Geocaching - ein ganz besonderes Hobby

      So, ich bin zurück. Der Travelbug war dabei in Hamburg und London, aber es war einfach zu viel anderes los, ich hatte keine Chance ihn irgendwo abzulegen oder überhaupt irgendeinen Cache zu suchen. Das ist natürlich schon etwas schade, aber es war einfach nicht die Priorität und es war ja sowieso nicht so viel Zeit.
      Als mir klar wurde, dass das in London nichts wird, dachte ich ,ich versuche wenigstens ihn kurz vor der Rückfahrt irgendwo in HH abzulegen. Aber das habe ich dann schlicht und einfach vergessen.

      Naja, es ist wie es ist. Ich versuche dann in den nächsten Tage wenigstens hier in der Nähe einen schönen Platz für den Bug zu finden von dem aus er gut weterreisen kann.
      Gibt das leben dir Zitronen, mach Limonade daraus!
      Er wird es überleben, diese Dinger haben schon ganz andere Schicksale erlitten. Schön, dass du ein paar schöne und aufregende Tage hattest.

      Wir haben schon wieder etwas neues ins Auge gefasst und ich freue mich wie Bolle.
      Es gibt immer mal wieder ganz besondere Multis oder Mysteries, die ganz viele Favoritenpunkte haben und auch deutschlandweit (oder darüber hinaus) bekannt sind. Meistens muss man dafür einen Termin vereinbaren, damit sich nicht alle auf einmal darauf stürzen und hier kommt es nicht selten vor, dass man auch mal ein Jahr oder zwei auf so einen Termin warten muss.

      So ein Cache ist gerade neu veröffentlicht worden; erst Anfang Februar, und die Termine für dieses Jahr sind schon fast alle weg.
      Glücklicherweise haben wir einen Tipp bekommen und noch einen Termin ergattert im Sommer. Dafür musste man erstmal ein Rätsel lösen, um überhaupt an den Kalender zu kommen, und der Multi selbst wird dann auch 3-5 Stunden in Anspruch nehmen. Wir machen den zusammen mit meiner Stieftochter und meinem Schwiegersohn, die sich schon tierisch darauf freuen (die haben erst ganz wenig Funde und freuen sich immer über betreutes cachen mit uns) und die bekommen dann den Hotelaufenthalt von uns zum Geburtstag geschenkt, das passt gerade so schön und wir hatten mal eine schöne Geschenkidee :)
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Ich war am Sonntag los, war aber frustrierend. Zuerst wollte ich den Kilometerzähler holen.
      Der Tipp, man kann auch unter Efeu in die Tiefe gehen und man muss nie den Weg verlassen. Tja da gibts gar nix anderes als Efeu, arg rumrupfen mag ich nicht, ist nämlich Naturschutzgebiet und als ich mir das Logbuch mal genau anschaute waren viele, die den Cache nicht gefunden haben. Ein Eintrag war von einer 4er Gruppe, alle mehrere Tausend Logs und selbst die haben 7!!! Anläufe gebraucht. Wenn das mit Schwierigkeitsgrad 1,5 angepriesen wird :(
      und da ich jetzt tatsächlich mit Teleskopspiegel und Magnet ausgestattet bin, bin ich dann noch mal zum Brunnen, hab aber auch da nix gefunden.

      Aber es war so geiles Wetter und mir wurde mal wieder klar, in welch schöner Gegend ich wohne. Ich kann vom Wesergebirge bis zum Teuteburger Wald schauen :)
      Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.

      Lamia schrieb:

      Aber es war so geiles Wetter und mir wurde mal wieder klar, in welch schöner Gegend ich wohne. Ich kann vom Wesergebirge bis zum Teuteburger Wald schauen


      Allein dafür war es das wert!

      Leider gibt es solche Tage Lamia, und gerade bei den ganz normalen, schon älteren Caches passiert das häufiger, davon dann mehrere an einem Tag und man ist echt frustriert. Oder wenn du eine "Runde" machst, bei der du soundsoviele machen musst und in den einzelnen Logbüchern noch Bonuszahlen zu suchen sind, aber nicht alle da sind. Dann ärgert man sich schon.

      Wir sind ganz gut vernetzt und können dann womöglich noch in der Telefonjoker-Gruppe nachfragen, aber manche sind eben einfach weg oder schlichtweg blöd. Deswegen hatten wir ja auch 4 Jahre Sendepause ;)
      Aber dann wurde uns ja mal gezeigt, wie schön und vielfältig cachen sein kann und wir haben viel gelernt, worauf man im Vorfeld achten kann und sollte und die Frusterlebnisse werden weniger. Dennoch: vermeiden lassen die sich nicht.
      Was meinst du, wie sich das erst anfühlt, wenn du ein paar Stunden lang einen Multi machst, Rätsel um Rätsel löst und kurz vorm Schluß´fehlt eine Station oder gar das Finale :motzi


      @Horstinger: Caches auf dem See sind sehr fein für alle, die zu feige zum Klettern sind, aber gerne mal einen T5 machen wollen.

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap

      Lamia schrieb:

      Der Tipp, man kann auch unter Efeu in die Tiefe gehen und man muss nie den Weg verlassen


      Bei so etwas würde ich mir einen Stab mitnehmen oder notfalls einen längeren Zweig im Unterholz suchen und damit im Efeu "stochern". Möglicherweise ist es ein kleiner Plastikeimer, ein Abflussrohr mit Deckel oder etwas ähnliches, das im Boden eingegraben ist, so dass nur oben der Deckel zu sehen ist ... bzw. zu sehen wäre, wenn nicht Efeu darüber wächst. So etwas kann man hören und manchmal auch spüren, wenn man mit dem Stock von oben darauf klopft. Sieht allerdings echt merkwürdig aus, wenn man zwei, drei Meter Efeu neben dem Weg auf diese Weise absucht :pfeif

      Ansonsten fiele mir noch ein, dass Efeu ja am Boden (oder auch am Baum) festwächst, aber garantiert nicht an den Stellen, an denen er immer wieder von Geocachern angehoben wird. Schau doch mal nach losen Stellen, dazu muss man gar nicht "rupfen", einfaches anheben ohne Kraft reicht völlig aus und schadet dem Efeu eigentlich nicht. Und schau mal nach der Größe, so etwas sollte eigentlich "small" oder größer sein. "Micro" und "Unknown" sind unter Efeu und ähnlicher Naturtarnung ziemlich fies und damit eigentlich eine Garantie für eine längere Suche. Vielleicht findest Du in der Gallerie auch ein paar Bilder von der Dose, denn oft ist es eine Hilfe wenn man weiß, was man eigentlich sucht.
      > 1 Jahr rauchfrei
      @ Mroann, ich habe hier einen Teleskoprückenkratzer, der hat vorne einen kleinen Rechen, den wollte ich ja mitnehmen, hab ich aber nicht. Ich glaub, das war das Erste was mich frustriert hat :)
      Stöcke oder ähnliches hab ich nicht gefunden und da der letzte Logeintrag von Nov. ist, da wurde der Kilometerzähler deponiert, wirds mit Spuren auch schwierig.

      Egal, jetzt gucke ich erstmal wieder nach einem Erfolgserlebnis und dann mache ich mich nochmal ans Efeu.

      Ach ja ein Multi, der mir machbar schien, grad 100 Meter von meiner Arbeit entfernt ist, wird nu grad renoviert, voraussichtlich bis April.
      Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.
      Gestern dachte ich noch....so ein kleiner Tradi im Wald wäre heute schön, die Hoffnung darauf wurde mir gestern Abend genommen, denn wir haben wieder Sturm. Also widme ich mich meinem neuen Mystery, das ist super einfach, ich muss nur ca. 3 Std. aufmerksam! einem saarländischen Hörspiel lauschen, die Fragen beantworten und 2 pupsige Rechenaufgaben lösen. Dann kann es losgehen...wenn der Sturm vorbei ist. Eine Std. Hörspiel liegen schon hinter mir......aufmerksam sein kann ich, dank der Meditation auch bei Dingen, die gähnend langweilig sind!
      Oh du Arme! Ich habe inzwischen 3 stinklangweilige "Geocaching-Thriller" gelesen, nur um ein damit verbundenes Rätsel zu lösen, aber was tut man nicht alles..... :happy1
      Bzw. der eine davon ging (Fünf - von Ursula Poznanski), aber die anderen waren zum einschlafen.
      Viel Spaß beim Lösen!
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Ich habe heute endlich den Mystery geloggt. Wurde ja auch Zeit. Bei eisiger Kälte aber immerhin strahlendem Sonnenschein.
      Anschließend wollte ich noch schnell zu einem Tradi der sich in laufbarer Entfernung befindet. Und ich war schon wieder am verzweifeln weil ich ihn nicht gefunden habe, obwohl ich eigentlich genau wusste wo er sein muss und es nicht viele Möglichkeiten gab. Ich habe ganz am Anfang schon an das richtige Versteck gedacht aber nicht (richtig?) nachgeschaut. Als ich schon frustriert einige Meter auf dem Weg nach Hause war, habe ich doch nochmal umgedreht und ihn kurz danach aus dem Versteck gezogen. Irgendwie verstehe ich hinterher immer gar nicht, dass ich mich oft so schwer tue die Caches zu finden.

      Egal - schön wars... ;)

      In dem Mystery lag übrigens eine art Anhänger, sowas wie ein Kreuz mit Himmelsrichtungen, wie bei einem Kompass. Ich habe es jetzt dort gelassen. Ist das so ein Gegenstand, den man gegen einen anderen tauschen kann? So ganz verstehe ich das noch nicht. Aber ich muss vielleicht auch nicht alles mitmachen. ;)

      Und dann hätte ich noch eine Frage bezüglich der Travel-Bug Hotels, von denen Lamia neulich geschrieben hat. Wie findet man sowas, sind die irgendwo verzeihnet? Oder suche ich einfach irgendeinen Cache z.B. in der Nähe eines Autobahnrasthofs um den Bug möglichst gut los zu werden?
      Gibt das leben dir Zitronen, mach Limonade daraus!

      Emilia schrieb:

      In dem Mystery lag übrigens eine art Anhänger, sowas wie ein Kreuz mit Himmelsrichtungen, wie bei einem Kompass. Ich habe es jetzt dort gelassen. Ist das so ein Gegenstand, den man gegen einen anderen tauschen kann? So ganz verstehe ich das noch nicht. Aber ich muss vielleicht auch nicht alles mitmachen.


      Es gibt "trackbare" Anhänger und Coins, die man dann tatsächlich auch "einloggt" und entsprechend wieder irgendwo absetzt. Meistens sehen die so aus und haben einen 6-stelligen Code:



      Oder eben Coins:




      Oftmals sind aber auch einfach nur irgendwelche Tauschgegenstände (oder gar nichts) im Cache. Du musst natürlich nichts tauschen, auch TBs und Coins sind nicht jedermanns Sache, manche lassen sie auch einfach drin liegen.


      Emilia schrieb:

      Und dann hätte ich noch eine Frage bezüglich der Travel-Bug Hotels, von denen Lamia neulich geschrieben hat. Wie findet man sowas, sind die irgendwo verzeihnet? Oder suche ich einfach irgendeinen Cache z.B. in der Nähe eines Autobahnrasthofs um den Bug möglichst gut los zu werden?


      Beides möglich.
      Oft heißen die tatsächlich "TB-Hotel", da geben sich viele Owner auch richtig Mühe und stellen große Boxen auf. In der Beschreibung ist dann auch bei Größe "regular" oder "large" angegeben und oftmals haben die sehr viele Favoriten.
      Im Inventar (rechte Seite im Listing) kannst du auch sehen, welche "Gäste" sich gerade im Hotel befinden:




      Die sind allerdings nicht immer wirklich alle da, manchmal werden auch welche mitgenommen und nicht geloggt.

      "Reisende" in TB-Hotels abzulegen ist natürlich eine gute Möglichkeit, damit sie schnell weiter kommen, aber es eignet sich eigentlich jede Dose ab "small", um einen TB oder Coin abzulegen.
      Letztendlich möchten die meisten Owner einfach nur, dass die Dinger reisen und nicht verschwinden.

      Ich habe einen kleinen Esel-Schlüsselanhänger, der ist jetzt inzwischen in Thailand und insgesamt schon 74.000 Kilomter gereist :shock dafür war ein anderer Anhänger von mir nach 53 Kilometern verschwunden X/ :pinch:
      Ich liebe diese Dinger jedenfalls und schicke immer wieder welche auf die Reise, ich habe inzwischen 22 Stück unterwegs :rotwerd3 + die der Enkelkinder.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Ts, hast du hier denn nicht aufmerksam zugelesen? :holz
      Das ist die Geländewertung, diese ist unterteilt von 1 (einfach) bis 5 (schwierig bzw. nur mit Hilfsmittel zu erreichen).
      Deswegen haben wir uns letzten Sommer sehr über eine Paddeltour gefreut; da es hier für uns lauter Döschen mit dieser Wertung zu ergattern gab, die sonst nur auf Bäumen oder Bergen zu finden sind.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      vielleicht kann mir ja eine/r der Profi-Geocacher einen Tipp geben. Ich habe ein Buch mit sechsstelligen Koordinatenangaben. Das System kenn ich aber nicht, und weiß nicht wie ich das in ein allgemein lesbares Format umwandeln kann. Kennt jemand sechsstellige Koordinaten? Beispiel: Startpunkt ist Dunvegan (245497) und Ziel ist Stein (264564).
      "How could I know, that the days that passed along, was life itself?"
      (Steinar Willassen)
      Hm.... habe ich jetzt so noch nicht gesehen, eigentlich müssten es ja auch zwei sein.
      Unterschiedliche Koordinatensysteme kann man sich z.B.
      hier anschauen, aber da habe ich jetzt auch nichts gesehen, was dem entspricht.

      Auf meinem Handy habe ich noch ein Tool zum Koordinaten umrechnen; das einzige Format, bei dem ich 6stellige Zahlen eingeben kann ohne eine zweite angeben zu müssen, nennt sich Geohash (gibt auch bei der Google-Suche einen Converter), aber da lande ich mit den von dir genannten mitten im Südpazifik. Klingt zwar interessant, entspricht aber wohl kaum dem, wohin du möchtest.

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schelmine“ ()