I change my life oder Fitbleiben im Alter

      rainbow11 schrieb:

      Demenzia schrieb:



      Irenes Ansatz halte ich für sehr anstrengend. Ich bin kein Zähler und Rechner. Deshalb hat WW bei mir auch nicht auf Dauer funktioniert.


      Ja, das hatte ich früher auch immer gedacht für mich. Allerdings ist halt mein "Leidensdruck" auch recht hoch, ich will einfach jetzt weg von den Pfunden und ich will mir ein Stück weit die Stabilität im Alter bewahren.Und das Abnehmen auf eine gesunde langsame Weise, so dass ich das erzielte Ergebnis auch behalten kann. Bei meinen Stürzen in den vergangenen Jahren hab ich mir zwar gehörige blaue Flecken und Prellungen geholt, aber es ist mir nix ernsthaftes dabei passiert. Meine Kollegin ist im April letzten Jahres auf dem Gehweg gestürzt, auf ähnliche Weise, wie es mich immer hingehauen hat. Sie hat sich dabei die Hand gebrochen und mit ganz viel Glück darf sie demnächst, nach fast einem Jahr, wieder mit dem Hamburger Modell anfangen zu arbeiten.

      Wie hast du das gemacht, Demenzia, wenn du nix gezählt hast?

      @ Susanne, da hast du ja wirklich viel, worauf du achten musst, das ist bestimmt nicht einfach. Ich muss "nur" weniger von dem essen, was ich mag! Und wichtig ist mir auch, dass es nicht die "bösen" Lebensmittel gibt, sondern dass ich diese Lebensmittel wirklich nur in der Ausnahme esse.

      Die Seite mit den Proteinen finde ich sehr interessant, da werde ich mir sicher noch einige Infos rausholen.

      Einen schönen Tag wünsche ich euch!

      Demenzia schrieb:

      Bei mir wurde ja eine beginnende Diabetes festgestellt. Langzeitzuckerwert 6,4. Normal ist max. 6.

      Mein Arzt meinte zu mir, bevor wir mit Medis anfangen sollte ich meine Ernährung umstellen. Gesagt getan.
      Sein Tipp war eine Mischung aus LOGI (Low Carb) und GLYX anzuwenden. Zudem meinte er, ich solle den gesunden Menschenverstand walten lassen.

      Bei Zucker ist ja die Kombination aus KH und Fett das Problem.
      In meinem Fall war es die schiere Menge an KH, die verzehrt habe. Ausserdem meine exzessive Eissucht ;)

      Mein Ziel war erstmal nicht abnehmen, sondern den Langzeitzucker senken. Auf Anraten meines Doc habe ich auch nicht täglich Zucker gemessen, sondern wir haben vierteljährlich den Langzeitwert gecheckt.

      Dann habe ich erstmal analysiert, wo bei mir die KH eigentlich herkommen.
      1. Eis -> habe ich rigoros gestrichen... zumindest in der ersten Zeit.
      2. Pasta -> Portion halbiert max. 50 Gramm roh gewogen
      3. Brot -> Portion halbiert, aber nicht ganz weggelasen

      Danach habe ich festgestellt, dass mein Heisshunger wegfällt, wenn ich genügend Eiweiss zu mir nehme.

      Also habe ich dann meine Ernährung dahingehend gnadenlos umgestellt.
      Kein weisser Zucker, nirgends!
      Viel Gemüse und Obst. Interessanterweise habe ich während der Umstellung festgestellt, dass ich wieder Äpfel vertrage.
      Wenig KH. Und wenn dann nur langlebige wie Vollkorn, Quinoa etc. Stichwort glykämischer Index.
      Eiweiss hochgefahren. (Hülsenfrüchte, Eier, Fisch etc.)

      Nach den ersten 3 Monaten war mein Gewicht reduziert und der Langzeitwert runter auf 6,1 :leader
      Nach etwa einem knappen Jahr habe ich 10 Kilo verloren, die ich nun schon im 3. Jahr halte. Mal 1-2 Kilo plusminus.
      UND... ich gelte als gesund, da meine Langzeitwert runter auf 5,8 war... demnächst lasse ich wieder checken, mal sehen, wo der mittlerweile ist.

      Mittlerweile esse ich weniger streng, aber das Prinzip halte ich durch. KH und Fett reduziert. Wenn viel KH, dann wenig Fett und wenn ich tatsächlich mal KH-frei esse, dann aber ordentlich fettig ;)
      Und eben ganz wichtig, dass Eiweiss nicht vergessen. Mit ausreichend Eiweiss gibts wenig bis keinen Heisshunger.

      Aber das ist natürlich MEINE Lösung... ich habe mal wieder gelernt, zum Abnehmen gibts kein Patentrezept.

      Marie -Su schrieb:

      Irene das ständige Rechnen erscheint mir für mich nicht ideal, da ich ja noch auf einiges Andere auch aufpassen muss.

      Demenzia von dir werde ich mir eine Menge abschauen können, denn deine Lösung erscheint mir für mich praktikabel. :happy

      Ich war erst vor ein paar Wochen meine Knochendichte messen und die ist in Ordnung.
      Muskelmasse habe ich zu wenig ergab eine Bio-Impedanz-Analyse, die auf Kur bei mir durchgeführt wurde. Mein BMI ist 24,9, doch ich habe eindeutig zuviel Fett und zu wenig Muskelmasse.
      Da kommt mir viel Protein und Bewegung natürlich entgegen.

      rainbow11 schrieb:

      Zum Thema Zählen und rechnen:

      "Eigentlich" hab ich mir immer eingebildet, mich sehr gesund zu ernähren:

      Ich mag keine Fertiggerichte, sondern koche gerne selbst, benutze nahezu keine Geschmacksverstärker.
      Ich liebe Obst, Salat und Gemüse, Nüsse und hab mir immer eingebildet, ich muss nur Süßigkeiten, Schokolade und Co weglassen und schon funktioniert es.
      Und von diesen gesunden Sachen habe ich fröhlich konsumiert und mich wenig bewegt.

      Aber es war mir einfach nicht klar, wieviel Kalorien auch die gesunde Ernährung haben kann.
      Ich werde jetzt nicht bis an mein Lebensende zählen, dafür bin ich auch viel zu unspektakulär in meiner Ernährung.
      Ich esse sehr oft dasselbe Gesunde, weil ich es halt mag!

      Morgens mein Müsli, das ist einfach jeden Tag dasselbe, da wechselt vielleicht mal die Obstmischung. Gestern waren wir bei Mövenpick essen und ich hab mir
      den Caesarsalat bestellt mit Putenbrust und Fred meinte, ob ich nicht mal was besonderes bestellen wollte, aber der Caesarsalat dort hat mega lecker geschmeckt!

      Und parallel nehme ich mir eure Tips zu Herzen, das Butter Thema, die ist wieder sehr sehr reduziert. Wenn ich nachmittags Brot esse, dann gibt es nur eine Scheibe, Und wenn ich irgendwann wieder Süßigkeiten kaufe, dann definiere ich mir eine Wochenration und die wird erst nach einer Woche wieder aufgefüllt.

      Ich muss einfach wieder das Gefühl bekommen, wo ich mir die Kalorienbomben so reinziehe und wo ich einfach nur "weniger" nehmen muss!

      Und dann freue ich mich, wenn ich demnächst wieder in schöne Klamotten passe und mich wieder sicher bewegen kann!

      rainbow11 schrieb:

      Kurzer Zwischenbericht:

      Sport wenig,
      Essen wenig,
      Adrenalin pur

      Ich mach die Software - Diät:

      Einführung eines neuen ERP Systems mit insgesamt 12 Arbeitsplätzen und ich renn im Kreis, steh nachts auf,
      weil ich gedanklich sowieso am System bin, verbinde mich mit meinem Arbeitsplatz in der Firma und arbeite!

      Adrenalin pur und keine Gedanken ans Essen, aber ich hab sooo viel Spaß dabei, eigentlich müßte ich noch Geld bringen,
      anstatt Gehalt zu bekommen :biggrin3

      Und wie sieht es bei euch aus?

      rainbow11 schrieb:

      Puuuhhhh .... da muss ja mal wieder abgestaubt werden!

      Und ja, wie einige von euch ja schon geschrieben haben, dass Zählen und Rechnen konnte ich nicht durchhalten.
      Daraufhin hab ich versucht, mich mit meinen neuesten Erkenntnissen so durchzuwurschteln. Aber ich war weiterhin nicht glücklich mit
      meinem Essverhalten und konnte einfach nicht verstehen, warum ich schon von bloßen Zuschauen fett werde, bzw. einfach nicht abnehme,
      obwohl ich doch fast nix esse und mich so gesund ernähre.

