Was kochen wir heute?

      Airfryer ist eine Friteuse, die mit Heißluft arbeitet. Da gibt man an die Kartoffelstifte nur etwas Öl, so dass die Flächen etwas benetzt sind, und gart diese dann in der Heißluft in einem Korb wie in einer Friteuse. Wenn die Kartoffeln vorher von der Stärke befreit wurden (halbe bis eine Stunde in Wasser einlegen und dann abtrocknen) und schön gewürzt werden, ist das sehr lecker und eben VIEL fettärmer als echte Fritten, auch im Vergleich zu gekauften Fritten für den Backofen. Und geht auch toll für andere Gemüsestifte (Möhre, Pastinake, Petersilienwurzel).

      FellowEarthling schrieb:

      vorher von der Stärke befreit wurden (halbe bis eine Stunde in Wasser einlegen und dann abtrocknen)

      Ja! Wir haben ja auch einen Airfryer, und das ist ganz wichtig! Ich habe das beim ersten Mal nicht gemacht und da waren die Fritten etwas hart/gummiartig außen und nicht knusprig.
      Aber mittlerweile habe ich es raus, lege sie auch eher länger ein und trockne sie gut ab, und die Pommes werden so wirklich lecker. Ich nehme "vorwiegend festkochende" Kartoffeln, Fellow, was nimmst du?

      Eigentlich ist der Airfryer nur ein Miniumluftofen. Der Vorteil ist aber das geringe Volumen. Ich denke, es ist auch energiesparend. Mein Airfryer heizt ca. 1-2 min lang vor, dann hat er schon die Temperatur von ca. 180° erreicht. Dann sind TK Dinge innerhalb von 6-8 min (z. B. Chickennuggets, Fischstäbchen, Schnitzel) fertig. Und sie sind knusprig komplett ohne zusätzliche Ölzugabe. Frische Pommes dauern bei mir ca. 12-5 min auf 160° und danach noch 5-8 min auf 180°. Dabei muss man ca. 1 EL Öl nutzen...

      Wir haben auch Experimente gemacht, z. B. die Blooming Onion. Das hat gut funktioniert, aber leider muss man davon unfassbar krass pupsen... :happy1 :kalt
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Ich nehme auch vorwiegend festkochende, ja. Was so auch toll geht sind diese spanischen Kartoffelwürfel.

      Und wir machen darin auch Falafel, solche Gemüsenuggets/ -bällchen. Fischstäbchen werde ich ausprobieren. Die machen wir bislang im Umluft-Backofen, ohne Fett. Und da werden die tiptop. Und ja, auch in einem kinderlosen Haushalt kann es Fischstäbchen geben ;) .

      Allerdings haben wir den airfryer im Keller stehen, weil unsere Küche nicht sonderlich groß ist, und da ist es manchmal zu umständlich bzw. wir zu faul, den rauszuholen...
      Im Backofen werden Fischstäbchen/Gemüsestäbchen bei mir manchmal etwas labrig/matschig, das finde ich im Airfryer besser.

      Falafel muss ich mal ausprobieren, das esse ich sehr gerne.
      Wir haben für den Junior auch sowas
      ecoinform.de/Bio-Chicken-Balls-TK.Detail;108585.html
      und
      nestle-marktplatz.de/produkte/…alami---bio-4009233002948

      im Gefrierschrank. Die kleinen TK-Pizzas passen vom Durchmesser her genau in den Airfryer und sind in 5 min fertig. Allerdings geht halt immer nur eine rein.

      Man kann auch ganz toll Gemüsechips im Airfryer machen, z. B. Süßkartoffelchips.
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Ich werde heute Mittag, wenn es in unserem Mini-Edeka in der Nachbarschaft welche gibt, Endiviensalat unter Kartoffelstampf machen und heute Abend gibt es Paprikagemüse mit Vollkornreis als Überraschung für meinen Mann. Er liebt dieses Rezept aus seinem Elternhaushalt...

      Morgen gibt es Matjes mit Pellkartoffeln zu Mittag, wenn ich nicht in einer Arztpraxis sitze; abends weiß ich noch nicht.

      J.H. Fragonard schrieb:

      soap schrieb:

      maurisches Kaninchen was is'n des? Runzelkartoffeln dazu und was in'n des?
      :wnix



      Maurisches Kaninchen:
      1 ganzes Kaninchen in 6 Teile portinioniert
      1 kg Zwiebeln
      1 Knoblauchknolle
      100 ml Olivenöl
      Salz, schwarzer Pfeffer
      Safran - ca. 20 Fäden
      1/2 l trockener Weißwein
      50 g Rosinen, die weiche ich immer schon Stunden vorher im Wein ein

      Kaninchen zerteilen, Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden, Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.
      Kaninchenteile bei starker Hitze im Öl in einem backofenfesten Bräter anbraten, kräftig salzen und pfeffern, aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen.Zwiebelringe im verbliebenen Bratfett bei schwacher Hitze glasig dünsten und die Hälfte davon herausnehmen. Die Kaninchenstücke in den Bräter auf die Zwiebeln legen. Knoblauch mit den restlichen Zwiebeln mischen und darauf verteilen.Den Bräter zugedeckt in den Backofen ( Mitte ) stellen und alles etwa 25 Min. braten. Inzwischen Safran und Weißwein mit Rosinen mischen und über die Kaninchenstücke gießen, alles in weiteren 30 Min. fertig garen lassen.
      Dazu passt helles Brot oder eben die Runzelkartoffeln.

      Runzelkartoffeln - papas arrugadas
      1/2 kg kleine Kartoffeln in der Schale gut abbürsten, in einen Topf mit kaltem Wasser und mindestens 150 g Meersalz (kein Kochsalz, das ist zu stark) zum Kochen bringen. Wenn sie gar sind, abgießen und dann mit offenem Deckel im warmen Backofen ca. 10 Minuten ziehen lassen. Dabei immer mal rütteln. Es bildet sich eine Salzkruste auf den Kartoffeln.
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Das klingt auch für mich sehr lecker, Astrid. Notiere ich mir mal für nächste Woche.

      Bei mir wurde es gestern doch anderer Salat, Endivie gabs leider nicht...
      Heute Mittag hab ich aus der lameng eine wie sich herausstellte sehr leckere Rohkostvariante aus Möhre, Apfel und Kohlrabi, "gewürzt" mit etwas Öl und Zitronensaft, zu improvisiert; dazu gab's Käsebrot und mein inzwischen unausweichlicher griechischer Joghurt mit Nussmus (heute Erdnuss).
      Eine weitere Portion des gestrigen Kartoffelstampfs gab's dann heute Abend mit Möhrengemüse. Und für morgen MIttag ist auch noch ein kleiner Rest übrig. Abends werde ich wohl Falafel machen. Mein Mann geht essen, wo es ziemlich unausweichlich Knoblauch gibt - da muss ich mithalten :D
      Gestern gab es bei uns teil-selbstgemachte Calzone (Fertigteig).
      Die war unheimlich lecker und ist prima, wenn es mal schnell gehen muss. Lässt sich auch gut schon am Vortag vorbereiten.
      Bilder
      • Kepo-gj0.jpeg

        359,98 kB, 1.200×1.600, 3 mal angesehen
      Liebe Grüße
      Stephie


      Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wie wäre es mit heute?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Stephie“ ()

      Ich habe noch bis Samstag von Tefal die Actifry Family zum testen hier und bin auf der Suche nach erprobten Rezepten. Hat jemand welche für mich?
      Heute hatte ich eine unheimlich leckere Paprika-Hähnchenbrustpfanne in Sahnesoße *yammi*
      Liebe Grüße
      Stephie


      Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wie wäre es mit heute?
      Ich hab da heute mal was ausprobiert:

      Grün(Braun)kohl-Suppe

      Kasslernacken ohne Knochen
      Zwiebeln
      Knoblauch
      Grün(Braun)kohl
      Schmelzkäse mit Kräutern
      Senf
      Salz, Pfeffer

      Den Kasslernacken in kleine Stücke schneiden. Zuviel am Fett abtrennen und in einem Topf auslassen. In das ausgelassene Fett die Kasslerstücke geben und kräftig anbraten. Wenn sie gebräunt sind die Zwiebeln und den Knoblauch mit braten. Bei leichter Bräunung den Grünkohl dazu geben. Das ganze mit etwas Flüssigkeit auffüllen (nicht zu viel, soll ja kein Süppchen werden) und den Kräuterkäse einrühren. Etwa 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und vor allem (das gibt dem ganzen richtig guten Geschmack) mit Senf abschmecken. Da ich Senffan bin, habe ich mir auf einen Suppenteller zwei Teelöffel Senf untergemischt. Den Senf direkt in die Supper zu machen habe ich mich nicht getraut, weil ich mir die Kombi nur schwer vorstellen konnte. Aber der Senf hats dann richtig rausgehauen.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      heute gibt es wiedermal Goulasch mit Knödel :essen

      wir waren vorgestern zu einer Geburtstagsfeier eingeladen,
      da gab es eine Vorspeise, die will ich euch nicht vorenthalten.

      Paprika rot, gelb und orange in ca. 2-3 cm dicke Streifen schneiden,
      mit einem gehäuften Teelöffel Frischkäse innen bestreichen und
      dann mit Serrano Schinken umwickeln, ab in den Ofen damit. Fertig.
      Das Backblech voll als Fingerfood gereicht, war ratzt fatz leer.
      Keep calm and keep on trucking

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Astrid“ ()

      Ich liebe den Ofenpaprika mit Schinkenspeck und Frischkäse auch. Wir legen beim Grillen auch immer welche auf den Rost.
      Bei uns gab es heute Pizza vom Lieferservice.
      Liebe Grüße, Susanne


      Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
      Marie von Ebner-Eschenbach