Warum in die Ferne schweifen.....

      Warum in die Ferne schweifen.....

      ....wenn das Gute liegt so nah?

      In diesem Fall: Oerlinghausen, Bergstadt, ca. 45 Autominuten von uns entfernt, dort sind wir heute gewandert.

      Hier ein paar Eindrücke (da ich nur mit dem "Knipser" unterwegs war, traue ich mich damit nicht in den Fotobereich, aber ich denke, ein kleines Gefühl für die Höhen des Kammweges im Teutoburger Wald bekommt man trotzdem):


      Begonnen haben wir auf dem Tönsbergrundweg, der zunächst noch ganz harmlos erscheint, aber irgendwann eben doch, unweigerlich, nach oben führt:







      Oben angekommen, genießen wir die Aussicht, die sich leider gar nicht so schön per Foto darstellen lässt, wie sie tatsächlich ist:




      Panorama2:




      Ansprechende Frisur :happy1 :




      Ungefähr auf der Hälfte des Weges, fast schon in Oerlinghausen, haben wir einen sehr alten, ganz verwitterten, jüdischen Friedhof gefunden, ganz klein, direkt neben einem Wohnhaus.
      Der älteste Grabstein, den wir gesehen haben, war von 1805. Leider schon sehr verwittert, wie die meisten.
      Aber dieser sieht noch sehr gut aus:



      Ansicht:



      Trotz des Alters standen an einigen Grabsteinen ewige Lichter und auf den Grabsteinen selbst lagen Steine.

      Aus Wikipedia:


      „Einer der fundamentalsten israelitischen
      Glaubensgrundsätze, die Unantastbarkeit der Totenruhe, führte dazu, daß
      Gräber und Grabmale über Jahrhunderte erhalten bleiben, dass die
      jüdischen Friedhöfe über Generationen hinweg „wachsen“, während auf
      anderen Friedhöfen immer wieder – nach Ablauf von Ruhefristen –
      einzelne Gräber oder ganze Grabfelder geräumt werden […]“


      – aus dem Vorwort „Der jüdische Friedhof“[1]



      Da die Toten nicht mit gärenden, säuernden oder sonstigen Nebenprodukten der Zersetzung
      verunreinigt werden sollen, verzichtet man auf Blumenschmuck, statt
      dessen werden kleine Steine auf die Grabplatten gelegt. Die Gräber
      lässt man mit Efeu und Gras überwachsen. Nach dem Besuch des Friedhofes
      wäscht man sich die Hände, weil die Nähe der Toten kultisch unrein
      macht. In Deutschland sind die jüdischen Friedhöfe in der Regel am Sabbat geschlossen. Die Halacha gestattet es nicht, am Sabbat Tote zu begraben oder dort Tätigkeiten zu verrichten.


      Auch für nichtjüdische Männer ist es Pflicht, auf einem jüdischen Friedhof ebenso wie in einer Synagoge eine Kopfbedeckung zu tragen (Kippa oder Hut).

      Weil im Tode alle Menschen gleich sind, finden sich bis Mitte des 18. Jahrhunderts gleichförmige Grabsteine. Erst mit der Haskala, den zunehmenden Rechten jüdischer Bürgerinnen und Bürger, und der Assimilation beginnen die Juden, ebenso prunkvolle Grabstätten zu errichten wie es auch von christlichen Friedhöfen dieser Zeit bekannt ist.
      Wir verlassen nun den Tönsbergrundweg, da er uns zu sehr über Straßen führen würde und begeben uns auf das uns schon vom Hermannslauf bekannte Stück Hermannsweg, somit kommen wir auch noch einmal am Ehrenmal vorbei, mit dem den Opfern eines Regimentes aus dem 1. Weltkrieg gedacht wird:




      Was für ein Pilz:



      Perspektivenwechsel:




      Mitten im tiefsten Wald finden wir eine Hünenkapelle, bzw. die Ãœberreste davon.




      Als wir dann aus dem Wald wieder hinaustraten, erwartete uns ein Anblick, der leider auf dem Foto überhaupt nicht rüberkommt, vielleicht könnt ihr es trotzdem erahnen:



      Noch mehr Pilze, und dann war die Speicherkarte voll und wir auch fast "am Ende":




      Alles in allem sind wir sowohl gestern als auch heute ca. 10 km gewandert und es war wunderschön! Wieder habe ich ein paar Muskeln an mir kennengelernt, die ich noch nicht persönlich kannte :happy1

      Ich habe so viele Vögel zwitschern hören, Spechte, Laub rascheln, einfach nur Stille, ein Geräusch meiner Kindheit entdeckt (ich habe als Kind in Oerlinghausen in der Nähe des Segelflugplatzes gewohnt, da hörte man eigentlich immer Fluggeräusche, aber nicht störend laut) und ich war verblüfft, wieviel an Gerüchen, Eindrücken und Erleben aus der Kindheit an einem hängen bleibt und auf so einer Wanderung wieder zum Vorschein kommt.

      Auf das Kneipbad am Ende unserer Wanderung haben wir allerdings verzichtet, weil einige es als Kinderspielplatz und Hundetränke für sich entdeckt hatten, schade, das wäre die Krönung des Genusses gewesen, aber es war auch so einfach fantastisch.

      Ich hoffe, euch hat der Einblick in meine Nachbarschaft ein bisschen gefallen.


      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Schöner Bericht, vielen lieben Dank dafür; und ich finde, da wir ja nicht alle permanent durch die Weltgeschichte reisen, es sollten viel mehr Kurztrips, Tagesausflüge bzw. Empfehlungen für solche hier gepostet werden (damit packe ich ausdrücklich auch an meine eigene Nase).

      LG Chris
      Schelmine, danke, toller Wanderbericht :thumbsup: Wir waren 8 km - aber ich schätze mit ähnlichem Höhenunterschied. Es war toll !
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)
      Schelmine :xyxthumbs , auch mich hat dein kleiner Reisebericht mit deinen Fotos sehr begeistert. :rolleyes: Ja, man muss gar nicht immer so weit fahren, um auch so schöne Gegenden zu erkunden und wo man bei einer Wanderung auch einmal die Seele baumeln lassen kann - Hauptsache ist es doch oft: Einfach mal 'raus! :thumbsup: Mit dem Wetter habt ihr ja auch richtig Glück gehabt. :sonne

      Auch wir erkunden immer wieder unsere Gegend hier und kunden immer wieder neue Stellen aus, die wir vorher gar nicht kannten. Man muss oft gar nicht weit fahren. Oft wurden unsere Eroberungen anschließend umgewandelt in unsere alljährlichen Radtouren mit meinen Nachbarinnen!

      Jedenfalls hast du meine Reiselust in heimischen Gefilden geradezu geweckt!

      Ich bin der Weg, auf dem ich geh;
      und ganz egal wie weit er auch ist, man muss den ersten Schritt tun. :peace
      Ein sehr schöner Thread! Und ich hoffe, wir können hier mitmachen!
      Ich muss nicht wirklich weit fahren um schöner Natur zu begegnen.
      Vielen Dank für die Eindrücke Schelmine!
      In den Genuss von Wassertreten und Armbad a la Kneipp bin ich gestern auch nicht gekommen ;( , es war kein Wasser drin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chantal“ ()

      so einen Ausflug ins benachbarte Umland haben wir gestern mit den Motorrädern
      gemacht, erst Vilstal, dann Altmühltal, dort auf die Rosenburg, die Falkenshow
      bewundert. Gänsegeier, Weißkopfseeadler... gigantische Vögel. Es war super toll.

      Man muß wirklich für einen schönen Tag nicht Gott weiß wo hinreisen. :thumbsup:
      Keep calm and keep on trucking
      danke für den schönen Bericht und die tollen Fotos :thumbsup:
      ich glaube, Du hast mich angesteckt, ich fahre heute Mittag mit den Monstern in die Rhön :]
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end

      Hanni93 schrieb:

      Mit dem Wetter habt ihr ja auch richtig Glück gehabt. :sonne
      Ich hab Sonnenbrand auf der Nase :schiel

      Freut mich, wenn es euch ein bisschen gefallen hat. Wir werden das auf jeden Fall in Zukunft häufiger machen, auch wenn ich hin und hergerissen bin, ob wandern oder stöckeln, wandern ist soooooo schön friedlich und fühlt sich an wie Urlaub (ausser in den Oberschenkeln, da fühlt sich das gerade ganz und gar nicht wie Urlaub an), aber ich kann mir ausrechnen, wann es wieder am Rücken hapert.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Schelmine, was ist denn mit wandern MIT Stöcken? Die bewussten Bewegungen gerade für den Rücken kannst du ja auch im Wandertempo machen. Okay, nach 2 Stunden heute taten mir die Schultern weh und die Stöckewaren im Weg, aber ich kimme mit dem Kompromiss gut klar.
      So, ich versuche jetzt auch mal, euch ein paar Bilder vom heutigen diesigen Wandertag zu zeigen:

      Hier wollte ich schon immer mal hin: Auge Gottes; na, das hatte ich mir spektakulärer vorgestellt.








      Aber dieser nete Bursche war sehenswert:>
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „mokkamoki“ ()

      Mokka, ich habe dir die Bilder runtergerechnet, bei Imageshack hochgeladen und dir die Links per PN geschickt, ausbessern musst du selbst ;)

      Das mit den Stöcken hatte ich auch überlegt, zumal ich damit heute bestimmt den einen oder anderen Berg besser hochgekommen wäre :D

      Wahnsinn, wir sind heute ein paar Stunden quasi 15 Minuten Fußweg (ca.) von Bielefelds Innenstadt entfernt gewandert, man sollte es nicht glauben, dass es so viel Wald und Natur mitten in der Stadt geben kann.

      Begonnen haben wir im Botanischen Garten, der allerdings erwartungsgemäß heute etwas überlaufen war und uns dann "in den Berg" geschlagen, dort hatten wir die Wahl, mal wieder den immer wieder beliebten Hermannsweg zu gehen, aber da dort auch der Tierpark ist und ihr euch sicherlich vorstellen könnt, was da heute los war, haben wir einen etwas unliebsameren Wanderweg gewählt und hatten es mal wieder recht beschaulich und einsam.

      Fotos machen hatte ich allerdings heute keine Lust.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      liebliches Taubertal

      Kurzfristig hatte ich über Ostern frei und da meine Freundin bei ihrer Mutter in Aufstetten (kennt kein Mensch,kleines 160 Seelendorf in der Nähe der Tauber, Röttingen) war, haben wir uns spontan entschlossen, dass ich sie dort besuchen werde, was wir schon immer mal vorhatten.
      Also hab ich mich gestern mit mir und meinem Fahrrad in die S-Bahn gesetzt ind bin ab Lauda-Königshofen dann den Tauberradweg geradelt.

      Wunderschön!!

      Hier ein paar Eindrücke












      Lieben Gruß
      Rita
      "Was ist IST und was geht GEHT" :]

      Noch ein Versuch :D



      es kam schlimmer


      und noch schlimmer



      und ganz schlimm



      Zum Schluss war ich echt fix und foxi - und Aussicht fiel aufgrund von Nebel aus

      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „mokkamoki“ ()

      Von mir auch mal ein paar Eindrücke von unserem heutigen Ausflug. Nachdem ich Dinokind davon überzeugen konnte, daß es heut garantiert kein Tierpark :gaehn werden wird bei dem Traumwetter :sonne , haben wir uns aufs Arbergebiet geeinigt, auf einen Ort, an den sich nicht ganz so viele Touristen hin verirren - also Wanderung zum Kleinen Arbersee, der doch etwas versteckt liegt und nicht direkt neben der Straße, wie der Große Arbersee, der bekannter ist, an dem man aber an Tagen wie heute, nur geschoben wird, weil total überfüllt...

      Zum Kleinen Arbersee muß man knapp 5 km hinlaufen (und zurück natürlich auch... :D ) mit einer teilweise ziemlichen Steigung, rückzu fand ichs anstrengender, weil man ständig so abbremsen muss ... Für Gehfaule gäbs auch einen kleinen Zug, aber der stand gar nicht erst zur Debatte... :kalt

      Auf der Hinfahrt - Blick zum Arbergebiet - ähm ja, da lag noch Schnee, die Möglichkeit hatten wir gar nicht bedacht, aber gut...



      Auf dem Weg zum See...



      Der Rundweg war noch nicht ganz begehbar... Teilweise wars auch so schon extrem rutschig und auch matschig, aber egal...

      Immer wieder schön, find ich ja Leute, die sich da oben im T-Shirt, kurzen Hosen und Sandalen rumtreiben und dann die ganze Zeit am Jammern sind, wie kalt es doch ist... :bonk




      Blick zum Großen Arber

      Die Bäumchen im See befinden sich eigentlich auf den schwimmenden Inseln...



      Und dieser Herr wollte unbedingt auch aufs Foto und hat sich direkt in Position gestellt... :D



      Alles in allem ein echt schöner Tag...



      @Mokka:
      Wie gemein, erst so schinden und dann Nebel... :boese


      *... Das Leben ist eine Baustelle ...*
      Dino, wie schön ! Dort durfte ich als Kind auch wandern, meine Tante wohnt in Regen :D
      'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
      'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

      (Alice im Wunderland)
      Super schöner Thread, wollte ich nur mal gesagt haben nech :thumbup: Wat ihr allet so erlebt am Osterwochenende, det bejeistert ja meine kleenen Augen :shock

      Ich würde ja, wenn ich es denn erlebt hätte, auch gerne von Wanderschaften oder sonstigem berichten und Fotos einstellen, doch wir saßen permanent mit Freunden im Garten, haben gegrillt, faul auf den Stühlen gehangen, im Café gesessen, die Leute beobachtet, uns den ersten Sonnenbrand geholt, aber eben nüscht zeigenswertes... Außer mein Beet, das mit diesmal rotem Rindenmulch, hach wie schick :rotwerd1

      Demnächst jedoch auch gerne.

      Schick fleißig seid ihr gewesen. SUPI !!!!
      Es ist in der Tat erstaunlich, wie Menschen sich in Kleinlichkeiten
      verlieren können und darin einen armseligen Scharfsinn erblicken.
      -Otto von Corvin-
      LG Dino
      Sehr schöne Bilder Simone. Du hast wohl noch nicht genug vom Winter :rolleyes

      Und Frau Mokka: Wenn du schon wieder Luft hast, kanns ja nicht so schlimm gewesen sein :mua

      Nee ehrlich, ich beneide euch so sehr :traurig Manatikind schimpft schon, wenn das Auto mal stehen gelassen wird und Prinzesschen ihre zarten Füsschen beanspruchen muss :holz
      Liebe Grüße von der ollen Seekuh :zopf