      Und dann hab ich bei "die Höhle der Löwen" einen Beitrag gesehen. Da standen ein junges Mädel und ein junger Mann, beides Medizinstudenten,
      die erklärten, sie hätten ein Programm entwickelt, dass auf inuitivem Essen beruhe:

      Man dürfe essen, was man wolle und nehme dabei ab!

      Es hat sich total abgedreht angehört, es gibt keine Vorschriften, was man essen dürfe, der Körper holt sich, was er braucht! :bonk

      Hellhörig wurde ich aber, als Maschmeyer meinte, er wäre "leider" bei "10 Weeks BodyChange" finanziell involviert und deshalb sei er raus.

      Und dann kommt ein Mann wie Jochen Schweizer und bietet den beiden 150000€ für 33% ihrer Firmenanteile an, und sagt: das Geheimnis sei "Achtsamkeit"

      Und die beiden Youngsters lehnen das ab mit den Worten: Wir schaffen das auch so!

      Meine Neugier war geweckt und ich hab mich auf der Webseite und bei Facebook umgeschaut: intueat.de

      Bei Facebook haben die beiden einen Shitstorm erlebt, der sich gewaschen hat, mich hat das gesamte Konzept neugierig gemacht.

      Es gab ein Angebot für zwei Schnupperwochen mit Geld zurück - Garantie und ich hab es genutzt. In der Zwischenzeit hab ich mich zum Programm (16 Wochen) entschlossen und ich muss sagen:

      Ich bin nur begeistert!

      Der Grundsätze sind:

      Iss nur, wenn du körperlich hungrig bist!

      Iss, was dir schmeckt und worauf du Apettit hast

      Iss langsam und genieße jeden Bissen

      Beende deine Mahlzeit, wenn du ein angenehmes Gefühl der Sättigung hast!

      Und das Ganze wird begleitet von Audiotrainings, wöchentlichen Emails und einem Forum.

      Sie sagen auch ganz klar, dass man nicht sofort abnimmt und auch nicht so schnell wie bei einer Diät.

      Aber intuives Essen ist keine Diät, sondern ein sich Besinnen auf den eigenen Körper und ein Weg

      aus der ganzen Diätmentalität raus.

      Ich bin jetzt in der vierten Woche des Programms und wie man im Wiegethread sieht, bin ich auf dem Weg,

      meine magische Schwelle nach unten zu überschreiten.

      Und ich kann nur sagen, es ist so ein geniales Gefühl "Hunger" zu spüren und sich auf irgendeine Leckerei zu freuen!

      Magie schrieb:

      Hallo Irene,

      ich habe mir die Seite mal angesehen, aber so richtig bin ich nicht schlau geworden.

      Ich habe verstanden, dass ich essen darf, was ich möchte und muss nur aufhören, wenn sich ein leichtes Sättigungsgefühl bemerkbar macht? Also z.B. auch im Restaurant nicht alles aufessen?
      Nur essen, wenn ich Hunger verspüre? Was ist mit Einladungen, oder gemeinsame Mittagspause im Büro? Muss ich da vorher verzichten, damit ich zum Zeitpunkt X hungrig bin?
      Was ist mit den Leckereien am Abend, die mir ja so oft zum Verhängnis werden? Doch Verzicht? Mit Getränken, die kalorienreich aber lecker sind?
      Wie gestaltet sich die mentale Unterstützung?

      Vielleicht magst du ja mal ein wenig mehr schreiben, es interessiert mich sehr. Ich finde allerdings den Preis für das Programm, gemessen an anderen, ziemlich hoch.

      rainbow11 schrieb:

      Hallo, Magie,

      ja, genau so: Nicht essen, weil äußere Umstände sind, sondern wirklich erst dann, wenn du Hunger hast. Und dann darfst du aber wirklich essen, was du möchtest und was dein Körper braucht, langsam und genießerisch und du hörst auf, wenn du keinen Hunger mehr spürst. Das Hauptthema ist Achtsamkeit, hör in dich hinein und schau, was dein Körper braucht und wie es ihm geht, mit dem, was du ihm zuführst.

      Der Preis ist zwar nicht günstig, aber es wird auch etwas geboten. Vor allem geht es darum, wirklich unsere gesamte Diätmentalität aus dem Kopf zu bekommen. Mit der Zeit lernt man auch, wie man Hunger steuern oder lenken kann. Wenn ich zum Beispiel weiß, dass ich abends essen gehe, dann wird die Portion in der Mahlzeit vorher kleiner, je nachdem, wann ich Hunger bekomme.

      Es gibt viele Videos, Mentaltrainings und Pdfs, ebenfalls ein Forum. Außerdem kannst du jederzeit per Email im Team um Hilfe bitten.

      Weißt du, wir waren im Oktober in China und was mich da wirklich überrascht hatte, war, dass die einzigen dicken Menschen, die wir gesehen haben bei den ganzen Menschenmassen, die da unterwegs waren, Touristen aus dem Westen waren (incl. mir selber). Die Chinesen scheinen etwas anders zu machen und ich bin sicher, dass es das intuitive Essen ist.

      Ich kann mich erinnern, früher, bevor ich meine Kinder hatte, da habe ich auch intuitiv gegessen! Oftmals habe ich nicht zu Hause gefrühstückt, da hab ich nur Kaffee getrunken. Und dann hab ich entweder in der Frühstückspause oder, wenn ich da noch keinen Hunger hatte, in der Mittagspause was gegessen. Abends hab ich beim Abendessen meist nicht viel gewollt und dafür in meinem Zimmer die Hanutas weggenascht. Wenn ich mich an einige der superschlanken Freundinnen meiner Tochter erinnere, wenn wir Pizza gebacken haben, da hab ich oft gehört: Boaaah ... ich hab so einen Hunger! Das heißt, sie haben zwar mit uns Pizza gegessen und zwar nicht schlecht, aber wahrscheinlich hatten sie einige Stunden vorher nix gegessen und dementsprechend wirklich Kohldampf.

      Ich bin jetzt in der 6. Woche und es gefällt mir immer besser, auch wenn ich zwischendurch auch immer mal wieder in alte Essgewohnheiten zurückfalle. Was ich für mich am allerwichtigsten finde, ich habe nicht irgendwelche vorgeschriebenen Mahlzeiten oder Rezepte, sondern ich bestimme, was ich heute essen will. Und irgendwie bestimmt Essen nicht mehr meinen ganzen Tag.

      Thema Restaurant: Genau, du überlegst dir vorher, ob du wirklich Vor-, Haupt- und Nachspeise haben musst, oder ob vielleicht eine Vorspeise und ein Dessert heute ausreichen.

      Und du hast natürlich recht, insgesamt isst und trinkst du weniger oder anders als jetzt, das wäre sonst ja auch komisch. Und wenn du meinst, dass du das alleine hinbekommst: Super, dann sparst du das Geld. Es gibt auch einiges an Büchern und Unterlagen über das Thema. Ich habe es nicht geschafft, aber ich will endlich aus dieser Diätspirale raus und dafür bin ich bereit, dieses Geld auszugeben. Und was der geniale Nebeneffekt ist: Wenn du wirklich Hunger hast, da schmeckt das Essen soooo verdammt lecker, das kannst du dir nicht vorstellen :) :happy :peace

      Auf youtube kannst du auch nach "intuitive Mareike" schauen, da findest du einige Videos, außerdem kannst du eine Schnupperwoche machen, wenn es dir nicht gefällt, dann bekommst du dein Geld zurück!

      Astrid schrieb:

      Hallo, ich will auch mal eine Variante an den Tag bringen, wir waren ja in
      Amerika, das Land das für übergewichtige Menschen bekannt ist.
      Komischer weise nimmt unser Tourguide immer über 10 KG in dem halben Jahr
      in Amerika ab, das halbe Jahr übern Winter in Deutschland sind seine 10-15 KG wieder drauf.

      Er erklärt das ganz einfach, es sind die Soßen die er in Deutschland isst,
      sprich Schweinbraten mit Soße, Gulasch, Schnitzel mit Rahmsoße und und und.
      In Amerika isst man scheinbar weniger Soßen, wenn wir Essen gegangen sind
      hat er sich immer Hühnchen oder Fisch bestellt. Sogar mit Pommes !
      Nachdem ich die Schallwelle echt durchbrochen habe, habe Ende des
      Urlaubs 69 KG gewogen, war ich totunglücklich. (September) Ich hab mir jetzt sein
      Konzept etwas abgekuckt. Ich kaufe nur noch Putenbrust oder Putenwurst,
      esse Putenschnitzel , Hähnchenfleisch und Fisch (auch paniert) und so wenig wie möglich
      Gerichte mit Soße. Heute morgen habe ich 65,8 KG gewogen.

