Unsere "lieben" Nachbarn....

      Unsere "lieben" Nachbarn....

      Aus gegebenem Anlass - da ich ja sonst wochentags i.d.R. nicht zu Hause bin.


      Wie nett sind denn Eure Nachbarn?
      Ich meine, man hört ja schon mal davon, dass es auch hilfsbereite, allerliebste, nette, höfliche und freundliche Nachbarn geben soll, wohnen die bei Euch???


      Hier haben wir ein Exemplar, das glaubt ihr nicht.
      Ernst heißt er!
      Dieser Mensch ist NUR laut.
      Leise kennt der gar nicht. Wir wissen alles über seine Familie, seine Gedanken, seine Meinung über uns und den Rest der Straße - den hört man noch, wenn er sich bei geschlossenen Fensters die Nase putzt.
      Sein Haus nebst Garten grenzt längs hinten an unseren Garten, daneben wohnt seine Tochter mit 3 Kindern (jedes hat seinen eigenen Vater - war bei dem Schwiegervater wohl nicht zu vermeiden )


      Es ist furchtbar. Der Typ ist Mitte/Ende 60 und selbstgerecht bis zur :kotz1 -grenze

      ER bestimmt, wo es lang geht!

      ER hat das Sagen auf der Straße, denn schließlich hat ER das Geld!

      ER sucht sich die Leute aus, mit denen er verkehren möchte.

      ER schreibt den anderen vor, was gemacht wird.

      Das sind Originalzitate - ich schwör! :boese

      Und jetzt, wo ich hier auf der Couch rumliege - trotz schönem Wetters mit geschlossenem Fenster, höre ich ihn bis drinnen mit irgendjemandem telefonieren.... wenigsten kommt so mein Blutdruck wieder hoch - ich sollte ihm dankbar sein.



      Womit lebt ihr denn so rundrum?

      Ahcja, links und rechts die Nachbarn sind supernett, hilfsbereit und zugänglich - und haben alle mit ihm ihr persönliches Problem :devil
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Hallo Soap,

      der Ernst hat vor 20 Jahren über mir gewohnt, da bin ich sicher!! Diese Typen sind einem über. Wahrscheinlich wirst du, wenn du mal in Rente bist, ausziehen!! Denk an meine Worte - du bist Chancenlos gegen so ein A...loch!! Für uns war er damals der Grund zu bauen. Jetzt wohnt der nächste Nachbar 60 m entfernt und gut ist!

      Gruß Ruhri und gute Besserung :rose

      PS Sehe gerade dass die Zeit ja für dich steht - drück dir die Daumen denn fast 60 ist ja doch schon ziemlich alt ;)
      NMR seit 18.01.2004

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Ruhri“ ()

      Bislang sind wir von nervigen oder sonstwie abschreckenden Nachbarn verschont *3Kreuzemach*. Unsere Nachbarn nebenan sind zur einen Seite (mit etwas Abstand zwischen denHäusern) einmal einer der Nerds unserer Computerfirma :lookaround , der dort in einer WG mit seiner Freundin und einer weiteren Frau wohnt. Sehr umgänglich, ein wenig gothic angehaucht, manchmal echt üble Musik und diese auch mal was lauter (aber seltenst + da zu der Seite nur die Haustür liegt, stört es eigentlich auch nicht weiter). Wir sind eine Woche vor Weihnachten eingezogen und wurden an Silvester nach dem Treffen beim Feuerwerkschauen auf der Straße gleich zu denen eingeladen.

      Zur anderen Seite hin schmiegt sich unser Haus als Reihenendhaus an das eines älteren Pärchens, von denen er schon seit über vierzig Jahren dort wohnt und Arbeitskollege des verstorbenen Mannes unserer Vorbesitzerin war. Sprich: Er ging in "unserem" Haus 40 Jahre ein und aus. Das hat er zu Beginn auch bei uns versucht - aber wir haben das relativ schnell und elegant zu verhindern gewusst. Er hat auch die Schlüssel von der halben Straße, wie er mal stolz verkündete - unsere aber (noch?) nicht. Sind sehr nett und umgänglich.

      Die einzige unangenehme Situation mit Nachbarn hatten wir eigentlich am ersten Wochenende, an dem wir in unserem neu erworbenen Haus werkeln wollten: Mein Mann hatte am Samstag Nachmittag, zu einer durchaus gängigen Zeit (15:30H) angefangen, mit einer Flex einen Metallpol, der den Balkon stützt, zu entlacken. Er war keine zehn Minuten zu Gange, als es aus dem an unseren Garten hinten grenzenden Garten eine "Hallo, Hallo" gab und die dort wohnende Nachbarin darauf hinwies, dass wir das aber nun nicht machen könnten - man wolle schließlich sein Wochenende genießen... Zu der Zeit waren noch keine anderen Handwerker bei uns unterwegs, so dass sie schon wer weiß wie genervt hätte sein können, und bei Privatleuten, die ein Haus umbauen, ist es ja so unüblich nicht, dass sie dies auch und gerade an Samstagen tun... Mein Mann -zu gut für diese Welt- hat sich direkt der Nachbarin gebeugt und nicht weitergemacht.... Bislang (ist jetzt rund ein Jahr her) hatten wir noch nicht wieder Kontakt zu der Frau (Gärten sind beide recht zugewachsen, da wo sie aneinandergrenzen und das Haus steht auch in einer anderen Straße). Die weiteren Nachbarn sind, soweit bekannt, ganz umgänglich und nett -bis auf einen, wann immer im Vorgarten unterwegs + das ist er oft, zu oft- dauerkläffenden Mini-Collie....

      Nachbarn, deren fast gesamtes Outdoor- und Familienleben im Sommer wir stets mitbekamen, hatten wir dagegen in der alten Wohnung - und es waren ausgerechnet Freunde von uns, die direkt gegenüber, nur durch eine wenig befahrene und schmale Stichstraße getrennt wohnten. Es gibt einfach so Menschen, die alles, was sie machen, laut und mit Anteilnahme der Umgebung tun...

      Aber zu deinem Nachbarn fällt mir nix ein- der würde mich auch frusten und den Blutdruck antreiben, soap.

      Liebe Grüße
      Fellow
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...
      Tut mir leid, dass du mit einem Ernst gestraft bist Soap.... :dead
      Das macht ja echt keinen Spaß... Vor allem sind einem die Hände gebunden. Man kann ja nicht wirklich was dagegen tun.
      Ich hoffe nur, dass Ruhri nicht Recht behält...

      Bisher hatte ich persönlich eigentlich immer Glück mit meinen Nachbarn.
      Da war nur einmal ein nerviges Mädel im Kindergartenalter dabei, als ich in meiner 1-Zimmer-Studenten-Bude lebte. Die wollte IMMER zu mir.
      Mit mir spielen, was vorgelesen bekommen, meine Ratte (damaliges Haustier) streicheln und was weiß ich nicht alles...
      Die sah mich schon immer kommen und kaum war ich in der Wohnung, klingelte es auch schon. :dösen
      Das war am Anfang noch ganz nett, aber irgendwann supernervig.
      Ich hab sie dann irgendwann versucht "loszuwerden". Hab Dinge gesagt wie "Du, ich muss lernen." Da kam dann die typische Kindergarten-Antwort: "Waruuhum?"
      Am Ende hatte ich einen RIESEN-Ärger mit meiner Vermieterin, weil die Kleine überall erzählt hatte, dass ich eine Ratte habe. Und im Mietvertrag war Tierhaltung (außer dem, was man halt immer darf wie Hamster, Wellensittich, etc..) verboten. Leider musste ich lernen, dass Ratten nicht zu den erlaubten Käfigtieren gehören... Eben weil es Ratten sind. Dann war da zu allem Unglück noch die Frau im Haus, die nicht mehr bei meiner Wohnung vorbei gehen wollte, weil ich eine Ratte habe... :dösen Und dann hab ich aus der Not heraus einfach mal frech gelogen, ich hätte die Ratte an eine Freundin gegeben, hab sie aber behalten. Ratten werden ja leider nicht sehr alt und so hatte sich das Thema nach einem guten Jahr sowieso erledigt. :kummer Leider...

      In meinem jetzigen Umfeld wohnen eigentlich nur nette Leute. Auf meinem Stockwerk wohnen noch 2 ältere Damen, die sind wirklich sehr nett und umgänglich. Könnte ja auch anders sein. ;)

      Mein Vermieter ist da ein anderes Problem... 8o
      Früher war mehr Lametta.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BlueCat“ ()

      Ich habe relativ gute Nachbarn würd ich sagen:

      Der zur Rechten hilft mir gelegentlich bei Dingen mit dem Teich und borgt mir seinen Anhänger. Einziges Manko bei ihm: er hält nicht sonderlich viel vom Unkraut weg machen. Das habe ich nun leider auch in meinem Garten. Bitten, wenigstens etwas an der Grenze zu machen, waren bisher fruchtlos. Jetzt werde ich da einfach wilden Wein anpflanzen, dann wächst das alles von allein zu.

      Der Nachbar zur Linken ist auch Klasse. Als ich mal kürzlich auf meinem Dach werkelte kam er unaufgefordert - schon in Arbeitsklamotten - rüber und meinte "Ich kann gar nicht mit ansehen, wie du dich da abquälst. Wo kann ich helfen, was hast du vor?" Jener Nachbar ist auch immer super, wenn ich einen großen Anhänger und/oder großes Werkzeug brauche. Der hat fast alles!

      Der Nachbar mir gegenüber ist allerdings der Beste hier! Was der schon so alles nebenbei für mich erledigt hat. Unglaublich. Allerdings bin ich auch mit seiner Frau sehr eng befreundet. Das ist einer, den könnte ich nachts aus dem Bett klingeln und er würde kommen.

      Gegenüber links kenn ich grad mal eben vom sehen. Ich weiß nicht mal auf Anhieb wie die heißen. Gegenüber rechts ist allerdings einen Herausforderung:

      Dort wohnen zwei Familien. Unten Mami, die morgens um 7 im Vorgarten das Unkraut zieht, selbst bei eindeutig zu erwartenem Regen die Blumen gießt und ansonsten ALLES weiß, was sich hier in der Straße ereignet. Und ganz besonders mag sie meine Mieter. An denen lässt sie nie ein gutes Haar. Teilweise ist das schon sehr unverschämt, was sie sich da leistet. Mir gegenüber sagt sie natürlich nie was. Man will ja keinen Ärger mit den Nachbarn. Sie ist auch diejenige die mir verbietet am Sonntag IM Haus irgendwas zu renovieren. Son Bohrhammer macht ja schon mal ordentlich Krach. Und wenn dann mal ein Fenster auf ist...... Vor 2 Jahren oder so wollte sie uns auch ärger machen, weil wir - ich glaub es war der 1. Mai - eine Mauer (mit einem normalen Vorschlaghammer, also nix Maschine oder so) wegmachen wollten. Ihr Sohn (das ist nun die andere Familie) kam hinzu und meinte nur zu seiner Mutter "Mutter, halt dich da raus. Lass die machen." Damit war das auch erledigt und ich auf ihrer persönlichen Haßliste. So what.

      Besagter Sohn ist allerdings ein wenig "anstrengend". Der beste, der schlauste, weiß alles, kann alles, hochdotierter MA bei einer riesen Computerbutze. Aber ein normales XP auf den Rechner bringen kann er nicht... Aber sonst recht nett und durchaus zu ertragen.

      In unserer Straße gibt es noch reichlich weitere Nachbarn.... aber die kenn ich alle so gut wie gar nicht. Nicht mal die Namen. Meist sind es bereits sehr alte Leute, die kaum noch raus gehen und dann von dem "jungen Gesindel da vorne" (das ist nun aber eine andere sehr lange Geschichte, die ich HIER garantiert nie mehr erzähle 8) ) scheinbar nur Sodom und Gomorra erwarten. Na meinetwegen :)

      Alles in allem eine Nachbarschaft die sich gern mal hilft, gelegentlich auch mal ein Bierchen am Gartenzaun schlürft, sich in der Silvesternacht mit Sekt auf der Straße trifft und ansonsten seine eigenen Wege geht. Bis eben meine Freunde von gegenüber.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Wir haben zum Glück keine Probleme mit unseren Nachbarn - Vermieternachbarn mal ausgenommen, die Story dürfte ja bereits bekannt sein.

      Zu den Häusern rechts und links haben wir keinerlei Kontakte, also bleibt nur noch eine Familie, die unter uns wohnt.
      Diese sind super nett und wir verstehen uns auch ganz gut. Eng ist der Kontakt nicht, aber man hilft sich hier und dort mal oder reicht an Geburtstagen mal ein Stückenchen Kuchen runter/hoch, wenn man zuviel davon hat und hält im Hausflur hin und wieder einen kleinen Smalltalk.

      Zu ehemaligen Nachbarn hatte ich immer relativ gute Drähte. Da gab es Familien oder Einzelpersonen mit denen man sich angefreundet hat, alte Damen für die man hin und wieder etwas mit eingekauft hat etc.
      Nur einmal hatten wir Stinkstiefel unter uns, die sich über das laute Getrampel meiner Tochter beschwert haben, die grade mal 2 Jahre alt war. Ich könne sie ja wohl etwas "am Riehmen" halten *Vogelzeig*
      Liebe Grüße
      Stephie


      Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wie wäre es mit heute?
      ach wie schön, ich kann meinen Ärger mal rauslassen !!!

      Wir haben neue Nachbarn, eine serbische Großfamilie, die
      Kinder, ich weiß noch nicht genau wieviele es sind.
      Jedenfalls sind da verschiedene Nationen der Väter
      vertreten. Kurz um die Kinder haben alle Farben.

      Nicht das ein Rassist bin, das liegt mir fern. Aber die
      Kinder tun und lassen was sie wollen. Von Tiere ärgern
      bis Kaugummis rumspucken rede ich mal nicht, sie machen
      Lärm, Lärm und nochmals Lärm.
      Und wenn die Mutter ihre Brut ermahnt, dann hört man
      das bis zum Marktplatz !!

      Kürzlich haben sie geklingt und wollten fragen ob unser
      schöner Hund denn nicht mal über ihre läufige Hündin
      darf. 8|
      Ich hab sie dann gefragt was sie mit 6 Welpen will, ob
      sie denn Abnehmer für die Jungen hätte. Nö, meinte sie,
      aber Welpen sind doch so putzig ;(
      Somit hab ich unserem Hund den Spaß verdorben !!

      Es reicht das Gekläffe derer Hündin, das Gebrüll der
      Kinder sowie der Eltern :mua

      ach ja, Blumenkübel kann ich auch keine mehr aufstellen
      da die mir regelmäßig mit dem Ball zerschossen werden !
      Wie ich sehe, ist es mal so und mal so - richtiges Leben eben ;( :huh:
      Der Gedanke zu dem Thread kam mir gestern, als ich beim Zappen in so eine "Reportage" über Streit am Gartenzaun gestolpert bin - da taten sich Abgründe auf. Von dem Trash war ich so fasziniert, dass ich gar nicht wegschalten konnte bis zur Werbung.


      gut, mit unserem Ernst eskaliert und nur deshalb nicht, weil alle anderen eine Faust in der Tasche machen und sich gegenseitig ihr Leid mit ihm klagen.
      Sein Garten und der der Tochter verläuft an 5 Gärten der Häuser von unserer Straße vorbei und er bezeichnet die Bewohner da von "Gesocks" bis hin zu "Asis". Er war vor ein paar Jahren mal in unserem Garten, weil wir eine Mauer bauten und die Handwerker das Garagentor offen ließen; da ist er einfach reinspaziert und hat sich mal alles angesehen - meine Nachbarin auf der anderen Mauerseite erzählte mir das Abends. Aber, was hätten wir tun sollen? Ich habe zwar geschäumt, aber wäre mein Mann rüber gegangen, hätten wir uns danach ein neues Haus suchen müssen. :hat3


      Letztens schreit der in seinem Garten rum, seine Enkelkinder schreien auch und mir platzt der Kragen und ich rufe über die Hecke: "Geht das auch mal ein bisschen leiser bitte!", da fragt der seine Tochter, wer das denn gerade gewesen sei und sie sagt: "Die Doofe von nebenan." Hallo? Ich hab noch nie ein Wort mir ihr gewechselt, ich kenn sie nur vom Sehen und sie weiß nichts von uns, (ich aber alles von ihr :mua )
      Was mich aber dann doch zum Lachen gebracht hat war seine Antwort: "Ach die, die sollen mal bloß die Klappe halten, die haben ja gar kein Geld, die haben noch nicht mal Möbel im Wohnzimmer!"


      Klar, er war bei uns spionieren, als wir gerade beim Renovieren waren und da stand tatsächlich nur die Couch und der Fernseher im Wohnzimmer.
      Ich habe dann laut zu meinem Fast-Schwiegersohn gesagt, er solle mal rein gehen, damit wenigstens etwas im Wohnzimmer stünde. :D
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      ich hab den Beitrag gestern auch gesehen,Himmel die machen sich das Leben richtig schön schwer.

      Aber mal im Ernst (hihi) solche Nachbarn sind der Grund warum ich in die Einöde gezogen bin.Ich habs in der Stadt nicht mehr ausgehalten.

      Obwohl die Leute gestern ja auch Ländlich wohnten ?(

      Nie ist man allein,immer Krach,sogar Nachts und Rücksicht ist ein Fremdwort.

      Hier hab ich großes Glück mit meinen Nachbarn rechts und links.

      Vorn und hinten gibts nur Weide,schön :dösen
      liebe Grüße