Geocaching - ein ganz besonderes Hobby

      Astrid, in erster Linie sind die Dosen ja gut versteckt und teilweise auch nochmal zusätzlich gesichert. Für Eichhörnchen dürften die meistens zu schwer sein. Übrigens ist es verboten, essbares oder "duftendes" in die Dosen zu legen, damit keine Tiere davon angelockt werden.
      Natürlich kann es sein, dass mal eine Dose von einem Kind entdeckt wird oder von jemandem, der denkt, dass jemand seine Butterbrotsdose vergessen hat.
      Wenn das passiert, gibt es Funktionen beim loggen, mit denen man den Besitzer informieren kann, dass die Dose verschwunden ist (oder defekt, Logbuch voll). Dieser hat dann dafür Sorge zu tragen, das wieder in Ordnung zu bringen oder Ersatz zu besorgen. Oder eben, wenn er das nicht möchte, den Geocache zu "archivieren". Dann wird das auf der Internetseite nicht mehr angezeigt.
      Wir haben einige Geocaches gelegt und versuchen, wenigstens einmal im Jahr eine "Wartungsrunde" zu machen (es sei denn, wir bekommen vorher schon eine Meldung) und gucken, ob alles in Ordnung/trocken/sauber ist.
      Bisher ist es bei uns 2x oder 3x vorgekommen, dass eine Dose verschwunden war. Ärgerlich, aber ziemlich selten.

      Eins unserer Highlights betraf nicht mal uns selbst. Letztes Jahr beim "Canada-Day" besuchten wir ein Event, bei dem darum gebeten wurde, möglichst angemessen gekleidet zu erscheinen.
      Ich sage mal so: wenn du irgendwo einen Rucksack abstellst, wirst du schnell mal vorsichtshalber verhaftet.
      Aber geh mal mit kariertem Hemd und geschulterter Axt zum Eiscafe, und es sagt kein Mensch was.

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Apropos Highlight: gestern war mal wieder einer dieser Tage.....

      Vorgestern trafen wir bei der Waldabenteuerrunde einen Geocacher, der uns einen Tipp gab: ein Multi nicht weit von uns entfernt, soll aber echt schwer sein und man muss Rätsel unterwegs lösen.
      Nun, die Worte "Multi, schwer und Rätsel" haben bei uns in etwa die gleiche Wirkung, als wenn man ein Steak in einen Löwenkäfig wirft. :D
      Also hin!

      Die Rätsel waren dann zwar kniffelig, aber lösbar, jedenfalls dann, wenn man sie gefunden hat (beim ersten haben wir uns nämlich eine halbe Stunde lang einen Wolf gesucht, bis wir überhaupt erstmal das Rätsel entdeckt hatten).
      Aber dann am Schluß: das Finale über einen Kilometer entfernt. Hm.....echt jetzt?! (Das ist eigentlich unüblich, die Stationen liegen eher immer so 180 bis 350 Meter auseinander). Zig mal hin und her gerechnet, das muss passen. Ok, wir nehmen das Auto.
      Unterwegs fiel uns dann ein, wo unser Fehler lag. Angehalten, neu gerechnet, ha, das sieht besser aus! Wieder zurück.
      Nun war es sehr ländlich dort, wo wir waren und die "Parkmöglichkeiten" bestanden aus Wiesen am Feldrand. Es kam, was kommen musste: draufgefahren, eingesunken. festgefahren :shock
      Keine Chance, dieses Auto wieder aus dem Matsch zu bekommen. Nicht mit Stöcken unter dem Reifen, nicht mit Wolldecke, anschieben: keine Chance (dafür habe ich heute Muskelkater ohne Ende). Der Matsch flog nur so durch die Gegend, setzte sich in die Reifen und dampfte, so warm wurde der.
      Am Ende haben wir einen Bauern angehalten, der uns den Karren aus dem Dreck gezogen hat.

      Fazit:
      Wolldecke im Eimer: 20 Euro
      Trinkgeld für den Bauern: 20 Euro
      Wagenwäsche: 12 Euro
      Spaßfaktor bei der ganzen Aktion: unbezahlbar.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap

      Chantal schrieb:

      Eure Erlebnisse lese ich zu gerne!


      Das freut mich :)

      Nö, wütend war ich nicht, zwischendurch wohl mal verzweifelt, aber irgendwie war das ganze echt lustig. Auch hinterher an der Waschanlage; sagt der Kassierer doch: "Oh, der hat's aber nötig". Äh. Ja. Innen auch, aber dazu hatten wir gestern nicht auch noch Lust.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Ich hatte mir einen Cache ausgesucht, der vom Bahnhof halbwegs auf dem Weg zu meinen Eltern lag um ihn mit meinem Vater zu machen Erst war mein Vater etwas mürrisch weil's grad regnete ließ sich aber darauf ein. Der Cache hieß "komm auf den Punkt" und der Tipp " wird im Dunkeln beleuchtet". Ich hatte mir im Vorfeld etwas anderes vorgestellt, aber bei Sichtung wars sofort klar, es war ein Vermessungspunkt der unter einer Laterne war. Mein Vater war etwas verdattert, als ich ohne Zögern nach dem weissen Punkt griff und diesen incl. einem Röhrchen aus dem Boden zog. Er hat mich dann nach vielen Dingen gefragt, sprich er hatte interesse.

      Keine 200m vom Elternhaus ist ein T5er, eine Dose 15m hoch in einem Baum, als ich sagte ich würde mir den Baum gerne anschauen, mein Vater "ich komme mit!" Der Baum war abseits des Weges an einem steilen Hang, mir hat der Blick auf diesen Riesenbaum gereicht, aber mein Vater mit seinen knapp 80 Jahren schnurstracks durchs Gebüsch, ich logisch dann hinterher. Wir sind dann den Hang ganz rauf und standen mitten auf einem Feld und sind dann mehrere hundert Meter durchs Feld bis zum nächsten befestigten Weg. Danach sind wir noch ein ganzes Stück gelaufen. Nach fast 2 Std. waren wir mit dreckerten Schuhen wieder daheim. Beim Mittagessen mein Vater "das war richtig schön!, jupp wars auch :)
      Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.
      15m hoch im Baum klingt nach einer spaßigen Sache, genau richtig für den Start in die Klettersaison 8) Aber es hat auch einige Jahre (und einiges an Kursen und Ausrüstung) gedauert, bis ich mich sowas getraut habe.

      Apropos Spaß, hier mal zwei wirklich schöne vom langen Wochenende:



      Das Ende eines Nachtcaches, Licht, Ton, Gruseleffekten und allem Drum und Dran. Alles batteriebetrieben ... und mit mehreren Schlössern gesichert, damit Kinder und andere Muggel da nicht drankommen.



      Und die Dose war genau richtig für den Nachwuchs: Ein Spielautomat, wieder batteriebetrieben, wo man die richtige Kugel mit dem Logbuch mit einem Greifer herausangeln musste.

      Leider sind nur wenige Dosen so toll gemach. Umso mehr freut man sich, wenn man sowas findet!

      dideldum.
      > 1 Jahr rauchfrei

      Mroann schrieb:

      15m hoch im Baum klingt nach einer spaßigen Sache, genau richtig für den Start in die Klettersaison Aber es hat auch einige Jahre (und einiges an Kursen und Ausrüstung) gedauert, bis ich mich sowas getraut habe.


      Ich glaube, selbst dann würde ich mich das nicht trauen. Ich traue mich ja nicht mal in den Kletterpark :angst Da hast du echt meine volle Bewunderung.

      Wir haben heute auch wieder ein paar schöne Sachen gemacht, einen "Gruselcache" und ein paar gelöste Rätsel mit einem schönen Bonus am Schluß. Außerdem ein bisschen Sightseeing in Osnabrück via 2 virtuelle Caches, der eine führte uns durch die Stadt, der andere ins Rathaus. Ich mache sowas ganz gerne, um Städte anzuschauen. Bessere Stadtführer gibt es zum Teil nicht ;)

      Lamia, es freut mich, dass du deinen Vater begeistern konntest und ihr so einen schönen Tag hattet!
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap