Heil- und Wellness-Rezepte

      Heil- und Wellness-Rezepte

      Liebe Naturprodukte Liebhaber

      Ich eröffne hier mal eine Sammlung von Rezepten, die eher in die "Hausmittelchen"-Rubrik gehören - und eher zu Gesundheit und Wellness, als zu Kochen und Backen.
      Vielleicht tragen wir hier ja eine interessante Rezeptsammlung zusammen?
      Ich fange mal an mit einem Gebräu, dass ich mir heute gerade fertiggestellt habe. :)

      Knoblauch-Zitronen-Drink

      Sind Adern im Gehirn oder Herzkranzgefäße verengt oder
      verkalkt, trinke man täglich ein Likörglas voll von dem
      Auszug: aus etwa 32 geschälten Knoblauchzehen und 5 klein-
      geschnittenen, ungeschälten Naturzitronen.
      Alles wird im Mixer zerkleinert, mit einem Liter Wasser aufge-
      setzt und zum Kochen gebracht, aber NUR EINMAL aufwallen lassen.
      Dann abseihen und in eine Flasche füllen, kalt aufbewahren.
      Das tägliche Gläschen (Schnapsglas) trinke man nach belieben-
      vor oder nach der Hauptmahlzeit.

      Schon nach 3 Wochen täglichen Genusses ist eine jugendliche-
      wohlige Regeneration des ganzen Körpers zu verspüren.
      Verkalkungen und deren Nebenerscheinungen – beispielweise beim
      Sehen und Hören – gehen zurück und beginnen ganz zu schwinden.

      Nach dreiwöchiger Kur sollte man acht Tage pausieren und dann
      die zweite dreiwöchige Kur durchführen. Danach stellt sich ein
      durchschlagender Erfolg ein.
      Diese billige unschädliche und heilwirksame Kur sollte man
      jedes Jahr wiederholen. Von dem unangenehmen Duft des Knoblauchs
      spürt kein Mensch etwas. Die Wirkungskräfte von Knoblauch und
      Zitrone kommen voll zur Geltung.

      Verkalkte können wieder schlafen, rennen nachts nicht mehr umher.
      Der Kalk hat sich aufgelöst.
      Auch bei Gebissverfall – Parodontose – hat sich das Knoblauch-
      elixier bestens bewährt.
      In heißes Wasser gelegt, schälen sich die „Knobi“ mühelos.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bajuli“ ()

      Heilerde (Lös)

      wunderschöne glänzende und gesunde Haare erreicht durch die Kraft der Heilerde.(Lös <---eine Lehmart)

      Heilerde als fertige Mischung gibt es in Tuben in allen Drogeriemärkten günstig zu kaufen (2-3 Euro) Tube mit dem Lös reicht für 4-5 Anwendungen.

      Anwendung:
      1.) Haare gut feucht bis nass machen.
      2.) Haare mit dem Lös einreiben
      3.) Das Haar mit z.Bsp. Frischhaltefolie oder Alufolie umwickeln
      4) ca. 30-40 min oder länger einwirken lasssen, gut auswaschen, fertig.




      Hitze bringt Dinge dazu sich auszudehnen. Demnach bin ich nicht dick, sondern heiß!
      Mööönsch, Adonis!
      Da tun sich mir ja Abgründe auf!DU machst dir Haarpackungen?
      Das passt so garnicht in mein "Adonis-Supermann-Schema" :hat2

      Aber Recht hast du, Heilerde ist überhaupt ein Universalgenie.
      Es ist nicht nur gut für die Haare, sondern auch gut für die Haut.
      Ich habe mir früher immer Heilerde gegen die juvenile Akne ins Gesicht gepatscht, das hat super geholfen... besser als Clearasil u. co.
      Und Heilerde ist - innerlich angewendet - gut bei Magen-Darm.
      es lohnt sich, wenn ihr mal herumgoogelt. :thumbsup:
      Adonis, Na klar, why not! Bitte den hier -> :hat2 zu beachten!

      So - ich habe hier mal eine kleine Pflanze, die jeder kennt, die jeder findet und die niemand verwechseln kann:
      das Gänseblümchen!



      Vom Gänseblümchen sind Blätter und Blüten gleichermassen zu essen.
      Ich nehme im Frühjahr und im Sommer ganz oft und besonders gerne die Gänseblümchen-Blüten in alle frischen Salate. Peppt den Gesungheitswert, den Geschmack und die Optik auf!
      DER Renner war früher auf Kinder- und Jugendgeburtstagen meine
      Gänseblümchenverzierung auf dem Nudelsalat... :thumbsup:

      Und dann mache ich gerne selbst Kapern aus Gänseblümchen-Knospen.
      Zutaten:
      ca.2 Tas. Knospen von Gänseblümchen, 1/2 Tl. Salz,
      125 ml Kräuteressig

      Zubereitung:
      Noch geschlossene Blüten von Gänsebluemchen mit Salz bestreuen und ein paar Stunden stehen lassen. Den Kräuteressig aufkochen und die Knospen darin kurz aufwallen lassen. Den Essig dann absieben und ein zweites Mal aufkochen. Zusammen mit den Blütenknospen in ein kleines Schraubglas füllen und gut verschliessen. Nach einigen Tagen den Essig erneut aufkochen und wieder zu den Knospen geben. Kühl und dunkel lagern.
      (mach ich im Kühlschrank)
      Nach ca. zwei Wochen kann man die falschen Kapern probieren. Tip:
      Die kleinen Gänsebluemchen-Kapern schmecken pikant und passen zu würzigen Salaten mit Schafskäse o.ä. Sie passen auch gut zu gekochten Eiern und Senfsaucen, Fisch, Klopsen, italienischen Gerichten etc...

      Hier noch ein paar Daten über das Gänseblümchen:
      Seine Inhaltsstoffe sind:
      Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe, ätherische Öle, Anthoxanthin, Flavonoide, Fumarsäure, Schleim, Inulin.

      Sammelzeit:
      März bis November

      Heilwirkung:
      blutreinigend,blutstillend,harntreibend,krampfstillend,schmerzstillend,
      Stoffwechsel anregend,

      wurde darum früher eingesetzt bei:
      Husten,Erkältungen,Appetitlosigkeit,Verstopfung,Darmentzündung,
      Rheumatismus,Ödeme,Nierensteine,Blasensteine,
      Menstruationsbeschwerden,Stockende Menstruation,Hautkrankheiten,
      Hautausschläge,Unreine Haut,Wunden.

      Anwendung
      Gänseblümchen kann man wahlweise als Tee, als Tinktur oder als Frischpflanze anwenden.
      Die häufigste Art, Gänseblümchen anzuwenden ist als Tee.

      Tee
      Für einen Gänseblümchen-Tee übergiesst man ein bis zwei Teelöffel Gänseblümchen mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt ihn zehn Minuten ziehen.
      Anschliessend abseihen und in kleinen Schlucken trinken.

      Von diesem Tee trinkt man ein bis drei Tassen täglich.

      Wie bei allen Heilkräutern sollte man nach sechs Wochen Daueranwendung eine Pause einlegen und vorübergehend einen anderen Tee mit ähnlicher Wirkung trinken. Anschliessend kann man wieder sechs Wochen lang Gänseblümchen-Tee trinken. Durch die Pause werden eventuelle unerwünschte Langzeitwirkungen verhindert und die erwünschte Gänseblümchen-Wirksamkeit bleibt erhalten und lässt nicht durch Gewöhnung nach.

      Tinktur
      Um eine Gänseblümchen-Tinktur selbst herzustellen, übergiesst man Gänseblümchen in einem Schraubdeckel-Glas mit Doppelkorn oder Weingeist, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind, und lässt die Mischung verschlossen für 2 bis 6 Wochen ziehen.
      Dann abseihen und in eine dunkle Flasche abfüllen.

      Von dieser Tinktur nimmt man ein bis drei mal täglich 10-50 Tropfen ein.
      Innerlich
      Gänseblümchen kann man innerlich, als Tee oder Tinktur gegen Erkältungen einsetzen.
      Ausserdem hilft Gänseblümchen gegen Frühjahrsmüdigkeit und wird traditionell gegen viele Erkrankungen eingesetzt, die im Frühling auftreten.

      Man kann sie auch äusserlich für Einreibungen gegen Quetschungen und Verrenkungen anwenden.





      Äusserlich
      Äusserlich kann man Gänseblümchen-Tee oder verdünnte Tinktur in Form von Umschlägen, Bädern oder Waschungen anwenden.
      Mit dieser Art der Anwendung kann man die Heilung von Wunden fördern.

      Gänseblümchen hilft äusserlich eingesetzt auch gegen Gliederschmerzen, unabhängig davon, ob sie rheumatischer Natur sind oder durch äusserliche stumpfe Verletzungen verursacht wurden.

      Küche
      In der Küche kann man junge Gänseblümchen-Blätter und Blüten als Salatbeigabe oder frisches Grün in Kräuterquarks verwenden.
      Ich nehm sie aus meinem Garten. Der ist allerdings, dank meinem Hund, nun auch nicht unbedingt "Hundepipi" sicher ;) .

      Habt ihr denn gar keine Rasenfläche an/um euer Haus wo ihr wohnt? Ich würde im Zweifelsfall von der Wiesenmitte die Gänseblümchen pflücken. Hunde machen eher am Rand und nicht mitten auf einer Wohnwiese.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Du hast nicht ganz unrecht Chantal -
      Ich hatte immer "Hundefreies" Terrain:
      Früher vom eigenen Rasen, dann vom Rasen bei Freunden oder Verwandten
      und jetzt von der Wiese, auf der unser Wohnwagen steht.
      Und wenn ich in der Botanik sammle, dann einfach auf Wiesen weit ab von Spazierwegen. :)

      Kennst du denn niemanden mit Rasen und ohne darauf herumlaufendem Hund?
      Ich wasche natürlich a l l e in der Natur gesammelten Pflanzen auch immer ganz gründlich ab!


      Viele liebe Grüße von Edith an Bäumchen! :knuddel1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bajuli“ ()

      O.k. das ist aber dann auch das Pipi von deinem Hundchen. Das finde ich seltsamerweise weniger schlimm.....
      Die Grünfläche mit Gänseblümchen bei uns wird als Hundetoilette auch in der Mitte genutzt. Bei meinem Schwiegervater könnt ich die Wiese nach den Gänsen abgrasen, fällt mir grad ein. Doch da komm ich zu spät, der hat gemäht. Hmpf. Wachsen die wieder nach dieses Jahr oder muss ich bis nächstes warten?
      So schnell wie Gänseblümchen wachsen kannst du gar nicht gucken!

      Die kommen immer sofort wieder - jedenfalls in meinem Garten.

      Schmeckt übrigens nicht schlecht der Tee. Etwas gewöhnungsbedürftig. Aber ich denke das ist eher der Gedanke. Definieren wonach es schmeckt konnte ich aber nicht so richtig. Kräuterig irgendwie.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Wer Gänseblümchen braucht, kann sich bei mir melden, ich kann damit handeln, garantiert Hundepipifrei :D

      Mein Rasen ist kein wirklicher Rasen, sondern eher eine Gänseblümchenwiese. Sieht superschön aus, finden wir. Das man die aber auch essen und trinken kann, war mir neu.

      Ich bin dann mal wech, Gänseblümchen pflücken.

      Ich finde diesen Thread auch ganz toll, gute Idee Babsi. :)
      Viele Grüße von Magie

      Leben ist das, was dir passiert, wenn du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
      Wo wir gerade bei den "Wildkräutern" sind (das wächst bei mir im Garten immernoch als Unkraut!)
      Löwenzahn:
      Die jungen Blätter als Salat (wie grünen Salat)
      Die Blüten sind ebenfalls essbar (allerdings seeehr bitter), genau wie Kapuzinerkresse (pfeffrig, scharf) oder Ringelblumen (mild, nix für Leute mit Allergie auf Korbblütler).
      Ich habe Löwenzahnblüten in Schnaps eingelegt, vier Wochen ziehen lassen, abgesiebt. Hilft wie ein Magenbitter, z. B. nach fettem Essen. Ist allerdings vom Geschmack so, dass es wirklich bitter ist und frau merkt direkt, wie die Galle sich zusammen zieht und Flüssigkeit ausschüttet... Et hilft!
      :rose Carpe diem! :rose
      Oder:
      Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein!

      Magie schrieb:

      Wer Gänseblümchen braucht, kann sich bei mir melden, ich kann damit handeln, garantiert Hundepipifrei :D

      Mein Rasen ist kein wirklicher Rasen, sondern eher eine Gänseblümchenwiese. Sieht superschön aus, finden wir. Das man die aber auch essen und trinken kann, war mir neu.

      Ich bin dann mal wech, Gänseblümchen pflücken.

      Ich finde diesen Thread auch ganz toll, gute Idee Babsi. :)


      Hätte da auch was anzubieten. Garantiert Hundepippifrei. :sonne




      Hitze bringt Dinge dazu sich auszudehnen. Demnach bin ich nicht dick, sondern heiß!
      Nach einem anstrengenden Tag wird dieses

      Gesichtswasser aus grünem Tee

      eure Haut beruhigen.


      Zutaten :

      3 TL grüner Tee Blätter(alternativ 2 Teebeutel)

      1/2 Tasse heißes Wasser


      Zubereitung:

      Die Teeblätter mit dem kochend heißen Wasser übergießen.

      3 Minuten ziehen lassen und anschließend die Teeblätter ausdrücken.

      Die Flüssigkeit abseihen und auskühlen lassen, mit einem Wattepad auftragen.
      das Gesichtswasser aus grünem Tee hat sich am WE auch nach ausgiebiger Sonnenbestrahlung sehr bewährt!

      Für alle Kopfschmerzgeplagten ( extra-:knuddel1 für Bäumchen) noch einmal der ultimative Tipp:

      Bei Kopfschmerzen, aber auch bei einem Kater absolut klasse:
      Du machst Dir eine Tasse suuuuperstarken Kaffee und dann den Saft einer Zitrone (geht auch Zitronenextrakt),
      es schmeckt ... (da möchte ich jetzt nicht näher darauf eingehen ...), aber es hilft sehr schnell und gut. :fmed