      Natürllich gibt es bei mir kein Frühstück das aus Pancakes mit Ahornsirup
      besteht. :D
      z.B. die trockene Putenbrust auf einem Brot, statt Butter streiche ich
      Senf aufs Brot und lege mir Essiggurken drauf, schon ist es nicht mehr
      trocken und hat keine zusätzlichen Kalorieren.

      Was wirklich wichtig ist, essen aufhören wenn man satt ist, auch im
      Restaurant, da lasse ich meist 10-20% des Essens liegen.

      Eine Schauspielerin hat mal gesagt, sie würde sofort wenn sie satt
      ist einen Glasreiniger über das restliche Essen sprühen. So ist
      sichergestellt das sie nicht den Rest eine Stunde später kalt in sich
      reinschoppt.

      Irene ich freu mich für dich wenn du deinen Weg gefunden hast, das Leben
      macht doch keinen Spaß wenn man sich unwohl in seinem Körper fühlt.
      Viel Durchhaltevermögen wünsche ich dir :thumbsup:

      rainbow11 schrieb:

      Schönen Sonntag wünsche ich euch,

      schön, dass hier wieder was los ist.

      @ Magie

      du kannst ja mal eine Woche schnuppern, wenn es dir gefällt, bestellst du das Programm und wenn du nach zwei Wochen feststellst, das ist alles Müll und doch nix für mich, dann bekommst du das Geld zurück. Kann es mehr Sicherheit geben? Und ich kann dir versichern, die finden immer eine Lösung. Das ist das total schöne, auch mit Kritik gehen sie meiner Ansicht nach sehr positiv um.

      @ Kalmus

      Wenn das das Richtige für dich ist, dann wünsche ich dir ganz viel Erfolg und viel Freude damit und dass die Pfunde schnell purzeln. Vor allem, dass deine Gelenke nicht mehr so dolle schmerzen.

      @ Astrid,

      auch für deinen Weg alles Gute, ich drück dir die Daumen, dass du bald wieder dein Wohlfühlgewicht hast und dass du es auf deine Art schaffst. Ich bin sicher, wie beim Rauchen aufhören, gibt es auch beim Abnehmen nicht den einen Weg sondern viele Wege führen uns zum Ziel.

      Auf in eine schöne Woche!

      rainbow11 schrieb:

      Diese Woche war für mich ziemlich aufregend, ich habe alle Süßstoffe weggeworfen und süße meine Kaffee
      zum ersten Mal seit Jahren wieder mit Zucker, 1 Würfel auf einen Becher, vorher ein Stück Süßstoff pro Becher

      In meinem Schreibtisch liegt Schokolade und ich greif da auch immer mal wieder zu.

      Am Dienstag hatten wir netten Kundenbesuch mit großem Essen und ich habe mir das volle Programm bestellt. Brot mit Olivenöl vorneweg,
      Carpaccio (hab ich mir mit meinem Mann geteilt) Ravioli mit Kartoffelfrischkäsefüllung und kleinem Salat (hab ich aber nicht ganz aufgegessen,
      weil ich noch Nachtisch haben wollte) und zum Nachtisch das Überraschungsdessert, das aus Kürbiskuchen mit Mascarponecreme bestand.

      Dazu im Laufe des Abends zwei Glas Wein

      Am nächsten Mittag gab es lecker Brötchenhälften, die wirklich super lecker belegt sind mit Eiersalat und ähnlichem und ich habe drei Stück
      wirklich genossen ...

      ... und trotzdem hab ich weiter abgenommen.

      Und was hat sich geändert? Nach dem Abendessen hatte ich am nächsten Morgen wirklich keinen Hunger und hab dann auch nix gegessen.
      Auch zum Frühstück im Büro hatte sich nix gerührt in meinem Magen und so hab ich auch erst zum Mittagessen wieder was gegessen.

      Zum Vergleich: Ein Kollege, der seit einem Jahr eisern kämpft, auch schon richtig gut abgenommen hat, hatte sich am Dienstag abend kasteit!
      Er hat kein Brot gegessen (keine Kohlenhydrate zum Abendessen), keine Nudeln, kein Nachtisch. Am Mittwoch bei den Brötchen hat er den Raum
      verlassen und nichts gegessen, die sehnsüchtigen Blicke hab ich aber gesehen! Er hat mit Sicherheit auch abgenommen, aber ich hab mehr Spass am Leben :)

      Ich bin so glücklich, intuitives Essen zu lernen und wieder Hunger zu verspüren und mein Gewicht ist zum ersten Mal wieder unter 85kg, ich meine, seit Beginn
      meiner NMR - Karriere.