Hot Spot

      So, nun hab ich bisl überlegt, ob ichs einfach so in meinen Alltagserzählungen bei den Rittern poste oder hier ein extra Thema eröffne...naja, ihr seht wofür ich mich entschieden habe. Vielleicht stehen ja andere Hundebesitzer auch mal vor dem Problem.

      Also, ich kam am Sonntag aus Willingem vom Forumstreffen zurück nach Hause und Runa hatte sich hinten am Schwanzansatz rumgeknabbert...denk ich mir ja erstmal nix schlimmes - vielleicht ein Zeckenbiss, der am Verheilen ist, oder einfach Langeweile.

      Nächsten Morgen fiel mir auf, dass an der Stelle ein kleines Stück ohne Fell war (vielleicht so groß wie n Eurostück). Denk mir hmmmm, damit musste wohl mal zum Arzt. Vorher musste ich allerdings erstmal zu Arbeit und als ich wiederkam, war das Loch schon dreimal so groß. Allerdings kein Blut, kein Schorf - einfach nur nackte Haut und Fell ringsrum ganz nass vom dran rumlecken.

      Ich also los zum Tierarzt - der nach kurzer Untersuchung: HOt Spot ( airedale-kft.de/Aktuell/Hot_spot/body_hot_spot.html ) diagnostizierte. Er hat bisl drumrumrasiert, damit Luft rankommt...Spritze gegen Juckreiz...und Tabletten (Antibiotika) um die Erreger abzutöten. Nach ner Woche soll wohl wieder besser sein und die Haare wieder wachsen. Ich bin gespannt, denn obwohl bald ne Woche rum ist, seh ich noch keine neuen Haare auf der befallenen Stelle, aber es ist wenigstens auch nicht schlimmer geworden.

      Aber ich freu mich dann doch, dass man zum TA kommt und der einem gleich sagen kann, was es ist. Es schwirren einem ja schon so einige Dinge durch den Kopf und dazu kommen dann noch die Kirremacher von Außenstehenden dazu :rolleyes .

      So, musste ja auch mal nen Beitrag hier leisten...so als Tierbesitzer.
      LG Angie

      rauchfrei seit dem 08.07.2007

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „angie“ ()

      Leider wächst das Fell nie so schnell nach, wie es verschwindet.

      Hast Du mal gefragt, wie sich das ganze überträgt oder entwickelt?

      Gute Besserung.
      "Lebensstandard ist, wenn man mit Geld, das man nicht hat,
      Dinge kauft, die man nicht braucht, um Leuten zu imponieren, die
      man nicht mag" (unbek.)