Schmökerecke - was lest ihr gerade?

      Morticia, kannst abschicken :hat2 .

      Ich "schwarme" immer noch - dumm ist wirklich, dass ich nicht genug Zeit habe, um mal 50 Seiten am Stück zu lesen.
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)

      BlueCat schrieb:

      So, ich hab grade meine Bestellung für den Urlaub abgeschickt.
      Es ist doch kein Schätzing dabei. Ich habe lange überlegt, aber irgendwie haben mich dann andere Bücher mehr angesprochen.
      Bestellt hab ich:
      Für jede Lösung ein Problem - Kerstin Gier
      Die Totensammler - James McGee
      Die Henkerstochter - Oliver Pötzsch
      Ich hoffe nur, dass die Bücher bis zum 25.08. ungelesen bleiben.. Letztes Jahr musste ich auch nochmal nachordern, weil ich die Hälfte schon vor dem Urlaub gelesen hatte.. :rolleyes:

      Ich zitier mich mal eben selbst...
      Ich WUSSTE es!! Das erste Buch hab ich schon durch. Am Samstag kamen die an und gleich am Samstag hab ich "Für jede Lösung ein Problem" gelesen. War ganz ok. Aber auch eben nur das. Bis auf 2 Stellen hab ich nicht wirklich gelacht, obwohl die Kommentare bei Amazon da was anderes versprochen haben. Also muss man nicht lesen, kann man aber. Die anderen beiden Bücher muss ich jetzt wegschließen... Es geht schließlich erst in 2 Wochen in den Urlaub.
      Immer das gleiche...
      Letztes Jahr hab ich auch Bücher nachkaufen müssen...
      Liebe Grüße
      blue

      PS: Mokki, ich hab für den Schwarm auch ewig gebraucht, was sonst eigentlich gar nicht meine Art ist.. s.o.
      Früher war mehr Lametta.
      Durch den Schwarm habe ich mich die letzten 150 Seiten wirklich nur noch gequält. Vom Ansatz her war das Buch ja nicht schlecht, aber wie so oft bei, ich nenn es jetzt mal "fiction", ließ das Ende arg zu wünschen übrig. Ich glaube ab morgen lege ich mich mit Esther in der Garten :hat3
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)
      Zum Thema Quälen kann ich auch noch was beitragen: Hat es jemand tatsächlich geschafft, die "Kinder des Húrins" von Tolkien zu ertragen. Ich schwebe immer noch im Anfang und komme da einfach nicht weiter. Allein diese langatmige Schilderung der eigentlich interessanten Zusammenhänge rund um das Thema sind schon kaum auszuhalten, aber auch das Thema wird einfach nicht spannend dargestellt. Die Aufmachung des Buches ist ja wirklich schön, vor allem die zahlreichen Abbildungen, aber um das Buch zu lesen, braucht man vermutlich ein paar Wochen Urlaub. Selbst ein Wochenende reicht einfach nicht, um sich da hinein zu finden, was aber auch an der nicht gerade blumigen Sprache des Sohnes von Tolkien liegt, meine ich. Es entstehen da einfach keine Bilder bei mir. Es liest sich wie ein Geschichtsbuch. Das ist ja gut und schön, nur eigentlich hatte ich mich auf einen Roman gefreut....

      LG, Catalina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „catalina“ ()

      Apropo quaelen: eigentlich bin ich ja ein Mankell-Fan nur bei seinem neuesten Buch "Der Chinese" hab ich mich ab der 1.Haelfte auch nur durchgequaelt. Vielleicht weil man ab der 1. Haelfte schon das Motiv und den Taeter kannte, eigentlich haette er die 2.Haelfte des Buches auch weglassen koennen.

      Davor hab ich "Hexenkind" von Sabine Thiesler gelesen, das fand ich spannend bis zur letzten Seite.

      So und jetzt werd ich mal wieder was in spanischer Sprache lesen, auf den freu ich mich, der hat von euch ja nur gute Kritik bekommen Ken Follett: " Un mundo sin fin"
      (die Tore der Welt)


      Gruss
      Patricia
      Am Wochenende habe ich mal wieder etwas von einem meiner Lieblingsautoren gelesen. Die Schule der Lügen von Wolfram Fleischhauer.


      Es ist keine Seltenheit, daß der junge Student Edgar von Rabov seine Abende in der Berliner Eldorado-Bar zubringt. Doch diese kühle Februarnacht des Jahres 1926 ist anders, mit ihr beginnt für Edgar etwas Neues: Eine bemerkenswert schöne junge Inderin erregt sein Interesse. Immer wieder scheint auch sie Edgars Blick zu suchen. Als sie das Eldorado in Begleitung eines mysteriösen älteren Herrn verläßt, steckt sie Edgar eine Notiz zu: Ȇbermorgen hier. Ich erwarte Sie.« Edgar, Erbe einer Farbenfabrik und Sohn einer norddeutschen Adelsfamilie, kann sich dem exotischen Zauber der jungen Frau nicht entziehen - und begibt sich damit auf eine verstörende Reise in die Vergangenheit seiner Familie, die ihn bis nach Indien führen wird. Wolfram Fleischhauer zählt zu den besten und meistgelesenen deutschen Erzählern. Sein großer Familienroman aus den politisch und philosophisch bewegten Tagen der Weimarer Republik handelt von Verführung und Täuschung, Intuition und Intrige. Es ist eine Schule der Lügen und die Suche eines jungen Mannes nach sich selbst.


      Eigentlich habe ich etwas ganz anderes erwartet, aber das braucht nicht zu verwundern, Bücher von Fleischhauer kaufe oder tausche ich halt, ohne mir viele Gedanken über Inhalte oder Rezensionen zu machen, und der Klappentext ist sowieso recht dürftig diesbezüglich.
      Mir gefiel das Buch und ich habe so einiges lernen können, was die Zwanziger Jahre betrifft.

      Steht jetzt auch in meinem BT-Regal, das Werk - ich muss unbedingt mal Platz in meinen Regalen schaffen.
      Blöderweise hab ich das für den Rückflug vorgesehene Buch nämlich im Koffer vergessen, so dass ich mir gleich noch ein Buch kaufen musste, um etwas zu lesen zu haben, obwohl ich hier eh noch etliche ungelesene Bücher herumstehen hätte. Hach ja *seufz*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Morticia“ ()

      Blue, die Säulen der Erde ist mein absolutes Lieblingsbuch, das habe ich sicher schon 5 mal gelesen und letztens noch mal gehört.

      Die Pfeiler der Macht kommen da nicht heran.
      Deshalb, lass Dich nicht vom Lesen der Säulen abhalten, und danach dann die Tore der Welt - :leader
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Danke für den Tipp Soap. Die Säulen der Erde hätte ich wohl sowieso gelesen. Ist ja auch eine ganz andere Thematik.
      Die Pfeiler der Macht hat mich ein wenig an Sidney Sheldon erinnert, den ich früher geliebt habe und immer noch liebe.
      Früher war mehr Lametta.

      Chantal schrieb:

      ich mag lustige Bücher.



      Ich auch!
      Im Sommer finde ich lustige Bücher (am Strand, in der Hollywoodschaukel, auf der Liege...)
      eine willkommene Abwechslung
      zu meinen geliebten Thrillern im Winter (Sofaecke mit Wolldecke, Tee, Knabberzeug...)

      Im Urlaub als letztes gelesen
      "Paul darf das"

      Das vierte Buch aus der Paul-Reihe von Anette Göttlicher (Maries Tagebuch)

      Pflichtlektüre für alle jungen und junggebliebenen Frauen - und besonders für München-Liebhaberinnen!