Kunst zum Mittag

      Kunst zum Mittag

      Eigentlich wollte ich den Thread "Yoko Ono Ausstellung" nennen, aber mir gefiel dieser Oberbegriff von Frischluft im alten Forum so gut (ich hoffe, es war Frischluft, nicht, dass ich jetzt einen weiteren Ruf ruiniert habe :angst ;) ), dass ich es schön fände, nochmal einen Thread in der Art hier zu haben.

      Wie meine Einleitung nun schon vermuten ließ, waren wir also heute in der Yoko Ono Ausstellung in der Bielefelder Kunsthalle. (Wenn ihr den Link aufruft, könnt ihr unten auf die Zahlen klicken, da gibt es ein paar Fotos zu sehen, wenn auch nicht so wahnsinnig beeindruckend, wie das halt so ist mit Fotos..... :wnix )

      Ich gebe zu: wie so viele "alte" Beatlesfans stehe ich dieser Frau etwas skeptisch gegenüber, und wenn es nicht eine Einladung gewesen wäre, hätte ich mir die Ausstellung wohl gar nicht angesehen, von der ich nun aber sagen muss, dass sie mir sehr gut gefallen hat!
      Besonders erfreut hat mich ganz persönlich, dass es viel zum anfassen oder mitmachen gab, was ich sonst etwas vermisse in Ausstellungen, wo an jeder Ecke ein Wachhund steht, damit man nichts berührt.

      So konnte man seine Wünsche an einen Baum hängen, ein paar Worte an seine Mutter richten oder sogar Porzellan zusammenkleben oder Puzzleteilchen mitnehmen. Sowas gefällt mir!
      Edit: nun habe ich den Leichenwagen ganz vergessen, mit dem man -gegen weitere Gebühr- hätte durch Bielefeld fahren können.

      Einige Dinge haben mich sogar besonders berührt (ärgerlicherweise genau DAS ist auf den Fotos nicht zu sehen *grummel*)
      So gab es dort einen Spruch an der Wand (den ich leider nur frei interpretieren kann), dass das Kästchen ihrer Erinnerungen, das sie gern für immer verschlossen hätte, eines Tages wieder anfing zu bluten. In dem Raum waren dann lauter Gegenstände, die mit "Blut" besudelt waren und sehr nachdenklich stimmten.

      Doch, ich muss zugeben: wider Erwarten hat mich die Ausstellung ein klein wenig beeindruckt, vor allem, wenn man sich bewusst macht, dass die Frau inzwischen 75 Jahre alt ist.
      Wer also drüber nachdenkt, sich diese Ausstellung irgendwann einmal anzusehen: sie ist zu empfehlen!
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Schelmine“ ()

      Danke für den Bericht Schelmine.
      Ich habe Samstag im Radio draüber gehört und es machte mich schon neugierig und Bielefeld ist ja nun nicht wirklich aus der Welt (okok, ICH kenne DIE Geschichte 8) )


      Genau wie Du bin ich immer zwiegespalten, was Yoko Ono angeht, aber nach der ersten Entrüstung denke ich dann immer, dass ihre Persönlichkeit John gefallen haben muss und was ich mittlerweile von ihr weiß, macht sie für mich sehr interessant. Ich sehe sie als sehr sensible, aber auch kämpferische und kreative Frau, die mit allen Sinnen lebt.


      Ja, die Ausstellung schauen wir uns sicher noch an.
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Sag Bescheid, wenn ihr euch die Ausstellung in Bielefeld anschaut, vielleicht kann man sich ja auf einen Kaffee o.ä. treffen.
      Nur wegen Yoko Ono lohnt ja schließlich die weite Fahrt nicht :engel1
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Gestern habe ich mir den biographischen Film über [wikipedia]Frida Kahlo [/wikipedia] angesehen, bereits zum zweiten Mal.

      Sehr empfehlenswert und vor allem auch beeindruckend, wenn man bedenkt, dass diese Frau 1907 geboren ist.
      Spannend und unterhaltsam dargestellt ist er zu alledem auch, so dass ich ihn hier mal empfehlen möchte.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf