I change my life oder Fitbleiben im Alter

      rainbow11 schrieb:

      Das ist ja doof, Bastl, ich kann verstehen, dass du dich da jetzt echt mistig fühlst! Mein Mann läuft auch sehr gerne
      und hat das Laufen auch zum "runterkommen" vom Stress in der Firma entdeckt. Umso schlimmer sind für ihn Zwangspausen :(

      Bei mir wird es vermutlich ab dem 12.12. wieder besser werden, wir fliegen dieses Jahr schon lange vor Weihnachten in die zweite Heimat und da haben wir wieder viel Zeit für Sport, vor allem hoffe ich, dass meine Kniescheibe wieder heile ist.

      Ich war vor knapp 3 Wochen gestolpert und habe mir den linken Knöchel und die rechte Wade/das rechte Knie richtig dolle geprellt.

      Alles Gute für dich, Bastl und hoffentlich ist die Zwangspause nicht so lange.

      rainbow11 schrieb:

      Hallo, Bastl,

      das ist bitter, vor allem in der essenstechnisch aufregendsten Zeit im Jahr.

      Unsere zweite Heimat ist in Portugal. :) Dort wollen wir einen Teil unseres Rentendaseins verbringen, den Rest in Deutschland und der übrigen Welt.
      Wir haben dort ein kleines Häuschen (heißt tatsächlich so: Casa Pequena), mitten in den Orangenplantagen im Hinterland der Algarve.

      Und damit wir schon jetzt ein bisschen Rentenfeeling genießen können, sind wir mehrmals im Jahr dort.

      Update zum Thema intuitives Essen:

      Ich fühl mich so unendlich wohl damit, Wiegen tue ich mich eigentlich nur noch, weil wir hier den Thread haben.

      Kegala :wave war ja seit Mittwoch in Lübeck und wir hatten ein kurzes Treffen bei Pizza und Wein, und sie fragte mich:
      Wie weit willst du denn gehen (gewichtstechnisch) und ich antwortete ihr: Du, das ist mir vollkommen egal, es geht automatisch runter und ich werde einfach mit diesen Grundsätzen weiterleben

      Iss nur, wenn du hungrig bist.
      Wähle aus, was dir schmeckt.
      Genieße, was du isst (Iss langsam)
      Höre auf, zu essen, wenn du satt bist.

      Und wir haben unser Essen genossen und ich werde niemals mehr eine Diät machen :jumb

      Das Programm geht noch vier Wochen und anschließend werde ich noch in den "Club" gehen, einfach, damit sich diese ganzen Grundsätze weiter verinnerlichen und ich nicht wieder in alte Gewohnheiten zurückfalle.

      Sollte sich jemand für das Programm interessieren:

      Über den Freundschaftslink gibt es sowohl für die Schnupperwoche als auch für das Programm tolle Ermäßigung. Worüber man sich aber klar sein muss, ist, dass man Zeit investieren und sich auf das Programm einlassen muss, und das heißt: Videos anschauen, Audiotraings hören, dabeibleiben und jeden Tag von neuem auf den eigenen Körper hören.

      Habt ein tolles Wochenende! :wavy

      rainbow11 schrieb:

      Update

      Es geht mir weiterhin sehr gut mit dem intuitiven Essen, ich erlebe regelmäßige Geschmacksexplosionen,
      einfach weil ich hungrig das esse, worauf ich gerade Appetit habe und das dann einfach super lecker schmeckt.

      Aktuell haben wir eine Waagenchallenge, d.h., wir wiegen uns erst wieder im Jahr 2017. Hintergrund ist,
      dass es eigentlich komplett unwichtig ist, wieviel die Waage anzeigt. Früher hatte ich auch keine Waage,
      da war das Gewicht einfach uninteressant und die Frage, wieviele Kalorien, Punkte, Quadrate oder Dreiecke meine Mahlzeit hat, war einfach piepegal. Und so langsam bin ich wieder in diesem Modus.

      Gestern hatte ich eine Hose an, die mir zu Beginn des Porgramms gut gepasst hat, fast schon chinesisch (a weng z'eng). Leider hatte ich den Gürtel vergessen und bei unserer kleinen Wanderung an der Küste der Algarve entlang musste ich den Bund dreimal umschlagen, damit er überhaupt irgendwie gepasst hat.

      Ich freu mich auf meine Waagenergebnis, wenn ich wieder in Deutschland bin.

      :leader :leader :leader

      Marie -Su schrieb:

      Irene ich glaube das Schönste dabei ist, dass du dich so richtig wohl fühlst. Ich freue mich mit dir. :knuddel1

      Ich selbst esse auch nur mehr wenn ich Hunger habe. Morgens nur Kaffee (mehr mochte ich zu dieser Tageszeit ja nie)
      dafür dann zum Mittag was ich eben gerne mag und am Abend reicht mir dann ein Käsebrot und ein Apfel oder einen leckeren Salat.
      Ein Riegel Schoki darf auch nie fehlen. Aktuell habe ich 61 Kilo und ich fühle mich total gut damit.

      rainbow11 schrieb:

      Hallo, Magie,

      das ist ja schön, dass du nachfragst. Dankeschön. Ja, wie es mir geht mit dem intuitiven Essen?

      Soooo gut :happy . Ich trage in der Zwischenzeit eine Kleidergröße weniger und mein Essverhalten hat sich komplett verändert. Ich esse keine Diätprodukte mehr, Diäten insgesamt oder Werbung im Fernsehen für Diäten - da kann ich mich einfach nur noch freuen, weil es für mich so uninteressant ist. Auch die Waage ist für mich nicht mehr wichtig, ich brauche es einfach nicht mehr für mich.

      Ich genieße das Leben und freue mich, wenn wir essen gehen oder zu einer Feier eingeladen sind oder auf den Dom / Weihnachtsmarkt gehen und ich denke nicht jedes Mal darüber nach, wie schrecklich das ist, dass ich soviel zum Essen angeboten bekomme und nicht darauf verzichten kann.

      Es gibt keine verbotenen Lebensmittel mehr, Pommes, Pizza, Schokolade oder Himbeertraum gehören genauso zu meinem Speiseplan wie Salat, Obst, Gemüse und Fisch. Und wenn ich dann doch mal zuviel gegessen habe (so wie gestern mit doppelter Portion Himbeertraum zum Nachtisch), dann weiß ich ja, dass ich wieder nur auf meinen körperlichen Hunger warten muss. Heute gehen wir um 13:00h hier in Portugal essen - und da ich noch angenehm satt bin, werde ich vermutlich heute nicht frühstücken.
      Die sogenannten "Fressmeilen" waren für mich immer ein riesiges Problem, heute plane ich mein Essen, bzw. meinen Hunger. Meist frühstücke ich morgens bei der Arbeit, wenn ich aber mit dem Zug nach Lübeck fahre, dann überlege ich mir, was ich mir da zum Frühstück mitnehmen könnte und dann brauche ich natürlich auch kein Müsli. Früher hab ich morgens mein Müsli gefrühstückt (weil man ja nicht ohne Essen aus dem Haus geht) und dann hab ich mir noch zwei Butterbrezeln mitgenommen und einen Latte Macciato. Das hört sich für die Menschen, die von alleine intuitiv essen, vielleicht total bekloppt an, ich musste das alles erst wieder lernen. Dieses Gefühl, auf meinen natürlichen Körperhunger zu warten und nicht einfach alles in mich reinzuschaufeln, weil ich gerade Appetit drauf habe, das war und ist schon sehr überwältigend für mich.

      Auch Sport hat seinen "Schrecken" für mich verloren, es geht nicht mehr um Anstrengung und Quälen, sondern um Wohlfühlbewegung. Und beweglich bleiben ist mir sehr sehr wichtig. Aus diesem Grund haben wir das Wandern entdeckt, außerdem hab ich auch noch meine WII und freue mich daran, auch zu Hause kleine Einheiten einzulegen.

      Aber, was man fünfzig Jahre lebt, das kann man nicht in einem Jahr komplett alles ablegen. Ich hab das intuitive Essen noch nicht vollständig verinnerlicht, aber ich bin auf einem sehr guten Weg. Das Geheimnis heißt Achtsamkeit: Was benötige ich/mein Körper gerade und ist Essen wirklich das, was ich brauche oder versuche ich gerade, ein ganz anderes Bedürfnis zu befriedigen, Stress - Essen, Müdigkeit - Essen ,Essen, weil gerade die Uhrzeit ist usw.

      Aus diesem Grunde bin ich auch weiterhin im sogenannten Club. Zum 1. Januar 2018 startet intueat 3.0, wo die Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre mit eingearbeitet sind und ich als Clubmitglied bin ich da automatisch mit dabei. Ich bin so froh, dass ich damals diese Sendung gesehen habe und es war für mich die beste Entscheidung meines Lebens.

      Und das Wichtigste an allem: Ich kann nicht "versagen", denn ich kann jeden Tag wieder von vorne anfangen, auf meinen Körperhunger zu warten und die Situation zu analysieren, warum ich zuviel gegessen habe. Beim nächsten Mal muss ich keine vier Portionen Himbeertraum machen, wenn wir nur zu zweit sind :shock :( geht eingentlich ganz einfach,oder? Und so birgt jede "nicht - intuitive " Situation auch wieder eine Möglichkeit, daraus zu lernen und es beim nächsten Mal wieder besser zu machen.
      Ganz liebe Grüße

      rainbow11 schrieb:

      Liebe Magie,

      das ist wirklich das Problem unserer Zeit!! Ich kenne nur ganz wenige, die Essen ablehnen mit der Begründung, danke, ich habe gerade keinen Hunger (aber ich kenne jemanden :D , sogar hier im Forum.)

      Hunger zu haben, ist bei uns so negativ besetzt und dabei ist es doch einfach das Zeichen unseres Körpers, für Nahrung zu sorgen, genauso, wie er bei Durst Wasser braucht und bei Atemnot Sauerstoff. Zu warten, bis wir hungrig sind und diesen Hunger dann mit genau dem zu stillen, worauf wir gerade Appetit haben und dies zu geniessen, bis wir angenehm satt sind: Das macht es aus.

      Hab einen schönen Tag