Allergie, Laktose-Intoleranz und die Schildbürger der Pharma-Industrie

      Allergie, Laktose-Intoleranz und die Schildbürger der Pharma-Industrie

      Ich muss erstmal etwas ausholen, weil eigentlich hätte ich auch mehrere Threads daraus machen können.

      ALSO.

      Dass ich gegen Katzenhaare allergisch bin wußte ich ja schon seit geraumer Zeit. Selbst wenn meine Tochter zu Besuch kommt fängt es irgendwo zu kratzen an, Hautrötung, Nesselausschlag und Juckreiz – klar, meine Tochter hat Katzen und trägt deren halbe Felle mit sich herum. Auf Amoxicillin habe ich schon einmal heftig reagiert. War bisher soweit auch kein Problem. In den wenigen Fällen wo der allergische Juckreiz überhand nahm gab es halt Fenistil und reichlich Calcium und gut war.

      Anfang dieses Jahres bekam ich Erkältungssymptome, Schnupfen, geschwollene Nasenschleimhäute, Halsschmerzen, mal Niesen, mal Husten. Schelmi hatte schlaflose Nächte weil ich regelmäßig schnarchte. Nach 3 Monaten war ich von meiner selbstgestellten Diagnose "Erkältung" nicht mehr überzeugt und ging zum Hausarzt. Das wäre keine Erkältung, er tippe eher auf Allergie; war seine Meinung. In der darauffolgenden Woche wurde ich zum Prick-Test einbestellt - sprich so eine Art Schnelltest für die gebräuchlichsten allergieauslösenden Stoffe. Das Ergebnis, ich will das mal so sagen, war, dass ich von 18 getesteten Substanzen auf 2 nicht reagierte. Die ganze Palette rauf und runter: Hund, Pferd, Katze, Hasel, 2 x Milbenkot, Schimmelpilz, Birke, Buche ... bis halt auf die 3-Gräser-Mischung und noch irgendwas.

      okay, das erklärte die Symptome

      Seit dem nehme ich ein Antiallergikum mit dem Wirkstoff Loratadin. Das nehme ich jetzt seit 4 Wochen und ich muss schon sagen, dass 75% der Symptome davon weggehen. Bloß, ich vertrage den Milchzucker nicht besonders, ich habe halt eine Laktose-Intoleranz. Ab und zu eine Tablette geht, aber jeden Tag eine bringt mich knapp an meine Toleranzschwelle. Sprich, ich laufe seit Tagen mit einem grummelnden Bauch herum, immer mit einem leichten Schmerz und, wie soll ich es sagen... Flatulenzen, Flatulenzen. ... und wenn ich, wie letztes Wochenende Milcheis esse (Unbehaun's - die Düsseldorfer wissen was ich meine) gehen die Magen-Darm-Beschwerden halt nicht am nächsten Tag weg sondern halten sich seitdem.

      Heute habe ich meinen Arzt darauf angesprochen (mit der Bitte um ein Präparat OHNE Laktose) und es stellt sich heraus: Das gibt es nicht. Es gibt keine Tabletten gegen Allergien, die keine Laktose beinhalten. Weder mit dem Wirkstoff Loratadin, noch mit dem ähnlichen Stoff Cetirizin. Das einzige, was ginge, wären Cetirizin-Tropfen.
      Ende vom Lied: Ich habe für 9,20 10ml Tropfen erstanden, das reicht für 10 Tage; im Vergleich dazu: Loratadin, 50 Tabletten (=50 Tage) 5,95 Euro.
      Das ist ein Faktor von ca 8,5 8| . ... Für den Wirkstoff, BEVOR er auf die Laktose beträufelt wird.

      Gut, im Moment laufe ich Gefahr mich darüber zu ereifern, dass die meisten Menschen auf dieser Welt intolerant gegen Laktose sind - hierzulande immerhin 15% - und das eine Pharmaindustrie nicht in der Lage ist, Medikamente OHNE Laktose herzustellen. In China vielleicht schon, oder Südamerika, Australien, Zentralasien, Afrika etc.pp.
      Aber HIER nicht. Gut, könnte ich mich drüber aufregen, tue ich aber (fast)nicht. :holz

      Vielmehr kam ich auf die Idee, hier mal zu fragen und zu horchen, ob wer Erfahrungen mit diversen Allergien und deren Behandlung hat. Eventuell welche Alternativen oder Tipps es zur Behandlung (mit/ohne Chemie und ohne Laktose) gibt. Oder aber ob jemand Erfahrung mit Laktose-Intoleranz hat und wie man die besser in den Griff bekommt ... um die billigen Tabletten nehmen zu können, zum Beispiel.

      Soweit jetzt erstmal
      If you can't talk about it, point to it (L.W.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Soso“ ()

      Soso, bist du vom Arzt nicht darauf angesprochen worden dich
      desensibilisieren zu lassen ????
      Oder geht das nur bei den Gräser- und Pollenallergikern ??
      Mein Kind ist ja auch auf sämtliches Gestrüpp allergisch, der
      Hautarzt meinte, im Herbst mit der Desensibilisierung
      zu beginnen.
      Somit hätte dann die Pilleneinnahme ein Ende.
      Keep calm and keep on trucking
      Hallo Soso,

      Jason hatte vor der Pubertät auch eine LI.

      Wir haben uns auf Anraten des Kinderarztes damals in der Apotheke Tabletten besorgt, die er VOR dem Milchverzehr einnehmen musste.

      Ich weiß leider nicht mehr wie die hießen aber da sind die Enzyme drin, die deinem Körper fehlen um die Milchprodukte zu verarbeiten.

      Bei Jason hat das wunderbar funktioniert und er musste somit auch nicht auf Produkte, die gerade in der Wachstumsphase von Kindern benötigt wird, verzichten.

      :wavy

      Astrid schrieb:

      Soso, bist du vom Arzt nicht darauf angesprochen worden dich
      desensibilisieren zu lassen ????
      Oder geht das nur bei den Gräser- und Pollenallergikern ??
      Ich sag mal so, so weit sind wir noch nicht. Bis vor kurzem wußte ich gar nicht, dass ich Heuschnupfen habe. Doofer sind natürlich die Milben, weil die hast du ja Quasi überall in der Wohnung. Bisher war es halt nicht so heftig und ich kann mich noch nicht damit anfreunden, dass es so bleiben soll *hoff*
      Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich quasi das Ganze Jahr über Freude mit der Allergie habe. Auf jeden Fall mache ich mich kundig, was evtl da in Richtung Desensibilierung ginge.

      chili schrieb:

      Ich weiß leider nicht mehr wie die hießen aber da sind die Enzyme drin, die deinem Körper fehlen um die Milchprodukte zu verarbeiten.
      Das wärs ja. Obwohl ich noch nie davon gehört habe. Vielleicht hat ja jemand den Namen des Präparats oder weiss genaueres. Ergoogeln läßt sich nichts - aber ich bleibe dran

      Dankt euch beiden
      der Soso
      If you can't talk about it, point to it (L.W.)
      Hallo Soso, hier eine ganz interessante Seite , die sich damit beschäftigt. Ich habe diese Latrase-Kapseln auch und verwende sie das eine oder andere Mal. Für deine Tabletten müssten sie eigentlich ausreichend sein, bei einer ganzen Portion Milcheis oder auch Joghurt kommt es, so jedenfalls bei mir, auf die momentane Verfassung an: es gibt Tage, da reichen vier Kapseln zum Eisbecher und der Tag ist mein Freund, an anderen Tagen komme ich zwar um den Durchfall herum, aber die Flatus sind nicht nett - witzigerweise merke ich aber schon bei den ersten Löffeln, was für ein Tag angesagt ist und verkneife mir daher dann die volle Laktose-Portion! Ich muss allerdings sagen, ich habe keine Ahnung, ob es der Milchzucker oder das Milcheiweiß sind - wüßte allerdings auch nicht, wie mich das wirklich viel weiter bringen könnte. Ach ja, die Lactrase-Kapseln sind geruchs-und geschmacksneutral, allerdings ist eine Packung mit 100 Kapseln (kleinere Darreichungsform gibt es nicht) nicht gerade billig, ich meine, mich an 14 Euro zu erinnern! Ich kann dir allerdings anbieten, falls du sie probieren willst und sie dir nicht helfen, dir die restlichen Kapseln im September beim Deutschland-Treffen abzukaufen.
      Herzliche Grüße
      Fefaminz

      Mein freier Wille zählt! Rauchfrei seit dem 12.08.2005

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „fefaminz“ ()

      Hallo Soso,

      nett mal wieder mit dir zu schreiben. Also, mein Sohn desensiblisiert jetzt im dritten Jahr. Gegen alle möglichen Gräser, Roggen, Birken usw. . Er benutzt Tropfen die er täglich nüchtern einnimmt. Es ist schon deutlich besser geworden, aber er hat sich jetzt entschieden noch ein Jahr weiter zu machen um dann vielleicht ganz Ruhe zu haben. Ich weiß im Moment nicht wie die Tropfen heißen, könnte es aber , wenn es dich interessiert, in erfahrung bringen. Ich weiß nur, dass sie ziemlich teuer sind, aber wer mal gesehen hat wie Allergiker leiden, dem ist der Preis letzendlich egal. War er uns bei den Kippen doch auch - oder? :D

      Gruß Ruhri :bier
      NMR seit 18.01.2004
      Laktose-Intoleranz kenne ich nicht, Allergien dafür durch meinen großen Sohn um so besser - der, ähnlich wie du, auf alles mögliche allergisch reagiert.
      Bei Haussatubmilben hilft auf jeden Fall: kein Teppichboden (sofern Ihr welchen habt) und spezielle Bettwäsche (zahld die Krankenkasse).

      Ansonsten ist die Desensibilisierung zumindest einen Versuch wert - geht allerdings erst ab Herbst, wenn nichts mehr blüht. Uns wurde damals zusätzlich noch die Bio-Resonanz-Therapie , (hier gibt es einen groben Ãœberblick de.wikipedia.org/wiki/Bioresonanztherapie) empfohlen, die uns allerdings zu teuer war, da die Krankenkassen sich damals noch nicht daran beteiligten, ich glaube auch, das hat sich nicht geändert.

      Nach der Desensibilisierung, die 3 Jahre lang gedauert hat, hatte mein Sohne ca. 10 Jahre lang Ruhe, leider fing letztes Jahr die allergische Reaktion zuerst auf Gräser, dann ziemlich schnell auch wieder auf alles andere an. Er hat Tage, besonders bei Pollenflug, da bekommt er kaum die Augen auf. Ich weiß gar nicht, was er dagegen nimmt, nur, dass eine 2. Desensibilisierung nicht möglich ist.

      Ist zumindest sehr blöd und lästig. Ich hoffe, du findest eine Möglichkeit, halbwegs damit klar zu kommen.
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)
      Soso, Lactrase ist das Mittel der Wahl bei LI !

      Mein Mann kommt mittlerweile gut damit klar und er hat eine sehr extreme Form der LI.

      Je nach Ausprägung helfen sie nicht immer 100%-ig, aber sie erleichtern die Aufspaltung der Lactose in Lactase allemal und das macht Deine Intoleranz - hmm, sagen wir - umweltverträglicher :hat3



      Bei den anderen Allergien rate ich Dir, ein Tagebuch zu führen, denn häufig sind es Kreuzallergien und man kommt nicht so recht dahinter, WAS denn jetzt wieder der Auslöser war. Ich habe es auch erst rausgefunden, nachdem ich über Monate akribisch aufgeschrieben habe, was ich denn vorher gegessen/getrunken habe und wie stark die Beschwerden waren und weiß heute - und da wäre kein Arzt draug gekommen - dass ich allergisch auf die Kombination von tierischem Eiweiß und Hefe reagiere. Also, vereinfacht ausgedrückt: 2 Bier und ein Teller Gambas und ich fühle mich wie mitten in der schlimmsten Erkältung meines Lebens.

      mokkamoki schrieb:

      Bei Haussatubmilben hilft auf jeden Fall: kein Teppichboden
      Das ist inzwischen nicht mehr ganz unumstritten unter den Experten: Da Teppich den Staub und damit den auslösenden Milbenkot in gewissem Umfang "festhält", wird dies inzwischen durchaus als Vorteil gesehen, während er bei glatten Böden, besonders Parkett und Laminat, bei dem kleinsten Lufthauch umherweht und in die Atemluft gewirbelt wird. Glatte Böden sind deshalb wohl nur von Vorteil, wenn man diese täglich entstaubt, am besten auch wischt.

      Wegen der Laktoseintoleranz: Die Menge Laktose in den Arzneimitteln ist eigentlich so gering, dass die normalerweise, ohne dass gleichzeitig andere Lebensmittel zu sich genommen werden, die einen höheren Laktoseanteil haben, nicht solche Probleme machen können (im Gegensatz zur Allergie macht hier die Menge des Stoffes, den man zu sich nimmt, aus, ob man Beschwerden hat oder nicht. Und bei Laktoseintoleranz machen Mengen unter 3g, wie sie üblicherweise bei Medikamenten locker unterschritten werden, normalerweise keine Beschwerden; erst solche ab 10g). Plan B: Du bist etwas ganz Besonderes, Soso, aber das weißt du bestimmt schon ;) .

      LG Fellow
      Fellow, das ist sicher richtig mit der geringen Menge, aber - ohne Sosos Status jetzt herabsetzen zu wollen - selbsst die klitzekleine Menge Lactose, die in der Ummantelung von Magnesiumtabletten ist, lässt meinen Mann zum Ballon werden.

      Vielleicht sind hier die Toleranzgrenzen doch deutlich niedriger als allgemein publiziert? :huh:
      Hat einer von euch Lactrase-Kennern zufällig im Kopf, ob es sich dabei um 3300er oder 9000er handelt? (Was auch immer das bedeutet)
      Ich würde nämlich schon mal vorsorglich bei "unserer" Versandapotheke nachschauen, was die dort kosten, treffe dort aber auf diese Unterschiede und kann damit nichts anfangen.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Soweit ich weiß, bezieht sich das auf die Dosis.
      Ich bestell immer das 3300er, da muss er dann schon mal 4-5 Tabletten nehmen, aber wie gesagt, bei uns wird eher auf Laktose freie Ernährung geachtet und da sind die Tabeltten nur für Ausnahmesituationen vorrätig.

      soap schrieb:

      Soweit ich weiß, bezieht sich das auf die Dosis.
      Ich bestell immer das 3300er, da muss er dann schon mal 4-5 Tabletten nehmen, aber wie gesagt, bei uns wird eher auf Laktose freie Ernährung geachtet und da sind die Tabeltten nur für Ausnahmesituationen vorrätig.
      Das tun wir allerdings weitgehend auch schon, so denn das möglich ist, aber man glaubt ja gar nicht (du sicherlich schon, du wirst es wissen), wo dieses Zeug überall drin ist :cursing:
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      soap schrieb:

      Fellow, das ist sicher richtig mit der geringen Menge, aber - ohne Sosos Status jetzt herabsetzen zu wollen - selbsst die klitzekleine Menge Lactose, die in der Ummantelung von Magnesiumtabletten ist, lässt meinen Mann zum Ballon werden.

      Ja, so ungefähr ist das auch bei mir. Ich habe mal eine heiße 7 zu mir genommen, sprich 10 homöopathische Tablettchen in warmen Wasser, danach konnte ich mich ins Bett legen - Kreislauf runter, Ãœbelkeit etc., nach 0,5-1 std. Toilette mit ca 2l Flüssigkeitsverlust.

      Gut, in einer Tablette ist nicht sooooo viel Lactose drin, aber ich merke halt die tägliche Einnahme und auch, dass die Toleranz insgesamt schwindet. Früher hatte ich eine Schwelle, die lag bei einem Glas Milch - da ist inzwischen nicht mehr dran zu denken.

      Dank@all, ich denke Lactrase für die schlimmsten Spitzen macht Sinn. Vor allem wirtschaftlich und nicht zuletzt auch ernährungstechnisch. Die Unterschiede zwischen den 3300ern und den 9000er (plus?) mach die Lakatase Menge. Da könnte man ja mit den 3300ern testen.

      Wegen Allergie: Ich habe auch schon an eine Art Tagebuch gedacht, aber im Moment macht das wenig Sinn, weil es jeden Tag gleich schlimm ist - seit Monaten. Deswegen bin ich selber auch nicht sofort auf Allergie gekommen. Wenn es an Sonnentagen schlimmer wäre uder bei Regen spürbar besser; würde ich denken: Heuschnupfen. Aber diesen Punkt habe ich im Moment nicht erreicht, es ist konstant und nur mit Tabletten z.Zt. erträglich. Ich denke halt irgendwann mal mit den Medis zu pausieren und dann gezielt gucken, was passiert und was wann weniger -puuuuhhhh-

      Bioresonanz kenne ich und auch andere Methoden, ist aber auch im Moment noch für mich zu früh mit soetwas zu liebäugeln - nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen (zahlt meine Kasse nicht)
      Letztendlich muss ich mich erstmal an den Gedanken gewöhnen, inzwischen u.U. dauerhaft Allergien zu haben. Ob das mit einem ausgeglicheneren seelischem Gleichgewicht wieder abnimmt oder aber ob durch Ernährungsumstellung oder Veränderungen des Lebensumfeldes Linderung eintritt ... ich weiss es noch nicht.

      Puh, soviele haben so viele und wichtige Dinge gepostet, dass ich gar nicht jeden einzelnen Danken kann und auf alles ins Kleinste eingehen kann - daher nochmls ein Riesen-Dankeschön an alle.
      ... und @Ruhri: gruss ist angekommen, schön auch dich mal wieder zu lesen.
      If you can't talk about it, point to it (L.W.)
      zu der LI kann ich nichts sagen,aber bei mir hat eine neue Matratze und ein neues Kopfkissen erhebliche Linderung,der Hausstauballergie ,gebracht.

      Für die neue Matratze gibt es Allergieker Bezüge und dein Kissen und die Bettdecke muß Schelmi öfter auf 60 Grad waschen.Vieleicht bringt es dir was.

      Ob euer Sofa Milbenkot verseucht ist,kann man mit einem Test aus der Apotheke feststellen.

      Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist nicht in jedem Saub auch Milbenkot enthalten.
      liebe Grüße


      So, wir haben jetzt übrigens für die Lactrase-Tabletten 11,49 Euro bezahlt, falls jemand wissen möchte, wo wir die bestellt haben, bitte PN ;)

      Allerdings weiß ich wohl, dass du -Ludaki- noch eine günstigere Apotheke kanntest, deren Link ich allerdings schon wieder verschlampt habe, würdest du mir den bitte noch mal schicken? Dort würde ich dann gern auch noch mal schauen.

      Weitere Erfahrungsberichte bekommt ihr dann hoffentlich irgendwann von Soso.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Viel kann ich noch nicht sagen, da ich erst gestern zum erstenmal Laktrase ausprobiert habe - Machte aber einen guten Eindruck.

      So dass ich denke, dass die Kombination Lanratadin/Laktrase klappen wird *freu*

      Wie das mit der Allergie weitergeht weiss ich noch nicht - ich werd euch auf dem Laufenden halten - ach ja wegen Allergiker-Bezüge: Habe ich schon gehört aber es irgendwie (jau, der Urlaub naht!) nicht geschafft, mich näher damit zu befassen.

      Danke@ludaki

      Ich werde berichten....
      If you can't talk about it, point to it (L.W.)