Das Ende?

      Nimm es mir bitte nicht übel - aber fahr mal in eine Tierklinik mit deiner Süßen.

      Was soll denn der Quatsch - Röntgenbild abgelehnt?! Muss er leiden, oder der Hund? Ein Tierarzt sollte in der Lage sein ein Tier so zu behandeln/fixieren/beruhigen etc. pp. das ein Bild gemacht werden kann! Ich durfte auch mit rein und durfte ihn sogar halten bei der Aufnahme!
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      nee Du, ehrlich, der Doc behandelt die Schmerzen ins Blaue hinein, da der Hund nicht geröntgt werden kann weil er zu große Schmerzen hat? Was ist das denn für eine Logik? Wir sind auch von einem Doc zum zweiten und dann in die Tierklinik, wo gesagt wurde "die Haltung beim Röntgen wird dem Hund weh tun, sie können aber dabei bleiben und ihn halten/beruhigen", und natürlich wurde geröntgt.
      >3 Jahre rauchfrei :)
      Hallo

      Was ist denn dabei raus gekommen?

      Also ich für meinen Teil habe hier eine Katze sitzen, die mittlerweile 11 Jahe alt ist. Sie sollte nach 3 Lebensjahren eingeschläfert werden (laut Tierarzt) weil sie einen genetischen Deffekt hat und nach 5 Lebensjahren keine Zähne mehr und damit auch keine Chance mehr hat..... (Tierarzt ist mittlerweile kein Tierarzt mehr)
      Sie hatte mittlerweile Katzenschnufpen, virellen Schnupfen, Wasser in der Lunge etc.... Aber sie hat gefressen, geschmusst und Interesse an der Umgebung. daher habe ich es abgelehnt, ihr die Spritze geben zu lassen. Und sie ist auch heute noch soooo glücklich... (das ganze ist fast 7 Jahre her)

      Dein Hundi hat noch Interesse an seiner Umgebung.... Frisst und trinkt noch.... und lässt sich schmusen. Was will ein Hund (Kleintier) mehr?

      Gruss
      Isabell
      Hallo, am Freitag Mittag hatte ich erneut eine Kontrolle beim Tierarzt, und er ist mit dem Krankheitsverlauf sehr zufrieden. Die Previcoxtabletten wirken sehr gut, Murkel ist sehr viel munterer und belastet auch wieder. Natürlich hinkt der Hund und ist leicht ermüdbar, aber er steht wieder von alleine auf, bellt und wedelt mit dem Schwänzchen. Ganz gesund wird er sicher nicht mehr, aber wir können damit leben. Der Tierazt ist sicher, dass die Bandscheibe die Ursache ist, zum radiologischen Beweis müsste der Hund narkotisiert in die Röhre, das lehne ich ab. Konsequenzen hätte der Nachweis auch keine, eine Bandscheibenop kommt nicht in Frage, dazu ist Murkel Herz-Kreislaufmässig zu instabil.
      Das Ende ist also derzeit Gott sei Dank nicht in Sicht. Ich hoffe, dass unser Hundchen noch lange in unserer Familie gute Tage erleben darf.
      Danke für eure lieben Postings,
      liebe Grüße
      evi


      rauchfrei seit 11. 12. 2005
      Liebe Evi
      ich freue mich, dass du Murkel nicht aufgegeben hast. Nur bitte versteh es nicht falsch wieso sollte er in die Roehre zum einen Bandscheibenvorfall zu diaknostizieren, das koennte man doch (ich bin ja kein Fachmann) doch auch ueber normales roentgen feststellen oder nicht?
      Vielleicht lebe ich ja doch im Urwald, aber hier kann sich nicht mal jede Humanklinik eine Roehre leisten, geschweige denn ein Tierarzt, irgendwie kommt mir dein Tierarzt sehr suspekt oder geldgierig vor, dass er nur ueber die Roehre eine Diaknose stellen will.


      lieben Gruss
      Patricia
      Danke Patricia, das wollte ich auch sagen.

      Ich weiß ja, bei Tieren sind diejenigen (also auch Leute wie ich) immer gleich hochgradig sensibel und empfindlich. Aber mir kommt dein TA auch etwas merkwürdig vor.

      Was ist denn, wenn es nicht die Bandscheibe ist? Wenn ein Tumor am Rückrat munter vor sich hin wächst? Wenn dein Hund Arthritis hat, oder eine Knochenentzündung?

      Dein TA behandelt lediglich mit Schmerzmittel ohne die Ursache zu kennen. Sowas ist in meinen Augen nicht besonders verantwortungsvoll. Nichts gegen Schmerzmittel, aber ohne eine Diagnose meinem Tier Tabletten geben :nixweiss

      Zumal das hier:
      Schon lange hat unser Hund Gelenkprobleme. Nach größeren Spaziergängen lahmte er immer wieder, was sich aber nach etwas Ruhe legte
      durchaus für eine andere Krankheit spricht, die mit Tabletten nun wirklich gut behandelbar wäre. Und da braucht es nicht die Hammerdinger, die er dir gerade für den Hund gibt.

      Den Hund zum Röntgen in die Röhre schieben zu müssen, ist vorsichtig ausgedrückt, totaler Quatsch. Röntgen macht heutzutage jede halbwegs vernünftige Praxis bzw. Tierklinik. Du als Halter darst sogar dabei bleiben, den Hund beruhigen etc. pp. Schrieb ich aber schon mal.

      Nimm mir meine Meinung dazu nicht übel. Aber ich hab das letzte Jahr genug und ausgiebig mit TA zu tun gehabt.....
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Hallo ihr Lieben, ein Badenscheibemprolaps ist nur mittel CT bildlich darzustellen, da die Bandscheibe keine knöcherne Struktur ist. Bei Murkel wurde vor einem halben Jahr die Hüfte und Wirbelsäule geröngt, hier zeigten sich arhritische Veränderungen in den kleinen Wirbelsäulengelenken sowie Arthrose mittleren Grades der Hüfte. Es ist ähnlich wie bei den Menschen, ein Bild alleine ohne die Klinik sagt nichts aus. Unser Tierarzt ist sehr gut und im Gegenteil kein Mensch, der uns abzocken will, sonst würde er Diagnostik ohne Ende betreiben. Er hat Blut abgenommen um einen entzündlichen Prozess wie Borreliose etc auzuschliesen. Egal ob die Diagnose Tumor, Arthrose, Prolaps, die Therapie wäre bei Murkel die gleiche, nämlich Schmerztherapie und Entzündungshemmung. Eine OP steht angesichts der Herzinsuffizienz und des Alters nicht mehr zur Debatte.

      LG
      evi


      rauchfrei seit 11. 12. 2005
      Unsere liebe Murkel ist vor einer Woche erlöst worden. Der Gesundheitszustand hat sich wieder verschlechtert, erneut Lungenödem und rapider Anstieg der Leberwerte. Zuletzt hat Murkel nichts mehr gefressen und in einer Woche ein Kg abgenommen, so dass wir unser Hundchen erlöst haben. Sie liegt friedlich an ihrem Lieblingsplatz im Garten. Ich glaube, sie hat gespürt, dass das Ende naht, sie war sehr ruhig, überhaupt nicht aufgeregt bei unserem Tierarzt und ist friedlich in meinen Armen eingeschlafen. Ich bin mir sicher, dass es die richtige Entscheidung war, trotzdem tut es weh und sie fehlt uns.

      Evi
      evi


      rauchfrei seit 11. 12. 2005
      Hallo Evi,

      das tut mir sehr leid und ich kann sehr gut nachfühlen... Ich musste meine Liebe auch am Sonntag vor einer Woche erlösen.
      Und es war ähnlich wie bei euch: Am letzten Tag war sie ganz ruhig, wollte nur noch schmusen und mich in ihrer Nähe haben.
      Die Entscheidung war hart, aber ich habe ihr auch Schlimmes erspart. Sie hatte die letzten beiden Tage Krampfanfälle, ist teilweise orientierungslos durch die Wohnung gelaufen, die Treppe runter geflogen, etc.

      Ich wünsche dir/euch viel Kraft!
      Apple - Rechner mit Sti(e)l

      Witz ist der Intellekt auf Reisen- für viele von uns leider nur ein Kurzausflug.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Apfel“ ()

      Ach Evi,
      wie traurig :knuddel1
      aber ich bin sicher, ihr habt die richtige Entscheidung getroffen
      es tut mir sehr, sehr leid
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Hallo Evi,
      die Entscheidung war richtig. Der Schmerz ist uenendlich gross, auch ich musste vor 2 Monaten meinen 22 Jahre alten Kater Paul einschläfern lassen, er war ein Unikum. Vielleicht tröstet es dich ein bisschen, wenn Du dir sagst, mein Hund hatte ein schönes leben gehabt, wurde nicht abgegeben und er hat auch ein gutes Alter erreicht, mir hat das geholfen.

      LG
      Jessi
      Mensch Evi, das tut mir echt leid.

      Jeder der schon mal ein geliebtes Tier gehen lassen musste, wird mit dir - und auch mit Apfel - fühlen.

      So schwer es ja auch immer ist, aber irgendwann ist es Zeit gehen zu lassen. Du hast schon richtig entschieden!
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....