Ich schalt die Glotze an....

      Für Serien geht mal Amazon Prime ... Netflix haben wir 30 Tage probiert, aber für ein wenig Serie geb ich das Geld nicht aus. Alles andere ist bei mir weiterhin Blueray. Das Problem bei Prime und Netflix ist für mich mehrschichtig, die Bildqualität ist der Blueray unterlegen und bei Filmen hängt das Inklusive Angebot bis zu drei Jahren der Videothek hinterher. Aktuelleres Ausleihen (geht sowieso nur bei Amazon und selbst dann sind es ausgewählte Titel) kostet das 4 - 9 Fache gegenüber der Videothek wo ich dann die Blueray in voller Qualität habe.

      Fazit: Für Serienjunkies ganz gut - für Filmliebhaber die aktueller mitreden wollen meines Erachtens nicht zu gebrauchen, zumindest wenn der Weg in die Videothek nicht so weit ist wie bei uns z.B. (ok gibt ja auch noch die Versandvideotheken).

      Da wir mehr filmlastig sind (nagut anja ist stellenweise auch Serienjunkie) ... haben wir nur noch Prime weil wir das sowieso haben.
      Reiseberichte über meine Touren, sowie news von der Tourenplanung gibt es auf meiner Homepage.
      Jetzt auch auf Facebook: facebook.com/majaontourblog
      Netflix kannte ich bis vor ein paar Wochen nicht mal und musste mich erst mal schlau machen. Prime hab ich immerhin, aber tatsächlich noch nie was geguckt. Ich gucke wohl zu wenig fern, denn ich vermisse am öffentlich rechtlichen tasächlich nichts. Nur sehr selten, dass ich da nichts finde was mich interessiert.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Da ich Amazon noch nicht so lange habe, kann ich nicht sagen, ob es nachgelassen hat. Inwiefern findet ihr das denn? Für mich ist es im Moment noch eine sehr nette Spielwiese.

      Ansonsten geht es mir wie Luke. Wenn mir eine Serie richtig gut gefällt, dann muss ich die durchschauen. Dann habe ich beim Kochen die Kopfhörer in den Ohren und das ipad liegt neben dem Herd oder beim Bügeln oder wo auch immer möglich.

      DVDs kaufen oder leihen wäre mir mittlerweile zu viel Aufwand.
      Gruß von Donna
      Youth is wasted on the Young.
      Wir sind auch Seriengucker, hängen aber immer ein halbes Jahrzehnt hinterher und können bei den aktuellen Sachen nie mitreden. Da wir außerdem noch unendlich langsam (immer wieder wochenlang gar nichts) gucken (Donnas Multitasking mit parallel Serie gucken und bügeln bei uns nicht möglich, da reiner Männerhaushalt und somit nur serielle Abfolge von Aktivitäten möglich ^^ ) vergrößert sich Abstand zu den aktuellen Serien laufend. Technisch hinken wir auch hinterher, meist schauen wir DVD oder Blueray.

      Aber wir müssen wohl mal intensiv darüber nachdenken, doch Netflix oder sowas zu abonieren. Die spanische Verwandschaft erzählt mir dauernd von tollen Deutschen Serien (DARK, Babylon Berlin, 4Blocks, Deutschland 83 usw.), von denen ich bis dahin als öffentlich-rechtlicher Fernsehkonsument noch nie etwas gehört hatte. Mit ARD und ZDF sitzt man also quasi inzwischen in der letzten Reihe. Mit der 45. verschnrachten Staffel von Inspektor Barnaby fühlt man sich tatsächlich ziemlich abgehängt.

      Wir hatten letztes Jahr mal 30 Tage amazon prime zur Probe. In derzeit haben wir dann das Streaming mal ausprobiert und haben uns bei "Mozart in the Jungle" und "You, me and the Apocalypse" ganz gut amüsiert.

      Zur Verteidigung der öffentlich-rechtlichen muss man noch sagen, dass arte immer wieder ein paar gute Serien zeigt: Room 108, Top of the Lake, Borgen ... aber leider eben nicht im Original (wobei von den drei genannten ohnehin nur eine im Originalton Englisch ist).
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Wenn ich das richtig sehe ist aber auch bei euch der Schwerpunkt Serien. Das ist genau meine Erkenntnis zu den Diensten. Bei Netflix gibt es ja nichts extra dazu und Amazon ruft dann z.B. für den letzten Transformers Film sagenhafte 4,99 EUR auf zum Ausleihen für 24 Stunden. Mit den Preisen wären Videotheken nie akzeptiert worden ... parallel kann man den Film auf Blueray gebraucht bei Amazon für 7,99 ... da fehl mir einfach die Verhältnismässigkeit. Und mal eben 4 Filme am Wochenende sehen geht da auch Tierisch ins Geld wo wir halt in der Videohthek zwischen 1 und 1,50 in der Videothek zahlen. Wie gesagt alternativ ca. 3 Jahr warten dann ist es vielleicht in Prime enhalten - gut dann lief es auch schon drei mal in allen Sendern im FreeTV.

      Bei Serien die mich interessieren kam ich auch nicht weit ... The 100 hätten wir gerne gesehen, aber auch bei beiden nicht Inklusive ... das gleiche für ZOO. Selbst für das alte Stargate glumpe wollen die extra kohle haben bis zu *festhalten* 30 eur pro Staffel.

      Da bleibt der Focus auf Filme im Kino in 3D oder Videothek Blueray zu Hause auf der Leinwand.

      Beim Fernsehen brauch ich den ÖR meist auch nicht, kommt selten da was was mich irgendwie interessieren würden. Vom Film Focus ist da Sat1/Prosieben hoch im Kurs bei uns. Einfach die Nachtwiederholung aufnehmen und dann später sehen und die Werbung weg spulen. Die Werbung ist Nachts eh schon weniger und da laufen die Filme nicht völlig zerkrüpelt durch den FSK Cut. Da haben wir uns sogar für Satellite HD Fernsehen gegönnt (kostet ungefähr so viel wie Prime) ... angefangen allerdings weil ich die Formel 1 durchaus gerne auch in HD schaue.
      Reiseberichte über meine Touren, sowie news von der Tourenplanung gibt es auf meiner Homepage.
      Jetzt auch auf Facebook: facebook.com/majaontourblog

      Donna Quichote schrieb:

      Da ich Amazon noch nicht so lange habe, kann ich nicht sagen, ob es nachgelassen hat. Inwiefern findet ihr das denn? Für mich ist es im Moment noch eine sehr nette Spielwiese.


      Vor einiger Zeit gab es noch richtig viele, auch halbwegs aktuelle Serien und Filme, die man mit Prime gucken konnte. Inzwischen sind es überwiegend nur noch die hauseigenen Amazon Serien, die ich z.T. auch nicht so besonders finde. Vieles, was wir uns mal auf die Watchlist gelegt hatten, weil wir es irgendwann mal gucken wollten, gibt es inzwischen entweder gar nicht mehr oder nur noch gegen Gebühr. 2,99 Euro für eine Folge finde ich eine Frechheit.

      In Pime enthaltene Filme sind ungefähr so gehaltvoll wie die kostenlosen Kindlebücher; und während man bis vor kurzem Filme noch für 2,99 leihen konnte (übrigens hat man 48 Stunden Zeit, die zu gucken, nicht 24), rufen die jetzt 4,99 dafür auf.

      Da es gerade Anfang des Jahres ist, sollten wir echt mal in uns gehen, ob sich das für uns wirklich noch lohnt, denn auch die Gebühr für Prime ist von 49 Euro auf 79 angehoben worden.

      Andererseits schauen wir beispielsweise gerade Criminal Minds; da kostet eine Staffel zwischen 11 und 13 Euro und es gibt 13 davon, allein dafür hätte es sich schon wieder für ein Jahr gelohnt.

      Leider sind viele gute Serien einfach nicht mehr erhältlich bei Prime, manchmal scheint es fast, als ob Netflix und Prime sich absprechen, denn plötzlich bekommst du die Serien dann nicht mehr bei Prime, sondern bei Netflix.

      Aber wenn ich so überlege: 205,- Rundfunkgebühr, 79,- Prime und dann nochmal 120,- für Netflix, das ist mir einfach zu viel Geld für Fernsehen. Noch. Man weiß ja nie. Mich interessiert ja schon die eine oder andere Serie bei Netflix......

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Ich finde das total interessant, was ihr hier schreibt.
      Hin und wieder denke ich auch, wir müssten mal damit anfangen, denn "live" kann man ja echt kaum noch was gucken.
      Irgendwie haben wir sowas auch bei Swisscom TV im Paket drin, das Leihen kostet um die 10 Franken und die aktuellen Filme kann man nur kaufen, für um die 30. die spinnen doch!

      Netflix gibt es auch in der Schweiz, kleinstes Abo 16 CHF.

      Das ist mir alles zu teuer, da gehen wir lieber regelmäßig ins Kino - da gibt es auch Nachos :hat3
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Ich finde eigentlich immer etwas zu schauen, es gibt noch eine Menge älterer Serien, die ich noch nicht durch habe, z. B. Mad Men habe ich nur bis Staffel 3 geschafft bisher und dann kam irgendwas dazwischen.
      Ich finde, dass beide sowohl sehr gute als auch auch „Meh“-Produktionen haben und dass sich Amazon Prime und Netflix gut ergänzen.

      Ich denke, es kommt darauf an, was man vorher so für Geld für Unterhaltung ausgegeben hat. Wenn man früher nie Videos ausgeliehen, DVDs gekauft oder CDs gekauft hat, dann ist Streaming natürlich ein zusätzlicher Kostenfaktor. Aber wir haben früher sicherlich jedes zweite WOchenende mindestens 2 Filme ausgeliehen, das waren 5€ und dann auch die eine oder andere DVD gekauft, die direkt mit 15€ zu Buche schlug. Dann noch 5-10 CDs mit Musik im Jahr und man war auch schnell bei über 200€. Wir zahlen jetzt für Spotify Premium 6€ (Spezial) im Monat, für NEtflix 8€ (US Preis) im Monat und für Amazon Prime 69€ im Jahr. Dafür kann ich den ganzen Tag Musik hören, mein Kind hört Hörbücher und Hörspiele etc. Dazu kommt, dass man die Serien endlich, endlich ohne die schlechte deutsche Synchronisation sehen kann und so erst richtig in den Genuss von z. B. Lillyhammer kommt, die zweisprachig englisch und norwegisch ist. Und das Kind sieht Cartoons auf Englisch und lernt so automatisch die Sprache immer besser.
      Ich bin bekennender Bingewatcher und bin für die Bewquemlichkeit auch bereit, dieses GEld auszugeben. ICh habe bestimmt 200€ an Kinder-CDs gespart...

      Und jetzt geh ich „Altered Carbon“ schauen. Man sollte da aber zuerst das Buch gelesen haben.
      Und dann Rita. Und dann Shameless. Und dann Star trek. Und dann Penny Dreadful. Und dann ... weiß ich noch nicht. Vielleicht The Path. (Also, nicht alles heute. Heute nur Altered Carbon)
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Schelmine hat das Problem mit Amazon gut beschrieben. Mittlerweile hat Prime , bei den Filmen nur noch ältere Sachen im Angebot. Sachen die ich bei netzkino.de/ auch schon kostenlos schauen kann , wenn auch mit Werbung vor dem Block. Die Amazonserien touchen mich auch nicht so sonderlich. Derzeit schaue ich noch Vikings auf Amazon . Das ist aktuell . Und dann bleibe ich Prime noch wegen "Fear the Walking Dead " und "Games of Thrones" treu . Wobei GoT auch kostenpflichtig ist , wir da aber einfach nicht warten wollen :) .............. Außerdem bestelle ich auch echt viel bei Amazon, so das sich Prime für uns immer noch lohnt , unabhängig vom Streaming. Sollte Amazon hier aber zu stark an der Preisschraube drehen, werde ich das neu überdenken. Bis jetzt ist es ja mit 70€ im Jahr überschaubar. Bei Netflix haben wir das Standardpaket für 10,99 € im Monat . Das teilen wir uns aber mit unserem Sohn. Nur für uns alleine, hätte ich es wohl auch nicht gebucht . Aber bis jetzt habe ich mit Netflix echt viel Spaß . Prime gucke ich kaum noch. Alles was ich da auf der Watchlist habe , müsste ich zuzahlen. Und da ändert sich auch schon seit Monaten nichts dran. Das ist doof, und war vorher anders.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      Und "Broadchurch" war ein toller Tipp. Da habe ich gestern mit angefangen. Gefällt mir super gut.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland



      Also meine Erfahrung (Test aus Herbst 2017) Netflix hat bei Filmen nur altes gedöns zu bieten oder eigenproduktionen, wer Kinofilme dort sehen will ist fehl am Platze. Prime ähnlich nur mit dem Unterschied das es dort gegen Geld (viel Geld) auch aktuelleres gibt. Wie gesagt ich bin paar Filmtitel (Reihen) durchgegangen und sage mal beim Inklusive hinken sie ca. 3 Jahre hinterher.

      Übel ist auch wenn man eine Serie anfängt und dann feststellt ab Staffel x muss man zahlen und da langen sie dann auch nicht zu knapp hin. The 100 z.B. - 2,99 EUR pro Folge - hakts bei dennen ? Liefen gerade im Fernsehen haben wir dort aufgenommen und dort für lau lieber gesehen. Bei Amazon kosten sie immer noch geld - sorry wer zahlt dafür noch wenn die im FreeTV in FullHD und 5.1 DolbySurrund schon liefen ? Vor allem, wer zahlt dann diese Summen ?

      Bei Netflix habe ich nicht mal ne Option gefunden aktuelleres dazu zu buchen --- ich würde ja auch 20 EUR im Monat zahlen wenn da aktuelleres drinnen wäre. Aber erst mit xyz Filme und Serien kostenlos werben und dann bei jedem Scheiß übel die Hand aufhalten wie Amazon es macht ist halt auch der falsche weg.

      netflix ist daher bei uns canceld und Prime bleibt wegen der Bestellerei, wobei wenn es gäbe würde ich ein reines Prime Abo ohne Film/Musik zeug nehmen.

      Damit (um mal zum Titel zurück zukommen vom Thread) bleibt es bei uns viel bei der "Glotze" zumindest das Spielfilm/Blockbusterangebot der Privaten ist Prime und Amazon in Sachen Aktualität schlicht überlegen.

      Allerdings ist unser Kinoanteil in den Letzten Jahren dafür gestiegen während der Videothekenanteil sank. Liegt aber daran das wir zu Hause kein 3D haben und bei machen Filmen daher das Kino aufsuchen um ihn in 3D zu sehen.
      Reiseberichte über meine Touren, sowie news von der Tourenplanung gibt es auf meiner Homepage.
      Jetzt auch auf Facebook: facebook.com/majaontourblog

      Hanni schrieb:

      Und jetzt geh ich „Altered Carbon“ schauen. Man sollte da aber zuerst das Buch gelesen haben.


      Haha, damit ist Netflix bei mir erstmal wieder aus dem Rennen :mua Daran wäre ich nämlich interessiert gewesen, aber meinen Stapel ungelesener Bücher wollte ich dafür nicht auch noch anwachsen lassen.

