Soll ich mich jetzt aufregen oder nicht?

      Soll ich mich jetzt aufregen oder nicht?

      Jetzt rege ich mich aber auf - ich hab mir den ganzen Frust gerade selber gelöscht


      Ok, von vorne:

      Vor 1 1/2 jahren habe ich einer Kollegin, die für die Kinderkrebsklinik Bücher sammelte unsere ganze Ottfried Preussler, Astrid Lindgren, und andere Schätzchen Sammlung gegeben. Alle Bücher wie neu, aber ich tat ja ein gutes Werk.


      Die Exkollegin (das war noch in der alten Firma) fragte dann, ob ihre Tochter, damals 12, die Bücher vorher lesen dürfe. Klar, wieso auch nicht.


      Und nun sehe ich zufällig, dass sie jetzt genau diese Bücher bei Buchticket eingestellt hat.
      Wie haben immer noch regelmäßig Kontakt und ich bin doch leicht angesäuert - obwohl, andererseits kommt mir das kleinkariert vor.


      Würdet ihr das ansprechen oder eher Schwamm drüber? :wnix
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „soap“ ()

      Ich wieder :rolleyes fände das nicht so klasse, kleinkariert hin oder her, wenn ich etwas für einen für mich guten Zweck spende, dann möchte ich auch, dass es so eingesetzt wird. Wenn ich es hätte einfach verschenken wollen oder kein Problem damit hätte, wenn derjenige es zu Geld macht oder sonstiges, hätte ich das vorher gesagt. Ich würde demnach also die Kollegin darauf ansprechen, warum die Spende nicht dort angekommen ist, wo sie eigentlich nach meinem Wissen und Wollen hin sollte. Kann man ja freundlich machen, aber ICH würde jedenfalls fragen. Ob das kleinkariert ist oder wie das wer findet wäre mir in diesem Fall egal. Gerade dann, wenn ich für kranke Kinder spende, egal ob Geld oder Sachgegenstände, ich würde mir wünschen und wollen, dass es dort auch ankommt. Ich würde also ganz sicher fragen soap :]
      Es ist in der Tat erstaunlich, wie Menschen sich in Kleinlichkeiten
      verlieren können und darin einen armseligen Scharfsinn erblicken.
      -Otto von Corvin-
      LG Dino
      Denk lieber nicht gleich das Schlimmste.
      Vielleicht hat sie die gleichen Bücher anderswoher selbst noch einmal bekommen. Oder den Abgabetermin vergeigt, damals. Oder das KH hatte die Bücher schon in 10-facher Ausführung.

      Unwahrscheinlich, aber wer weiß.

      Bevor ich aus meinem Herzen eine Mödergrube mache, spreche ich persönlich immer ALLES an - ob es an sich ratsam ist, gute Bekannte in Verlegenheit zu bringen, weiß ich natürlich nicht.
      Aber gut für die Seelenhygiene allemal!

      Ehrlich gesagt wäre ich an Deiner Stelle ziemlich sauer.

      Es geht ja schließlich
      a.) um kranke Kinder (Herzknackerthema Nummer 1 - nicht nur für Mütter)
      b.) um Kinderbücher, an denen ja meist das Herz hängt.

      Ich weiß aber nicht, ob Du so die Kleinkariertheits-Absolution bekommst, oder ob ich eben selbst absolut kleinkariert bin.
      Freunde und Ehemänner beziechnen mich gerne lals "päpstlicher als der Papst". Aber ich hatte auch z.T. Pietisten als Vorfahren. ;)

      LG, Julia
      Ist es doch, als ob jeder Baum zu mir spräche auf dem Lande: Heilig, heilig!" (L.v.Beethoven)

      Seiet flätig und gestüm! Und wirsch!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „WaLia“ ()

      soap schrieb:

      Würdet ihr das ansprechen oder eher Schwamm drüber?


      Ich würd's ansprechen

      du hast die Bücher für nen guten Zweck gegeben und nicht zum verkaufen.
      Gerade diese absolut wertvollen Bücher.
      Und Schwamm drüber geht nicht mehr, weil du weíßt ja jetzt dass sie verkauft werden.


      Lieben Gruß
      Rita
      "Was ist IST und was geht GEHT" :]

      Verkaufen ist ja nicht schlimm, aber nur, wenn das Geld anschliessend gespendet wird :thumbsup:
      Ich bin mir aber nicht sicher, ob man für solche Bücher soviel Geld bekommt, daß ein Verkauf wirklich lohnt.
      Evtl. wäre den Kindern mit dem Buch statt dem Scheck mehr geholfen.

      Ansprechen würde ich das auf jeden Fall, schliesslich gehören die Bücher ja eigentlich dir, da sie ihrem ursprünlichen Zweck ja nicht zugeführt wurden.
      Ich glaube das nennt man Veruntreuung und Unterschlagung von Spenden :mua
      :respekt NMR seit 28.02.04 01:00 Uhr :respekt
      Ich würd's ansprechen. Ginge gar nicht anders, weil ich sonst platzen würde, wenn ich länger als 5 Minuten mit ihr reden und freundlich sein müsste. Tust Du es nicht, wirst Du sie doch auf ewig hinterrücks schief ansehen, oder? Also Hemdsärmel hoch, das Problem auf den Tisch, eine Lösung finden und gut.
      "How could I know, that the days that passed along, was life itself?"
      (Steinar Willassen)
      Bei Buchticket wird ja getauscht und nicht verkauft. Von daher wird es ja keine Spende werden.

      Allerdings stimme ich WaLia echt zu. Erst mal müßtest du ja wissen, das es Deine Bücher sind.

      Sagen würde ich aber auf jeden Fall was!
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Ich würde es auch ansprechen bzw. nachfragen, ob das zufällig die Bücher sind, die du für kranke Kinder gespendet hast.

      Ich finde es auch nicht kleinkariert, sondern eine Selbstverständlichkeit, dich zu fragen, ob du die Bücher zurück haben möchtest, falls es mit der Spende -aus welchen Gründen auch immer- nicht geklappt hat.
      Zumal ihr ja Kontakt miteinander habt.


      Also raus mit dem Ärger ;)
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Ich würde so etwas ebenfalls ansprechen. Schon allein weil sonst immer dieses verdammte Gefühl des Misstrauens bleibt.

      Außerdem fände ich es wirklich sehr enttäuschend, wenn Bücher, die eigentlich für einen guten Zweck bestimmt waren, jetzt in einer Tauschbörse auftauchen.

      Lieben Gruß

      bine (die dich nicht kleinkariert findet)
      Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind wirst du weiter existieren, doch aufgehört haben zu leben. (Mark Twain)
      Ich würde es auf jeden Fall ebenfalls ansprechen.
      Es besteht ja auch die klitzekleine Möglichkeit eines Missverständnisses
      aber so oder so würde ich es klären wollen
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Ich würde es auch ansprechen. Wenn es so ist, wie du vermutest, würde ich auch einen Hals kriegen, der durch keinen Hemdkragen mehr passt, und das ist ungesund :P
      Yoshida Kōgyō Kabushikigaisha. Life is short. Das Leben ist eine Hose.
      fiff | NMR 31.12.03
      Soap, sprich es an. Ich würde es tun.
      Das geistert dir doch sonst ewig im Kopf herum.

      Und wenn es wirklich so ist, dass sie die aus Eigennutz, Bequemlichkeit oder ähnlichen Gründen nicht weggegeben hat, wäre ich stinksauer!!!

      Da ich an das Gute im Menschen zu glauben versuche, könnte es doch auch sein, dass sie die gleichen Bücher von woanders her hatte und die jetzt gegen andere Kinderbücher tauschen will, um sie dann zu spenden?! :huh:
      Unwahrscheinlich, ich weiß.

      Aber frag sie. Nur so findet deine Seele Frieden.

      Liebe Grüße
      blue
      Früher war mehr Lametta.
      Gut, dass ich Euch gefragt habe :] denn ich möchte da eigetnlich nicht nichts zu sagen - dafür wurmt es mich doch zu sehr. Aber eine Freundin meinte, ich solle so tun, als hätte ich es nicht zufällig bemerkt.


      Dabei hat mir die Exkollegin doch ihren BT-Nick genannt, mit der Bemerkungen, dass sie ohen mich gar nicht auf BT aufmerksam geworden wäre und erst, als ich nach dem Nick fragte, reagierte sie "komisch". Sicher,weil ihr da erst aufging, dass ich so die Kinderbücher-Geschichte bemerken könnte. Tja, dumm gelaufen, aber spätestsens da hätte sie ja was sagen können, oder?

      2 Tickets pro Buch und es waren locker 20 Bücher. X( Auch wenn ich nicht genau weiß, wie viele sie shcon vertickt hat, aber 8 stehen noch drin und sie hat einiges an Bewertungen :?:

      Mal sehen, ich werde ich vorschlagen, dass sie 10 oder 15 Tickets an eine Organisation spendet - das geht nämlich bei BT auch - hab ich selber schon gemacht und so hätten dann die Kinder doch noch was davon.


      Morgen gehen wir essen - dann sprech ich sie drauf an und lass Euch wissen, was Sache ist.
      Himmel, ich kenn mich - ich warte dann sicher noch nicht mal das erst Glas Wein ab - besser, ich geh da nicht allzu hungrig hin :flame2
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Du kannst ja ein Buch von ihr leihen und dann über Buchticket gegen ein Kinderbuch von Dir zurücktauschen :D . Das dürfte dann deutlich sein.*

      Nee, im Ernst. Ich würde es auch ansprechen. Sonst steht das ewig zwischen Euch. Ich würde nur versuchen, es ohne Wut zu tun. Es ist zwar ein starkes Stück aber vielleicht gar nicht bös gemeint gewesen.

      LG, Lag.

      * Ich kenn Buchticket gar nicht und weiß gar nicht, ob das so geht, wäre aber witzig. edit: hab schon gesehen, funktioniert über tauschtickets, geht also nicht ...
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lagarto“ ()

      Ich wünsche Dir viel Erfolg für das Gespräch und ich wünsche Dir Ruhe und Gelassenheit
      und vor allem wünsche ich, dass es nicht so ist wie es aussieht, das wäre nämlich echt ein starkes Stück
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Ha, sag keiner, ich hätte es nicht gewusst. ;(

      Gestern Abend haben wir uns auf ein Glas Wein getroffen und da ich ja was auf dem Herzen hatte, habe ich dann ganz beiläufig gesagt, dass ich mal in ihrem Bücherregal gestöbert hätte und doch leicht verwundert gewesen wäre, dort die Kinderbücher zufinden.

      Also, die Bücher sind ja gar nicht von mir, ihre Tochter hat diese Bücher von Ihrer Patentante vererbt bekommen und sie wisse schon, dass das jetzt alles ziemlich unglaubwürdig wäre, aber so sei es halt, "Ihre Bücher, Frau soap, würden wir doch niemals bei BT einstellen, die hütet meine Tochter wie ihren Augapfel!"

      Hä? ?(

      Ich fragte dann, wie ich das verstehen solle, die Bücher seien doch für die Kinderklinik bestimmt gewesen???

      Kurzes Schweigen und dann: Ja, stimmt, einige hätte sie dort auch abgegeben, aber die hatten zu dem Zeitpunkt so viele Bücher, da hat sie die Kruse-, Preussler-, Lindgren-Bücher für einen späteren Spende-Zeitpunkt wieder mitgenommen. Sie würde aber eh in den nächsten Tagen eine Ladung Plüschtiere hinbringen und die Bücher dann mitnehmen.

      Ob ich das glauben kann, weiß ich nicht.

      Aber ich sag mal so, sie ist nun nicht meine beste Freundin, wie sind immer noch per Sie und ich muss halt abwägen, ob ich 4 mal im Jahr mit ihr und einer anderen Exkollegin essen gehe und einen netten Abend verbringe oder wegen dieser Sache den Kontakt abbreche.
      Naja, ich hab ja jetzt über 2 Monate Zeit, mir darüber klar zu werden, aber enttäuscht bin ich schon.











      Was für ein Mist
      aber zumindest weißt Du jetzt Bescheid
      und die nächsten Bücher schleppst Du eben selbst in die Kinderklinik, dann weißt Du sicher dass sie auch da ankommen
      (boah, bei sowas könnte ich ja wirklich in die Luft gehen)
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Soap, ich glaub ihr kein Wort! Das passt doch alles hinten und vorne nicht zusammen. :boese

      Traurig sowas. :(

      In Anbetracht dieser Sache, würde ich persönlich keinen Wert auf eine weitere Bekanntschaft legen.
      Aber du kennst sie natürlich besser und kannst das besser beurteilen.

      Tut mir leid, dass es nicht anders gelaufen ist...

      Liebe Grüße
      blue
      Früher war mehr Lametta.