Fußballhasserthread :-P

      Es ist ja völlig OT: aber hast du vielleicht ein falsches Bild von Jägern Chantal ?

      Davon ganz abgesehen, ist mir der Thread hier unheimlich. Ich muss die Spiele nicht sehen, trotzdem haben wir zu den Deutschlandspielen Nachbarschaftsparties - na und ? Ist doch okay. Und wenn es mal was lauter wird: also bitte, das sind ein paar Wochen im Jahr, das lässt sich gut aushalten :meinung . Rücksichtslose gibt es leider immer und überall.
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)
      Ich glaube ich habe kein falsches Bild von Jägern. Bei diesem Thema scheiden sich ja die Geister. Die Einen für die Jagd. Sie finden gute? Gründe dafür das gejagt wird. Die Anderen sind dagegen. Zu denen gehör ich. Und wenn ich das von Hundekind richtig verstanden habe, werde ich darin auch noch bestärkt. Ich war bei einem Jäger zu besuch. Da wurde mir schlecht. Ãœberall die Trophäen seiner Jagd. Ãœberall Tote. Dann der Stolz des Hobbymörders auf seine erlegten an der Wand klebenden Tiere. Ich glaube kaum das es Jäger gibt die keinen Spaß daran haben an der Tätigkeit die sie ausüben.
      Ich finde es unheimlich traurig das es immer wieder Menschen gibt die einen Tunnelblick haben und alle Jäger über einen Kamm scheren müssen. Ich fang hier keine Diskussion über "gute" Jäger, "böse" Jäger, "gute" Menschen, "schlechte" Menschen an, denn die gibt es in jeder Ecke und sich auf irgendeiner Weise auf eine Diskussion einzulassen ist für die Katz.

      Jagdgegner, die die Leitern von Hochsitzen ansägen, Autos mutwillig mit Nagellack beschmieren und Jagdhunde vergiften sind genauso daneben wie Jäger die des Tötens Willen auf die Jagd gehen. Ich stufe nicht automatisch jeden Nichtjäger in die Kategorie "schlechter Mensch" ein. Und genauso heißt Jäger nicht automatisch Mörder

      Ich bin Jäger na und????


      LG Martina die viel mehr tut als zu "töten"
      Die Gerechtigkeit siegt
      irgendwann
      Ich hab Geduld

      NMR seit 10.04.2008
      Hallo Chantal,
      Magst mich mal besuchen kommen???? Evtl bringt das dein Bild das du anscheinend auf ALLE Jäger legst kräftig ins Wanken. Für jedes tote Tier (Stubenfliegen ausgeklammert) das du bei mir findest spendiere ich dir 6 Wochen Urlaub. Kennst du einen. kennst du alle??? Traurig Chantal, sehr traurig.

      Aber so ist es nun mal. ALLE Jäger sind schlecht, böse und gemein. Na ja, ist mir relativ egal. Ich hab es schon lange aufgegeben mich dagegen aufzulehnen mit Jägerärschen (jaaa, es gibt genauso viele Idioten in grünen Unterhosen wie es radikale Jagdgegner gibt die vor nichts zurückschrecken) auf eine Stufe gestellt zu werden.

      Ãœbrigens, das was ich an Wild erlege wandert ausschließlich in meinen Kochtopf. Wenigstens hab ich die Gewissheit das mein Fleisch nicht aus Massentierhaltung kommt, nicht qualvoll irrsinnig weite Wege zurück gelegt hat, nicht sinnlos des Profit willens mit Medikamenten abgefüllt wurde, bis zu seinem Tod ein glückliches Leben in Freiheit führen durfte.

      Ach Chantal, der Versuch wenigsten ein bißchen über den Tellerand hinweg zu schauen tut nicht weh, glaub es mir

      LG Martina
      Die Gerechtigkeit siegt
      irgendwann
      Ich hab Geduld

      NMR seit 10.04.2008
      Wir sind hier mächtig OT, aber egal.
      Einen Pluspunkt hast du. Deine Tiere die in deinem Kochtopf landen werden nicht gequält.
      Mir geht es nicht um schlechte Jäger, gute Jäger. Die gibt es wohl, keine Frage.
      Mir geht es um den Spaß, den es dir anscheinend auch macht, zu jagen, die Beweggründe seinen mal dahingestellt. Es ist dein Hobby, du findest es toll das du ungestört in Ruhe töten kannst, auch nur für den Kochtopf. Das lese ich aus deinem Post heraus. Das finde ich so traurig, weißt du. Verstehst du mich?
      Guck mal mein Mann ist Berufsmörder. Er hat Tiere geschlachtet, das ist noch gar nicht lange her. Er macht es nicht mehr, weil er es mit sich nicht mehr vereinbaren kann. Ich habe im Netz ein Video gesehen, über seinen Beruf. Ich bin wutentbrannt aus dem Zimmer gestürmt und habe unter Tränen gesagt: Du Schwein, was hast du nur für einen Beruf.
      Ich will dich nicht mit Jägern die Tiere quälen etc. auf eine Stufe stellen, das möchte ich betonen!

      Chantal schrieb:

      Jetzt musst du mir nur noch sagen dass du die Natur schützt. :bonk


      Ich denke das tut Martina! Hast du schon mal einen Friedhof gesehen der von Rehen verwüstet wurde?

      Ich denke das verhältnis macht es! Es werden keine tiere aus spaß getötet!

      An kranken Tieren hat man doch auch keinen Spaß oder?

      Was machst du wenn du ein Wildschwein anfährst und es lebt aber verletzt?

      Hast du schonmal ein Reh schreien gehört das von einem Auto angefahren wurde?

      Da waren wir dankbar ein Jäger anrufen zukönnen der das Tier erlöst!

      Schau mal etwas weiter Und beschäftige dich ma mit der arbeit eines Jägers!!


      Wünsche euch allen einen schönen sonnigen Sonntag
      Ganz liebe Grüße

      Tine



      Wir haben hier im Wohngebiet einen Fuchs. Er läuft immer über die Straße. Eines Abends hör ich ein Schreien. Was ist das denn? Dann seh ich den Fuchs etwas abgelegen im Gras liegen, eindeutig die Schreie kamen von ihm. Was tun? Ich habe nichts getan, aus lauter Angst er könnte nur was leichtes haben und würde so überleben. Die Angst das ein Jäger kommt wenn ich die Polizei informiere und der ihn abknallt war so groß das ich den Fuchs leiden ließ. Unseren Fuchs haben wir ein paar Wochen nicht mehr gesehen, und ich habe mir schwere Vorwürfe gemacht und mein Nichthandeln in Frage gestellt. Dann sah ich ihn, äh sie und noch ein Junges. Das Fuchsmädchen bekam an diesem Abend Junge. Nun haben wir 2 Füchse im Wohngebiet und ich bin froh so gehandelt zu haben.
      Du weißt aber auch das der Fuchs Krankheiten übertragen kann?
      Ihr habt kleine Kinder und der Fuchsbandwurm ist nicht ohne!
      Meiner Meinung hat ein Fuchs nichts in einem Wohngebiet zusuchen!
      Man kann ihn auswildern da hat er es besser!
      Ganz liebe Grüße

      Tine



      Was ist schlimm an einem Friedhof der von Rehen verwüstet wurde? Ach ja, man muss neue Blümchen setzen,etc, Tragisch so was.
      Wenn ein Tier verletzt ist braucht es Hilfe keine Frage.
      Mir geht es um den SPASS, um die Freude die ein Jäger erlebt. DAS genau DAS ist zum Kotzen.
      Ja mag sein.

      Wenn der Fuchs demnächst aber am Kinderwagen deiner Tochter steht und nur mal gucken will, wirst du vielleicht anders denken.

      Fuchs im Wohngebiet. Ich krieg die Krise! Ich hab die Erfahrung hinter mir. Bei einer Kur war ein Fuchs, augenscheinlich krank, ständig auf dem Kurgelände und ist den Kindern verdammt nahe gekommen. Mag sein, dass Füchse harmlose liebe Tiere sind (ich hab tatsächlich keine Ahnung) aber wenn so ein Tier direkt neben dem Kinderwagen steht, wäre mir jeder Jäger dieser Welt recht. Im übrigen dachte ich immer, dass Wildtiere nur dann in die Nähe von Menschen kommen, wenn sie krank sind und nicht mehr selbst für sich sorgen können (Mülleimer suchen etc. pp.) Kann mich aber auch irren.

      Dein Tierlschutz in allen Ehren, aber der gehört in den Wald verbracht.

      Im übrigen find ich das schon ein bißchen starken Tobak den du hier gegen Martina versprühst. Du solltest mal das Profil des Berufsbildes eines Jägers lesen.

      Berufliche Tätigkeit
      Hauptaufgabe ist die Erhaltung eines den landschaftlichen, landeskulturellen und waldbaulichen Verhältnissen angepassten, artenreichen und gesunden Wildbestandes. Hierzu dient die Bejagung des Wildes, sowie Maßnahmen zur Pflege und Sicherung der Lebensgrundlagen des Wildes und der Schutz der heimatlichen Flora und Fauna. Daneben sind Jagdgäste zu führen und organisatorische Aufgaben des Jagdmanagements zu übernehmen. Umfangreiches Fachwissen ermöglicht es zwischen den Ansprüchen der Gesellschaft, den Belangen des Umweltschutzes, den Interessen der Land- und Forstwirtschaft und den Anforderungen der Jagd zu vermitteln.
      Dem Revierjäger/der Revierjägerin eröffnet sich ein Berufsfeld sowohl im Flachland als auch im Hochgebirge.

      Neben der Wildstandsermittlung und Regulierung des Wildstandes aufgrund eines zu erstellenden Abschussplans obliegt dem Berufsjäger z. B. die Führung von Jagdgästen sowie des Jagdmanagements (Vorbereiten von Gemeinschaftsjagden etc.) Daneben sind Aufgaben im Naturschutzbereich zu erfüllen (Naturschutzwachttätigkeiten). Der Berufsjäger/die Berufsjägerin ist bei strafrechtlichen Tatbeständen im Zusammenhang mit der Jagd Hilfsbeamter/in der Staatsanwaltschaft. Zudem sind Jagdeinrichtungen, Fütterungsanlagen und ggf. Wildgatter zu errichten und zu unterhalten.

      Die Berufsaussichten sind aufgrund des geringen Bedarfs sehr begrenzt.


      Muss ich jetzt davon ausgehen, dass Du über alle Menschen, die z. B. Fleisch essen, auch pauschal negativ denkst?
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Hallo Chantal,

      stimmt wir sind mittlerweile schon ziemlich OT aber schnell noch sozusagen ein Schlußwort von mir.

      Ja, ich jage gerne. ABER: Jagen ist viel, viel, viel mehr als nur der Akt des Schusses. Wenn ich jagen in Prozente aufteilen müsste dann bekäme der Schuß rein für mich 1 Prozent. Du kannst jagen nicht mit einem Berufsschlachter vergleichen der im Akkord Tiere schlachtet.

      Natürlich freue ich mich wenn ich ein Reh, eine Sau, Hase, Ente erlegt habe. Aber doch nicht weil ich töten "durfte" sondern weil ich lecker Nahrung auf meinen Teller bekomme. Wer Fleisch essen will muss töten. Entweder direkt in dem er selber das Tier erlegt oder indirekt in dem er Fleisch im Supermarkt kauft das ja auch irgendwie dort hin kommen muss.

      Jagen ist nicht nur töten, zumindest nicht für mich. Ich muß viel öfter Nachts Unfallwild bergen und mit meinem Hund nachsuchen als ich Tiere schieße. Ich kratze mehr hochtragende Rehgeisen von der Strasse als ich Munition verschieße. Ich lege tagelang in mühevoller Kleinarbeit Wildäcker an damit in unserer Monokultur das Wild in Zeiten des Ernteschocks noch Nahrung findet. Ich beobachte, studiere, fotografiere. Und, hin und wieder töte ich auch ein Tier.

      Obwohl ich Jäger bin und Tiere töte habe ich am Akt des Tötens keinen Spass. Ich verbitte mir vehement als "Lustmörder" gesehen zu werden.

      Zum Fuchs im Wohngebiet: Allgemein sind Füchse sogenannte Kulturfolger. Es gibt Tiere die ziehen sich von dem Menschen zurück (Kulturflüchter) oder sie nutzen die Annehmlichkeiten menschlicher Nähe (Kulturfolger)

      In der Regel wird man von gesunden Füchsen in der Siedlung nicht viel bemerken, denn Füchse sind nachtaktive Tiere. Das der Fuchs der wahrscheinlich von einem Auto angefahren wurde überlebt und Junge zur Welt gebracht hat war mehr als glücklich. Nichts desto trotz hättest du was unternehmen sollen. Was hättest du getan wenn der Fuchs nach 2 Tagen immer noch schreiend im Graben gelegen hätte? Hättest du es mit deinem Gewissen vereinbaren können 2 Tage lang einer Kreatur beim Sterben zu zu sehen??? Diesesmal ging es gut, aber wie wirst du reagieren wenn du ein angefahrenes Reh findest das schreined und verletzt im Graben liegt??? Hoffst du da auch das sich das Reh schon wieder fängt? Würde ich als Jäger so reagieren würde ich eine Straftat im Sinne des TschG begehen.

      LG Martina

      LG Martina
      Die Gerechtigkeit siegt
      irgendwann
      Ich hab Geduld

      NMR seit 10.04.2008

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hundekind“ ()

      Was ist schlimm an einem Friedhof der von Rehen verwüstet wurde? Ach ja, man muss neue Blümchen setzen,etc, Tragisch so was.

      Sag das mal einer Oma die dafür auf essen verzichtet nur das das grab ihres Mannes schön ist!

      Es hat nicht jeder soviel Geld um laufend neues zukaufen!
      Ganz liebe Grüße

      Tine



      Der Fuchs rennt von einem Waldgebiet an der Schule in ein anderes Waldgebiet auf der anderen Straßenseite. Abends wenn nix mehr los ist auf der Straße. Weiß ich auf was für einen Jäger ich treffe? Treff ich auf einen der gleich schießt, dann habe ich keine ruhige Minute mehr. Treffe ich auf einen der ihn im Wald ansiedelt, habe ich Glück.
      Ein Fuchs kann Krankheiten übertragen, das ist richtig. Das kann er im Wald auch, oder? Der bleibt nicht von den Wanderwegen weg, nur weil dort Menschen wandern. Und ich bleib nicht vom Wald weg.
      nochmal kurz OT.. chantal, bist du eigentlich veganerin? so wie du sprichst, dürftest du nichts tierisches essen wollen.

      klingt ein bissl nach doppelmoral, oder

      btw... weniger OT als die beiden herren mit den prollsprüchen sind wir mit diesem thema auch nicht, oder ;)
      Böse, böse Hydranten!
      Chantal, das kann doch nicht dein Ernst sein, was du da schreibst. Deine Beiträge sprühen ja von dem absoluten Mangel, auch nur einmal über den eigenen Tellerrand zu schauen. Du kannst einem Jäger doch nicht ernsthaft unterstellen, dass er fast ausschließlich aus der Geilheit heraus handelt, denn das und nichts Anderes tust du hier! Du stellst hier alle auf eine Stufe, auch wenn du teilweise versuchst, das Gegenteil zu behaupten.

      Es geht hier durchaus auch um Umweltschutz, auch wenn da nicht so ganz in dein Weltbild zu passen scheint. (Doch das können dir Martina und Carnivora sicher besser erklären)Jedenfalls finde ich es ziemlich unmöglich, was du hier ablässt. Selbst wenn ein gewisser "Jagdtrieb" dahinter steht, so geht es hier doch nicht um das lustvolle und genussvolle Töten, sondern vorrangig um völlig andere Dinge. Selbst wenn es sich nur um das "niedere Bedürfnis" handelt, dass etwas am Ende im Kochtopf landet, so ist das doch nicht so verwerflich, dass jemandem hier schon fast Mordabsichten unterstellt werden. Freilich ist es ein Töten, doch keines, was in der Regel mit sinnlosem Töten gleichzusetzen ist, wenn es verantwortungsvoll ausgeübt wird. Das sollte doch differenziert werden, worin die Intention hier besteht.

      Jedenfalls hätte ich es besser gefunden, einfach mal erst nachzufragen, wie die Tätigkeit sich gestaltet und ob es tatsächlich so ist, dass die Bedenken x, y und z zutreffen. Aber nein, es ist ja wesentlich einfacher, erst mal alles pauschal zu verurteilen und keinen mm von seiner eigenen Anschauung abzurücken.

      Gruß
      Catalina