Hilfe, Vermieterhund kennt seine Grenzen nicht.

      Hilfe, Vermieterhund kennt seine Grenzen nicht.

      Zur Hüüüülf!

      Unsere Vermieter haben sich einen zweiten Hund angeschafft (der alte ist wohl zu langweilig geworden).
      Es handelt sich hierbei um einen Kangal. Das Alter schätze ich auf etwa 20 Wochen. Finde das bei der Rasse sehr schwer, weil die ja als Welpen schon irre groß sind.

      Nun zum Problem:

      Unser Garten ist ja für alle offen, sodass jeder überall hingehen kann.
      Dies gilt ja nunmal leider auch für die Hunde. Bisher haben wir uns nur über die Haufen aufgeregt die lustig im Garten verstreut lagen, aber nun gibt es ein viel größeres Problem.
      Der Welpe kennt seine Grenzen nicht.

      Ihr wisst alle, dass ich ein irre tierlieber Mensch bin, aber ich bin jedes Mal kurz davor, dass mir der Geduldsfaden reißt und ich habe diesem Tier gegenüber schon heftige Aggressionen entwickelt, auch wenn ich weiß, dass es nichts dafür kann.

      Sobald wir im Garten sind kommt der Hund an und versucht uns anzuspringen (Lina geht er dann bis zum Gesicht), er beißt sich in unseren Klamotten fest und hat so schon viele Anziehsachen kaput bgerissen und er zerkratzt uns die Arme und Beine ohne Ende.
      Alle Versuche unsererseits von unterwerfen über laute Schreie etc bleiben ohne Erfolg und der Hund fühlt sich fast noch angestachelt und macht fleissig weiter.


      Der Vermieter greift ein, wenn er da ist und es mitbekommt, nur ist dies leider nur in 20% aller Fälle so. Die meiste Zeit ist der Welpe allein im Garten bzw mit dem Husky zusammen.
      Ein einsperren sieht unsere Vermieterin nicht ein und meinte zu den kaputten Klamotten völlig hysterisch (wir haben sie ruhig drauf angesprochen), dass das halt so ist wenn man nen Welpen hat und was wir uns denn aufregen, wir sollen die Rechnungen bringen und gut.
      Jetzt kann ich doch aber nicht alle 2 Tage die Rechnungen da anschleppen - vor allem geh ich eh davon aus, dass die sich darum nicht kümmern (ihr kennt ja die Mietmängelgeschichte von uns).
      Abgesehen davon kann ich Lina nicht mehr allein in den Garten lassen, weil sie allein nicht vom Hund wegkommt und mir das auch viel zu gefährlich ist. Mit uns zusammen mag Lina auch nicht mehr in den Garten, weil sie Angst vor dem Hund entwickelt.

      Am Montag haben wir eh wieder nen Termin beim Anwalt, aber das nützt ja auch nichts. Bis sich deshalb was tut vergehen wieder Wochen, wegen der Mietsache geht es auch erst jetzt nach 8 Monaten vor Gericht, daher brauche ich jetzt eine Lösung.

      Habt ihr Tips? Wie würdet ihr handeln?

      Wir haben schon versucht den Hund mit Wasser fern zu halten, aber auch das blieb erfolglos.
      Vor allem ist mir wichtig, dass der Hund bei uns seine Grenzen kennt, denn ein Kangal ist ja größentechnisch nicht ohne und wenn der mal ausgewachsen ist, dann will ich mich noch in den Garten trauen.
      Hier mal ein ausgewachsener:


      Liebe Grüße
      Stephie


      Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wie wäre es mit heute?

      RE: Hilfe, Vermieterhund kennt seine Grenzen nicht.

      Stephie schrieb:

      Zur Hüüüülf!
      ... und mir das auch viel zu gefährlich ist. Mit uns zusammen mag Lina auch nicht mehr in den Garten, weil sie Angst vor dem Hund entwickelt.

      Am Montag haben wir eh wieder nen Termin beim Anwalt, aber das nützt ja auch nichts. Bis sich deshalb was tut vergehen wieder Wochen, wegen der Mietsache geht es auch erst jetzt nach 8 Monaten vor Gericht, daher brauche ich jetzt eine Lösung.

      Habt ihr Tips? Wie würdet ihr handeln?

      ....
      Vor allem ist mir wichtig, dass der Hund bei uns seine Grenzen kennt,


      Vermieter nett..hin oder her, zeig IHM die Grenzen nicht umgekehrt. Bin erschrocken als ich deinen Bericht las. Wenn du schon merkst das es gefährlich werden könnte...hey, Spephie unternimm etwas.




      Hitze bringt Dinge dazu sich auszudehnen. Demnach bin ich nicht dick, sondern heiß!
      Adonis völlig klar, aber WAS?

      Anwalt - machen wir, aber bringt erst sehr viel später eine Lösung (wohl erst vor Gericht).
      Vermieter - macht nichts und lässt sich auf nichts ein.
      Der Tierschutz wird auch nicht wegen einem tobenden Welpen einschreiten.

      Also hab ich nur die Möglichkeit dem Hund beizubringen was geht und was nicht, aber beim wie bin ich überfragt, weil ich mit Hunden viel zu wenig zu tun habe und bisher auch noch keinen erziehen musste :(
      Liebe Grüße
      Stephie


      Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wie wäre es mit heute?
      Dass das Verhalten deiner Vermieterin eine Unverschämtheit ist, steht ja wohl nicht zur Debatte.

      Da der Hund noch sehr jung ist, ist da sicher noch was zu machen. Da Ihr allerdings nur selten zu ihm Kontakt habt, weiß ich nicht, ob Erziehung durch Euch etwas fruchtet. Da es sich aber offensichtlich um eine SEHR große Hunderasse handelt, würde ich auf jeden Fall das Ordnungsamt einschalten - zum einen. Zum anderen würde ich ihn schlicht und ergreifend anleinen. Es ist unzumutbar, dass dieser Riesenwelpe auf Euer Kind losgeht. Wenn deine Vermieterin nicht da ist, bind ihn einfach an, Punkt.
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)
      Hi Monika!


      Die Idee den Hund anzubinden gefällt mir gut. Wie sieht es aber da mit den rechtlichen Hintergründen aus?
      Darf ich das generell weil er da frei läuft oder nur dann, wenn er mal wieder irgendwas anstellt?
      Ich will ja nicht, dass ich da irgendwas mache was mir am Ende noch Ärger einbringt.

      Ordnungsamt... Auch eine gute Idee.
      Was können die denn für Auflagen verhängen? Und wie wird kontrolliert ob diese eingehalten werden?
      Liebe Grüße
      Stephie


      Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wie wäre es mit heute?
      Hallo Stephie, also, Du hast recht, so geht das nicht, ein Hunde-Welpe hat keinen Freibrief.

      offentsichtlich wollen die Vermietsleute Euch ärgern und oder vergraulen.
      ( Ich kenne die Vorgeschichte nicht )
      Der arme Hund, er wird missbraucht, er bekommt nicht die Erziehung, welcher er als Grosshund dringend braucht. Die und Eure Nachmieter ( wenn das mal so kommen sollte) bekommen mit dem Tier ,wenn er ausgewachsen ist ,heftigste Probleme.
      Natürlich bemerkt der Hund Euer verhalten ihm gegenüber, Er nutzt das für sich aus, und hat um so mehr Spass beim "Spielen".

      Das ist hart, aber ich würde den Kontakt zu dem Hund wenn irgend möglich meiden ( er verliert dann hoffentlich das Interesse an Euch) und oder eine Barriere errichten. ( ein Weidezaun im Garten sieht vielleicht nicht toll aus, aber er wirkt :rolleyes )
      Ist vieleicht eine sehr radikale Lösung, aber mir fällt da
      ein abschreckendes Spray, oder aber eine Ultraschallpfeiffe ein. (Muß ja nicht gerade Pfefferspray sein)
      daß ihr dann einsetzt, wenn euch der Hund zu nahe kommt.

      Aber warte mal auf Degger, dem fällt bestimmt was ein.
      * hier könnte eine Signatur stehen *

      Stephie schrieb:

      Ich will ja nicht, dass ich da irgendwas mache was mir am Ende noch Ärger einbringt.

      Ordnungsamt... Auch eine gute Idee.
      Was können die denn für Auflagen verhängen? Und wie wird kontrolliert ob diese eingehalten werden?



      da machen die wohl nichts , sich da einmischen?, es ist ja Privatgrund ? und keine Tierquälerei oder nicht artgerechte Haltung im Spiel, ausser der Hund benimmt sich auch öffentlich so, dann ists was anderes
      @Dirk ich weiß nicht ob so ein Spray so gut ist. Ich denke mal, dass das dem Hund ja irgendwie weh tut und das will ich auf keinen Fall. Zum einen will ich den Hund nicht quälen, zum anderen auch nicht, dass der mich mit negativem verbindet, denn nicht mehr lang und er ist seeeehr viel größer und stärker als ich.

      @Adante ich hatte mal so ein paar Kangalseiten durchgeblättert. Was da stand hat mir die Sprache verschlagen. Der Hund braucht neben großem Garten dringend sehr viele Spaziergänge (die bekommen die Vermieterhunde nur alle paar Tage, der Garten ist ja groß genug *Ironie*), die Rasse soll sehr dominant sein (toll bei so 85kg-Hunden) und er soll wohl auch sehr stark bewachen...
      Kontakt meiden stellt sich als schwer dar. Wie gesagt ist der Garten "offen" und ignorien klappt leider nicht, weil er spätestens dann anfängt zu springen und an den Sachen zu zerren oder Linas Sandspielzeug zu verschleppen und der Zaun fällt insofern flach, als dass der Vermieter da nicht mitspielt und ich da auch erst über den Anwalt oder höhere Stellen zu meinem Recht kommen könnte.

      Nachtrag: Ja, ist Privatgrund. Laut Mietvertrag ist es ein Gemeinschaftsgarten - weiß nicht, ob es dann da besonderes wegen Tieren zu beachten gibt.
      Liebe Grüße
      Stephie


      Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wie wäre es mit heute?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Stephie“ ()

      Stephie schrieb:

      ich hatte mal so ein paar Kangalseiten durchgeblättert. Was da stand hat mir die Sprache verschlagen


      Züchterin Elisabeth von Buchwald schreibt:
      Trotzt meiner dringenden Warnungen
      vor diesen arroganten, eigensinnigen, dominanten - um nicht zusagen verdammt starrköpfige - Kangal-Rüden, bestand sie darauf, einen von ihnen haben zu wollen

      für den, den es interessiert Kangal-HUnde und dort in meine Kangals Toggy

      da scheint dann doch die artgerechte Haltung in den Hintergrund zu kommen, da solltest Du den Tierschutz informieren, und den Züchter dieses Hundes, vilelleicht weist Du ja woher sie ihn haben. Der ist dann normalerweise ratz fatz dort wieder zurück.

      ziemlich besch.. die Situation :S
      Ich dachte Rauchen macht krank, impfen auch ?
      ich weiß auch nicht, wie da die rechtliche Situation ist, aber ich denke, du könntest Mietminderung machen,
      weil du den Garten nicht mehr so nutzen kannst (musst ja deine Kleine vor dem Hund schützen), wie du möchtest.
      Schöner wär's natürlich, den Garten einfach nutzen zu können...
      LG Karin :wave

      NMR seit 02.04.05
      @Karin Mit Mietminderung erreiche ich nichts. Wir halten seit einigen Monaten 300€ wegen div. Mängel ein (Schimmel, def. Heizung etc) und das interessiert den Vermieter auch nicht die Bohne.

      @Gerhard ich werd mich Montag mal direkt bei unserem TSV informieren und auch beim Ordnungsamt werde ich mal Infos einholen.
      Woher sie den Hund haben weiß ich leider nicht. Ich befürchte das wird auch nicht einfach herauszufinden sein. Aktuell werden die wohl keine Welpen mehr aus dem Wurf haben (die haben den Hund ja schon ein Weilchen) und ich denke daher wird man im Netz auch keine Anzeigen mehr finden.
      Aber ich schau mich mal auf div. Züchterseiten um. Vielleicht habe ich ja Glück und stoße auf Infos.
      Liebe Grüße
      Stephie


      Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wie wäre es mit heute?
      Liebe Stephie

      ich kenne ja einige Probleme aus dem AF von dir mit den Vermieter- kann es nicht sein. dass er es jetzt absichtlch tut, dass er seinen Welpen im Garten "rumtollen" laesst um euch eins auszuwischen? Wenn deine Kleine Angst hat in den Garten zu gehen, weil sie "vor Freude" umgeschmissen wird und auf dem Boden liegt, dann wuerde ich mal meinen Anwalt des Vertrauens hinzuziehen. Tierliebe hin oder her irgendwann hoert der "Spass" ja wohl auf.


      lieben Gruss
      Patricia
      Ja die Loesung fuer jetzt haette ich ja auch :mua tritt dem Herrchen mal kraeftig in die ...... entschuldigung komm gerade von einer Grill-Fete heim :rotwerd3

      Gruss
      Patricia

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „hada“ ()

      Hallo Stephie,

      hab dein Problem erst jetzt gelesen. Zum Rechtlichen weiß ich leider nicht Bescheid und du hast hier ja auch schon viele Tipps bekommen.

      Meine 5 cent: Versuche mal bitte, wenn du den Wuff anschreist mit GANZ GANZ GANZ tiefer Männerstimme (ich weiß - Stephie ist KEIN Mann!!!) zu "schreien" aber bitte auch nicht wild rumkreischen wie wir Frauen das gerne tun :D sonder immer wieder die gleichen Befehle AUS und AB (dabei mit dem Finger wegzeigen) zu sagen, dabei könntest du ihn auch am Halsband packen und ihn von euch wegschieben.

      Ich habe mit dieser TIEFEMÄNNERSTIMME sogar mal geschafft einen Rottweiler der mir schon auf Kehle gegangen war (und dabei zum Glück nur an mein parierendes Handgelenk geraten war) abzuwehren, bzw. mir Respekt zu verschaffen. Zur Info: Der Hund hatte nur seinen Job gemacht, ich wusste nicht, dass unsere Bekannten einen neuen Hund hatten und bin im Garten "eingedrungen", habe es aber sogar mit diesem BRUMMTON geschafft rückwärts wieder rauszukommen.

      Ich bin als Kind mit einem großen Schäferhund aufgewachsen, wir haben rumgetollt, gerauft (ja!) er hat mich mit seinen Zähnen am Arm und der Hand rumgezerrt aber er hat mir nie, nie, nie ernsthaft wehgetan. Dabei bin ich auf den Stimmlagen-Trichter gekommen, er hat immer darauf reagiert. Ich habe das später bei jedem Hund angewendet und es hat immer funktioniert. Versuchs mal und beobachte den Hund dabei genau. Ich hoffe es klappt. *daumendrück* wäre ja jammerschade, wenn deine Tochter deswegen eine Hundephobie entwickelt.
      Hallo Stephie, nachdem ich selber so riesen Hunde hatte (z.B. irish Wolfshound) weiß ich wie schwer dies für dich ist. Soweit ich weiß wird der Kangal auf der Liste der Kampfhunde geführt. Da dies aber je nach Bundesland verschieden ist, solltest du dich erkundigen. Dann darf nämlich auch nicht frei rumlaufen. Laß das bitte mit dem Spray, auch "unterwerfen" dürfte bei dieser Rasse schwierig sein. Nachdem so große, vorallem auch sehr eigenständige Hunde im Spiel oft gerne über die Stränge schlagen (kenne ich aus eigener Erfahrung) wäre ich mit deinem Kind vorsichtig. "Ignorieren" solltest du nochmal probieren. Wichtig deine Körperhaltung. Sprich nicht mit ihm, schaue ihn nicht an und drehe den Kopf und den Körper weg. Kann sehr mühsam sein, da muss man Ausdauer haben.

      Liebe Grüsse und vielleicht konnte ich dir ein bißchen helfen

      Katrin

      Stephie schrieb:

      Habt ihr Tips? Wie würdet ihr handeln?
      Mein erster Gedanke:
      Ausziehen!

      Stephie, ich habe schon im alten Forum die Berichte darüber gelesen, wie toll das mit Eurem Vermieter funktioniert. Da kann man noch sagen, ok, viel Ärger, aber wenn die Wohnung es wert ist...

      Aber nun? Wenn der Hund jetzt schon seine Grenzen nicht lernt (und die kann nur der Besitzer ihm beibringen), dann wird er im erwachsenenalter unberechenbar sein.
      Das Risiko Deiner ganzen Familie gegenüber und besonders Deiner Tochter, dass da mal irgendwann was passieren könnte, ist meiner Meinung nach zu groß. Da sollte alles andere hinten an stehen.
      Der Vermieter wird nicht handeln, so mein Eindruck.
      Ihr könnt in Zukunft den Garten meiden, aber es gibt ja auch einen gemeinsamen Hausflur. Und was ich sehr schlimm finde ist, dass Deine Tochter anfängt, Angst gegen den Hund zu entwickeln. Diese Angst bekommt sie nie wieder ganz weg.
      Mary

      Bewusst Sein
      Ich kann es wie damals auch hier nur sagen:

      Ohne Geld kann man nicht umziehen. Und woher soll ich Geld nehmen?
      Ihr sagt das immer so locker daher, aber wenn man selbst drin steckt, dann gestaltet sich das doch ein wenig schwieriger.
      Vor allem muss ich ja was finden, was in gleicher Größe und Preisklasse ist und das gibt es schlicht und einfach nicht. Da kann ich mich auf den Kopf stellen.
      Glaubt mir, ich bin hier nicht glücklich und das hier ist alles andere als leicht für mich. Mich immer rechtfertigen zu müssen macht es mir nicht leichter.
      Nehmt mir die Worte bitte nicht übel. Ich weiß ihr wollt mir helfen und meint es nur lieb.


      Ich werde auf jeden Fall morgen beim TSV und Ordnungsamt vorstellig werden und denen ein paar Infos mitbringen (kaputte Klamotten, Fotos von den Hunden - der Husky ist gesundheitlich sehr angeschlagen, aber es kümmert sich keiner).
      Liebe Grüße
      Stephie


      Wann hast du das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht? Wie wäre es mit heute?