Architektur- und Einrichtungsideen gesucht!

      Architektur- und Einrichtungsideen gesucht!

      Huhu Ihrs,

      wir werden dieses Jahr anbauen, da unser 80qm Häuschen aus allen Nähten platzt. Der Bauantrag ist schon vor längerem gestellt worden, und jetzt geht es an die Feinplanung... Im Prinzip werden 40qm angebaut, und es werden danach alle Zimmer neu gemacht.

      Nun interessiert mich: Besitzt ihr selbst oder habt ihr irgendwo mal Dinge gesehen, die ihr ganz besonders toll, stylisch, praktisch, hastenichtgesehen findet!? Z.B. besondere Architektur, Einrichtungsgegenstände, Ausstattungsmerkmale, Möbelstücke, Boden- und Wandbeläge, etc.

      Oder Dinge, die man auf keinen Fall machen sollte, weil es einfach total unpraktisch, zu gehyped,... ist?

      Was wolltet ihr selbst schon immer mal haben/bauen, wenn ihr könntet, wie ihr wolltet?

      Ich denke z.B. an sowas wie einen in der Wand eingelassenen Gaskamin (ich meine jetzt nicht, dass wir uns so einen zulegen werden, dazu reicht unser Budget wohl nicht ganz aus), Kochinsel für die Küche, Küchentheke, Holzterrasse im Garten, tolle Badideen, schicke Designer-Hausnummern, Gartenlampen, begehbarer Kleiderschrank, und alles andere, was halt so zu einem Haus gehört!

      Los, her mit euren tollen Ideen, bitte bitte! :D

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Das ist natürlich eine sehr allgemeine Frage. