lampenöl

      ich meine mich zu entsinnen, das im AF schonmal was zu lampenöl stand. wobei ich nicht mehr weiß, obs dasselbe thema war. ich hab folgende frage, was kann ich in einer öllampe verbrennen, ohne giftige dämpfe befürchten zu müssen?
      ich habe gelesen, das pflanzliche öle, also z.b. olivenöl genauso für öllampen geeignet sind, wie die handelsüblichen lampenöle, die ja auf petroleum oder paraffinbasis sind. diese sind mir allerdings zu giftig und ich suche alternativen. olivenöl könnte aber auch dämpfe entwickeln, die nicht gesund sind. hat da jemand erfahrung mit?
      oder weiß jemand den ultimativen rat, was man am besten in die öllampe reinmacht?
      schatz alternative besteht in einem umbau der lampe in einen teelichthalter. 8| :rolleyes
      Es muss auch Indianer geben
      Hi Polgara,

      ob man nun Olivenöl verbrennen kann weiß ich nicht, doch ich habe u.a. farbiges Öl gegen Mücken für die Öllampen aus Rapsöl. Zumindest steht 'drauf: "ist ungiftig und umweltverträglich, da aus Rapsöl hergestellt". Also nix von Paraffinen usw.
      Es ist in der Tat erstaunlich, wie Menschen sich in Kleinlichkeiten
      verlieren können und darin einen armseligen Scharfsinn erblicken.
      -Otto von Corvin-
      LG Dino
      ich verwexel da nix. und ich achte ganz geau drauf, das ich keine kosmetik mit paraffin erwische, weil mir das zeug die haut dermassen austrocknet, das ich mich pelle. :shock
      mir gings eigentlich lediglich um giftige dämpfe beim verbrennen, da ich als asthmatiker nicht unbedingt noch mehr gift inhalieren möchte, als ich es zu raucherzeiten getan hab. :rolleyes:
      und bei giftigkeit listet mir google nur jede menge treffer auf, das das trinken von lampenöl für kleinkinder sehr verlockend und tödlich enden kann. das hilft mir als info aber überhaupt nicht.
      Es muss auch Indianer geben

      Veitw schrieb:

      Wenn eine Öllampe sauber abgedichtet ist, dann verdampft die Brennflüssigkeit nicht, sondern sie verbrennt. Das ist physikalisch ein Riesenunterschied.

      Bei der Verbrennung wird der Brennstoff je nach Menge des zugeführten Sauerstoffes bei Kohlenwasserstoffen zerlegt in CO2 und H2O (bei vollständiger Verbrennung) bz. C (Ruß) oder CO (Kohlenmonoxid, giftig) bei unvollständiger Verbrennung. Mehr sollte da nicht sein. Als kritisch würde ich eher die beigemischten Duftstoffe betrachten. DAS ist pure Chemie.

      Nachtrag für Pingelige: C15H32 + 23 O2 -> 15 CO2 + 16 H2O

      Und noch was: Wer Angst vor Paraffinen hat, darf auch keine Kerzen anzünden (zumindest keine, die nicht aus Bienenwachs sind).


      ein einfaches ja oder nein hätte mir genügt. :S
      Es muss auch Indianer geben
      Wir haben seit einigen Monaten (u.a. weil Kerzen ja auch leicht russen und wir das unseren neuen weißen Wänden nicht antun wollen) einen Ethanolbrenner. Das ist absolut nebenwirkungsfrei - keine Verbrennungsrückstände, kein Ruß, kein gar nix. Nur bei den Preisen muss man höllisch aufpassen - da liegt der Liter bei Preisen zwischen 1,80 Euro (DM-Markt) und über 7 Euro...

      Liebe Grüße
      Fellow
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...