Ayla

      Ich war diese Woche kurz im örtlichen Tierheim und als ich es betrat (dort sind gleich die Hundezwinger) brach der übliche Höllenlärm los. Zwischen den ganzen Brüllenden, die ihre Nasen durch die Gitter steckten, sah ich aus dem Augenwinkel etwas schwarzes, das sich in die hinterste Ecke des Zwingers verzogen hatte und völlig panisch wirkte. Sie hatte ein paar kahle Stellen am Körper, an anderen wuchs schon neues Fell und eine Naht oben auf dem Kopf, an der noch die Fäden zu sehen waren. Furchtbar mager war sie auch. Außerdem hat sie ausnehmend süße Öhrchen und sehr wache und intelligente Augen. Ich war sofort verliebt. Du Armes, dachte ich, was haben sie denn mit Dir gemacht?

      Die Tierpflegerin erzählte, dass es ein Fundhund sei und niemand wisse was sie durchgemacht habe. Aber offensichtlich hat sie wohl Schreckliches erlebt. Ich nahm sie ein wenig mit nach draußen - was gar nicht so einfach war, sie verkroch sich in die im Zwinger stehende Hundehütte und die Pflegerin musste hinterher kriechen um sie mit sanfter Gewalt da rauszupflücken. Sie blieb so weit von mir weg wie es die Leine zuließ, das Schwänzchen eng an den Bauch geklemmt, geduckt und zitternd. Ich hätte echt fast geheult. Nach einer Viertelstunde brachte ich sie zurück, mehr hätte sie wohl auch nicht geschafft.

      Den Rest des Tages ging sie mir überhaupt nicht mehr aus dem Kopf, wenn ich die Augen schloss, sah ich sie in die hinterste Ecke des Zwingers gedrückt, wenn ich sie öffnete, sah ich ihre wachen braunen Augen vor mir. Am nächsten Morgen fuhr ich wieder rüber, außerhalb der Öffnungszeiten, weil da weniger Trubel ist. Nach dem Pflücken aus der Hundehütte gingen wir wieder ein bisschen raus und es ging schon viel besser. Das Schwänzchen klebte nicht mehr direkt am Bauch sondern hing schon fast gerade runter, sie schnüffelte auch ein bisschen, zuckte aber bei jedem kleinen Geräusch zusammen und sah sich bei jedem zweiten Schritt ängstlich um. Aber sie ließ auch mitunter die Leine schon durchhängen, so dass ich doch ein paar Zentimeter näher an sie heran kam. Als ich sie zurückbrachte, kam sie tatsächlich zu mir und stupste mich kurz mit der Nase an der Hand. Danach sprang sie sofort panisch weg. Aber sie war da gewesen. :herzy

      Jetzt stand mein Entschluss fest: ich würde sie mitnehmen. Wir mussten nur noch herausfinden, was Hundchen zu der ganzen Sache sagen würde. Sie ist nun mal ein verwöhntes Einzelhundchen und kann mitunter recht zickig sein. Außerdem ist es bei Hunden wie bei Menschen: manche mag man einfach schon auf den ersten Blick nicht. Gestern haben wir es dann probiert: meine Freundin ist mit ihr ein Stück in den Wald gegenüber vom Tierheim gegangen und ich habe Ayla geholt, die sich wieder in der Hütte verkrochen hatte. Tja, was soll ich sagen, es war Liebe auf den ersten Blick und ich habe sie dann gleich mit nach Hause genommen.

      Jetzt versuchen wir uns aneinander zu gewöhnen. Ich glaube, Wohnungen kennt sie gar nicht. Gestern hat sie sich erstmal in die Ecke zwischen Druckerschrank und Heizung gequetscht, nach dem Mittagsspaziergang ist sie dann auf die Decke im Büro gegangen und hat den Rest des Tages verschlafen, klar nach der ganzen Aufregung. Gefressen hat sie gar nicht, was sie sich bei ihrem Gewicht eigentlich nicht leisten kann. Getrunken leider auch nicht, keinen Schluck. Zum Spazierengehen muss ich sie von der Decke runter heben und aus dem Zimmer tragen, dann läuft sie mit. Aber das Schwänzchen geht schon richtig ein bisschen in die Höhe und sie schnuppert alles interessiert ab und schreckt schon nicht mehr bei jedem Geräusch zusammen. Gestern Abend hat sie dann aber ein bisschen Futter genommen und wohl auch getrunken. Geschlafen hat sie auch auf der Decke im Büro, die hat sie überhaupt nicht mehr verlassen, da fühlte sie sich wohl sicher.

      Heute nach der Morgenrunde hat sie sich ins Wohnzimmer getraut, dort sitzt sie noch. Hundchen kümmert sich rührend um sie und ist mir eine große Hilfe. Ein bisschen gefressen hat sie auch schon wieder. Ich glaube, das kriegen wir schon hin.

      Eigentlich wollte ich jetzt noch ein Bild anhängen, aber meine Kamera weigert sich irgendwas zu tun bevor ich nicht den Akku lade. Dann also später.
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Pat“ ()

      Ohhhh Patty wie schön,

      du gibst einem Hundchen ein neues gutes Zuhause :knuddel1

      Ich wünsch dir und Nr.1 Hundchen viel Spaß und viele tolle Stunden mit Ayla (toller Name).
      Ayla muss ich glaube ich nichts wünschen, ihr ist schon das Beste passiert was einem gequälten Hundchen passieren konnte :)

      Ich freue mich schon auf die Fotos, bitte weiter berichten.

      Liebe Grüße
      Chili
      Wie schön Pat :herzy Ich finde es persönlich besonders lieb, wenn man sich ein armes Tierchen aus dem Tierheim holt und ihm ein zuhause gibt.
      Ich wünsche euch eine ganz tolle Zeit zusammen und glaube ganz fest, dass du und Hundchen Ayla einen großen Halt geben werdet und sie ihre Qualen vergessen lassen könnt. Ich freu' mich mit euch.
      Es ist in der Tat erstaunlich, wie Menschen sich in Kleinlichkeiten
      verlieren können und darin einen armseligen Scharfsinn erblicken.
      -Otto von Corvin-
      LG Dino
      Hallo Pat,

      ich finds gut das du Ayla mitgenommen hast, ich wünsch euch
      eine ganz tolle Zeit zusammen.
      Aber, sie wird bestimmt sehr viel Zeit brauchen um wie ein
      ganz "normaler" Hund zu sein.
      Bei Bekannten von mir, die einen Hund mit ähnlicher Geschichte
      geholt haben, hat es fast zwei Jahre gedauert bis nichts mehr
      von ihrer Angst vor Prügeln übrig war.
      Sie zuckte zusammen wenn jemand die Hand hob, geschweigedem
      einen Gegenstand in die Hand nahm, von daher wußte man, dass
      sie viel geschlagen wurde.

      Ich fins jedenfalls klasse von dir nicht den bequemsten Weg zu gehen!!!!!

      lg Astrid

      Schließe mich den anderen an, Du bist genau das was so ne gequälte Hundeseele gebrauchen kann :xyxthumbs ! Ich hoffe (und bin ganz sicher), daß Ayla bei Dir wieder zu sich findet und ihr Hundeleben wieder in vollen Zügen genießen kann.

      :dog1

      Gruß Chris
      Danke für euer Vertrauen, ich hoffe, wirklich, dass wir das schaffen.
      Sie wird auf 1-2 Jahre geschätzt, ich denke, das ist jung genug um über ihre Vergangenheit hinweg zu kommen.
      Zeit und Geduld sind wohl die Schlüsselwörter.

      Gestern hat sie dann endlich gefressen und auch getrunken, sonst hätte ich sie heute echt zum Arzt schaffen müssen.
      Spazierengehen klappt schon hervorragend, die Schwanzspitze hat schon Tendenz nach oben und sie schnuppert und guckt und ist sehr lebhaft.
      Sie zuckt auch nicht mehr andauernd zusammen.

      Heute Morgen hat sie sich allerdings in irgendwas gewälzt, als sie dann hier im Büro lag trieb es mir echt die Träenen in die Augen und ich konnte nicht anders und musste sie baden. Sie hat das auch ziemlich ergeben über sich ergehen lassen.
      Hundchen hielt gebührenden Abstand um sicherzustellen, dass ihr nicht dasselbe Schicksal blüht :happy1
      Jetzt liegt Aylakind auf ihrer Decke und guckt sehr misshandelt aus dem sauberen Fellchen.
      *seufz* das hätte ich gerne noch vermieden, aber es war wirklich nicht zu ertragen. :(
      Na, auch das wird sie verdauen.
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Pat, kannst du nicht bitte ein Bild von Ayla einstellen? Ich würde sie so gerne mal sehen :] Oder vielleicht ein Bild von beiden zusammen? Wäre schön.
      Es ist in der Tat erstaunlich, wie Menschen sich in Kleinlichkeiten
      verlieren können und darin einen armseligen Scharfsinn erblicken.
      -Otto von Corvin-
      LG Dino
      seufz, imageshack verweigert gerade die Kooperation, ich habe es mal rasch verkleinert und angehängt
      hier geht alles drunter und drüber im Moment
      das ist sie zwischen Druckerschrank und Heizung

      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Pat“ ()

      nur ein bisschen

      hier sind sie mal beide (mal sehen ob imageshack jetzt wieder kooperiert):

      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Pat“ ()

      Hallo Mary :wavy

      Dank der Nachfrage, wir machen jeden Tag kleine Fortschritte.
      Ich muss sie nicht mehr von ihrer Decke heben wenn ich mit ihr raus will, sie läuft von selber mit
      draußen fühlt sie sich glaube ich schon sehr wohl, sie schnuppert und guckt und das Schwänzchen zeigt nach oben
      in der Wohnung ist sie noch sehr zurückhaltend, aber sie guckt schon immer ganz neugierig und drückt sich nicht mehr ängstlich in die Ecke
      sie frisst und trinkt ausreichend
      im Moment liegt sie neben mir und schläft tief und fest :herzy
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end