Geocaching - ein ganz besonderes Hobby

      Danke, das du dir die Mühe machst. Ich habe jetzt alles durchforstet und keine Möglichkeit gefunden manuell zu aktualisieren/synchronisieren. Offlinespeichern werde ich jetzt ausprobieren.

      Ich will die Tage mal nach Minden, hauptsächlich bummeln, aber 1-2 Caches wären auch nicht schlecht. Hast du da eine Empfehlung, für was Interessantes, einen schönen Ort?
      Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.
      Ein Multi mit einigen Favoriten, den wir aber auch noch nicht gemacht haben ist "Mein altes Velo"
      "Old Fishermen's" war mal unserer, ein sehenswerter Ort. Inzwischen wurde der "adoptiert" und ist auch nur noch ein Mikro, aber die Gegend und die Gassen dort sind sehenswert.
      Der botanische Garten in Minden ist sehr schön, dort findest du auch
      "Ein Stück Botanik", aber Achtung: der Cache ist ziemlich schwierig zu finden.
      Der Mini-Multi
      TB-Hotel Minden mit 1 Station + Final am Bahnhof ist auch empfehlenswert.

      Ansonsten ist Minden wohl nicht so das Eldorado für Cacher, wenn ich die Favoriten so sehe..... Aber ein paar nette Schnapper gibt es bestimmt dennoch. Allerdings war ich in Minden noch nicht so der Kampf-Cacher.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Naja, bin ich ja auch nicht, weshalb Multis für mal nebenher ausfallen. Den Old Fishermen's hatte ich kurz nach meiner Frage entdeckt und gesehen, das ihr den Platz gewählt habt. Den werde ich also auf jeden Fall machen, er ist von der Lage auch ideal. Botanischer Garten klingt auch vielversprechend.

      Hier in Rinteln sind Rlrecht viele Caches und obwohl die Stadt so klein ist, entdecke ich schöne Ecken, die mir bislang nicht aufgefallen sind.
      Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.

      Lamia schrieb:

      Hier in Rinteln sind Rlrecht viele Caches und obwohl die Stadt so klein ist, entdecke ich schöne Ecken, die mir bislang nicht aufgefallen sind.


      Das geht mir insgesamt oft so, man entdeckt doch vieles, was man sonst nicht gesehen hätte.
      Allerdings kenne ich das Phänomen auch umgekehrt, dass ich denke: "Warum um Himmels Willen musste man hier auch noch einen Cache hinlegen?" :happy1

      Das TB-Hotel am Bahnhof ist kein wirklicher Multi. Du musst nur an der 1. Station einen Schlüssel holen und an der 2. dann damit die Dose öffnen. Liegt auch nicht weit entfernt. Allerdings könnte es sein, dass du einen "Tritt" brauchst, um an den Schlüssel zu kommen.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap

      Schelmine schrieb:

      Sehr schön, ich führe Monologe


      Hallo Schelmine, ich lese hier immer mit und freue mich auch ganz besonders, wenn Du von so spannenden "Fällen" berichtest. Das macht mich schon neugierig auf die ganze Sache. Deshalb sag ich auch mal Danke für Deine Berichte und Informationen hier. Ich bin eben nur selbst (noch?) nicht aktiv und kann dann gar nichts vernünftiges dazu beitragen.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Bewegen Sie den Mauszeiger durch den Nebel und schmutzigen Luft
      Oh, ok, wenn ich weiß, dass es Leute gibt, die das auch (gerne) lesen, dann berichte ich natürlich gern weiter, ich hatte nur die Befürchtung, dass es nicht wirklich jemanden interessiert, dann wäre es ja sinnfrei.
      Ich lese z.B. auch nicht im ESC-Thread, weil mich das offen gestanden überhaupt nicht interessiert. :rotwerd3
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Morgen geht es los, unser erster, ausschließlicher Geocaching-Urlaub. Ich bin gespannt, ob wir hinterher sagen: nie wieder!
      Wir haben tatsächlich für jeden Tag der 1. Woche ganz bestimmte Ziele, 6 davon fest gebucht mit Termin. Schon ein komisches Gefühl, auch im Urlaub immer zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein zu müssen. Andererseits haben wir uns somit schon vor dem Urlaub wochenlang damit auseinander gesetzt, das hat auch irgendwie Spaß gemacht.

      Die 2. Woche wird dann etwas ärmer werden, was Geocaching betrifft, aber auch hier wollen wir bestimmte Wandermultis auf dem Rheinsteig schaffen.

      Mal sehen. Letztendlich: alles kann, nichts muss. Wenn uns das zu blöd wird, lassen wir es eben sein.

      Hoffentlich werde ich hinterher dann ganz viel (positives) hier zu berichten haben, zwischendurch wohl eher nicht, meine Textmengen tippe ich nicht so gern auf dem Smartphone und außer einer Powerbank und Taschenlampen werde ich nicht mehr technisches Gerät mitnehmen.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Das klingt spannend und ich wünsche euch viel Spaß.
      Außerdem freue ich mich auf Berichte wenn ihr wieder da seid
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end

      Schelmine schrieb:

      Schon ein komisches Gefühl, auch im Urlaub immer zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein zu müssen.


      Wenn Du da ein bisschen tickst wie ich, wirst Du es lieben. Deshalb mag ich nämlich die Wanderurlaube so, weil man schon weiß, dass man am nächsten Tag ab x Uhr von A nach B muss und somit schon einen Plan hat. Ich komme nicht so gut mit Urlauben klar, wo man so total in den Tag hineinlebt, das macht mich nervös :rolleyes: . Vielleicht sollte mir das zu Denken geben, weil es im Urlaub ja mal ums Nichtstun gehen soll, aber so lange man was anderes macht als die tägliche Arbeit ist es ja auch gut und jeder erholt sich eben anders.

      Viel Spaß!!!
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Bewegen Sie den Mauszeiger durch den Nebel und schmutzigen Luft

      lagarto schrieb:

      Wenn Du da ein bisschen tickst wie ich, wirst Du es lieben.


      Es war einfach nur toll! Wir haben also unsere erste Urlaubswoche an einem strategisch günstigen Ort verlegt, von dem aus wir richtig tolle Geocaches machen konnten (meistenteils Rätsel über mehrere Stationen).
      Man kann sich das gar nicht vorstellen, wieviel Geld und Mühe manch einer da rein steckt, da fällt es auch nicht schwer, am Ende mal etwas in eine aufgestellte Spendenbox zu werfen (die es aber weiß Gott nicht überall gibt).

      Da gab es einen Mechanismus, den man finden und bedienen musste und ein paar Meter weiter hob sich ein richtig großer Stein aus dem Boden, unter dem dann das Logbuch zu finden war, liebevoll gestaltete Vogelhäuschen oder "Stromkästen", die eben gar keine waren, sondern eine richtige Puppenstube beherbergten.

      Einer der "gebuchten" Caches beanspruchte unser Erinnerungsvermögen in Sachen Märchen, hier gab es über 8 Stationen unterschiedlichste Rätsel zu Grimms Märchen zu lösen, um am Ende in einer Burg im Verlies zu stehen, umgeben von Märchenfiguren.
      Davor folgten wir auf einer 6 Kilomter langen Wanderung den Spuren des Hobbits, eine schön erdachte Geschichte mit stimmigen Rätseln in einem echt verwunschenen Wald (inkl. Ent).

      Pfingstsonntag und -montag durften wir 18 Stationen rund um Harry Potter errätseln, hier ging es mit Tasche des Zauberlehrlings 10 Kilometer in die Runde und die Rätsel hatten es echt in sich! Alle verpackt in großen Holzkisten, sei es der sprechende Hut, das Monsterbuch, eine riesige Stoffspinne, Zutaten für Zaubertränke und vieles mehr. 12 Stunden waren wir an beiden Tagen insgesamt unterwegs, nur um am Ende dann endlich vor dem Logbuch zu stehen.

      Gefolgt wurde dieses Abenteuer dann durch eine ganz andere Art von Geländerätsel: auf den Spuren eines Mörders entlang einer ehemaligen Bahnlinie, so richtig mit Abhang rauf, Abhang runter, entdecken alter, geheimnisvoller Schätze wie z.B. die Achse eines uralten Käfers, der mit in die Geschichte eingesponnen wurde. Apropos eingesponnen: in diesem Urlaub habe ich viel über Spinnen gelernt, u.a. über Kellerkreuzspinnen und deren Nester, die ich genau vor der Nase hatte :angst
      Wir (bzw. Soso, ich habe schon bei der 2. Stufe gestreikt) mussten einen alten Signalmast hochklettern, einen Grubenhelm nebst Totenkopf :shock heben und am Ende mit Grubenlampen ab in den Kanal, um den versteckten Schatz zu bergen.
      Danach durfte ich noch sozusagen als "Bonus" durch einen schmalen Spalt in eine Dreckgrube rutschen, aus der ich nicht mehr wusste, wir rauskommen. Ich glaube, ich war seit über 40 Jahren nicht mehr so dreckig wie an diesem Tag.

      Da es in diesem Ort früher viele Gruben und Bergbau gab (alle Caches in der Gegend drehen sich um einen bestimmten Grubenarbeiter), absolvierten wir danach noch einen Cache über mehrere Ebenen, der uns zu alten Grubeneingängen führte, die wir sonst nie und nimmer gefunden hätten. Wahnsinn, was man alles so zu sehen bekommt.

      Am nächsten Tag gab es dann mal wieder einen "High-Tech-Cache", der natürlich auch ganz toll war, aber eigentlich mögen wir mehr das vorher beschriebene, das hat so was von Kindheit, Abenteuer, draußen spielen und danach mit roten Backen am Abendbrottisch sitzen.
      Bei diesem hier hat jemand eine Garage gemietet und diese umgebaut, im Vorfeld musste man eine Aufgabe lösen, um diese überhaupt zu finden. Dann galt es 3 weitere Rätsel zu lösen (es ging auch wieder um Hexerei), um ein Türchen weiter zu kommen.
      Noch mehr Rätsel (und kein Licht, dieses rumgefuchtel mit den Taschenlampfen macht einen auch noch ganz gaga), bis es dann endlich noch einen Raum weiter ging, in dem dann das "Finale" schlummerte. Irgendwie nicht ganz so stimmig.....

      Immer noch geflasht vom Abenteuer-Erlebnis des Bergbauers hatten wir schon Befürchtungen, was unseren letzten Termin am Freitag betraf, ob dies nun auch noch so ein technisch aufgeblasener Cache sein wird?!
      Aber weit gefehlt! Nach der Lösung zweier Rätsel ging es auf das Gelände einer ehemaligen Militärbasis und hier genau in eine alte, verlassene Kaserne.
      Sämtliche Klischees von Lost Places wurden hier erfüllt, inkl. Sprayern, alten Latrinen, Spinnen, Dreck und Staub. Und natürlich, ihr ahnt es schon: Rätsel. Zunächst im Erdgeschoss, dann über eine Leiter auf den Dachboden, weiter im Heizungskeller und am Schluß im Bunker.
      Hier habe ich dann noch eine halbe Herzattacke bekommen, weil in einem der Bunkerräume eine mit Tarnanzug und Gasmaske verkleidete Schaufensterpuppe stand, die anfing zu sprechen, als ich den Raum betrat. Ich glaube, ich bin ca. 3,50 Meter vor Schreck hochgesprungen.
      Was für ein toller Abschluß dieser ersten Woche! Ich muss wohl nicht erwähnen, dass wir schon wieder pottdreckig waren?!

      Die zweite Urlaubswoche stand ja mehr im Zeichen des Wanderns, wobei wir auch hier nicht die Finger von den Tupperdosen lassen konnten. Außerdem konnten wir an den letzten beiden Tagen (nach 80 Kilometern wandern) auch nicht mehr so gut laufen, daher machten wir am vorletzten Tag einen Städtebesuch in Koblenz. Auch hier haben wir dank Geocaching und dreier Multis die Altstadt von allen Seiten "beleuchtet" und kennengelernt, vieles gesehen, was einem beim einfachen durchgehen nicht auffällt.

      An unserem letzten Urlaubstag drohten Gewitter, daher haben wir von einer Wanderung Abstand genommen. Wir sind dann in ein 4 Kilometer entferntes "Kuhdorf" gefahren, in dem es nicht mal einen Edeka oder ähnliches gab, weil wir dachten, da können wir auch ein paar einfache Dosen einsammeln und jederzeit umkehren.
      ....und selbst hier, am Poppes der Welt, erlebten wir plötzlich ein Highlight nach dem anderen, weil ausgerechnet dort eine Kräuterhexe ihr Unwesen trieb, die ganz fantastische Geocaches gelegt hat.

      Ihr seht, ich bin immer noch hin und weg, und das war nur der Abenteuerteil..... :love1

      Eigentlich wollte ich auch ein paar Fotos hochladen, aber es ist immer so schwer: wo fängt man an, wo hört man auf? Außerdem weiß man ja nie, wer selbst noch das eine oder andere Abenteuer erleben will, da will man ja auch nicht spoilern ;)
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Mensch, Schelmine, das klingt wirklich spannend und abenteuerlich und wunderschön.
      Ich freue mich, dass ihr so einen tollen Urlaub hattet :thumbsup:

      und über Bilder freue ich mich natürlich später dann auch noch
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Oh, vielen Dank für den ausführlichen und begeisterten Bericht!!

      Schelmine schrieb:

      Einer der "gebuchten" Caches beanspruchte unser Erinnerungsvermögen in Sachen Märche


      Das klingt ja toll!! (Also, alles klingt toll, aber die Märchenidee hat es mir besonders angetan)
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Bewegen Sie den Mauszeiger durch den Nebel und schmutzigen Luft
      Pat, ich überlege mir das noch mit den Bildern. Ich hatte sie alle schon runter gerechnet (auch die vom Rheinsteig) und sie waren noch zu groß fürs Forum. Da hatte ich a) keine Lust und b) keine Zeit mehr.
      Aber wie gesagt: die "spektakulären" darf man öffentlich sowieso nicht zeigen.

      Lagarto, ha! Das findest du auch nur so lange toll, bis du die Reihenfolge zu Rotkäppchen nicht mehr genau hinkriegst und dich aufgrunddessen an der nächsten Koordinate erstmal dumm und dusselig suchst und nochmal zurück musst. :whatever :happy1
      Was mir allerdings an der Idee nicht so gut gefallen hat: die Rätsel und Stationen sind wirklich sehr "märchenhaft", so dass du denkst: das könnte man sogar mit Kindern machen. Aber das Finale ist dann eben so überhaupt nicht kindgerecht. Irgendwie nichts halbes und nichts ganzes, und für meinen Geschmack ohnehin zu kurz. Wenn ich um die Ecke wohnen würde, wäre es ok, aber wir waren nur eine gute Stunde unterwegs und ich persönlich mag für einen Multicache schon gerne länger brauchen.

      Hanni, ich glaube, in Canada wäre ich erstmal zu reizüberflutet, um überhaupt cachen zu können, ich würde wohl allenfalls den Länderpunkt schaffen :schiel
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Ja, vermutlich wird mir das auch so gehen. Aber ich habe gesehen, dass in Kanada - im Gegensatz zu den USA - Tradis in den Nationalparks erlaubt sind, und da werde ich einfach ein paar mitnehmen, die auf dem Weg liegen. Und wer weiß, vielleicht finden wir auf der Suche ja doch das eine oder andere nette Plätzchen... War schon oft so...
      Ich werde berichten!
      Don't speak unless you can improve the silence.