Wem hat Mathe in der Schule Spass gemacht?

      Wem hat Mathe in der Schule Spass gemacht?

      Hi!

      Ich habe am WE eine Diskussionsrunde zum Thema Mathematik/ Jahr der Mathematik geschaut. Dort wurde ein ganz interessantes Phänomen aufgeworfen:

      Viele Menschen sagen (weil es chic ist?), dass sie Mathe nie mochten; eher schlecht in Mathe waren etc. Dieselben Menschen finden aber SODOKU klasse und können stundenlang und mit Freude darüber grübeln - obwohl es doch eigentlich Mathe pur ist.

      Wie ist das bei Euch?

      Gruß,

      Ghost
      Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen! [Andre Maurois, frz. Historiker]
      Hallo Ghost!

      Also wenn ich ganz ehrlich bin gehöre ich auch zu diesen Leuten, die Mathe nicht mochten, aber Sudoku spielen.
      Mit dem Abstrich dass ich Proportionalrechnungen und Bruchrechnen nicht unbedingt mochte, es war immer ein Buch mit 7 Siegeln für mich. :P
      Alles andere hat mir dann doch Spass gemacht.

      Ich würde nicht unbedingt sagen das Sudoku "chic " ist, aber es trainiert doch die grauen Zellen, wenn man sich mit Sudoku beschäftigt.

      Gruß Katrin
      Aufgeben steht nicht zur Debatte!!!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „blümchen“ ()

      Interessante Frage.

      Meine Noten waren nie wirklich schlecht, aber gemocht habe ich Mathematik nicht immer.

      Ich denke da an so schöne Dinge wie:
      - Kurvendiskussionen (f(x)=2x³+x²-3x) *grusel* und Berechnung von Hoch- und Tiefpunkten und Wendepunkten (sowie Zeichnen der selben)
      - Definition von Vektoren
      - Inverse Matrizen :shock

      Unser Mathelehrer hat sich immer mit einer Leidenschaft an die Tafel gestellt, gekritzelt, gerechnet und gezeichnet.
      Am Ende schrieb er immer ganz stolz q.e.d. an die Tafel. 8o
      Früher war mehr Lametta.
      Mir hat Mathe immer Spaß gemacht. :]

      Allerdings: Vor kurzem habe ich alte Klassenarbeiten wieder gefunden.
      Gut, es stand mein Name auf dem Heft und gut, es war meine Schrift und ich weiß noch ungefähr, dass es um Algebra ging .......
      Der Rest ist ?( & :rolleyes .
      ich war in mathe ne niete. pythargoras (schreibt man den so?) war so das letzte, was ich noch kapiert hab, wobei mir immer die frage blieb, wozu soll der sche**** gut sein?
      und sudoku hab ich nie gemacht. keine ahnung, ob ichs könnte, oder obs spass machen könnte. aber danke für die warnung, das das mathemathik ist., :mua
      Es muss auch Indianer geben
      Ich fand' Mathe toll, komischerweise war das sogar mein Lieblingsfach :rotwerd1 und welche Note dann auf meinem Abschlußzeugnis war/ist ist dann wohl ähm ja auch klar. Leider ist nicht mehr allzu viel davon in meinem Hirn hängengeblieben, schade eigentlich. Hatte gerade letztens mal die Kopie der Fragen meiner Abschlußprüfung der Banklehre in Rechnungswesen in den Händen, wie ich die Fragen allerdings beantwortet habe ist mir heute schleierhaft :rolleyes

      Und was sagt uns das jetzt???? :sleep
      Es ist in der Tat erstaunlich, wie Menschen sich in Kleinlichkeiten
      verlieren können und darin einen armseligen Scharfsinn erblicken.
      -Otto von Corvin-
      LG Dino

      Scarlett schrieb:

      Ich habe Mathe gehasst, schon ab der 1. Klasse. Und genauso wenig mag ich Sudoku. Eigentlich halt ich mich von allem was mit Zahlen zu tun hat möglichst fern.


      mir gehts ganz genauso :]
      wenn ich Mathe nicht in der 12. Klasse hätte abwählen können, hätte ich mein Abi bis heute nicht... ganzganz furchtbar das Ganze :angst :sick :dead
      Und Sudoku mag ich auch nicht :S
      Ich mag keine Zahlen.. und dass ich damit nicht umgehen kann, zeigt auch mein Kontostand :schiel
      letzte zigarette am 09.01.06

      Ich fand Mathe toll, bin allerdings durch einen Grusellehrer in 11.1 davon abgehalten worden, es als Leistungskurs zu nehmen (wenn ich den als LK-Lehrer bekommen hätte :shock ). War vielleicht auch besser so. Hatte im Grundkurs den besten Mathelehrer der Schule und auch "recht gute" Noten :rotwerd3 (muss man sich schon fast für schämen...). (Aber viel wissen tu ich davon nicht mehr viel...)

      Mit Sudoku kann ich nix anfangen :D

      Liebe Grüße
      Fellow

      P.S.: Ich glaube, Mathe ist das Fach mit geringsten Anerkennung bzw. Liebe, oder?
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...
      Ich fand Mathe in der Schule schlimm. Rechnen mit Buchstaben wollte mir nie so recht einleuchten. Im Studium bin ich dann wieder mit Mathe konfrontiert worden, mit Statistik auch. Und siehe da - es hat Spass gemacht. Heute habe ich beruflich recht viel mit Berechnungen zu tun - durch den praktischen Bezug fällt es mir sehr leicht.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Ich hatte in der Unterstufe im Gymnasium eine Mathelehrerin, die mich drangsaliert hat bis zur 10. Klasse. Meinetwegen wollte sie sogar die Fakultas für die Sekundarstufe II machen , nur um mich weiterzu quälen. Ich stand immer zwischen 3 und 4 bei der Alten, einmal ne 1+ mit Zusatzpunkten wegen eines besonderen Rechenwegs. Naja, wirklich Spass hatte ich daran nicht. doch dann bekam ich in der 11. Klasse einen Mathelehrer(Dozent an der Kölner Uni und Serbe), schlecht zu verstehen, aber plötzlich machte mir das Fach Spass und ich stand zwischen 1 und 2. habe im Abi als 3. fach sogar Mathe gewählt und das Beste im Grundkurs gemacht von 35 Schülern. Da drängt sich die Frage auf, ob es manchmal doch am Lehrer liegt, wenn man über Versagen oder Gewinnen entscheiden muss! :trink1
      Mathe war nie wirklich mein Ding. Sudoku allerdings mag ich. Wobei rechnen an sich überhaupt kein Thema ist. Ich bin sehr gut im Kopfrechnen (sollte ich auch sein als Disponentin :rolleyes ) Allerdings mit Kurven diskutieren fand ich absolut überflüssig.

      Lieben Gruß

      bine
      Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind wirst du weiter existieren, doch aufgehört haben zu leben. (Mark Twain)
      Ich habe Mathe geliebt!

      Habe als einziges Mädchen im Mathe-Leistungskurs gesessen und im Abitur 12 Punkte abgesahnt.

      Ich finde Mathe herrlich abstrakt, Zahlen machen, was man will, wenn man die Regeln richtig anwendet. Man kann richtiggehend mit ihnen jonglieren.
      Gestreikt habe ich, sobald Mathe etwas konkreter wurde (Textaufgaben :D )
      Mit Rechnen hat Mathe nix zu tun - dafür gibt es doch Taschenrechner :kalt

      Edith sagt noch, dass ich SUDOKU zwar mag, aber nicht verrückt danach bin.
      Es grüßt
      die Liese

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Liese“ ()

      Mathe? fand ich Klasse

      Soduko? Geht so, obwohl mir nicht so recht einleuchtet, ob das wirklich etwas mit Mathe zu tuen hat.

      Rechnen muß man da nicht.

      ein wenig kombinieren


      Also Deutsch habe ich gehasst, ... ah, deswegen hasse ich Buchstaben Sodukos 8o
      If you can't talk about it, point to it (L.W.)
      da geht es mir aehnlich wie Soso: Mathe in der Schule hat Spass gemacht, im Studium wurde es dann anstrengender aber immer noch interessant. Sudoko "spiele" ich auch ganz gerne, aber das hat meiner Meinung nach nichts mit Mathe zu tun ... sieht man mal von der Kombinatorik als Teil der Mathematik ab. Aber bei Sudoko wird ja auch nicht kombinatorisch gerechnet. Ich mag einfach Knobelaufgaben, auch wenn sie ohne Mathe zu loesen sind.

      LG,

      Mroann
      > 1 Jahr rauchfrei