Wohin geht die Reise dieses Jahr?

      Pat schrieb:

      Ich bin ja im Wohnwagen aufgewachsen


      Hattest Du Hippie-Eltern? 8o

      Ich finde, Euer Eierkarton hat eine gute Größe, Soap. Wobei ich das mit der zu engen Toilette schon nachvollziehen kann, das ist sicher nervig. Wie lang sind denn die Betten? Ansonsten stelle ich mir das romantisch-naiv auch bei Regenwetter schön vor. Ich kann ja bei sowas zum Hund werden und den ganzen Tag im Körbchen liegen, mit Buch. Und überhaupt, ich liebe Camping. Bzw. ich liebe Zelten. Im Zelt zu liegen und der Regen trommelt nachts aufs Zelt ist für mich quasi das Maximum an Mentalerholung.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Diese Ausführung gibt es mit Querbetten hinten drin oder eben - wie wir es hatten - mit Längsbetten. Das war voll bequem und auch reichlich Platz. Die volle Breite wurde ausgenutzt, so hatte quasi jeder eine Hälfte, nur im Bereich unterhalb der Knie war es geteilt. Wie auf dem Bild zu sehen, war die ganze Fläche Liegefläche. Da gab es nix auszusetzen udn es musste auch nicht nachts einer über den anderen klettern.

      Regen auf dem Dach hatten wir in der letzten Nacht. Das fand ich auch nett.
      Die Dämmung ist auch sehr gut. Selbst auf dem Stellplatz mitten in der Stadt hat man nicht allzuviel vom Verkehrslärm mitbekommen. Man schließt abends alle Jalousien, auch an den Seitenfenstern und der Windschutzscheibe sind Plissees angebracht, die Dachluken kann man abdunkeln und dann ist man komplett privat.
      Sitzen in der Sitzecke war aber nicht bequem, kein Platz für die Beine und komplett gerade Rückwand. Was aber den Längsbetten geschuldet war, dadurch fehlt vorne etwa 50 cm Platz. Man kann zwar auch die beiden Fahrersitze drehen, allerdings hängt man dann mit den Beinen beim Beifahrersitz in der Luft, geht also auch nicht ewig.
      Bilder
      • innen.png

        117,3 kB, 497×297, 7 mal angesehen
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)

      lagarto schrieb:

      Ansonsten stelle ich mir das romantisch-naiv auch bei Regenwetter schön vor.


      Das ist es tatsächlich.... wenn es allerdings ständig regnet, dann verfliegt die Romantik mal eben sehr schnell 8o . Aber auch im Schnee macht Camping Spaß (das kalte Waschhaus muss man sich weg denken)


      lagarto schrieb:

      Pat schrieb:

      ich liebe Camping. Bzw. ich liebe Zelten. Im Zelt zu liegen und der Regen trommelt nachts aufs Zelt ist für mich quasi das Maximum an Mentalerholung.


      Das kann ich eher nicht verstehen, bin aber auch kein Wandermensch der sich mit Rucksack und Zelt auf den Weg macht.

      Wohnmobil wäre so ein bisschen auch noch mein Traum..... aber alles geht halt nicht und solange ich Motorrad fahren kann, gibts da auch keine Option.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Das klingt trotz allem total spannend und romantisch soap <3
      Jaja, ich weiß, mit der Romantik ist es dann schnell vorbei, wenn es um Toilettengänge und ähnliches geht in so einer beengten "Behausung" und 2 Wochen Schlechtwetter mag ich mir auch nicht ausmalen, aber ich fände das mal eine echte Alternative!
      Huch, ich sehe gerade weitere Antworten in der Vorschau, die ich eben gar nicht bemerkt hatte - Lagarto, wir ticken manchmal echt gleich :happy1

      Mir schwebt ja immer noch u.a. Schottland vor..... ob das ginge?! Für dieses Schätzchen braucht man aber keinen Extra-Führerschein, oder?
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      Schelmine schrieb:

      Mir schwebt ja immer noch u.a. Schottland vor..... ob das ginge?! Für dieses Schätzchen braucht man aber keinen Extra-Führerschein, oder?




      Das kommt auf deinen Führerschein an. Bis 3,5 t darfst du in jedem Fall fahren, u.U. auch bis 7,5 (was man mit hier abgenommen hat) Der Eierkarton hat 2,85 t Leergewicht heißt, ihr dürft noch 650 kg zuladen.

      Aus Wikipedia: Richtlinie EG 92/21[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]In der Richtlinie 92/21/EWG des Rates vom 31. März 1992 und nach der Anpassung durch die Richtlinie 95/48/EG der Kommission vom 20. September 1995 über Massen und Abmessungen von Kraftfahrzeugen der Klasse M1 (Vierradfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 25 km/h) wird als Leermasse die Masse des Fahrzeugs im fahrbereiten Zustand (einschließlich Kühlflüssigkeit, Schmiermittel, Kraftstoff, Ersatzrad, Werkzeug und Fahrzeugführer) definiert. Für den Fahrzeugführer wird eine Pauschalmasse von 75 kg (68 kg + 7 kg Gepäck) angenommen
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Mal ein kleiner Peep aus den USA - guten Morgen (hier ist es 8:22h), Ihr Lieben!

      Leider haben wir bislang mit dem Wetter viel Pech; es ist viel kälter als üblich und von Regen über Schnee bis Hagel und nur minimal Sonne (außer in Las Vegas zu Beginn) war schon alles dabei. Hat uns aber auch Besonderheiten wie Bryce Canyon mit Schneehauben auf den Hoodoos beschert. Und gestern sahen wir einen kompletten Regenbogen inkl. beider Enden!!!!

      Heute regnet es hier in Moab in Strömen und wir werden wohl erst mal den Pool wählen, ein wenig bummeln und nachmittags in den Canyonland Nationalpark fahren, da soll es etwas besser werden...
      Ab morgen wird es hoffentlich wie die Vorhersagen lauten endgültig besser und vor allem trocken. Da geht es in den Arches NP...

      Laune ist trotzdem super und die unglaublichen Naturschönheiten imponieren in jedem Fall.

      Liebe Grüße
      Fellow
      So, da bin ich wieder, noch voller Eindrücke, Staunen, Verzückung und einem der schönsten Urlaube im Gepäck, die ich je gemacht habe.
      Gut, dass wir London am Schluß gemacht haben. Ich fand es zwar beeindruckend und spannend, aber auch ein bisschen zum England abgewöhnen, in das ich mich vorher Hals über Kopf verliebt hatte.
      Sonst wäre mir der Abschied noch schwerer gefallen. Es bleibt dabei: Städtereisen sind einfach nicht so meins.

      Aber Cornwall..... :love1 und auch vorher schon, in Salisbury.... Obwohl: Stonehenge war ja beeindruckend, aber als jemand, der die Externsteine um die Ecke hat, haben die mich dann doch nicht so vom Hocker gehauen. Voll mickrig.
      Ich bin immer noch hin und weg von der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Engländer, auch wenn mir dieser dauernde Smalltalk morgens vorm ersten Kaffee doch gewaltig auf den Sack geht :D
      Es war einfach alles nur toll! Unsere Unterkünfte waren perfekt (wenn auchzum Ende hin in London etwas strange, aber dann doch unvergesslich), das Wetter hat zum größten Teil mitgespielt. Regen hatten wir nur 2x leicht und 1x Nebel, natürlich genau für die halbe Stunde, dich ICH mich am Lands End aufgehalten habe. Vorher und nachher ellenweite Sicht, und dort die Hand vor Augen nicht.
      Wir sind einige Kilometer an der Küste entlang gelaufen, was für ein Traum! Wir werden auf jeden Fall nochmal eine Küstenwanderung mit Gepäck anstreben. (Jetzt, wo ich dank euch nicht mehr so viel Angst vorm Fliegen habe kein Ding mehr)
      Clotted Cream..... allein dafür lohnt sich ein Flug schon, oder für das Fishpie in einem kleinen 40er-Jahre-Stil-Cafe in Mousehole.

      Geocaching war natürlich auch dabei, 256 Stück haben wir gemacht, davon auch viele Earthcaches, bei denen wir noch einiges gelernt haben.

      ......und wie schnell das geht mit der Sprache! :shock Rubbeldiekatz wusste ich bei einigen Dingen hinterher nicht mehr: habe ich das auf englisch oder deutsch gelesen?
      Nur selbst sprechen geht immer noch nicht so gut. Aber immerhin schon besser.

      2 nicht so schöne Erlebnisse waren auch dabei: zum einen sind wir mit dem Leihwagen ziemlich über den Tisch gezogen worden (mag ich gar nicht näher ausführen, rege ich mich nur auf) und zum Ende hin haben wir unseren Rückflug verpasst, weil wir trotz aller eingeplanter Puffer nicht pünktlich am Flughafen waren, da es auf der 45-Minuten-Strecke dorthin einen Unfall gab und wir somit geschlagene 4 Stunden gebraucht haben.
      Gezwungenermaßen musste ich dann (auf Englisch, ich!!) bei British Airways anrufen und gucken, dass wir irgendwie zurück kommen. Und selbst den Flug hätten wir beinahe auch noch verpasst.
      Als ich endlich in diesem Flugzeug war habe ich vom Adrenalin und Rennen gestunken wie die letzte Sau, ich habe mich gar nicht mehr getraut, mich zu rühren, damit nicht jedes Mal so eine Stinkwolke aufsteigt :rotwerd3 Gott sei Dank saß niemand neben mir (außer meinem Mann, aber der muss das abkönnen)

      Alles in allem wird der Urlaub für uns wohl nun um die 1000 Euro teurer werden als geplant, was echt bitter ist, aber ich muss dennoch sagen: das Erlebte war jeden Cent davon wert!

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Schöner Bericht. Cornwall müssen wir endlich auch mal machen. In London wart ihr nur in der falschen Ecke, ganz bestimmt! :D Da gibt es viel ganz fies und viel ganz toll.
      Ich liebe ja Greenwich!
      Aber kleine Orte mit urigen Pubs sind natürlich nicht zu toppen! Ich hatte da auch wirklich schöne Erlebnisse.
      256 Caches???? Krass!
      das waren pro Tag 20?
      Flugzeug verpassen ist kacke, aber dafür hat man dann noch mehr zu erzählen. :D

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.

      Hanni schrieb:

      das waren pro Tag 20?


      14-15 pro Tag. Allerdings haben wir auch 2 "Trails" gemacht mit richtig vielen Caches (über 50), so dass es sich an anderen Tagen eher so auf max. 10 pro Tag eingependelt hat.

      Wir haben schon auch schöne Ecken in London gesehen, dennoch fand ich vom "Feeling" her hatte es nicht mehr viel mit dem vorherigen England gemein, und mir war es auch zu hektisch und wimmelig.
      Dazu kommt noch, dass ich finde, dass London bisher die einzige Großstadt ist, die ich kennen gelernt habe, die das Chaos pflegt statt zu verhindern sucht.

      Aber wie gesagt: Großstädte sind ohnehin nicht so meins.
      Wenn du das nächste Mal dort bist, empfehle ich dir 3 Caches ganz besonders: The British Library (Multi), Space Invader (Letterbox, das Finale ist in einem echt abgefahrenem Laden, der vor allem deinem Sohn gefallen dürfte) und Trafalgar Square (Tradi)

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schelmine“ ()

      Ui, Danke für den Bericht, Schelmine - und schön, dass es Euch so gut gefallen hat. Das klingt so, als hättet ihr genau das erfahren, was England so besonders macht. Das mit London kann ich auch nachvollziehen, London ist anstrengend. Aber für mich war das damals (noch als Teenager) eine Offenbarung - bis dahin war für mich Köln der Inbegriff von Großstadt gewesen :D . Jedenfalls macht Dein Reisebericht Lust auf Cornwall, das ich auch noch nicht kenne.

      Ich bin gerade zurück aus Spanien ... diesmal doppeltes Familienglück, denn neben meiner Schwiegerfamilie waren auch noch Teile meiner eigenen Familie dort. Es war superschön, aber auch enorm anstrengend. Und wir waren diesesmal auch mal wieder ein bisschen im Inland unterwegs, wo es unglaublich heiß war :S :wacko: . Wir haben in Granada die Alhambra besichtigt und in Cordoba die Mezquita. Und natürlich neben diesen Sehenswürdigkeiten auch einfach die beiden wunderschönen Städte genossen. Ich kannte das alles ja schon von früheren Besuchen (mehrmals sogar) und in Granada habe ich ja sogar mal ganz kurz gewohnt, allerdings lagen meine letzten Besuche zum Teil über 10 Jahren zurück. Ich bin einfach immer wieder hin und weg, das arabische Erbe in Südspanien ist unglaublich beeindruckend, ich kann das wirklich nur empfehlen. Allerdings nicht unbedingt im Sommer. Tickets für die Alhambra muss man frühzeitig buchen - und frühzeitig bedeutet teilweise Monate im voraus. Falls man doch zur heißen Jahreszeit hinfährt, empfehle ich sehr frühe oder sehr späte Besichtigungszeiten. In der Alhambra selbst ist es zwar kühl, aber man läuft auch ein paar Strecken durch die Gärten.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      lagarto schrieb:

      Jedenfalls macht Dein Reisebericht Lust auf Cornwall, das ich auch noch nicht kenne.


      Unbedingt machen! Schau dir doch mal den Coastpath an, darauf sind wir einige Kilomter gewandert, das war echt traumhaft! Tintagel, Bedruthan Steps, St. Ives, Lands End (naja, Lands End selbst nicht, das ist inzwischen Fantasialand, aber die Wanderung dort hin) und vieles mehr, was mir jetzt so auf Anhieb nicht mehr einfällt ist wunder, wunderschön!
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Ja, über den South West Coast Path hatte ich schon mal gelesen, ich habe so ein Buch über die "Traumtreks Europas", da isser mit dabei. Da denke ich jetzt mal verschärft drüber nach. ich habe schon länger mit einem der Treks in Irland geliebäugelt (Kerry-Way, Dingle-Way oder so), aber in der Gegend war ich schon mal (mit dem Auto) und Cornwall wäre echt mal was ganz neues. Der Weg ist allerdings gute 1.000 km lang, da müssten wir uns natürlich für einen normalen Urlaub auf einen kleinen Abschnitt beschränken, vielleicht so um die 150 km bis maximal 200 km. Da müsste ich mal ein bisschen recherchieren, was da in Frage käme.

      Auf der anderen Seite schwirrt mir auch schon lange der Pembrokeshire Coast Path in Wales (war ich auch noch nie) im Kopf herum ....sind aber auch immerhin 300 km und für uns nicht in einem Urlaub zu schaffen.

      Euer Abenteuer mit dem verpassten Flug .... oh je. Das ist mir zum Glück noch nie passiert, nur einmal um ein Haar hätten wir fast wegen eines schlimmen Staus mal einen Fernflug von München nach Asien verpasst, das wäre ziemlich übel gewesen. Wenn man spontan umbuchen muss oder einen neuen Flug braucht, ist es ja leider auch nicht gerade günstig. Aber ärgerlicher ist wahrscheinlich die Sache mit dem Mietwagen ... aber am Ende ist es ja so wie Du schreibst: wenn das Gesamterlebnis gestimmt hat, dann schaut man am Ende nicht mehr so auf die Kosten.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Schön, dass Du wieder zurück bist Schelmine.
      Also für uns jetzt, nä?
      Abenteuer hoch 2 bei euch, aber gut, dass alles dann doch noch irgendwie geklappt hat!

      Cornwall bleibt also auf meiner Liste und die Wanderungen hören sich auf sehr toll an.
      Mal sehen, was Lag denn so zu berichten hat, denn ich befürchte, er wird vor uns dort aufschlagen....

      Übrigens kann ich alles doppelt unterstreichen, was Südspanien angeht. Dort ist es traumhaft. In der Sierra Nevada waren wir sogar mal Skifahren :D
      Wir hatten vor Ewigkeiten mal vor, zu unserer Silberhochzeit eine Reise mit dem Tren Al Andaluz zu machen, haben dann aber doch was anderes gemacht. Wer weiß, in 5 Jahren gibt es wieder was "rundes", vielleicht greifen wir das dann nochmal auf.

      Aber erstmal geht es jetzt morgen nach Sardinien. Ich bin schon ganz hibbelig und freu mich vor allem auf den kurzen Flug. 90 Minuten und zack, ist man da. Das gefällt auch dem Gatten ;)
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Ich wünsche dir einen wunderschönen Urlaub soap! :sonne

      Lagarto, du bist ja wirklich wie ich, immer motiviert, den ganzen Weg zu laufen :happy1 Aber das geht wohl bei der Länge wirklich nicht. Daher mein Tipp, kurz vor Newquay bei den Bedruthan Steps einzusteigen und dann Richtung St. Ives und darüber hinaus zu laufen, das ist jedenfalls das, was ich empfehlen kann. Ich könnte dich ja mit Fotos locken, aber die findet man auch zu Hauf im Internet.

      Edit: nicht unerheblich finde ich übrigens den Umstand zu erwähnen, dass man nahezu überall in England kostenlos Toiletten findet, und dennoch alles sauber.
      Und hier? Trinkst an einer Raststätte Kaffee und musst noch 70 Cent Strafe zahlen, wenn du ihn nicht ins Gebüsch, sondern zur Toilette bringst. Ich will zurück. SOFORT!

      Wales wäre ja auch noch interessant für mich..... ach, und überhaupt so viel, jetzt, wo ich mich wenigstens mal für ein paar Minuten ins Flugzeug traue. Und ich habe noch so viele Wunschziele.....und so wenig Urlaub....und so wenig Restleben :wand
      Aber nächstes oder übernächstes Jahr (spätestens) will ich nach Tschernobyl. Auch wenn das nicht "Urlaub" wird.



      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schelmine“ ()

      So, wir sind auch wieder daheim angekommen, angefüllt mit Tausenden Eindrücken (so wie unsere Kameras mit Bildern ;) ). Es war mal wieder grandios und bis auf das Wetter hatte der USA-Urlaub mal wieder alles, was wir daran lieben.

      Das Wetter allerdings hatte so einige Kapriolen in petto, die wir so nicht erwartet hatten und auch nicht gebraucht hätten. Dass es in den hochgelegenen Wüstengebieten, in denen wir uns aufhielten (teilweise bis zu 3.000m hoch) durchaus im Mai noch sehr kühl sein könnte, hatten wir beim letzten Mal schon feststellen dürfen. Aber 20cm Neuschnee im Bryce Canyon und überraschendes Gewitter mit Hagel auf einem Hochplateau, wo außer uns wenig war, in das die Blitze hätten einschlagen können - das war schon ein anderes Kaliber. Aber mit dem halben Koffer im Zwiebellook am Leib und dem Regenponcho aus dem Kölner Zoo :rofl darüber gab es kaum Probleme, die richtige Kleidung zu wählen, um dem Wetter zu trotzen... Allerdings waren im Bryce Canyon, in den wir eigentlich hinab zu den Hoodoos wandern wollten, alle Wanderstrecken wegen des Schnees gesperrt, ebenso erneut "The Narrows" wegen Hochwassers, eine Strecke des Virgin River im Zion Nationalpark, die man im Wasser wandert - :wavy zu Hanni. Abgesehen davon hatten der Fluss max. 2°C Wassertemperatur, so dass es auch deswegen sicher schwierig geworden wäre :angst . Die sind wohl wirklich eher was für den Sommer...

      Die Strecke hatte von Las Vegas über eher bewaldete Nationalparks, unendlich viele Berge und Canyons mit roten Steinen und Highways in unendlicher Weite, die vor allem Mr. Fellow besonders liebt, schöne kleine Wanderungen und Bootstour auf dem Lake Powell, bei der man buchstäblich nach den Canyonwänden greifen konnte, alles dabei, was wir uns erwartet hatten. Diese Woche haben wir noch frei, so dass wir uns in Ruhe der Aufarbeitung der Eindrücke und z.B. den Fotos widmen können (die Mr. Fellow schon archiviert) - Wäsche habe ich gestern schon erledigen können. Es war so tolles Wetter, dass die eine Maschine quasi draußen schon getrocknet war, wenn die nächste fertig war.

      Ich schau mal, ob ich später mal Fotos einstelle.

      LG Fellow

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „FellowEarthling“ ()

      Willkommen allen Urlaubern, die wieder wohlbehalten zuhause gelandet sind. Daran merkt man irgendwie, wie schnell ein paar Wochen ins Land ziehen.

      Dieser schnuckelige Wohnwagen ist seit zwei Wochen unser: Ein Eriba Troll. Eine ganze Weile mussten wir suchen, weil die Teile gebraucht fast nicht zu bekommen sind, aber zuletzt hatten wir dann Glück.

      Leider konnte er nur ein WE bei uns im Hof verweilen, weil bei uns die Straße saniert wird, und wir jetzt für mindestens ein halbes Jahr nicht mehr aus dem Hof rausfahren können. Das ist der einzige Wermutstropfen, wir können ihn nicht vor der Haustür beladen.

      Mit dem werden wir im September 3 Wochen unterwegs sein. Wohin, wissen wir noch gar nicht, aber Meer im Süden muss es schon werden. Wir haben schon etliche Urlaube auf Zeltplätzen verbracht, aber bisher immer gezeltet. Doch das Alter und der Rücken zollen Tribut. Wir wollten einfach nicht mehr auf Luftmatratzen pennen und vor jedem Gewitter Sch... haben, das wir fortgeschwemmt werden. Und nun haben wir unser Traumgefährt gefunden. Es hat alles, was man für unterwegs so braucht, einen Gasherd, Kühlschrank, Sitzecke, festes Bett und eine Nasszelle, sodass man nachts nicht mehr raus muss.

      Wir haben lange überlegt, ob wir lieber ein Wohnmobil nehmen, aber die Tatsache, dass man den Anhänger einfach stehen lassen kann auf dem Campingplatz und man mit dem Auto trotzdem mobil ist, hat uns dazu bewogen, uns für den Wohnwagen zu entscheiden. Und natürlich der Unterhalt, der praktisch für nen Appel und ein Ei zu haben ist.

      Jetzt gehören wir also auch schon zu den älteren Campern, die nur noch zu zweit unterwegs sind...

      Nun warten wir ganz gespannt auf den September
      Bilder
      • 2019060511421000.jpg

        128,84 kB, 852×480, 7 mal angesehen
      Glück ist, wenn die Katastrophe zu Ende ist