richtig gut, aber ich glaube, jetzt ist es (mir) genug.

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf