Jedes Ende ist auch ein Anfang....

      wie geht es weiter

      das hier ist ja ein richtiger katzenroman, der ans herz geht.
      wie geht es julie und kassy inzwischen?
      hast du noch beide katzen, bäumchen?
      haben sie jetzt freigang und ist kassy zurückgekeommen?
      was macht der kater?
      ach, ich hätte soviel fragen.

      ......und wäre total froh, zu hören, wie es den miezen geht.
      lg kalmus
      grüße von kalmus

      ich habe am 2. februar 2007 um 1.30 uhr aufgehört zu rauchen

      2018 Weiterhin: Pfundeabbau vor allem in der Mitte - Muskelaufbau vor allem in den Beinen
      Nun endlich, ihr Lieben :knuddel1 , kann ich auch mal antworten.

      Ich sag mal so: es ist besser geworden.

      Julie und Kassi zicken sich nach wie vor täglich an. Gelegentlich gibts auch mal Kloppe, aber wirklich nie mit irgendwelchen Verletzungen. Die wollen wohl nur ihre jeweilige Machstellung klar machen. Einzig wenn die richtig loslegen mit fauchen - dann steh ich auch mal Nachts senkrecht im Bett :) . Gab diesbezüglich echt schon ein paar lustige Begebenheiten.

      Manchmal allerdings, da lieben sie sich auch. Geben sich gegenseitig kleine Küßchen (zumindest sieht es so aus), beschnuppern sich auch mal gegenseitig am Po.

      Kassandra ist nach wie vor der Schisser hier. Aber auch da gibt es solche und solche Tage. Als die Weiber-WG hier war, haben wir sie ja nur sehr gelegentlich zu sehen bekommen. Aber scheinbar war es hilfreich, das hier mal richtig was los war. Als ich am Sonntagabend nämlich auf meinem Lieblingssessel lag kam Kassandra zu mir auf den Sessel und ließ sich geduldig über 10 Minuten streicheln. Wenn das man nicht ein Riesenerfolg ist! Macht sie seither öfter - sehr zum leidweisen von Julie, die sich dann beleidigt trollt oder gar gleich zu Chris (trotz never endender "bum-bum-Musik) legt.

      Ich bin nun echt am Ãœberlegen, ob ich sie nicht absehbar doch raus lasse. Eigentlich wollte ich das bis nach meinen Umzug verschieben - aber gerade jetzt, wenn die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, merke ich schon, dass sie wieder mal raus wollen. Julie wär mir letzte Woche fast in den Garten entwischt :shock . Bisher ist sie immer mal mit auf meinen Hof gekommen, aber nie weiter als 2 Meter von der Haustür entfernt. Wenn wir sie dann rufen, kommt sie auch direkt wieder rein. Wenn sie jedoch erst mal die Gartenluft zu schnuppern bekommen haben, dürfte das wohl nicht so einfach sein. Abgesehen davon kann ich auch nirgendwo eine Katzenklappe einbauen. Das müßte ich dann mit einer neuen Scheibe regeln. Aber wie gesagt, ich denke noch drüber nach.

      Nicht vorenthalten möchte ich euch aber ein Bild, auf dem beide friedlich zusammen liegen

      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Hallo Bäumchen

      Das freut mich, dass die Katzen sich so langsam annähern. Bei meinen beiden, die ich von klein auf hatte, war nach 2-tägigem Gefauche eitel Sonnenschein, allerdings nur etwa ein Jahr lang, dann haben sie sich distanziert und bis heute, wo sie bald 11jährig sind, nicht wieder angenähert und öfters wird auch kurz gekloppt und gekräht. Meist ist es jedoch eine Art gegenseitige Duldung, so dass es insgesamt gut klappt. So aufs Alter werden sie etwas versöhnlicher.

      Ein Tipp, falls Du Dich entschliesst, die Katzen rauslassen willst: lass sie das erste Mal (oder die ersten Male?) hungrig raus, so dass sie sich bald wieder an den vertrauten Futternapf erinnern!

      Viel Glück
      Grüsse von Svenja
      Nun deine beiden Samtpfoten sind wirklich zwei ganz Süsse. Julie ist so schön zutraulich, hat mit uns ganz lange auf diesem wundervollen Sessel gelegen und die Ruhe und so manche Streicheleinheiten genossen.

      Kassandra haben wir ja meist nur vorbei huschen sehen. Wobei sie in der Nacht weniger Scheu war, als am Tage. Da ist sie dann ganz friedlich auf ihrem bevorzugten Schlafplatz liegen geblieben und hat sich in der zweiten Nacht noch nicht mal mehr von uns trampeligen Weiber stören lassen. Ich freue mich schon, sie bald wieder zu sehen. Du hast das super hinbekommen mit den beiden.

      Ob du sie raus lässt oder nicht, ist wirklich keine leichte Entscheidung. Doch ich denke, über kurz oder lang wirst du dich da entscheiden müssen. Beide schauen schon arg sehnsüchtig nach draußen. Wobei Julie sicherlich sich nie allzu weit entfernen wird. Anders ist da, denke ich, Kassandra gestrickt. Aber wieder kommen werden beide. Auch die scheue Kassandra wirkt nicht so, als wollte sie auf ihr trautes Heim verzichten.

      Einen schönen Abend noch :knuddel1
      Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind wirst du weiter existieren, doch aufgehört haben zu leben. (Mark Twain)

      Svenja schrieb:

      lass sie das erste Mal (oder die ersten Male?) hungrig raus, so dass sie sich bald wieder an den vertrauten Futternapf erinnern!


      So haben wir das auch gemacht, als wir unseren Kater nach 11(!) Jahren an eine fremde Umgebung gewöhnen mußten.
      Hat prima geklappt bei dem verfressenen Burschen. :D

      PS. Ich glaube, in der Nacht habe ich mich mehr erschrocken (weil ich sie nicht dort erwartete) als Kassi,
      die dort unbeweglich wie eine Spinx auf dem Sofa lag...

      Unfreiwilliger Ausflug

      Svenja, danke für den Tipp. Werde ich beherzigen :]

      Heute morgen hat Julie einen ungeplanten Ausflug gemacht.

      Mein Heizungsmonteur war da und brauchte ein Ersatzteil aus dem Wagen. Natürlich hat er, wie man das eben üblicherweise macht, die Haustür aufgelassen, was Madame Julie direkt genutzt hat um mal schnell zu entschwinden. Weil ich anderweitig beschäftigt war, habe ich das auch nicht mit bekommen. Ich bin dann irgendwann ins Wohnzimmer und denke im ersten Moment: Mensch die Katze auf der Terasse sieht ja aus wie Julie :) ... im zweiten Moment: Das IST Julie :shock .

      Ich bin sofort rausgestürmt und hab sie dann neben dem Haus "gefunden". Rufen hat nicht wirklich geholfen, sie hat nur gemaunzt und mich mit ihren Kulleraugen angesehen. Ich also wieder rein und versucht über die Terasse an sie ranzukommen. Da war sie von der Gartenseite nicht mehr zu sehen. Also wieder zur Haustür raus und gucken wo sie steckt. Da saß sie dann auch und diesmal hat mein rufen auch geholfen. Sie kam sofort, sah die offene Haustür und war schwupps wieder drin :thumbsup: . Erster Weg war übrigens der zu ihrem Freßnapf :D .

      Also echt, soviel Adrenalin am frühen Morgen brauch ich auch nicht ständig :huh: . Dabei der Tagesbeginn auch so schon stürmisch und ärgerlich genug.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Na da bin ich aber froh, dass dieser ungewollte Ausflug so ein glückliches Ende genommen hat :knuddel1

      Jetzt erst einmal tief durch atmen.

      Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind wirst du weiter existieren, doch aufgehört haben zu leben. (Mark Twain)

      Bäumchen schrieb:

      Ich hätte heute mal eine andere Frage:

      Kassi frisst ja nach wie vor nur Fisch. Da ich aber weiß, dass das Dauerhaft nun nicht gut ist, will ich zusätzlich Trockenfutter geben.

      Wie teile ich denn da die Mengen auf? Die Hälfte der angegebenen Menge Trockenfutter zu einer und die Hälfte der Naßnahrung zur anderen Mahlzeit? Weiß da jemand Bescheid?

      @Bine
      So langsam kommt die Einsicht beim Großen.... ich arbeite noch ein bißchen dran ;)
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Mary Poppins schrieb:

      Bäumchen, ich kann dir die Frage nicht beantworten. Ich habe ja hier zwei schlanke Freigänger, die sich überall die Bäuche voll schlagen, mit Mäusen, Fluggetier und bei den Nachbarn. Natürlich kommen sie dann auch nach Futter schreiend nach Hause. Die armen! :happy1

      Aber mich interessiert brennend, wie es deinen beiden Grazien so geht. Hat sich noch was verändert?
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      BlueCat schrieb:

      Carnivora schrieb:

      Ein kleines Schüsselchen reicht da meist für 3 oder 4 Tage
      ;( Du Glückliche. Bei mir reicht ein kleines Schälchen ungefähr 3 bis 4 Minuten. Meine Monster INHALIEREN das Futter regelrecht. Und wenn der eine nicht schnell genug frisst, dann kommt der andere und klaut mit der Pfote die Brekkies aus dem Napf raus. Immer schön rein mit der Pfote, eins rausholen, schnell inhalieren und wieder mit der Pfote rein, das nächste rausholen.

      Aber zur eigentlichen Frage:
      Bäumchen, auf den Packungen steht oft viel zu viel als Mengenempfehlung. Würde ich das meinen Katzen geben, würden sie durch die Wohnung rollen!
      Ich würde langsam umstellen. Am Anfang einfach ein paar Brekkies unter das Nassfutter mischen. Und dann schauen, ob sie das frisst. Wenn ja, dann kannst du das Verhältnis Trocken- zu Nassfutter ja langsam erhöhen.
      Ich füttere 3 Mal täglich. Morgens und nachmittags Trockenfutter, abends Nassfutter, gemischt mit Trockenfutter.

      Viele stellen das Trockenfutter einfach so hin, damit sich die Katze bedienen kann, wann sie Lust hat. Denn eigentlich fressen Katzen lieber öfters und dafür kleinere Häppchen. (Gut, meine Monster nicht, aber das ist was anderes)

      Probier es einfach aus. Orientieren kannst du dich ja an den Mengen, die auf der Packung empfohlen werden, aber wie gesagt, da steht im Normalfall eher ein wenig mehr drauf, als gut ist.

      Liebe Grüße
      blue
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Bäumchen schrieb:

      Kassandra frisst das Trockenfutter schneller als ich gucken kann. Gleich anschließend bedient sie sich dann auch noch an Julies Napf, der sonst absolute Tabuzone bei ihr ist - denn außer Fisch mag sie ja kein anderes Naßfutter.

      Zur Fütterempfehlung steht bei mir für Katzen mit 4 Kg Gewicht (und meine wiegen beide über/um 5 Kilo) 60 - 65 gr/Tag. Beim Naßfutter soll eine "normal ausgewachsene Katze (aha) 1 Dose - sprich 400 gr bekommen.

      Wenn ich den beiden 400 gr Naß geben würde, dann wären sie jetzt noch fetter, als sie es ohnehin schon sind. Also haben sie am Tag rund 260 - 270 gr bekommen und damit auch ein bißchen Gewicht verloren. Ich denke ich probier mal mit morgens 30 gr Trocken und abends die gewohnten 130 gr Naßfutter. Mal schauen wie "breit" die beiden Mäuse noch werden oder ob es dann passt. Julie kann ich ja wenigstens wiegen, aber bei Kassi nach wie vor keine Chance.

      Dennoch hat sich gerade bei Kassandra sehr viel getan. Sie stürmt nicht mehr sofort von dannen wenn jemand auf sie zugeht. Bei Vertrauten Personen bleibt sie ganz lieb liegen wo sie gerade ist und manchmal kommt sie sogar zu mir auf den Sessel. Anfassen ist zwar immer noch nur dann erlaubt, wenn Madame das wirklich will, aber das ist schon total ok so. Selbst bei Leuten die nun nicht täglich hier sind, ist sie schon recht zutraulich und lässt sich gelegentlich (na klar, sie weiß doch, dass wer ihr dann gerade das Futter gibt :D ) sogar streicheln.

      Mittlerweile ist auch nicht mehr so klar erkennbar, wer von den beiden hier "die Hosen" anhat. Julie faucht Kassi zwar immer noch wie verrückt an, dreht aber, sowie Kassandra sich wehrt um und ist im rasanten Tempo unter Chris Bett verschollen. Ist manchmal wirklich sehr lustig anzusehen. Kassandra behauptet also mittlerweile ihre Position hier im Haus. Beide gehen sich, soweit wie möglich aus dem Weg - nur abends sind dann beide mal zusammen mit im Wohnzimmer. Die Kratzbäume wurden auch gerecht verteilt und so ergibt es sich manchmal dass Kassi auf ihrem, Julie auf dem anderen und wir in der Mitte am Eßtisch sitzen. Die Damen haben dann alles im Blick und fühlen sich augenscheinlich sehr wohl dabei.

      Heikles Thema nach wie vor: raus lassen. Julie darf kleine Ausflüge machen, aber immer nur an der Terasse, was bisher auch gut klappt. Kassandra durfte noch nicht raus, denn nach wie vor ist ein Tierarztbesuch nicht drin. Und auch Zeckenschutz ist noch unmöglich, denn so lange, um ihr das Zeug aufzuträufeln, liegt sie selten irgendwo. Da wir zur Zeit aber sowieso ein Rattenproblem hier haben (draußen natürlich) ist das schon aus Sicherheitsgründen kein großes Thema. Solange Julie auch an der Terasse bleibt, gehts also, denn da stehen ja nun keine Rattenfallen rum.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      broesel schrieb:

      BlueCat schrieb:

      Ich würde langsam umstellen. Am Anfang einfach ein paar Brekkies unter das Nassfutter mischen. Und dann schauen, ob sie das frisst.


      Was eine gute Idee ist, da dann wirklich nur Kassi an das Futter gehen würde. Madame Julie mag ja kein Fisch :thumbsup:

      BlueCat schrieb:

      Viele stellen das Trockenfutter einfach so hin, damit sich die Katze bedienen kann, wann sie Lust hat. Denn eigentlich fressen Katzen lieber öfters und dafür kleinere Häppchen.


      Genauso mache ich es auch. Allerdings sind meine eh keine besonders großen Esser.

      Bäumchen schrieb:

      Beim Naßfutter soll eine "normal ausgewachsene Katze (aha) 1 Dose - sprich 400 gr bekommen.


      Die fressen meine beiden Samtpfoten an guten Tagen gerade mal gemeinsam :rolleyes

      Bäumchen schrieb:

      Selbst bei Leuten die nun nicht täglich hier sind, ist sie schon recht zutraulich und lässt sich gelegentlich (na klar, sie weiß doch, dass wer ihr dann gerade das Futter gibt :D ) sogar streicheln.


      :love:

      Bäumchen schrieb:

      @Bine
      So langsam kommt die Einsicht beim Großen.... ich arbeite noch ein bißchen dran ;)


      Das freut mich ganz besonders zu lesen :thumbup:

      Lieben Gruß und weiterhin viel Erfolg

      bine

      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Bäumchen schrieb:

      Mir ist heute mal nach einem kleinen Update :)

      Mein Haushalt ist nun mittlerweile ein echter Zickenhaushalt. Was die beiden sich fetzen glaubt kein Mensch. Hier wird sich täglich gekloppt und gefaucht.... hilft aber nichts, sie müssen sich ja trotzdem arrangieren.

      Mittlerweile haben sich die beiden die Etagen aufgeteilt. Ist Chris zu Hause liegt unsere Julie (trotz hammerlauter Musik) im Regelfall in seinem Bett im Obergeschoß.

      Kassandra jedoch ist fast immer irgendwo bei mir zu finden. Sie hat sich echt gemausert:

      In der Woche klingelt mein Wecker ja um kurz vor fünf. Spätestens um 10 nach fünf (verschlafen ist fast unmöglich :D ) steht Madame dann vor der Schlafzimmertür und maunzt. So wie ich dann aufgestanden bin geht sie mit mir nach unten in die Küche zum Kaffee anstellen und folgt mir augenblicklich nach oben ins Bad. Dort wird bis ich fertig bin nicht von meiner Seite gewichen. Sie räckelt sich gern vor der Dusche, während ich am duschen bin, streicht mir um die Beine, wenn ich das WC benutze. Zum Lüften kommt sie ebenfalls mit um die Gelegenheit zu nutzen am offenen Fenster frische Luft zu tanken.

      Erst wenn ich dann den Damen ihr "Morgenmahl" breitet habe besteht die Chance sich wieder ohne Anhang am Bein bewegen zu können ;) . Allerdings wird sich seitens Kassi erst mal meine Hand geklaut, bevor ich die Näpfe wegnehmen kann. Sie weiß genau, wie sie sich ihre Streicheleinheiten abholt. Auch wenn ich neues Futter hinstelle lässt sie sich gern streicheln. Selbst Zecken/Flohmittel lässt sie sich (allerdings nur, wenn es gerade Fressen gibt) aufträufeln. Würde ich es drauf anlegen könnte ich sie bei solch einer Gelegenheit auch festhalten und in eine Transportbox schaffen um zum Tierarzt zu fahren. Darauf will ich es aber noch nicht ankommen lassen. Vielleicht geht das irgendwann auch ohne "sanfte Gewalt".

      Futtermäßig haben wir es nun so das Kassi neben dem abendlichen Fisch morgens ausschließlich Trockenfutter bekommt. Da sie sofort und immer alles auffrisst, besteht auch keine Gefahr, dass Julie auch nur ein kleines Bröckchen abbekommt. Die Futtermengen habe ich drastisch reduziert (langsam natürlich), so dass Julie schon nicht mehr wie ein Brummer aussieht, Kassi aber scheinbar beim Trockenfutter gut zulegt.

      Und hier noch von jeder ein Bild - soeben gemacht:

      Zu meinen Füßen liegend Kassandra:



      Unsere kleine Genießerin Julie:

      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....