KATZENTHREAD - zum Schmunzeln :-)

      KATZENTHREAD - zum Schmunzeln :-)

      Ich fang mal an Lustiges über Stubentiger oder auch Sachen, die nachdenklich machen hier reinzustellen, da es hier ja so viele Katzenfans gibt :cat2


      Die
      Katzensprache

      oder: Was bedeutet eigentlich "Miau"?

      ... ich habe Hunger

      ... ich habe noch mehr Hunger

      ... wo ist mein Essen ?

      ... hast du Essen gekauft ?

      ... das schmeckt nicht *bäh*

      ... das schmeckt auch nicht

      ... das weißt du doch, das ich das nicht mag

      ... kauf was anderes zu essen

      ... das will ich auch nicht, geh noch mal

      ... ich will JETZT spielen

      ... ich will JETZT schlafen

      ... kraul mich

      ... komm her, hier raschelt was, das kenn ich nicht

      ... ich habe mich versteckt, du kannst mich GAR NICHT SEHEN

      ... bleib endlich ruhig liegen, ich will HIER auf DIR schlafen

      ... lass mich in Ruhe

      ... hör auf zu lesen

      ... wo willst du hin ?

      ... kommst du bald wieder ?

      ... wieso kann ich nicht mit ?

      ... findest du das LUSTIG ?

      ... was machst du da ?

      ... ist das was zu essen ?

      ... bekomm ich was ab ?

      ... warum nicht ?

      ... ich bleibe !

      ... wer ist das ?

      ... Doof ! *brummel*

      ... los, Tür auf, ich will raus, das wird mir zu bunt

      ... die Tastatur ist jetzt meine, SO !

      ... wieso bewegt sich da was auf dem Bildschirm ?

      ... wo sind die andere Katzen ?

      ... das Bett ist meins, leg dich gefälligst aufs Sofa

      ... die Wäsche ist schön warm, da muss Katze ja erst mal Probeliegen


      ... ich helfe jetzt mit beim Bügeln/ Aufräumen/ Hausarbeiten/ etc...


      ... Fliege komm runter, ich will dich fressen

      ... nein, mag ich nicht

      ... ich will jetzt nicht

      ... fass mich nicht an, ich schlafe

      ... lass mich sofort runter

      ... schei*piep* Staubsauger

      ... der Tierarzt, den find ich ja sooooo doooof

      ... nein, das mach ich nicht

      ... hab ich gesagt, das du DEN Besuch mitbringen darfst

      ... ist das unser neues Frauchen ?

      ... ist die nett ?

      ... wieso ist hier nicht aufgeräumt

      ... wieso ist hier dunkel, ich sehe ja nix

      (Dirk Galen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „chili“ ()


      Knigge für Katzen




      Die meisten Katzen wissen instinktiv, wie man sich richtig benimmt, es
      gibt aber bestimmt einige, die von den nachfolgenden Tipps
      profitieren. Denkt daran, dass es nur Vorschläge sind und der
      jeweiligen Situation angepasst werden können.



      Es ist serviert!


      Fresse niemals aus Deiner eigenen Schüssel, wenn Du Essen vom Tisch
      klauen kannst. Trinke niemals aus Deiner Wasserschüssel, wenn irgendwo
      ein Glas Wasser (oder besser noch, mit Milch) steht, aus dem Du
      trinken kannst.

      Jammere niemals vor Hunger bevor die Leute das Futter aus dem Schrank
      nehmen. Schreie dann aber so, als ob Du seit Wochen nichts mehr zu
      fressen bekommen hast.

      Sobald das Futter in der Schüssel ist, sollte es erst einmal ignoriert
      werden.



      Gäste

      Setze eine überraschte und verletzte Miene auf, wenn Du beschimpft
      wirst, weil Du nach dem Essen auf dem Tisch zwischen dem Geschirr
      spazieren gehst. Der Ausdruck sollte besagen: " Aber wenn kein Besuch
      da ist, darf ich das doch auch!"

      Wenn Du einen Schoß zum Sitzen aussuchst, achte immer darauf, dass
      dieser auch einen guten Kontrast zu Deiner Fellfarbe abgibt. Beispiel:
      eine weiße Katze sollte sich immer auf dunkle Schöße setzen.

      Begleite Gäste immer zur Toilette und beobachte, ob sie auch alles
      richtig machen.

      Falls ein Gast sagen sollte, dass er Katzen liebe, behandle ihn mit
      hochmütigem Stolz. Verhänge Deine Krallen in den Nylonstrümpfen (falls
      zutreffend), beiße ihn in die Fußknöchel oder wende eine Kombination
      der ausgeführten Möglichkeiten an.



      Türen

      Toleriere keine geschlossenen Türen. Um die Türen zu öffnen kann man
      entweder daran kratzen oder dagegen schlagen. Sobald die Tür geöffnet
      wird, darf man selbstverständlich nicht durchgehen.

      Nachdem Du befohlen hast, dass eine nach draußen führende Tür für Dich
      geöffnet wird, stehe auf der Schwelle, halb innen und halb außen, und
      fange an, über alles mögliche nachzudenken. Das ist vor allem wichtig,
      wenn es entweder sehr kalt oder sehr heiß ist und während der
      Mücken-Hochsaison.



      Waschtag

      Setze Dich niemals in den Waschkorb mit dreckiger Wäsche, warte bis
      alles sauber ist und vielleicht gar warm vom Trockner. Dieses ist sehr
      wichtig, vor allem bei Handtüchern.

      Hilf stets beim Wäschezusammenlegen. Zeige es den Leuten, wenn sie es
      Deiner Meinung nach nicht richtig gemacht haben, indem Du die Wäsche
      rumziehst.

      Hilf stets beim Bettenmachen. Laken und Bettbezüge müssen angegriffen
      und gebissen werden, um sie gefügig zu machen.



      Zusammenleben mit Menschen

      Als allgemeine Regel gilt, dass man sich immer zu dem Menschen setzt,
      der beschäftigt ist und nicht zu dem, der im Moment nichts tut.

      Liest einer Deiner Menschen ein Buch oder eine Zeitung, versuche
      immer, Dich darauf zu setzen. Wenn das nicht möglich ist, so setze
      Dich zwischen Buch und Gesicht.

      Falls Dein Mensch strickt, setze Dich ganz brav auf seinen Schoß.
      Vergiss aber nicht, ab und zu die Stricknadeln anzugreifen.

      Wenn Dein Mensch beim Briefeschreiben oder ähnlichem ist, setze Dich
      immer auf die Papiere, auf denen er gerade schreibt. Wenn sie Dich
      herunterheben, beobachte sie mit trauriger Miene. Pass gut auf, ob
      vielleicht mit Tinte geschrieben wird. sobald Du noch feuchte Tinte
      auf Papier siehst, setze Dich drauf. Nach dem zweiten Hinunterheben
      musst Du anfangen Kugelschreiber und Bleistifte vom Tisch zu werfen,
      aber einzeln bitte. Auch Schreibmaschinen sollte der Mensch nicht
      alleine bedienen müssen. Setze Dich auf den Schoß Deines Menschen und
      versuche, die Typen zu fangen. Wenn es an der Zeit ist , Papier zu
      beißen, dann warte, bis der Mensch ein perfekt getipptes Blatt aus der
      Maschine zieht.

      Noch schöner sind Computer. Warte, bis das Telefon klingelt und der
      Mensch den Computer verlässt und spiele "Katze auf der Tastatur". Du
      wirst staunen, was Du alles auf dem Bildschirm sehen kannst.

      Das waren einige Richtlinien, Du kannst weiter improvisieren. Denke
      daran, dass eine erfolgreiche Katze immer gut ausgeruht ist; schlafe
      deshalb fast den ganzen Tag damit Du nachts um 3 Uhr fit bist, um auf
      dem Bett Bergsteigen oder Mäusefangen zu spielen.



      (Birgit Schlag)

      Die Kunst, einer Katze eine Tablette zu verabreichen

      1. Packen Sie die Katze fest in ihren Armen. Betten Sie ihren Kopf in Ihrer Ellenbogenbeuge, gerade so, als wollten Sie einem Baby eine Flasche geben. Gurren Sie vertraulich: "Was für eine liebe Katze". Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand vorsichtig auf beide Kiefergelenke. Wenn sich das Mäulchen öffnet, werfen Sie die Pille hinein. Geben Sie der Katze Gelegenheit das Maul zu schließen und zu schlucken.

      2. Heben Sie die Pille auf und holen Sie die Katze hinter dem Sofa vor.

      3. Wiederholen Sie die Schritte in 1. aber klemmen Sie sich die Katze unter den linken Arm.

      4. Werfen Sie den unförmigen Rest der Tablette fort und holen Sie die Katze aus dem Schlafzimmer.

      5. Nehmen Sie eine neue Tablette aus der Verpackung. Halten Sie nun die Vorderpfoten der Katze mit der linken Hand und die Hinterpfoten mit dem Ellenbogen des rechten Arms nieder. Stecken Sie die Pille mit dem rechten Zeigefinger ins Maul. Halten Sie das Maul zu und zählen Sie langsam bis 18.

      6. Fischen Sie die Tablette aus dem Aquarium und die Katze von der Stehlampe. Widerstehen Sie der Versuchung sich eine neue Katze zu besorgen.

      7. Knien Sie auf den Boden, pressen Sie die Katze zwischen Ihre Beine und halten Vorder- und Hinterpfoten fest. Ignorieren Sie das laute Knurren der Katze. Nehmen Sie ein hölzernes Lineal und sperren Sie damit das Maul auf. Lassen Sie die Tablette am Lineal herunter in das Maul rollen. Reiben Sie anschließend ausgiebig über die Kehle der Katze.

      8. Lassen Sie die Katze in den Gardinen hängen und die Pille in Ihren Haaren stecken. Wenn Sie eine Frau sind, heulen Sie laut auf. Wenn Sie ein Mann sind, heulen Sie laut auf.

      9. Notieren Sie sich, dass Sie ein neues Lineal besorgen wollen. Holen Sie die Katze von der Gardinenstange und nehmen Sie eine neue Tablette.

      10. Stecken Sie die Katze nun so in eine Schublade, dass nur noch der Kopf herausschaut. Öffnen Sie das Maul mit einem Teelöffel und blasen Sie die Pille mittels eines, zuvor auf ca. 50 cm abgeschnittenen Gartenschlauchs, hinein.

      11. Vergewissern Sie sich anhand des Beipackzettels, dass die Tabletten für Menschen nicht schädlich sind. Holen Sie einen Schraubenzieher und setzen die Schublade wieder zusammen.

      12. Gehen Sie in das Badezimmer und nehmen ein großes Badetuch. Breiten Sie es auf dem Fußboden aus.

      13. Holen Sie die Katze vom Küchenschrank und eine Pille aus der Schachtel. Breiten Sie die Katze nahe dem Ende des Badetuchs so aus, dass der Kopf über das lange Ende hinausragt. Beugen Sie die Vorder- und Hinterläufe der Katze platt über ihren Bauch. Wiederstehen Sie der Versuchung, gleich die ganze Katze zu plätten.

      14. Rollen Sie die Katze in das Tuch. Arbeiten Sie schnell!!!! Die Zeit und Katzen warten auf niemanden.

      15. Öffnen Sie das Maul mit einem kleinen Schuhlöffel. Werfen Sie die Pille hinein und ein Stück Filet hinterher. Halten Sie den Kopf der Katze senkrecht, gießen Sie ein Schnapsglas voll Wasser ins Maul und lassen die Katze schlucken.

      16. Legen Sie sich einen Zinksalbe-Verband auf die Unterarme und entfernen Sie das Blut vom Teppich mit kaltem Wasser.

      17. Rufen Sie die Feuerwehr, damit sie die herrenlose Katze draußen vom Baum herunterholt und ins Tierheim bringt.

      18. Nehmen Sie sich vor, demnächst mal in der Zoohandlung nach Meerschweinchen zu fragen.
      Es muss auch Indianer geben
      Super , und das am frühen Morgen. Ich liege fast unter dem Tisch vor lachen. Ihr habt ja soo Recht!!! Aber genau das ist doch der Grund warum wir Katzen so lieben oder??

      Eines habt ihr noch vergessen: warum am wunderschönen, großen , mit Liebe gemachten, von eigener Hand gebauten Kratzbaum kratzen wenn es doch überall tolle Tapeten gibt!

      Eine tränenlachende Claudia der das Lachen aber gleich vergehen wird, da sie mit ihren 2 Katzendamen zum impfen muss, und diese Tiere ums Verrecken nicht in die Transportbox gehen.
      Am 01.01.2008 zurück zur Normalität

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Claudia41“ ()

      Als Gott die Katze erschuf

      Am ersten Tag erschuf Gott die Katze.
      Am zweiten Tag erschuf Gott den Menschen um der Katze zu dienen.
      Am dritten Tag erschuf Gott alle Tiere der Erde um als potentielles Futter für die Katze zu dienen.
      Am vierten Tag erschuf Gott die Arbeit daß die Menschen zum Wohle der Katze arbeiten konnten.
      Am fünften Tag erschuf Gott den Glitzerball daß die Katze damit spielen kann (oder auch nicht).
      Am sechsten Tag erschuf Gott die Tierärzte um die Katze gesund und die Menschen bankrott zu halten.
      Am siebenten Tag wollte Gott rasten, doch er mußte das Katzenklo reinigen
      Es muss auch Indianer geben
      :lach klasse Polgara!

      Hab auch noch was gefunden, da ich meinen inpupslatschenden Dünnpfiffkater heute wieder baden muss......... :cursing:
      Claudia wie war es beim Impfen? :D

      Wie badet man eine Katze?

      1. Sei dir dessen bewußt, daß die Katze schneller ist und
      sich nicht um Menschenleben schert, du aber stärker bist. Nutze diesen
      Vorteil wenn du das Schlachtfeld wählst. Versuche nicht, sie in offenem
      Gelände zu baden, wo sie dich dazu bringen kann, sie zu jagen. Wähle
      ein sehr kleines Badezimmer. Wenn dein Badezimmer größer als
      2 m² ist, steige in die Duschkabine und schließe die Türen
      hinter dir. Ein Duschvorhang reicht nicht. Eine wilde Katze kann dreilagigen
      Plastikvorhang schneller zerfetzen als ein Politiker seinen Standpunkt
      wechseln kann.

      2. Sei dir dessen bewußt, daß eine Katze Krallen hat und
      nicht zögern wird, dir damit sämtliche Haut von deinem Körper
      zu schälen. Dein Vorteil ist hier, daß du klug bist und weißt,
      wie man sich Schutzkleidung anzieht. Wir empfehlen einen Overall aus Segeltuch,
      den man in die Arbeitsstiefel stopft, ein Paar Stahlmaschenhandschuhe,
      einen Armeehelm, eine Hockey-Gesichtsmaske und eine langärmelige
      Flak-Jacke.

      3. Nutze das Ãœberraschungsmoment. Hebe deine Katze ganz nebenbei
      hoch, wie um sie zu ihrer Futterschüssel zu tragen. (Katzen werden
      normalerweise deine seltsame Aufmachung nicht bemerken. Sie haben normalerweise
      wenig oder kein Interesse an Mode.)

      4. Wenn du einmal im Badezimmer bist, ist Geschwindigkeit lebenswichtig.
      Mit einer einzigen fließenden Bewegung schließt du die Badezimmertür,
      steigst in die Duschkabine, schiebst die Glastür zu, tauchst die
      Katze in das Wasser und bespritzt sie mit Schampoo. Du hast gerade die
      wildesten 45 Sekunden deines Lebens begonnen.

      5. Katzen haben keine Griffe. Wenn man noch berücksichtigt, daß
      sie jetzt ein seifiges Fell hat, wird klar, daß man nicht erwarten
      kann, sie länger als zwei oder drei Sekunden lang festhalten kann.
      Wenn du sie erwischt, vergiß nicht, ihr noch ein paar Spritzer Schampoo
      zu verpassen und sie wie verrückt abzuschrubben. Sie wird sich dann
      freikämfpen und ins Wasser fallen, wobei sie sich selbst abwäscht.
      (Der internationale Rekord steht bei drei Schaumgängen also erwarte
      nicht zu viel)

      6. Als nächstes muß die Katze getrocknet werden. Anfänger
      glauben meist, daß das der komplizierteste Teil wird, da die Menschen
      zu diesem Zeitpunkt bereits fix und fertig sind und die Katze gerade erst
      angefangen hat. Tatsächlich ist das Trocknen der Katze einfach im
      Vergleich dazu, was du schon hinter dir hast. Das kommt daher, daß
      die Katze jetzt mehr oder weniger fest mit deinem rechten Schenkel verbunden
      ist.

      7. Zieh einfach den Stöpsel mit dem Fuß aus der Wanne und
      warte. (Manchmal wird die Katze versuchen, sich oben an deinem Helm festzukrallen.
      Wenn das passiert, ist es das Beste, du schüttelst sie hinunter und
      ermutigst sie, das Bein stattdessen zu nehmen.) Nachdem das Wasser ausgeflossen
      ist, ist es recht einfach, hinunterzugreifen und die Katze zu trocknen.


      Ein paar Tage danach wird sich die Katze genug entspannt haben, daß
      du sie von deinem Bein entfernen kannst. Sie wird dich normalerweise etwa
      drei wochen lang ignorieren und viel Zeit damit verbringen, mit dem Rücken
      zu dir zu sitzen. Du wirst versucht sein zu glauben, daß sie sauer
      ist. Das ist nicht notwendigerweise der Fall. Normalerweise ist sie einfach
      damit beschäftigt einen Weg durch deine Verteidigung zu finden und
      dich das nächste mal lebensgefährlich zu verletzen, wenn du
      sie baden willst. Zumindestens riecht sie jetzt viel besser.