Ich mach mich schlank

      Ich mach mich schlank

      Ich will runter von meinen Kilos. Wer noch? Was machst du dafür? Wieviele Kilos müssen runter? Und so weiter....
      Ich: Ich geh schwimmen, 1x die Woche. Ansonsten spaziere ich mehrere Kilometer mehrmals die Woche. Dazu verzichte ich auf Fast Food, esse vermehrt Obst und Gemüse, insgesamt wird weniger verputzt, Süßkram wird drastisch reduziert.


      Edit: wegen unmotivierender Ãœberschrift :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chantal“ ()

      Ich will auch weniger Kilos ... und vor allem meinen Kleiderschrank zurück. Nach dem Urlaub zeigte die Waage 91 Kilos an; mein erstes Ziel sind sechs Kilos abzuspecken und dann Schritt für Schritt auf unter 80 Kilos zu kommen. Ein paar Kilos habe ich ich seit Anfang des Jahres schon verloren, aber auch wenn ich mal meckere, ist es mir egal, daß es langsam geht. Es reicht mir aus, mein erstes Ziel bis Ende des Jahres zu erreichen; Zeit habe ich genug.

      Was ich tue ... zuwenig; ab und an Hometrainer und versuchen auf Süßkram zu verzichten und andere Sachen zu reduzieren; nebenher achte ich darauf nicht mehr Punkte (WW) zu mir zu nehmen, als ich darf. D.h. habe ich nachmittags zuviel Kuchen etc. gehabt, fällt halt das Abendessen flach. Das alles aber so nach Gefühl und nicht akribisch mit Buch führen.

      Gruß Chris
      Bei mir hat nach der Schwangerschaft Stillen super funktioniert, da konnte ich echt essen, was ich wollte, die Pfunde sind gepurzelt. Da war ich ruck-zuck wieder auf meinem alten Gewicht. Problem: Wenn man sich angewöhnt hat, jeden Abend eine Tüte Gummibären zu essen, und dann mit dem Stillen aufhört.... uh-oh :S Da hatte ich ruck-zuck 3 kg mehr. Die mir eigentlich nix schaden, aber meine Klamotten passen nimmer. Ich lass jetzt einfach den Süsskram weg (sprich: die kleinen goldigen Freunde :D) und ansonsten halt viel Bewegung...

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Schön noch ein paar Mitdiätler gefunden zu haben! :thumbsup:

      Mein Stand der Dinge ist zur Zeit, das ich gestern eine ganze Tafel Schokolade und noch ein Rippchen gegessen (gefressen!) habe ;( Das bedeutet für mich heute, ran an den Speck. Zuerst geh ich schwimmen (Kaiserschnittschmerzen ihr dürft wieder kommen, wenn ihr aber weg bleibt um so besser), ich mag mich nicht mehr schonen. Hmpf. Danach gehts ab zum Kilometerwandern. Ich weiß noch nicht welche Strecke, aber hoffentlich ist mein Mann heut fit. :mua
      Meine Schwangerschaftskilos, 9 an der Zahl, war ich ja in einer Woche wieder los. Die sind nur so weggeflutscht. Aber die noch vorhandenen 15 kg zuviel (die ich zum Teil Krankheitsbedingt und zum anderen Fressbedingt) drauf hab, müssen einfach weg. Auf jeden Fall. Egal wie lange es dauert. Ich mach mir da keinen Stress.
      Regelmäßig vernünftige Bewegung ist auf jeden Fall absolut hilfreich. Ich mach mittlerweile (meistens) 3 mal die Woche Sport. Dadurch bedingt kann ich auch entsprechend bißchen mehr essen.

      Derzeit ist meine "Diät" eher etwas außer Kontrolle geraten. Ich nehm zwar nicht zu, aber leider auch nicht mehr ab. Ich hoffe, dass ich ab morgen mal wieder etwas mehr disziplin in meine Tagesabläufe bekomme und so wieder in die Spur komme. Es sind ohnehin "nur" noch 4 Kilo - aber die hätte ich nun mal gerne weg.

      Nächste Schritte also: keine Brötchen morgens, sondern Müsli und Obst, mittags statt Kantinenessen wieder Salat und abends eine ausgewogene normale Mahlzeit mit höherem Gemüseanteil. Schmeckt mir besser, bekommt mir besser und hilft vielleicht die restlichen paar Pfunde zu verlieren.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      7 Gramm Fett????? :shock
      Dann hab ich grad 28 Gramm Fett verschlungen. Verflixt! Um das Gelbe gehts mir ja.... ;(

      Es gibt doch da eine Seite im INET auf der alle Inhaltsstoffe mit Kalorienangabe angezeigt werden, die normalerweise nicht auf der Verpackung des Produktes stehen. Kennt die jemand?
      ich geh am Donnerstag zu so nen Kurs: Ernährung + Bewegung und hole mir da ein paar Anregungen, die ich dann hoffentlich auch mal umsetze !
      Das sollen insgesamt 10 Termine aca. 2 Std. sein ..... Kosten: 230 EURO ! Die Krankenkasse zahlt sie (z.Z. Aktion zu 100 % sonst zu 80 %), wenn man mind. 80% anwesend war :)
      Das ist doch mal ein Anreiz - oder !??!?

      Ich bin Faul - und nasche gerne :)

      Sogar die 1,7 KM zur Arbeit fahre ich z.Z. immernoch mit Auto oder Roller :pfeif
      Ich habe mir aber schonmal vorgenommen, mein Fahrrad demnächst wieder fahrbereit zu bekommen :)

      Im "Freitags Wiegethread" hab ich mich schon ein paar Wochen nicht mehr blickenlassen - ich denke, Ihr könnt Euch denken warum 8)
      Wenigstens hab ich meine -11 Kilo einigermaßen gehalten - blos meinen nächstes Ziel hab ich noch nicht wieder angefangen...

      Aber ab Donnerstag wird alles anders ! :huh:
      Ich werde berichten !
      Gruß Anja
      seit dem 23.05.2004 NMR ! :]
      Hallo Chantal!

      Das mit den Eiern finde ich aber nicht so schlimm.
      Fett ist ja nicht unbedingt der grösste Dickmacher, sondern Zucker in Kombination mit Fett. Daher - wenn du unmittelbar vor oder nach den Eiern keine Schokoladentafel gegessen hast, werden sich die Eier bestimmt nicht auf den Hüften zeigen.

      Also grundsätzlich finde ich diese Fetthysterie eh nicht so gut.
      Ich meine, man möchte bei einer Diät doch abnehmen, ohne gleichzeitig zu verschrumpeln, oder?

      Daher würde ich eher alle Zuckerprodukte und auch teilweise Mehlprodukte weglassen.


      Durch die gleiche Tür schreitet doch jeder in eine andere Welt.
      (Kurt Haberstich)

      Auch ein Abnehmer

      Jo,

      hier ist auch ein Abnehmer. Von meinen 75 kg möchte ich rund wieder 5 kg runterhaben. Hier mein Program:

      Zur Arbeit mit dem Fahrrad (eine Strecke 13 km), 2 Woche abends noch ein paar weitere km (zwischen 20 - 40, je nach Laune)
      2-3 die Woche Kraftsport.

      Essen reduziere ich mich eh nicht ganz so stark, esse normalerweise im laufe des Vormittags 2 - maximal 3 Vollkornbrötchen mit Käse, nachmittags meistens ein oder zwei Bananen und abends halt warm.
      Okay, am Wochende darf es auch mal grillen sein 8) Aber in der Woche glaube ich nicht das ich meine 2500 Kalorien schaffe.

      Fange demnächst mit der Waagendoku an.

      Greetz
      Hallo!

      Ich schmeiße jetzt mal in die Runde, dass ich diese ganze Diäterei und Abnehmerei mittlerweile für völlig sinnlos halte und absolut davon überzeugt bin, dass sie in der Regel ins Gegenteil umschlagen.

      Jojo-Effekt. Kennen wir ja alle, oder? Wenn ich mich selber anschaue, dann bin ich der lebende Beweis dafür. Vor vier Jahren durch die Schilddrüse 9 Kilo abgenommen, im Laufe des darauffolgenden Jahres 12 Kilo wieder draufgefuttert. Notbremse gezogen, acht Kilo wieder abgenommen, im Laufe des darauffolgenden Jahres mittlerweile 19 Kilo wieder draufgemampft.

      Letzte Woche habe ich mit einer Freundin gesprochen, die mit 27 meinte, sie müsse 5 Kilo abnehmen, obwohl sie mit 1,70 m und 60 Kilo absolut in Ordnung war. Sie wollte aber die 55 Kilo wieder haben, die sie vor einem längeren Auslandsaufenthalt hatte. Es folgte eine Diät nach der anderen mit genau dem gleichen Effekt wie bei mir und dem Ergebnis, dass sie heute richtig viel Ãœbergewicht hat.

      Ich glaube, wir sollten diese Diäterei lassen und wirklich was umstellen, zumindest hab ich das für mich jetzt beschlossen und das kann dann nur ganz ganz langsam gehen. Jeder kriegt es hin, fünf Kilo in ein paar Wochen abzunehmen, aber ich bin mittlerweile (auch nach dem Buch "Esst endlich normal") davon überzeugt, dass das dann in nicht allzuferner Zukunft wieder zurückschlägt und zwar mit doppelter Wucht. Das ist ja jetzt alles nichts Neues und wir hätten alle gerne die "Schön und schlank in nur drei Monaten"-Variante, aber das geht einfach nicht.

      Und darüber hinaus glaube ich, dass wir alle aufhören sollten, ständig zu überlegen, wo wir nicht schön sind und wo wir uns jetzt nicht wohlfühlen. Vor allem sollten wir aufhören, das vor unseren Kindern zu tun. Ich habs nicht für möglich gehalten, aber es gibt tatsächlich 11-Jährige in der Klasse meiner Tochter, die bereits Diät halten, weil sie nicht "dick" sein wollen. In der Regel elfengleiche Wesen, die kein Gramm Fett an sich tragen. Ich jedenfalls habe keine Lust mehr, meiner Tochter ein essgestörtes Verhalten vorzuleben.

      Jou, aber wie ich das jetzt anstelle, dass ich langfristig und ohne Jojo-Effekt trotzdem kein Walfisch mehr sein muss, daran muss ich jetzt noch tüfteln.

      Amen.
      Gruß von Donna
      Youth is wasted on the Young.
      Also wääääschte Donna, mir geht es nicht da drum schnell abzunehmen. Das bringt mir nur Jojo. Auf lange Frist will ich was unternehmen. Mehr Bewegung, gesünderes Essen, mir nicht mehr den Bauch total voll futtern, weniger süß. Nur dass scheint mir der Richtige Weg zu sein.
      Ich überlege auch nicht wo ich nicht schön bin. Ich fühl mich mit den Kilos zu viel einfach so unwohl. Gesundheitlich dank der Gestationsdiabetes muss ich auch abnehmen, ich habe da ja ein 50%-iges erhöhtes Risiko an Diabetes zu erkranken. Nee, darauf hab ich keine Lust, dann ist der Genuss beim Essen einfach hin.

      Der Kneipp hatte mal gesagt: Wenn du merkst du hast gegessen, dann hast du schon zuviel gegessen.
      Klingt logisch. Daran versuche ich mich jetzt zu halten um eben übergroße Portionen zu vermeiden, denn das was der Körper nicht braucht, das landet als Fett auf den Hüften.
      Die Buddhisten beherzigen folgendes: den Magen in 4 Teile teilen. 2 Viertel mit Essen füllen, 1 Viertel mit Flüssigkeit, das letzte Viertel leer lassen.
      Dann kann eigentlich nix mehr schief gehen.
      Außer das Essen schmeckt so gut, dann fülle ich den Magen mit Essen voll. DAVON muss ich weg!
      Ebenso will ich nur dann essen, wenn ich Hunger habe und nicht wenn mir nach was gelüstet.

      Edit: Ergänzung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chantal“ ()

      wirklich was umstellen
      Ja, ich glaube genau hier liegt der Hase im Pfeffer begraben:

      Langfristig wird meiner Meinung nach nur eine Umstellung unserer Eßgewohnheiten einen Erfolg bringen.

      Während meiner "Diät-Zeit" habe ich sehr streng nach Plan gelebt. Wenig Fett (ohne geht gar nicht - der Körper braucht Fett), ausgewogen Kohlehydrathe und sehr viel Gemüse.

      Ich habe wirklich alles gegessen - aber eben in den richtigen Mengen.

      Im Moment bin ich etwas aus der Spur. Dennoch ernähre mich immer noch sehr ausgewogen - aber heute darf es mal das Nackensteak vom Grill oder der Kartoffelsalat meiner Freundin sein. Da nehm ich zwar nicht ab - aber ich nehm auch nicht zu. Weil ich eben, wenn ich wirklich mal bei Fett/Süßen etc. pp. über die Strenge schlage, am nächsten Tag eben mal mehr Gemüse und Obst esse. Was mich immer wieder mal "reinreißt" ist zuviel Wein oder auch mal ein Bier mehr (gerade beim Grillen). DAS sind die Sachen wo ich richtig aufpassen muss. Ist, wenn nicht gerade x Geburtstage anstehen auch nicht so das Problem.

      Zu all der Ernährungsgeschichte denke ich, ist Sport unverzichtbar. Es muss nicht gleich ein Marathon werden, aber eine regelmäßige kontinuierliche Bewegung ist mit Sicherheit hilfreich. Ich hör schon die Argumente am anderen Ende dieser Leitung: wann soll ich das noch machen, was soll ich denn bei meinem Gewicht machen, allein ist Sport doof..... Quark, sag ich euch. Wenn ICH will das ICH abnehme und davon überzeugt bin, dass Sport mir dabei hilft, dann richte ich es auch so ein.

      Wißt ihr, ich hab auch eine (mindestens) 40 Stunden Woche, einen recht großen Garten, ein Kind, dass mich auch fordert, einen Hund der raus will, ein Haus das nicht nur sauber gemacht, sonder auch renoviert werden will, Haushalt, kochen...... Und dennoch: ich NEHME mir die Zeit für Sport. Wenn ich mein Bad nicht am Donnerstag putze, weil ich unbedingt eine Stunde Rad fahren will, dann mach ich es eben am Freitag. Und wenn - gerade jetzt, wo es wieder hell ist - meine Kinder im Bett liegen.. was spricht dagegen noch mal einen halbe Stunde stramm spazieren zu gehen? Dazu muss man dann schon mal den inneren Schweinehund besiegen. Aber ich schwöre: noch vor 1 Jahr war ich der Sportmuffel schlechthin. Ich habe es gehaßt mich zu bewegen. Dann hab ich einfach mal angefangen und recht schnell gemerkt: Mensch, das tut nicht nur meiner Figur sondern vor allem auch meiner Seele gut! Seitdem mache ich regelmäßig (Ausnahmen bestätigen auch bei mir die Regel) Sport. Fühle mich gut und habe dadurch sicherlich auch einen gewissen Anteil an meiner Abnahme erzielt.

      Dennoch reihe ich mich noch mal mit in die "schlankerwerdenmöchtetruppe" ein. So 3 - 4 Kilo, dass wär halt schön. Bisher sind es immerhin schon 10. Und dafür habe ich auch 1 Jahr gebraucht.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Donna Quichote schrieb:

      Hallo!

      Ich schmeiße jetzt mal in die Runde, dass ich diese ganze Diäterei und Abnehmerei mittlerweile für völlig sinnlos halte und absolut davon überzeugt bin, dass sie in der Regel ins Gegenteil umschlagen.

      Jojo-Effekt.
      Ich habe das "Esst endlich normal" auch gelesen. Hinterher ist man so schlau und desillusioniert, soviel schlauer als die ganzen(anderen) Diättussimuddis ;), so vernünftig, ich weiß - aber eben auch total RATLOS: Gut, abnehmen geht also nicht, aber WIE dann wieder elfengleich werden? Gar nicht, oder?
      Ich habe das Buch neulich gekauft, was irgendwie folgerichtig ist (von einem Werbefuzzi, mit kindlichen Elefantenbildern und so geschrieben, dass es auch Doofe kapieren, aber trotzdem ECHT nicht ganz doof, realistisch und v.a. langfristig- auf die Ewigkeit ausgelegt -ICH find's gut):
      "Das letzte Diätbuch: Nachhaltiges Abnehmen jenseits des Diätwahns. Schlank bleiben - ohne große Willenskraft (Gebundene Ausgabe)" von Stephan Neururer.
      Sympathischerweise muss man noch nicht einmal Sport machen. Nein, es ist wirklich ein sehr vernünftiges, realistisches Buch.
      Ich kann leider nicht zu Amazon verlinken im neuen Forum *Demütigung* ;), weil oben die Kettensymbole einfach "blass" sind - kennt das jemand mit der Verlinkungsnot?
      Der langen Rede kurzer Schluss, Donnerle (als Schwabe darf man's klauen, oder?): Willst Du's ausleihen? :)
      Es passt SO wenig ins Selbstbild, wenn man plötzlich so FETT ist. :huh:
      LG, Julia
      Ist es doch, als ob jeder Baum zu mir spräche auf dem Lande: Heilig, heilig!" (L.v.Beethoven)

      Seiet flätig und gestüm! Und wirsch!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WaLia“ ()