wie ordentlich oder penibel seit ihr im Haushalt?

      Herrlich normal hier alles :D

      Wir haben ja seit gestern eine Hausfee, eben, weil sich Staubsaugen noch nicht mal 1-mal in der Woche realisieren ließ.(Und nun haben wir saubere Heizkörper, keine Spinnweben mehr in den Zimmerecken und auch die Türrahmen glänzen - NIE wieder geb ich sie her :love2 Unglaublich, was frau alles in 4 Stunden schaffen kann 8o )

      Aber bei uns im Haus ist auch alles auf "leicht zu reinigen/aufzuräumen" ausgerichtet.

      Keine offenen Regale, keine Schränke im Wohnzimmer. Nur 2 Lowboards und da steht max. 2 Dekostücke drauf. Esstisch und Stühle pflegeleicht, Fernseher an der Wand, Holzboden mit Spaghettiteppich unterm Couchtisch - fertig.

      Bad: da wischen wir die Dusche trocken nach Gebrauch und auch das Becken und morgens wisch ich schnell über den Rest da drin - fertig.

      Schlafzimmer: auch ohne Satengwäsche und Sonnenuntergangsschinken ansprechend und slebstredend immer aufgeräumt.

      Einzig mein Arbeitszimmer hat ein Bücherregal (kunterbunt) und da liegt auch Zeugs auf dem Schreibtisch, steht meine Staffelei rum oder auch mal die Nähmaschine - das ist mein persönliches Reich und da zeigt sich dann auch, dass ein wenig Unordnung auch gemütlich sein kann.

      Wenn ich das Haus verlasse, dann ist alles aufgeräumt, Betten sind gemacht, Geschirr weggeräumt, Decken gefaltet und Wäsche weggeräumt - ich könnte tot umfallen und KEINER würde mich Schlampe schimpfen!

      Allerdings habe ich vor Jahren den Fehler gemacht und den Eingangsbereich nebst Küche mit weißen großen Fliesen auslegen lassen - DAS ist einfach nur fürchterlich. Jeden Wassertropfen, jeden Krümel, jede Fußspur, alles und alles sieht man und meine Familie zuckt die Schultern und sagt: WIR wollten das ja nciht, DUHU wolltest ja unbedingt weiß. Dann sieh DUHU auch zu, dass das sauber bleibt. Immer gleich die Flecken mit dem Lappen wegputzen? Duhu spinnst doch!

      Und ja, es ist deutlich leichter in diesem Zustand zu halten, als noch zu den Zeiten mit Kleinkind/Teenager und Katze.

      Magie schrieb:

      Steckt das eigentlich in den Genen?
      Bei mir mit Sicherheit NICHT!

      Ãœber die Putz- oder besser NICHT Putzgewohnheiter meiner Mutter würde ich mich hier allerdings nicht mal ansatzweise auslassen . Das wäre MIR zu peinlich, obwohl ich ja nun nichts dafür kann. Kurz gesagt: Ich wollte NIE das MICH jemand besuchen kommt...
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Das Genie beherrscht das Chaos - womit eindeutig bewiesen ist, das ich genial sein muss! :D
      Nein, nachdem ich erst mal alles nachgelesen habe, stelle ich fest, dass ich auch auf der Schiene bin, dass es Örtlichkeiten gibt, auf deren Sauberkeit ich Wert lege.
      Allerdings schaffe ich es, dass nach dem Aufräumen innerhalb von fünf Minuten wieder irgendwelche Zeitungen/Bücher/Zeitschriften herum liegen... Staubsaugen und -putzen? Alle 2-3 Tage durch die komplette Wohnung. Bügeln? Nur bei einigermaßen erträglichem TV-Programm. Fensterputzen? Wären mal wieder fällig... Dusche? Täglich einmal kurz mit dem Microfasertuch nach dem Duschen, Waschbecken wird direkt mit erledigt. Auto? Wenn ich es denn mal geschafft habe (ca. 2-3mal per Anno), erkenne ich es auf dem Parkplatz nicht mehr wieder.
      Klar, bei hochheiligem Besuch glänzt alles (ausser den Lampen), nix liegt herum, alles befindet sich an dem angestammten Platz. Bekomme ich aber max einmal im Jahr. Alle anderen kommen auch nicht zum Aufräumen zu mir. Und wem es nicht gefällt, kann doch bleiben, wo der Pfeffer wächst!
      Nein, da halte ich mir die Arbeit so klein wie notwendig, schliesslich bin ich auch berufstätig und nach der Arbeit erst mal platt und nicht wirklich ansprechbar...
      Und z. Zt. - in der HH-Auflösung meiner Ma begriffen - herrscht das absolute Chaos, weil ich noch garnicht weiß, wohin mit den Sachen! :nachdenk
      :rose Carpe diem! :rose
      Oder:
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein!

      Magie schrieb:

      @ ChristCrusher, du sollst hier nicht :kgss en, sondern erzählen, wie oft du was putzt :D
      da wäre er ja der erste (!) Mann in dem Thread hier (ist das eigentlich ein Mysterium des Alltags oder ganz normaler Alltag :rolleyes ?) - wobei bei Schelmine steht kein Geschlecht dabei, ganz sicher ist diese meine Feststellung also nicht :mua

      Ich schreib später was - mein Computer spinnt + Chef schmeißt vor seinem Urlaub mit Arbeit um sich - muss mich in Deckung bringen gehen :mua

      Liebe Grüße
      Fellow
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...
      So, dann will ich mal...

      Also so richtig penibel (nach Ansicht von Herrn Fellow sogar pedantisch :whistling: ) bin ich nur bei wenigen Dingen: Eigentlich nur bei Gegenständen, die mit rohem Huhn in Kontakt gekommen sind [meine (erlernte) Berufsehre verbietet eine selbstverschuldete Salmonelleninfektion :rolleyes ], und meiner Kleidung (sauberkeits- und bügeltechnisch).

      Vorweg: Da wir beide den ganzen Tag außer Haus sind, haben wir a) wenig Gelegenheit zum schmutzig-machen und b) wenig Zeit zum Putzen und Räumen.

      In punkto Ordnung bin ich ständig bemüht - eine stets für Besuch gefeite Wohung ist die Zielvorstellung, was uns inzwischen mehr oder weniger gut gelingt. Stolperstein ist leider manchmal, dass wir abends zu müde zum Wegräumen sind und deshalb morgens die Decken auf der Couch, die Gläser auf dem Couchtisch stehen bleiben und es keiner mehr schafft, die Spülmaschine auszuräumen. Aber meist geht's ganz gut. Wobei ich auch extrem darauf achte, dass unser Haus möglichst pflegeleicht + reinigungsfreundlich ist. Und wir haben zum Beispiel lange nach einem Couchtisch gesucht, der Schubladen hat (und zwar keine, die oben eine Glasplatte drauf haben :bonk ), damit darin all die Fernbedienungen, Magazine und Co. verschwinden können, die mir ansonsten den Tisch vollmüllen, das Reinigen schwer machen und den Gesamteindruck doch arg stören.

      In der Küche wisch ich immer gleich weg, was schmutzig ist und mach sie deshalb nur ganz selten so richtig systematisch sauber. (Kühlschrank kommt meist zu kurz :rotwerd3 - da wir darin aber fast ausschließlich Sachen in Original-Behältern oder Tupperdosen aufbewahren, wird er auch gar nicht so leicht schmutzig.) Einigermaßen penibel sind wir beide bei den Edelstahloberflächen in der Küche. Aber die Kombination von Stahlfix für matten Edelstahl und diesen kleinen weißen Wunderschwämmen von Mr. Proper oder die Billigvariante aus dem Aldi reißen da 'ne Menge raus...

      Böden werden mindestens einmal wöchentlich gesaugt -Haushalt ohne Kinder und uns genehme Tiere- und wenn es gut läuft auch gewischt (meist aber seltener...). Da wir im Haus außer im Flur nicht mit Straßenschuhen unterwegs sind, wird auch nicht viel dreckig. In der Küche, die, wie das Wohnzimmer, da offen, mit Parkett ausgelegt ist, haben wir eine durchsichtige Kunststoffmatte in der neuralgischen Ecke, wo Spüle und Herd angesiedelt sind, so dass das auch schnell mit einem Kleenex wegzuwischen ist, was immer da der Schwerkraft folgt.

      Staub "wische" ich im offenen Bibliotheksschrank mit so einem Bürstaufsatz auf dem Staubsauger. Da so nix aufgewirbelt wird und sich gleich wieder woanders hinsetzt, bevorzuge ich diese Variante. In der vorherigen Wohnung hatten wir zum Teil schwarze Möbel, was ich staubtechnisch nie wieder tun würde... Unser momentan noch dunkler Esstisch reicht mir....

      Im Bad muss derjenige, der als letztes duscht, die Glaskabine mit so einem Gummiteil abziehen + mit einem Mikrofasertuch die Armaturen abwischen (das ist, zur Strafe dafür, dass er dadurch etwas länger schlafen darf, in der Regel Mr. Fellow). Waschbecken wird auch meist jeden Tag ein wenig abgewischt. Toilette nach Bedarf geputzt.

      Tja und die anderen Räume (Schlafzimmer, Kleiderkammer, Arbeitszimmer, Flur) müssen eigentlich nur gesaugt (inkl. offene Fächer in der Kleiderkammer) und selten mal gewischt werden. Da steht sonst nix bis wenig rum, was abgestaubt werden müsste, und Klamotten räumen wir, wie im Schlafzimmerthread beschrieben, in der Regel abends oder am nächsten Morgen weg.

      Worauf ich nie nicht verzichten möchte sind besagte kleinen Magic-Schwämme und Mikrofasertücher (flauschige und so ganz dünne). Kommen meinem Bedürfnis nach Einfachheit der Haushaltsbewältigung sehr entgegen.

      Am allerliebsten hätten wir natürlich auch eine Reinigungshilfe, weil mir die Samstags-Haushaltsorgien mit Putzen, Waschen und Einkaufen gehörig auf die Nerven gehen - da ich mir aus beruflichen Gründen aber nur eine komplett legale Anstellung leisten kann, haben wir aber bislang noch keine "Wohnungsfee" gefunden, die sich so richtig mit allem anmelden lassen will. Wir würden ja alle Abgaben übernehmen - Problem ist, dass, wenn die gute insgesamt mehrere Jobs macht (und das tun sie ja nun meistens) bei denen sie insgesamt über 400 Euro kommt, sie sozialversicherungs- und steuerpflichtig wird, was die in der Regel nicht wollen.... Und da es genug andere Stellen in Haushalten gibt, wo sie eben ohne Anmeldung arbeiten können, finden wir keine - und machen es halt im Rahmen der Möglichkeiten selbst.

      Liebe Grüße
      Fellow

      die übrigens die sauberste Wohnung während der Examensvorbereitungsphase hatte - auch ganz ohne Penibilität :rolleyes:
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „FellowEarthling“ ()

      Also unsere Wohnugsfee ist eine Polin, die ein Gewerbe angemeldet hat .... Kleinunternehmer nach § Schlagmichtot - sogar offiziell ohne Mehrwertsteuer ;) Und da eigenes Gewerbe auch nicht Sozialversicherungs oder pauschalsteuerpflichtig.

      Jetzt frag mich nicht, wie ich die gefunden habe :) Sie war einfach da :)

      Als 1. hat sie damals bei meiner Oma geputzt .... zwischenzeitlich bei meiner Tante und seit ein paar Jahren bei meiner Mutter - Ein Stockwerk tiefer .... und wir haben sie jetzt auch schon einige Zeit :)


      Hast Du nicht zufällig auch Bekannte, Verwandte, die Ihre Perle mit Dir teilen könnten?!?!?
      Ich putze tatsächlich auch mal was hier daheim!!Kommt nicht oft vor, aber wenn , dann ordentlich!!!!Aber am liebsten putze ich unser Wägelchen, wobei bald ein neues dazukommen wird!!! Und die deutsche Sprache darf ruhig wieder aufleben! ;)