      Luke Warm schrieb:

      Mittlerweile hat Prime , bei den Filmen nur noch ältere Sachen im Angebot


      Schön wärs! Selbst wenn man sich überlegt, man würde mal gern irgendeinen alten Klassiker sehen wollen, gibt es den oft nicht oder kostet Geld.

      Dennoch ist es schon so, dass es sich tatsächlich noch lohnt, solange man nur eine Serie im Jahr findet, die man anschauen möchte und ab und zu etwas bestellt.

      Musik über Amazon ist nicht so meins, Hörbücher und Hörspiele habe ich noch gar nicht entdeckt (wäre für die Enkel interessant).

      Aber ich wollte nicht abschweifen, es ging ja ums "glotzen".
      Wenn es mal fernab von Spannung und Zombies sein darf:

      Uns hat auch New Girl sehr gut gefallen und The Big Bang Theory kann man auch fast komplett mit Prime gucken.

      Die neue Amazon Eigenproduktion von Pastewka gefällt mir allerdings nicht so gut. Mäßig witzig, und ob ich den je unbekleidet sehen wollte, sei dahingestellt =O
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Das Modell von Netflix geht mehr und mehr hin zu Eigenproduktionen, das haben die auch so bekanntgegeben. Und darin sind sie im Prinzip gar nicht schlecht. Ich denke, dass sich der Markt wandelt und die Streaminganbieter immer mehr zu Produzenten werden. Natürlich ist nicht alles gut und es gibt sowohl bei Amazon wie auch bei Netflix echten Müll (z. B. der Film mit Will Smith und den Orks in L.A. Unfassbarer Quark!). Aber auch echte Schätzchen. Und verglichen mit den durchchschnittlichen deutschen Fernsehproduktionen ist es immer noch im einiges besser.
      Sogar "Dark" hat mir gut gefallen, und ich bin da sehr kritisch. Da fand ich lediglich den etwas penetranten Suspense-Soundtrack etwas nervig.

      Wir sind mittlerweile in einem kompletten Kulturwandel, was Besitzen vs. Nutzen angeht. Vor 20 Jahren haben Menschen stolz ihre CD oder DVD Sammlung gezeigt. Da standen 1000e € (oder DM) im Regal und vergammelten. Angesehen hat man es trotzdem nur einmal und so wunderbaren Plastikmüll produziert. Heute zahlen wir für die Nutzung und die meisten Menschen sind damit recht zufrieden und haben sich erstaunlich schnell umgewöhnt.

      Ich finde es nicht zu teuer. Wie gesagt, bei Spotify kann ich im Prinzip den ganzen Plattenladen durchhören, und zwar genau dann, wenn es mir einfällt, ich muss nichts kaufen, bestellen, runterladen, ... Früher konnte ich gar keine Dinge sehen, die nicht gerade im Fernsehen liefen, wenn ich sie nicht auf DVD gekauft habe. Heute habe ich unbegrenzte Möglichkeiten, aber es darf möglichst nix kosten. Das geht halt nicht.

      Die Geschäftsmodelle (schrittweise immer weiter die Preise erhöhen, so dass man es wie der Frosch im heißen Wasser nicht bemerkt) von Amazon und Co. mag man für verwerflich halten, aber die Anfänge waren so, dass sie die Dinge anfänglich unterhalb der Profitabilität angeboten haben, um Kunden zu bekommen. Schön für die Kunden, aber eigentlich klar, dass das ja auf Dauer nicht funktionieren kann.

      Ich finde die privaten Fernsehsender unerträglich und habe auch keine Lust, die Fernsehzeitung zu monitoren, was gerade läuft, um es aufzunehmen und dann die Werbung wegzuspulen oder so. Mein Kollege lässt sich von seinen Kindern Serien immer auf Bluyray oder DVD schenken... Das sind auch 50-60€ im Jahr und es sind nur 2-3 Staffeln!

