Alte Rosenstöcke verpflanzbar?

      Alte Rosenstöcke verpflanzbar?

      Wir haben im Garten unseres Hauses etliche Rosenpflanzen der Vorbesitzerin. Da wir beide keine großen Rosenfans sind (es handelt sich um mehrere so ganz normale fuchsiafarbene, Hagebutten-entwickelnde große Blüten, einige kleiner rosafarbene), möchten wir diese, neben anderen Pflanzen, raus tun. Nun überlege ich, ob man die Rosenstöcke verpflanzen kann, auch wenn sie schon etliche Jahre auf dem Buckel haben (Alter unbekannt, aber sicher schon ein paar Jährchen). Meine Eltern würden sich sicher freuen.

      Weiß hier jemand ob man solche älteren Rosen-Semester noch erfolgreich verpflanzen kann? Und dann am besten runterschneiden bis ~30cm über'm Boden, wie sie im Gartencenter angeboten werden (die Pflanzen sind aktuell z.T. zwei Meter hoch!)? Und zu welchem Zeitpunkt im Jahr am besten?

      Fragen, Fragen, Fragen... :D

      Liebe Grüße
      Fellow
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „FellowEarthling“ ()

      Hi Fellow,

      Rosen sind Tiefwurzler, alte Stöcke haben sich in bis zu 2m Tiefe vorgeschafft. Du kannst es versuchen, indem du sie so tief wie möglich ausgräbst und sofort wieder in ein gut eingeschlämmtes Pflanzloch setzt, die Veredlungsstelle muss dabei im Erdreich sitzen. Vom Düngen rate ich dir allerdings entschieden ab, das erfolgt erst, wenn die Pflanzen angewachsen sind. Die beste Umpflanzzeit ist Mitte bis Ende Oktober. Wir haben im alten Garten einige Rosenpflanzen umgepflanzt und hatten bei fast allen Glück und sie sind wieder gut angewachsen.
      Es ist in der Tat erstaunlich, wie Menschen sich in Kleinlichkeiten
      verlieren können und darin einen armseligen Scharfsinn erblicken.
      -Otto von Corvin-
      LG Dino

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dino“ ()

      Hallo Fellow,
      Dino hat schon das meiste geschrieben.
      Von mir noch:

      Dino schrieb:

      Die beste Umpflanzzeit ist Mitte bis Ende Oktober.
      Oktober / November nach dem Laubabfall. Auf jeden Fall vor dem einsetzenden Frost.

      Nach Deiner Beschreibung klingt das nach Wildrosen, die Du da hast. Zumindest die mit den Hagebutten. Wildrosen haben keine Veredelungsstelle, falls Du diese suchen gehst. Wildrosen bilden normalerweise die Grundlage unterhalb der Veredelungsstelle bei "Edelrosen".
      Das Problem bei Wildrosen ist, dass sie gerne wuchern. Wenn Du nun die Wurzeln rausnimmst - ich behaupte mal, das schaffst Du nicht komplett - dann versuchen die übrigbleibenden Wurzelstücke immer wieder neu auszutreiben.
      Mary

      Bewusst Sein
      Danke, Danke, ihr Lieben. Wir hatten eigentlich vor, die Rosen schon früher zu entfernen, schade. Mal schauen, was wir tun....


      Ach ja, und was ganz tolles hab ich noch aus dem Garten zu berichten: Wir mussten, da er schon den Balkon angriff, einen Riesenefeu, der sich an der Balkonstütze emporrankte, entfernen. Leider fiel der Aktion, da total mit dem Efeu verwoben auch ein wunderbarer Blauregen / Glyzinie zum Opfer (alles zusammen rund 20 100-Liter-Säcke + Kaminholz für Freunde aus den Stämmen....). Ich unkte ja, dass, wenn überhaupt was nachgewachsen kommt aus den Riesenstrünken (Durchmesser jeweils ca. 25cm, die wir beim besten Willen nicht herausbekamen), dies sicher der Efeu sei.

      Und? Weit gefehlt! :bounce1 Am letzten Mittwoch sah ich erstmals eine zarte Ranke, so 30cm lang, die aus dem einen der Stümpfe wächst. Und es ist tatsächlich die Glyzinie! Und sie wächst, da kannst du zuschauen. Am Samstag reichte die Ranke bereits an die Balkonstütze in vierzig Zentimeter Entfernung und schlingt sich nun langsam drum :knuddel1 . [Nächstes Jahr also vielleicht schon Desperate Housewifes life und in Farbe in meiner Straße 8) ]

      Und vom Efeu ist nach wie vor nix zu sehen :leader .
      Liebe Grüße
      Fellow
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...