Ich schalt die Glotze an....

      Hanni schrieb:

      Mich nervt einzig und alleine der Soundtrack, den finde ich etwas zu dramatisch. Aber vielleicht muss das so und es wäre ohne langweilig.


      Ehrlich gesagt geht mir die Geräuschkulisse ziemlich auf den Geist, diese Dauerbeschallung, damit man auch ja weiß, wo man sich gerade befindet, als wenn es nicht genügend Requisiten daneben gäbe, die einem den Weg weisen.
      Das nervt mich in Filmen/Serien aber allgemein; ich finde grundsätzlich den Sound und die Effekte zu laut und die Sprache dagegen zu leise. Bis ich das gesprochene gut verstehen kann, springe ich 1,50 Meter vom Sofa hoch, wenn es dann mal rummst.
      Mag aber auch daran liegen, dass ich einen Beruf mit Dauerbeschallung habe und mich abends einfach nach Ruhe sehne.

      Bei Fargo bin ich gerade unsicher, ob wir nicht sogar nur die erste Staffel gesehen haben, aber ich weiß es echt nicht mehr. Die zweite war zu der Zeit bei Prime noch kostenpflichtig und ich weiß gerade nicht mehr, ob wir uns die geleistet hatten oder nicht. Werde ich bei Netflix dann mal überprüfen.
      Ist mir neulich nämlich schon mal passiert, dass wir für einen Film bezahlt haben, den wir kostenpflichtig schon mal gesehen hatten :whatever

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schelmine“ ()

      Ja, mit dem Ton geht mir das genauso. Ich schiebe es immer auf das schlechte Hören im Alter. :mua

      Bei Fargo fand ich die 2. Staffel im Vergleich nicht so gut. Die war ja im 70er Style und ich bin nicht soooo ein Fan der Ära. Aber die 3. hat mir sehr sehr gut gefallen.
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Gestern habe ich mir den den ersten Teil der Paradies-Trilogie "Paradies:Liebe" von Ulrich Seidl angeschaut . Auch wenn ich wusste , das Sextourismus auch von Frauen praktiziert wird, hat es mich doch ganz schön abgestoßen. Obwohl der Film selbst nicht verurteilt. In jedem Fall aber ein sehenswerter Film und ich freue mich auf die anderen beiden Teile "Paradies: Glaube und Paradies :Hoffnung ". Derzeit alle drei Filme auf Netflix verfügbar.

      Bei Prime schaue ich gerade die Serie "Westworld" weiter. Die Serie ist allerdings nicht in Prime inbegriffen, derzeit. Ich habe sie gekauft. Die Serie ist eine moderne Fortsetzung der Filme aus den 70ern "Futureworld+Westworld mit dem berühmten Cowboy-Roboter gespielt von Yul Brynner. Anfangs habe ich mich mit der Serie etwas schwer getan, weil sie so ganz anders ist wie die Filme . Aber jetzt bin ich doch froh dran geblieben zu sein. Richtig spannend gerade :) . Während die Filme mehr mit Action punkten, wird in der Serie mehr die moralische Frage betrachtet und wie weit man gehen darf. Es gibt aber auch Action, so ist das nicht.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      Ich habe Absentia zu Ende geschaut. Fazit: Muss man nicht gesehen haben.
      Ist leider eine der Serien, die mehr Potential gehabt hätte, aber super billig produziert ist.
      Es sind zwar als Hauptdarsteller amerikanische Schauspieler, aber alles andere ist Ungarn, obwohl es in Boston (glaub ich) spielen soll.
      Merkt man z. B. daran, dass die Türen alle Klinken haben und es in den USA nur Drehknaufe gibt.
      Es wurde in dieser Serie wenigstens etwas Aufwand hineingesteckt, dass man von der Umgebung kaum etwas sieht, aber wenn man ein bisschen aktiv zusieht, merkt man sehr schnell, dass es keine amerikanische Stadt ist.

      Ganz schlimm und eigentlich eine Frechheit fand ich in diesem Zusammenhang die Serie "Patriot" auf Prime. Sie hatte eine ganz skurrile Handlung, was mir eigentlich gut gefallen hat. Aber die Location war so offensichtlich total falsch, dass ich es vor lauter Ärger nicht schauen konnte.

      Man sieht dieses Bild:


      Und es wird eingeblendet : "Antwerpen"

      wahlweise "Luxemburg". Oder auch "Brüssel". :wand

      Ich habe echt Schreiattacken bekommen. Wenn sie schon im Osten drehen, dann doch bitte nicht mit den bekanntesten Wahrzeichen! Auch die Karlsbrücke inkl. Tor war häufig zu sehen...

      Auch die Straßenschilder und Busse hatten tschechische Beschriftungen.

      Das war echt nervig und ich finde es echt beleidigend für die Zuschauer.

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.

      Hanni schrieb:

      "Antwerpen"


      Ob die Amis dann in Antwerpen Urlaub machen möchten und sich wundern, dass es dort ganz anders aussieht? ^^ .

      Ich bin bei sowas auch pingelig. Eine der größten Enttäuschungen war in dieser Hinsicht war für mich der Film "München" von Spielberg. Nun kann man ja argumentieren, dass man, um die schreckliche Geschichte der Geiselnahme und Ermordung der israelischen Sportler bei der Olympiade in München zu erzählen (am Rande), keine Originalschauplätze braucht, aber wenn der Film dann schon "München" heißt und die ganzen Olympiabauten, sie zum Teil nun wirklich sehr markant und besonders sind, auch noch existieren, dann muss man so einen Film doch nicht an total nichtsagenden Drehorten in Budapest filmen. Die Filmindustrie geht eben dort hin, wo es billig ist oder subventioniert wird. Mir fällt immer öfter auf, dass Drehorte nicht zu dem passen, was es sein soll.

      "Call the Midwife" haben wir übrigens nach einer Staffel dann aufgehört. Wir hatten nur eine Staffel hier liegen, die Geschichte war einigermaßen aggeschlossen und so toll war es dann auch nicht, dass man damit jetzt unbedingt weiter machen soll.

      An "Mad Men" scheiden sich ja die Geister, uns hat es (bisher) wahnsinnig gut gefallen. Wir haben aber nach Staffel vier erstmal pausiert und haben die weiteren Staffeln jetzt noch da liegen, um sie demnächst mal anzuschauen. Ich könnte mich alleine schon an der Ausstattung der Staffel erfreuen, ganz abgesehen von der Story. Die Kleidung, die Möbel und sonstigen Einrichtungsgegenstände, die Gebrauchsgegenstände ... fantastisch.

      Wenn die US-Version von "The Killing" so toll ist, muss ich die auch mal anschauen. Ich war so wahnsinnig begeistert von der dänischen Serie, die erste Staffel war echt eine Offenbarung. Inzwischen ist die Art, Krimis zu erzählen, nicht mehr ganz so neu, aber toll ist es immer noch. Wenn das US-Remake jetzt natürlich die gleiche Geschichte erzählt, kenne ich dann allerdings schon den Mörder.

      Gerade schauen wir die Sopranos. Auch sehr gut. Wahnsinn, wie alt das schon ist, fast 20 Jahre. Im Vorspann ist noch das World Trade Center zu sehen. Wir hängen irgendwie immer hinterher ...
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      An “The Killing” mochte ich das Setting in Seattle (wobei es wohl in Vancouver gedreht ist, aber das lassen wir mal gelten!). Das Umfeld mit Indianern (sorry, nicht pc, aber Ureinwohner klingt irgendwie komisch hier), die ja die Glücksspiellizenz haben (Casino), fand ich sehr interessant. Und Joel Kinnaman ist ein Schnuckel! :D
      Das Ende ist anders, die Story im großen und ganzen schon gleich.
      Don't speak unless you can improve the silence.
      "Happy Valley" , ist voll nach meinem Geschmack :) Danke Hanni ! The Fall , kannte ich allerdings schon . War aber auch sehr gut.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      Oh Mann , ich bin mit "Happy Valley" durch :( Ich will mehr davon , lach - Warten auf Staffel 3 , seufz
      Hanni haste noch son Tipp in die Richtung für mich ?
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      Wir haben Staffel 2 Fargo durch und sind nun bei Staffel 3.
      Mir gefiel die Staffel 2 ganz gut, ich fand das zum Teil wirklich ganz schön schräg, aber mit Staffel 3 kann ich mich gar nicht anfreunden, ich bin froh, wenn wir die durch haben (Soso findet es ganz gut).
      Mir geht allein schon dieser eintönige Sepia-Ton auf den Keks, den sie dieser Staffel offenbar zugefügt haben, das macht richtig depressiv und langweilig finde ich sie auch.
      Offenbar erwischt die mich derzeit völlig auf dem falschen Fuß.

      Mit Criminal Minds sind wir aber Gott sei Dank auch noch nicht durch, so können wir switchen, wenn ich es nicht mehr aushalten kann vor Langeweile :happy1
      Die ist so richtig schön flach mit ihren Stereotypen.

      Interessant zu beobachten: wieso fliegen die eigentlich immer mit dem Jet zu den jeweiligen Schauplätzen des Geschehens, dort angekommen haben sie aber IMMER ihren Dienstwagen vor Ort (und zwar immer den gleichen). Und wieso müssen in solchen Serien Rechtsmediziner IMMER frühstücken neben den Leichen. So als ob nur dadurch klar wird, dass es der Rechtsmediziner und nicht der Schuhputzer ist.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Echt? Ich fand Ewan McGregor einfach genial. Und der Böse mit seiner Bulemie ist einfach nur gruselig! *schauder*

      Wir haben mittlerweile die 2. Staffel von Startup (Amazon Prime) durch, die war Ok, aber nciht der Knaller.
      Jetzt sehen wir gerade Black Spot, das ist eine französische Serie zwischen Dark und Stranger Things. Hmmm... Weiß noch nicht so recht. Es ist eine Mischung von Episoden und einer durchgehenden Story. Also, in jeder Episode wird eine abgeschlossene Geschichte erzählt, aber die Handlung entwickelt sich auch weiter. Die Episodenstorys sind mir zu flach, das hätte es nicht gebraucht. Und eigentlich bin ich ja nciht soooo der Mystery Freund.

      Die Frankenstein Chronicles auf Netflix haben mir hingegen gut gefallen.

      Luke, Broadchurch hattest du schon gesehen, oder?

      Ich fand "Line of Duty" und "Luther" noch gut, aber Line of Duty kostet, glaub ich.
      Ansonsten könntest du auch mal "Top of the Lake" versuchen.

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Danke Hanni . Ja Broadchurch habe ich schon gesehen. War klasse ! Fargo , ist irgendwie nicht meine Serie . Schlaf ständig drüber ein. Packt mich also nicht. Ich schau dann mal in Frankensteins Chronicles, Luther , Top of The Lake rein.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      Gestern haben wir uns zu "The End of the F***ing World" bei Netflix durchgerungen, die Hälfte haben wir jetzt gesehen, kurz, aber sehr genial.

      Als Kind steckt James seine Hand in eine Fritteuse. Einfach so, um etwas zu spüren. Spätestens mit 17 ist für ihn klar: Er ist ein Psychopath. Sein Plan: Er will einen Menschen töten.
      Dann lernt der stille James die rebellische Alyssa kennen, die das
      Anecken zur Kunstform erhoben hat. Sie findet James so interessant, dass
      sie mit ihm abhaut. Sie ahnt nicht, dass James in Gedanken bereits
      ihren Mord durchspielt.

      Quelle
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Seit Montag habe ich jetzt gar nichts mehr geguckt . Habe aber am letzten Wochenende mit "Wishlist" begonnen und ich würde Euch diese Webserie , gerne empfehlen. Es sind immer nur kurze Folgen, kann man also auch gut mal die Mittagspause mit füllen :) de.wikipedia.org/wiki/Wishlist Gibt es auf Youtube oder auf Amazon Prime

      Ich selbst werde jetzt mit Kudamm 56/59 beginnen. Die Serie ist jetzt komplett in der Mediathek vom ZDF vorhanden.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      Hat schon jemand von euch auf Netflix "Dirk Gentlys holistische Detektei" gesehen? Genau mein Humor :happy1
      Dirk Gently (Samuell Barnett) erinnert mich oftmals an Sheldon aus Big Bang Theory und Elijah Wood, dem ich erst skeptisch gegenüber stand, überzeugte mich in der Serie bereits, als er als Hotelpage sich selbst im weißen Flauschmantel gegenüber stand.

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Wenn er an Sheldon erinnert, klingt es schon mal gut. Wird bei verregnetem Ostern ausprobiert sonst später...

      Wir folgen "Designated Survivor", haben Blacklist abgearbeitet, Stranger Things.

      Momentan schauen wir allerdings ganz was anderes: "Hitlers Kreis des Bösen - Hitler's Circle of Evil", was mir, trotz Geschichte-LK doch noch einige neue Aspekte und Erkenntnisse bringt.
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...

      Schelmine schrieb:

      Hat schon jemand von euch auf Netflix "Dirk Gentlys holistische Detektei" gesehen? Genau mein Humor :happy1
      Dirk Gently (Samuell Barnett) erinnert mich oftmals an Sheldon aus Big Bang Theory und Elijah Wood, dem ich erst skeptisch gegenüber stand, überzeugte mich in der Serie bereits, als er als Hotelpage sich selbst im weißen Flauschmantel gegenüber stand.


      Abba ja!
      Douglas Adams hat meisterhafte Bücher geschrieben, die sehr schön absurd-witzig und gleichermaßen genial sind!

      Ich freu mich gerade auf Better Call Saul Staffel 3, bin nämlich beim Skifahrwn und da gibt es kein TV.

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.