Zündende Idee gesucht! Klamottenchaos im Schlafzimmer

      Zündende Idee gesucht! Klamottenchaos im Schlafzimmer

      Oder sollte das doch lieber als Beitrag in den Kleiderschrank? ;)

      Sacht mal, habt ihr eine schlaue Methode, Kleiderberge im Schlafzimmer zu vermeiden?

      Bei uns sieht das so aus, wir haben einen grossen Sessel und eine Wäschekiste im Schlafzimmer. T-Shirts, Unterwäsche etc landen natürlich sofort in der Schmutzwäschekiste. Der Sessel ist für Sachen "die man nochmal anzieht". Jaaaaaaaaa... nächstes Jahr vielleicht... Der Berg wird irgendwie immer höher und höher, bis sich irgendwann mal jemand erbarmt und das aussortiert. Mich nervt der Sessel. Aber ich habe keine bessere Idee, wohin mit den Kleidern, die zwar getragen, aber sauber sind...

      Wie macht ihr das? Ordentlich jeden Abend wieder in den Schrank hängen?

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Ich hänge sie in den Schrank, wenn der Stapel umgefallen ist. Außer denen, die ziemlich zuunterst lagen, die verschwinden dann im Bügelkorb oder letztendlich doch in der Wäsche.

      Sorry, das hilft dir jetzt bestimmt nicht weiter - mich aber freut es, dass es neben mir auch noch andere Chaötchen gibt :hat3
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)
      nervt tierisch, besonders wenn im juli noch dicke winterpullis dabei sind. deshalb: regelmäßig durchsortieren und, obwohl weitesgehend sauber, einfach waschen und ab in the schränk therewith.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lagarto“ ()

      Ok, ich oute mich mal als ordentlicher "Wiederindenschrankhänger" - allerdings :znaika erst am nächsten Morgen - wenn alles durchgelüftet ist.

      Ich hasse das wie die Pest, wenn Klamotten (oder setze: Leere Falschen, gebrauchtes Geschirr, Couch.Wolldecken, Zeitungen, Fernbedienungen, ***) rumliegen. Und wenn wir ehrlich sind, dann ist 1 Hose und eine Bluse wegzuhängen ja nicht wirklich aufwendig, das wird es erst nach 3-5 Tagen, wenn sich der Turm aufbaut.

      Gut, mag sein, dass da da ein bisschen bekloppt bin (wo ist eigentlich der Macken-Thread?), aber wenn ich morgens das Haus verlasse, dann ist alles immer tipptopp *angeb*, das ist wie mit "Kind, trag passende Unterwäsche, was sollen denn die Sanitätter sagen, wenn Du einen Unfall hattest und der Slip passt nicht zum BH, oder die Socke hat ein Loch?" :hat2


      Versucht es doch mal mit, morgens weghängen, wenn der Schrank eh offen steht, weil Frau auf der Bettkante sitzt und überlegt: "WAS zieh ich nur heute an?"
      Als ehemals ebenfalls im GebrauchtwäscheWustErtrinkende-"Geheilte" hier mal meine / unsere Vorgehensweise ;)

      AAAAAAAAAAAlso: wir (Mr. Fellow et moi) haben beide die Angewohnheit, uns nach der Arbeit umzuziehen ("in was bequemeres schlüpfen" heißt das wohl in Filmen immer 8) ). An dieser Stelle bin ich -in der Regel- sehr :engel2 , Mr. Fellow minderdiszipliniert. Sprich, bei ihm landet der nicht-mehr-zu-tragende Anteil (bei dieser Stufe meist das Oberhemd) zwar fast immer (bis auf die daneben gegangenen Korbwürfe :mua ) in der Schmutzwäsche-"Truhe" (so ein einigermaßen ansehnliches Korbding mit Deckel von IKEA; was unser Wäscheaufkommen von einer, notfalls auch zwei Wochen komplett beherbergen kann), die Hose je nach Lust und Laune a) irgendwo :§$% oder b) zum Aushängen + Lüften auf so einem Teil aufgehängt am Schrank außen. Endgültig aufbewahrt sind die Hosen auf so einer IKEA-Komplement-Hosenaufhängung, was 13-26 Hosen beherbergt und was man im Ganzen aus dem Schrank rauszieht. Da landet es dann abends oder am nächsten Morgen - es sei denn, die Hose wird noch mal getragen.

      Ich schmeiß Schmutzwäsche ebenfalls in besagte Truhe (steht im Schlafzimmer), noch zu tragende Teile hänge ich entweder auf Bügel oder lege sie auf meinen Hocker zum "Lüften" - direkt in den Schrank würde ich die Sachen nur im Ausnahmefall hängen - und räume sie spätestens am nächsten Morgen weg (gemeinsam mit dem Bequemklamotten, die vor'm Einschlafen noch dazu kommen).

      Früher hatten wir einen verhängnisvollen Stuhl im Schlafzimmer stehen, auf dem alles landete. Da dort von beiden Klamotten wild gemixt lagen, mochte wohl auch keiner von uns "dran"... Hinzu kommt, dass bei Klamotten von mehr als einem Tag das ganze eher unübersichtlich wird, zudem verknittert, so dass man es dann doch in die Schmutzwäsche gibt und eben keiner mehr so richtig zum Räumen ran mag, weil es ja von beiden ist :whistling: .

      Da wir uns in einem schmerzhaften Prozess zu mehr Ordnung erzogen haben (....), haben wir das jetzt ganz gut im Griff und es lohnt sich auch. Ich fand es früher im Schlafzimmer eigentlich immer ganz fürchterlich, wenn da so viel Zeug rumlag - geändert haben wir dennoch lange nix. Und, ich glaub zwar nicht an Feng shui & Co., aber so ein cleanes Schlafzimmer hat schon was für sich. Eine Freundin hat allerdings zur Wäschesammlung so ein Plastik-Teil im Schlafzimmer, wo man farblich gekennzeichnet und zudem beschriftet, direkt nach Waschtemperatur ordnen kann. Da ich "gewisse" Dinge nicht so gerne in der Waschküche mache 8) , käme mir so was bestimmt nicht ins Schlafzimmer :D . (Und ich kann förmlich schon Ghost seine Finger so knackend gegeneinander falten sehen, um sein Beitragtippen einzuleiten, während ich diese Offenbarung schreibe :happy1 ).

      Also, zusammengefasst: ich glaub, da hilft nur Konsequenz - oder damit zu Leben lernen :thumbsup: (aber dafür seid ihr doch noch zu kurz verheiratet...)

      Viel Erfolg beim Abschaffen des Chaos
      wünscht Fellow

      (Und jetzt sehe ich in der Vorschau Schelmine und hab Angst, es abzuschicken - bin aber mal ganz mutig (dann hat sie wenigstens wieder einen Grund mehr, hier zu schreiben :D )

      Ha, und soap ist bei mir - jetzt bin ich beruhigt :bounce1
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „FellowEarthling“ ()

      soap schrieb:

      Ok, ich oute mich mal als ordentlicher "Wiederindenschrankhänger" - allerdings :znaika erst am nächsten Morgen - wenn alles durchgelüftet ist.


      ich mach das genauso :sleep
      Allerdings hab ich am Kleiderschrank oben so ne kleine Kleiderstange hingeklemmt, da kommen die Klamotten, die ich einmal anhatte und nicht in die Wäsche kommen, für 1-2 Tage auf einen Bügel zum Lüften und dann ist das aufräumen wirklich keine Aktion mehr.


      (oh gott, ich glaub ich bin fürchterlich spießig :rotwerd3 )
      letzte zigarette am 09.01.06

      Hanni schmeiß den Sessel raus - je weniger rumsteht....


      Da hilft nur Disziplinierung. :D


      Wir haben mit letzter Renovierung alle potenziellen Ablegemöglichkeiten entfernt, bleibt nur noch der Fußboden und da wird's selbst mir zuviel.

      Ich habe in unserem Kleiderschrank nun einen extra Stapel für "Angetragenes".
      Hosen werden aufgehängt und Hemden kann man n Berlin sowieso nur einen Tag anziehen, dann ist nämlich der Kragen schwarz. :rolleyes

      LG
      Jens

      Wer Sorgen hat, hat auch Likör
      Hehe, Fellow, grad dachte ich noch: "TJa, wir zwei wieder", aber da kam zu unserer Ehrenrettung Floh rein und Floho: Du bist nicht spießig, gaaaar nicht! :istgut



      Aber was wir haben und ihr nicht, ist: Bei uns landet Schmutzwäsche immer mit einem Wurf aus der Hüfte unten an der Kellertreppe.

      Wer dann runter geht, befördert diese schwungsvoll in den Waschkeller, tja, und wer da reingeht, muss dann halt einsortieren :whistling: - in diese schmucken, nach Waschtemperatur und Wäschefarbe unterscheidenden, farbigen Ikea-Behälter. Also, das hat was! :thumbup:
      Ich bin besonders gut darin, die Wäsche zielgenau aus dem 1. Stock in den Keller zu befördern. Dazu muss man nur darauf achten, dass jedes Teil eng an der Wand lang durchs Treppenhaus segelt. Eventuelle Turbulenzen sind auszuschließne, denn dann landet es im Erdgeschoss und ich krieg keinen Punkt :traene
      Et kütt drop an - weil ich auch so einen Stuhl habe... und einen Korb für Schmutzwäsche... und die Bügel am Kleiderschrank...
      Schmutzwäsche: klar, da kommt direkt alles rein, was fällig ist
      Stuhl: lege ich die bequemen Sachen drauf, die ich anziehe, wenn ich nach Hause komme (immer alles griffbereit :wacko: )
      Bügel: was wieder nach dem Lüften in den Schrank kommt
      Trotzdem sieht es häufig so aus, als wäre ein Tornado durch das Schlafzimmer gewütet, ich weiß auch nicht, warum :whistling:
      :rose Carpe diem! :rose
      Oder:
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein!

      Floh35 schrieb:

      soap schrieb:

      Ok, ich oute mich mal als ordentlicher "Wiederindenschrankhänger" - allerdings :znaika erst am nächsten Morgen - wenn alles durchgelüftet ist.


      ich mach das genauso :sleep


      Ich auch! ;) Ich hasse es, wenn das Schlafzimmer unordentlich ist.
      Das stresst mich richtiggehend. :sleep

      Also mein "toller" Tipp: Gar keine Berge entstehen zu lassen. :rolleyes:
      Früher war mehr Lametta.
      Hallo Hanni,

      Schrank abschaffen ? Also ich habe gar keinen Schrank. Bei mir hängt u. liegt alles offen . Seitdem gibt es auch kein Sammellager mehr.
      Dabei halte ich beim Kleidersortieren streng an die Links-Nach-Rechtstecknik und Von-Oben-Nach-Untentechnik , damit nichts zu lange hängt u. zu arg verstauben könnte. Hat zwei Vorteile : Alles ist immer gelüftet . Man braucht sich keinen Kopp drum machen , was angezogen wird den Tag , weil eben nur von oben und von links genommen wird.

      hundy
      Hi!

      FellowEarthling schrieb:

      (Und ich kann förmlich schon Ghost seine Finger so knackend gegeneinander falten sehen, um sein Beitragtippen einzuleiten, während ich diese Offenbarung schreibe :happy1 )
      Ha! Ich wusste es! Fellow arbeitet bei Wolfgang Orwell - äh, Schäuble ! Woher sonst könntest Du wissen, dass ich tatsächlich häufig vor dem Tippen die Finger dehne und sie knacken lasse; ich kann das sogar rythmisch und über die Gelenke verteilt :D . *losläuftunddieVideowanzesucht* Bleibt nur die Frage: Werden die Klamotten des Tages auch ausgesucht (bzw. für Mr. Fellow zugeordnet) damit das Mosaik an der Schranktür am Abend des zweiten Tages gut aussieht? :mua

      BlueCat schrieb:

      Ich hasse es, wenn das Schlafzimmer unordentlich ist.
      Das stresst mich richtiggehend. :sleep
      Wer hätte das gedacht :mua ... Lass mich raten: Der Wächekorb hat (auch) mehrere Farben, damit Farbe + Wäschesorte zugeordnet sind und vor JEDER Wäsche musst Du IMMER erst einmal die GANZE falsch sortierte Wäsche von Mr. Blaumietz sortieren :P

      Wie ist es nun bei mir: Es ist eines der wenigen Felder, an denen mein Hang zum Chaos durch die Bw- Zeit gebändigt wurde (ansonsten habe ich mich immer gewehrt, wenn "preußische Tugenden" gefordert wurden. Ich bin kein Preuße. Und ich möcht' auch nicht in Brandenburg wohnen :) ). Ich lege am Abend vorher die Klamotten raus, die ich am nächsten Tag anziehen will. Und zwar hierauf:


      Ansonsten leiste ich mir eine Schublade im Schrank, in die "Kurzgetragenes" zur Wiederverwendung reingeschmissen wird.
      Hmmm, beides wahrscheinlich nicht sehr frauenfreundlich: Am Abend vorher entscheiden (wenn man ja noch gar nicht weiss, wie das Wetter wird, wie das bei Tageslicht aussieht, wie die Gesichtsmaske gewirkt hat, bevor die eine Praline am Abend ihre "Umfangsexplosionskraft" entwickelt hat, oder nicht .... :mua ) also am Abend vorher entscheiden ist ebenso unmöglich wie eine freie Schublade in einem Kleiderschrank (beliebiger Größe) zu bewahren. :" />

      Gruß,

      Ghost

      P.S.: Der Vorteil des "Stummen Dieners" ist, dass man nur einen Klamottensatz darauf ablegen kann :thumbup: .
      Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen! [Andre Maurois, frz. Historiker]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ghostlife“ ()

      hundy - hast Du nur Sachen die einfarbig sind , so daß die Sachen von "oben" immer mit denen von "rechts" zusammenpassen ? :rolleyes

      Ich OUTE mich : Ich bin auch ein ganz ganz schlimmer Schlafzimmer-Chaot ! Ich erspare Euch Details !
      Besuch laß ich da eigentlich selten reingucken ! - Ausser ich weiß vorher, das jemand zu Besuch kommt, der vllt. da reingucken wollte 8)

      (da wollte letztens meine Schwi-Mu doch tatsächslich bei einer Grillfete in unserem Garten auf einmal IHRER Freundin unser Haus zeigen .... ich hab gesagt : ok - aber NICHT das Schlafzimmer ! Sie wollt es nicht kapieren, warum denn nicht - und macht doch nichts !
      Keine Ahnung, was sie dann gemacht hat - war mir dann auch inzwischen egal was sie über mich und meine Hausfrauenfähigkeiten gedacht haben mögen - gesagt haben sie nix :lookaround )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „anja-alice“ ()

      @anja

      Wenn das Teil grad nicht passt , überspringst du es natürlich . Im Prinzip passt zu einfarbigen Hosen , aber meist alles . So ausgefallende Farben , wie lila getuppft, gestreift, kommen in meinem Schrank tatsächlich in der Unterzahl daher :rolleyes:

      ghostlife schrieb:

      Hi!
      .......
      P.S.: Der Vorteil des "Stummen Dieners" ist, dass man nur einen Klamottensatz darauf ablegen kann :thumbup: .
      WER behauptet den SOWAS ???
      Da kann man auch Türmchen drauf bauen !!!! *sicherbin* Jacket über Jacket über Hemd über T-Shirt über Schlips und Strümpfe über nächstes Hemd, Unterhemd, neues Jacket ......

      anja-alice schrieb:

      Da kann man auch Türmchen drauf bauen !!!! *sicherbin* Jacket über Jacket über Hemd über T-Shirt über Schlips und Strümpfe über nächstes Hemd, Unterhemd, neues Jacket ......
      *grins* Ich hab's probiert - aber das ist dann aufwendiger oder zeitraubender, als die fünf Schritte ins Bad zum Wäschekorb zu machen ... :)
      Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen! [Andre Maurois, frz. Historiker]

      ghostlife schrieb:

      Ich lege am Abend vorher die Klamotten raus, die ich am nächsten Tag anziehen will. Und zwar hierauf:

      So ein Teil habe ich auch, der wird so lange bepackt, bis er umkippt. :rotwerd3

      anja-alice schrieb:

      Da kann man auch Türmchen drauf bauen !!!!
      Berge, Haufen, Stapel, jaaaaa.

      Ich gestehe, ich habe eine leichte Phobie bzw. Abneigung, getragene Kleidung noch einmal in den Kleiderschrank zu hängen. :rotwerd1 Das hab ich so von meiner Mutsch gelernt, dass nur frische Wäsche in den Schrank kommt. Sie hatte immer Angst vor Motten, wobei das eigentlich Quatsch ist. Ich hab mir vor ein paar Jahren auch Teppichkäfer eingefangen, die lieben sogar frisch gereinigte Wollsachen. :angst

      LG flory


      Es gibt einen Platz im Magen, der kann nur mit Süßigkeiten gefüllt werden. (Syrisches Sprichwort)
      Huhu,

      danke für eure Antworten. Ich sehe schon... Stuhl rausschmeissen ist wohl die Massnahme, die einen dazu zwingt, ordentlicher zu sein. Die Idee mit der Ecke *im* Kleiderschrank finde ich ganz gut, so sieht man das wenigstens nicht... Allerdings ist der jetzt schon ziemlich voll. Naja, ich nehme es mir zumindest für das Wochenende mal vor...
      An einen stummen Diener hatte ich auch schon gedacht, mich dann aber mit Grausen an meine Jugendzeit erinnert, als ich mal von meinem Kleiderständer begraben wurde, an den ich nur ein winziges T-Shirt hängen wollte... :devil Gut, man sah den Kleiderständer schon vorher nicht mehr unter den Bergen von Kleidungsstücken, aber ich habe wirklich versucht, das T-Shirt gut auszubalancieren... trotzdem ... da war nix mehr zu machen... :wnix Ka-wooooooooooooommmm ... Danach bin ich dann auf Sessel umgestiegen. :P

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.