      Schelmine schrieb:

      Musik über Amazon ist nicht so meins, Hörbücher und Hörspiele habe ich noch gar nicht entdeckt (wäre für die Enkel interessant).

      Gibt es zu hauf: amazon.de/Prime-Music-Kindermu…b?ie=UTF8&node=9330582031
      Für alle Altersklassen, von Märchen über Petterson & Findus, Bibi & Tina, die Wilden Kerle bis zu Ben10, aber auch Eigenproduktionen. Die Europa Hörspiele gibt es aber nur bei Spotify.

      Gortimer Gibbon (als Serie und Hörspiel) ist eine ganz tolle Serie für ca. 10jährige. Das ist eine Amazon-Eigenproduktion und sie ist wirklich sehr schön gemacht, sehr phantasievoll, "pädagogisch wertvoll" und es gefällt Kindern trotzdem. :mua

      Man kann natürlich auch alles kostenlos und direkt nach Release sehen, aber das ist dann halt ziemlich illegal und man sollte sich nicht erwischen lassen. :P

      Für mich ist das Kosten-Nutzen-Verhältnis absolut gegeben. Ich bin aber auch jemand, für den Zeit und Bequemlichkeit definitiv Geld ist. Für 20€ im Monat habe ich (bzw eben die ganze Familie) Zugriff auf einen großen Topf an Unterhaltung (Musik, Serien, Filme), die ich auf allen meinen Geräten nutzen kann, z. B. auch unterwegs im Zug. Mir ist es das wert.

      Ins Kino gehe ich alle paar Monate einmal. 3D geht mir unsäglich auf die Nerven. Mir kommt es mehr auf die fesselnde Story an und darauf, wie der Film generell gestaltet ist, die schauspielerische Leistung etc. VFX Overkill und 3D brauche ich für gute Unterhaltung nicht. Da hat aber jeder andere Vorlieben und es gibt hier kein Richtig oder Falsch, sondern eben einfach nur persönliche Prioritäten.

      Vor Weihnachten war ich seit langem mal wieder im IMAX und habe dort den aktuellen Star Wars Film gesehen. Da merkt man, dass 3D IMAX von Bild&Ton noch einmal eine deutliche Klasse besser ist als die Standard Kinos. Schade, dass sich das anscheinend nicht lohnt.

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.

      Luke Warm schrieb:

      Das teilen wir uns aber mit unserem Sohn. Nur für uns alleine, hätte ich es wohl auch nicht gebucht .


      Dazu hätte ich mal eine Frage: Ich habe schon öfter von Leuten gehört, dass sie sich ihren Netflix Zugang mit anderen teilen. Angeblich ist das mit bis zu insgesamt 4 Personen möglich. Ist das wirklich legal. Und stimmt es, dass wenn einer gerade schaut, der andere nicht schauen kann? Manche sagen so, andere so... :nachdenk

      Wenn es tatsächlich legal ist und man sich nicht gegenseitig beim schauen stört, wäre das tatächlich für mich interessant. Ich schaue halt so wenig, dass sich 2 Streaming Anbieter nicht wirklich lohnen (Prime habe ich ja) aber andererseits liebäugle ich schon lange mit Netflix. U.a. weil ich so gerne mal wieder Gilmore Girls sehen würde, Donna. ;)
      Gibt das leben dir Zitronen, mach Limonade daraus!
      Das funktioniert ab dem dem Standard-Abo . Damit kann man 2 Geräte anmelden und auch gleichzeitig gucken. In der Premium-Version 4 Geräte . Mit Basis geht es nicht.
      "Das Wirken der
      Natur zu erkennen, und zu erkennen, in welcher Beziehung das menschliche
      Wirken dazu stehen muss : das ist das Ziel."

      Dschuang Dsi, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland