Wohin geht die Reise dieses Jahr?

      Samaria-Schlucht haben wir nicht gemacht, nein. Die wäre uns. glaube ich, zu anspruchsvoll gewesen. Wenn, dann die kleinere Schlucht nebenan, die wohl auch sehr schön sein soll. Aber Wandern war bei uns nicht vorgesehen, so dass wir auch kein entsprechendes Schuhwerk dabei hatten.

      @Lagarto: Ich glaube, das hat sich entweder sehr geändert oder ihr hattet einfach Pech. Allein in unserem Hotel waren (Minimum) 4 männliche und 1 weibliches Paar und auch bei unseren Ausflügen haben wir einige getroffen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass unsere eine recht große Anlage war, in kleineren (privat geführten) Hotels und Pensionen kann ich mir das grundsätzlich vorstellen (aber auch genausogut bzw. -schlecht in Deutschland, wie ich von Freunden weiß).

      Und zu den Tomaten: an der Einfahrt zu unserem Hotel wuchsen wild Minitomaten. Das Süßeste und aromatischste, was ich bislang an Tomaten gegessen habe! Unser Hotel ist Mitglied in einem Verbund, lokale Produkte verarbeitender Gastronomie-Betriebe und es was alles sehr frisch und lecker. Besonders die kretische Spezialecke, die es mittags und abends gab, hat es mir angetan (Olivenpaste, Auberginenmus, gefüllte Zucchini-Blüten und Weinblätter, uvm). So lecker!

      FellowEarthling schrieb:

      Die wäre uns. glaube ich, zu anspruchsvoll gewesen.


      Die Wanderung wird in manchen Reiseführern dargestellt, als würde man ungesichert die Eiger-Nordwand hochsteigen. Man brauch einigermaßen wandertaugliche Schuhe und genug Fitness, um 15 km am Stück zu gehen. Unterschätzten darf man sich zwar nicht (wir haben gesehen, wie eine dicke Amerikanerin per Esel zurückbefördert wurde), aber es ist nicht wirklich schwer. Also vielleicht dann beim nächsten mal, fellow ;)

      FellowEarthling schrieb:

      in kleineren (privat geführten) Hotels und Pensionen


      Kann gut sein, das war eine private Pension. Meine bessere Hälfte geht gerne in so kleine, familiäre Unterkünfte. Ich bin aus genau dem Grund, den Du anführst, lieber in "richtigen" Hotels, da kann man einen professionelleren Umgang erwarten, das finde ich dann für mich entspannter. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass wir außer der Erfahrung auf Kreta und einer weiteren in Südtirol jetzt auch wirklich noch überhaupt keine schlechten Erfahrungen gemacht haben, noch nicht mal in irgendwelchen bayerischen oder österreichischen Landgasthöfen, wo in jeder Ecke ein Kreuz hängt. Die Frage "Doppel- oder Einzelbetten?" wird uns zwar beim Hotel-Check-In dauernd gestellt, aber das ist ja ok und auf jeden Fall angenehmer, als wenn man nach der Zimmersichtung noch mal zum Check-In gehen muss, um höflich nach einem anderen Zimmer zu fragen. Interessanterweise sind ja auch die Doppelzimmer mit Einzelbetten immer zusätzlich auch noch die schlechtesten Zimmer, warum auch immer.

      Tomaten! Und jetzt habe ich gerade Lust auf griechischen Salat bekommen :essen
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Bewegen Sie den Mauszeiger durch den Nebel und schmutzigen Luft
      Wir sind, wie man unschwer erkennen kann, wieder da von einem doch recht anstrengenden Urlaub.
      Jetzt bin ich froh, dass ich erstmal wieder 5 Tage sitzen darf.

      Wir waren einen Tag in Erfurt (ohne besondere Vorkommnisse), 4 Tage in Chemnitz, wo wir in einem kleinen Ort im Erzgebirge beinahe weggeweht worden sind und in ein ganz böses Unwetter geraten sind.
      Chemnitz selbst fand ich nun nicht gerade schön, was kaum jemanden überraschen wird, aber irgendwie "spannend", Wahnsinn, so viel Plattenbau!
      Hier sind wir aber versöhnt worden mit einer leerstehenden Fabrik, in der noch (reichlich!) Überbleibsel aus einer Ausstellung urbaner Kunst im August zu finden war; über 5 Etagen plus Keller :love1 Dazu gab es dann noch eine Aufgabe (Geocaching) zu lösen und der Tag war perfekt und wir (jeder!) um 200 Fotos reicher.

      Das Elbsandsteingebirge hat mir mal mehr, mal weniger gefallen. Diese ewigen Treppen!! Boah, ich kann sie nicht mehr sehen!
      Gewandert sind wir 5 Etappen des Malerweges, angefangen über die Bastei, die ich schon beeindruckend fand, aber von der ich mir irgendwie auch mehr erwartet hatte. Bisschen mickrig, das Ganze :mua Und natürlich voller Touristen und leider auch an dem Tag voller testosterongesteuerter Schüler.

      Bis auf die 4. Etappe, die wirklich grandios und empfehlenswert ist, weil es über einen spannenden Gratweg und zu vielen spektakulären Aussichten geht, fand ich den Weg nicht so dolle. Viel rauf und runter im Wald. Laaaaaaaangweilig!

      Beiweitem interessanter dagegen Dresden, und erst recht Prag, wo wir 2 Tage verbracht haben. Aber eben voll und sehr touristisch, das muss man schon gut ausblenden können, ebenso, dass man vermutlich auf Millionen von Fotos zu sehen sein wird (Datenschutz und Recht am eigenen Bild kannst du da vergessen)
      Aber durchaus imponierend.

      Alles in allem ist mir vor allem eins aufgefallen: was sind die Sachsen (jedenfalls die, mit denen wir in Berührung kamen) doch für ein freundliches und liebes Völkchen! Noch nirgends in Deutschland (und wir sind inzwischen ja nun wirklich in jedem Bundesland gewesen) sind die Menschen so unglaublich nett wie dort.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Schön, dass Du wieder da bist, Schelmine. Und Danke für den Urlaubsbericht! Den Malerweg hatte ich auch mal ins Auge gefasst für einen Wanderurlaub, aber dann war die Flüchtlingskrise und in Sachsen passierten unschöne Dinge, da habe ich d8ie Planung auf Eis gelegt. Wenn der Weg eh überwiegend langweilig ist, dann passt das ja, da vertraue ich Deinem Urteil :D . Ist interessant, was Du über die Sachsen schreibst: ich telefoniere ja sehr viel in Deutschland, vor allem auch mit Ämtern und ich finde auch immer, dass die Sachsen besonders freundlich und hilfsbereit sind. Ich könnte auch ein Bundesland nennen, dass sich da weniger hervortut, aber das lass ich mal ungenannt :mua . Ist doch irgendwo schade, dass Sachsen so einen schlechten Ruf hat, wenn die Menschen eigentlich so freunlich sind. Aber annährend 30% AfD-Wähler kann man ja auch nicht einfach so ausblenden, das sind ja dann leider nicht nur die paar Hanseln, die da montags in Dresden Ihren Fahnen schwenken. Aber das ist ein anderes Thema.

      Dein Bericht macht jedenfalls Lust, mal wieder nach Prag zu fahren. War vor Ewigkeiten mal da und ist ja eigentlich gar nicht weit, nur ein paar STunden Zugfahrt. Und freuen würde ich mich über ein paar von den Fabrikfotos aus Chemnitz, das klingt interessant!
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Bewegen Sie den Mauszeiger durch den Nebel und schmutzigen Luft

      lagarto schrieb:

      Aber annährend 30% AfD-Wähler kann man ja auch nicht einfach so ausblenden, das sind ja dann leider nicht nur die paar Hanseln, die da montags in Dresden Ihren Fahnen schwenken. Aber das ist ein anderes Thema.


      Ja, das stimmt, das ist ein anderes Thema und glücklicherweise sind wir damit überhaupt nicht in Berührung gekommen. Allerdings bin ich relativ sicher, dass das nicht nur in Sachsen so aussieht, wenn wir mal realistisch sind.
      Aber es ist wirklich der falsche Thread dafür.
      Ich mag mir einbilden, dass das alles keine AFD-Wähler waren, die ich kennen gelernt habe, und Gott sei Dank gab es auch keine Demonstrationen, als wir dort waren.
      Aber wir haben uns sowieso mehr an verlassenen Orten und im Erzgebirge aufgehalten.

      Die Fotos werde ich in dem Street-Art-Thread veröffentlichen, in naher Zukunft, ich muss die ja erst klein rechnen fürs Forum. Und suche mal aus 200 eine handvoll aus, die darstellt, wie toll das war. Unmöglich!

      Was die Wanderung betrifft : Etappe 1 umfasst die Bastei, das ist schon Ok. 2 und 3: Naja...... 4: spektakulär, 5:stinklangweilig. Die restlichen 3 kenne ich nicht, vielleicht sind die ja ganz toll...
      Was aber auf jeden Fall grandios ist: das Prebischtor in der böhmischen Schweiz mit anschließender Wanderung auf dem Gabrielensteig und durch die Edmundsklamm. Inkl. Bootsfahrt mit gut 25 Personen in einem Boot
      :angst
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Schelmine“ ()

      Neu

      Schelmine schrieb:

      Alles in allem ist mir vor allem eins aufgefallen: was sind die Sachsen (jedenfalls die, mit denen wir in Berührung kamen) doch für ein freundliches und liebes Völkchen! Noch nirgends in Deutschland (und wir sind inzwischen ja nun wirklich in jedem Bundesland gewesen) sind die Menschen so unglaublich nett wie dort.

      Das ist mir vor Jahren auch sehr positiv aufgefallen!
      So schaut sie doch ganz schön aus:
      Bilder
      • Bastei.jpg

        788,44 kB, 1.054×791, 3 mal angesehen
      Sich selbst besiegen ist gar nicht so schwer, sofern man nur richtig Partei nimmt zwischen den beiden Seelen in seiner Brust!

      Neu

      Ja, schön ist sie schon, und beeindruckend auch. Aber irgendwie hatte ich mehr erwartet; aber auf der Wanderung gab es viel Wald, viel rauf und runter, Bastei, viel Wald, viel rauf und runter.
      Und da die Bastei völlig überlaufen war von Selfie-Knipsern und überladen von testosterongesteuerten Schülern, die es lustig fanden, so zu tun, als wenn sie den Kumpel in die Tiefe stoßen, haben wir uns auch nicht allzu lange aufgehalten.
      Alles in allem natürlich schon einen Besuch wert, gar keine Frage.
      Dennoch empfehle ich da eher Etappe 4 mit Schrammsteinen und Kuhstall sowie der Himmelsleiter.

      Wer allerdings Probleme mit Treppen hat, sollte aus dem Elbsandsteingebirge ganz weg bleiben. Holla, bin ich froh, dass wir in der Firma einen Fahrstuhl haben.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap