Englische Bücher

      Englische Bücher

      Ich habe mir vorgenommen, wieder etwas mehr englische Bücher zu lesen...

      Hat jemand einen guten Tipp?
      Eine Empfehlung, die aber nicht nur für perfekt englisch Sprechende geeignet ist?


      Gruss,

      nikka


      Durch die gleiche Tür schreitet doch jeder in eine andere Welt.
      (Kurt Haberstich)
      nimm einfach das, was Du sowieso lesen wolltest, und lies es auf Englisch ... es sei denn, der Autor ist besonders wegen seines Sprachwitzes beliebt, wie z. B. Pratchett.

      Leicht zu lesen sind bspw. die ersten Harry Potter Baende oder die meisten Fantasy-Buecher. Historische Romane sind oft sehr anstrengend, weil fuer das Ambiente haeufig auf Alt-Englisch zurueckgegriffen wird.

      have fun,

      Mroann
      > 1 Jahr rauchfrei
      Hey Mroann!

      Nun, ich glaube, ich würde gerne von englischen Autoren lesen, weil ich sonst immer denke: ich hätt's auch in "Originalsprache" lesen können.
      Also ich weiss, eigentlich ist das blöd, aber es ist nun mal so ;)


      Die Harry Potter-Bände habe ich schon durch. Zumindest bis zum 4. Band, dann hat's mich nicht mehr so fasziniert (vermutlich haben mir die Filme meine Phantasie kaputt gemacht).

      Ja, vielleicht werde ich mal ein Fantasy-Buch auf englisch lesen.

      Terry Pratchett ist übrigens wirklich lesenswert! :xyxthumbs


      Durch die gleiche Tür schreitet doch jeder in eine andere Welt.
      (Kurt Haberstich)
      Hi!

      Mal vier ganz unterschiedliche Vorschläge, die aber alle gut lesbar sind:

      Weil gerade bei mir aktuell auf dem Tisch: Naomi Klein, The Shock Doctrine (Wirtschaft/ Globalisierung). Bei Fantasy natürlich J.R.R. Tolkien, vielleicht das aktuelle "The Children of Hurìn" als Ausschnitt aus dem Silmarillion. Ein schöner Klassiker ist Leroux: "The Phantom of the Opera". Schließlich, ein "Historienroman": Steven Pressfield: "Gates of Fire", der an einer Romanfigur die Gesellschaft Spartas und Athens in der Entwicklung hin zur Schlacht an den Thermopylen zeigt.


      Gruß,

      Ghost
      Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen! [Andre Maurois, frz. Historiker]
      Hey Nikka,

      ja, nein, klar :) Ich meinte schon, dass Du die englischsprachigen Autoren in der Originalsprache lesen sollst, nicht etwa die englische Uebersetzung eines anderssprachigen Autors :rolleyes

      Wie waere es mit z. B. mit Neil Gaiman, "American Gods"? Oder aus der Fantasy-Ecke: Robin Hobbs "Farseer Trilogy", Terry Goodkinds "Sword of Truth" Reihe (12. Bd.) oder Mark Anthonys "The last Rune" (6 Bd.). Neil Stephenson mit "Cryptonomicon" und "Snow Crash" ist sicherlich auch einen Blick wert, auch wenn letzteres durch den Slang etwas schwieriger zu lesen ist. Tom Sharpes "Porterhouse" Geschichten sind auch recht lustig, z. B. "Grantchester Grind".

      LG,

      Mroann
      > 1 Jahr rauchfrei
      Für Nikka leider nicht so passend, aber vielleicht interessiert es sonst jemanden:

      Im Lidl habe ich vorhin unterschiedliche Sprachlern-Krimis auf Englisch gesehen, je mit 244 Seiten, ich glaube, für 2,99 Euro.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Danke Karin, für mich ist es sehr interessant. :]

      Muss ich doch glatt am WE mal schaun'

      Lieben Gruß

      bine
      Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind wirst du weiter existieren, doch aufgehört haben zu leben. (Mark Twain)
      Sue Townsend: The Secret Diary of Adrian Mole aged 13" und darauf aufbauend, aber auch jedes für sich lesenswert alle weiteren Adrian Mole - Bücher. Mole ist ein sehr liebenswerter Verlierer, die Bücher sind sehr englisch-humorig.

      Stephen Clarke: A year in the merde. (dt. "Ein Engländer in Paris"). Englischer Geschäftsmann, der ein Jahr in Paris verbringen muss und die Eigenheiten von sowohl Franzosen aber auch Engländern liebevoll auf die Schippe nimmt.
      Gruß von Donna
      Youth is wasted on the Young.
      Hallo Nikka
      long time no read...
      Ich schliesse mich absolut Mroanns Empfehlung von Gaimans "American Gods" an, grandios. Ansonsten habe ich gerade Will Self fuer mich entdeckt (ideal fuer den Englischlesewiedereinstieg: Von dem Mann gibt's viele Kurzgeschichtensammlungen). Darueber hinaus noch ein Hinweis auf "High Rise" von J.g. Ballard (ich wette es gefaellt dir :kalt und das gibt es gar nicht (mehr) in deutscher Uebersetzung).
      Kannst ja mal beim Onlinehaendler deines Vertrauens in die jeweiligen Inhaltsangaben schauen. Was aktuelle Neuerscheinungen angeht, bin ich gerade gar nicht auf dem aktuellen Stand - ich lese immer noch die Bucheinkaeufe von vor 1 bis 2 Jahren zu Ende :]


      Viel Spass damit (und lass dich nicht aus Versehen dazu hinreissen "Ulysses" zu kaufen :D
      For every solution there is a problem
      Nein, kaufe es nicht! Ich kanns dir schicken. Und ich schwöre, es ist kaum angelesen.

      Ich seh ja schon, dass ich hier mehr so die "Trash"-Ecke vertrete, aber ich empfehle auch noch die Bücher von Roddy Doyle. Falls du eben nicht gleich so viel Tiefgang brauchst.
      Gruß von Donna
      Youth is wasted on the Young.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Donna Quichote“ ()

      Und Jake Arnott. Ideal zur Vorbereitung deines naechsten Londonurlaubs (ich glaube seine Romane spielen so ziemlich alle in London). Sehr schoen ist "Johnny come home", die "Long Firm Trilogy" dagegen liegt schon ewig bei mir rum, konnte mich aber nicht so richtig fesseln (ich kenne allerdings auch Leute, die davon absolut begeistert waren).
      For every solution there is a problem
      Meine Tochter liebt Nick Hornby "About a boy" als Einsteiger-Buch oder auch "A Long Way Down". Mein derzeitiges Lieblingsbuch ist "No! I Don't Want to Join a Bookclub" von Virginia Ironside und der Göttergatte liebt alle Bücher von Michael Crichton .
      Herzliche Grüße
      Fefaminz

      Mein freier Wille zählt! Rauchfrei seit dem 12.08.2005

      Mroann schrieb:

      nimm einfach das, was Du sowieso lesen wolltest, und lies es auf Englisch ... es sei denn, der Autor ist besonders wegen seines Sprachwitzes beliebt, wie z. B. Pratchett.


      das hätte ich vorher wissen müssen. ich hab mir nämlich jetz mal die discworld auf englisch gekauft, und finde es nur halb so lustig, weil ich wohl die ganzen wortspiele nicht versteh. ?(
      Es muss auch Indianer geben

      RE: RE: Hmmm,

      Polgara schrieb:


      Mroann schrieb:

      nimm einfach das, was Du sowieso lesen wolltest, und lies es auf Englisch ... es sei denn, der Autor ist besonders wegen seines Sprachwitzes beliebt, wie z. B. Pratchett.
      das hätte ich vorher wissen müssen. ich hab mir nämlich jetz mal die discworld auf englisch gekauft, und finde es nur halb so lustig, weil ich wohl die ganzen wortspiele nicht versteh. ?(
      Da geht es mir genau andersherum, ich habe hier eins auf Deutsch liegen, und stelle fest, dass die Wortwitze fast alle weg sind... :§$% Aber ich bin da speziell, ich mag das auch bei Filmen nicht, wenn Gags kaputtsynchronisiert werden (wobei es halt einfach schwer ist mit Wortspielen...).

      Ich empfehle noch "Good Omens" von Terry Pratchett & Neil Gaiman zusammen geschrieben, eines meiner Lieblingsbücher, aber es hat auch sehr viele Wortspiele (deswegen mag ich es auch so). Da geht es um den Weltuntergang und um eine kleine Verwechslung... :mua

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Das ist prima hier, bin ich doch da auch immer auf der Suche für einen jungen Mann, der lieber englisch als deutsch lesen möchte.

      Eher ein Jugendbuch, hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen, witzig, gefühlvoll (ohne kitschig zu sein) und dabei auch noch spannend und süffig

      The corious incident od the dog in the night time


      aus Amazon:

      The Curious Incident of the Dog in the Night-Time
      is a murder mystery novel like no other. The detective, and narrator,
      is Christopher Boone. Christopher is fifteen and has Asperger's, a form
      of autism. He knows a very great deal about maths and very little about
      human beings. He loves lists, patterns and the truth. He hates the
      colours yellow and brown and being touched. He has never gone further
      than the end of the road on his own, but when he finds a neighbour's
      dog murdered he sets out on a terrifying journey which will turn his
      whole world upside down.
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)
      Wenn du etwas schwärzeren Humor im Zusammenhang mit Ärzten / Krankheiten verträgst: House of God von Samuel Shem; hat es sogar zu einem Wikipedia-Eintrag gebracht und zur Verbesserung der bis dato recht schlechten Situation junger Assistenzärzte in den USA geführt. Von deren Zeit im House of God (= Krankenhaus; spielt auf's Beth Israel Krankenhaus in Boston an) handelt es nämlich.

      LG Fellow
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...
      Hallo zusammen,

      kann jemand auch ein französisches Buch empfehlen? Ich hab festgestellt, dass mein Französisch leider etwas überholungsbedürftig ist. Also ich würde behaupten, dass ich mich auf Französisch verständigen kann, aber ich muss mittlerweile doch so Einiges nachschlagen, da einfach viel in Vergessenheit geraten ist, da selten in Ãœbung..

      Danke vorab!

      LG, Catalina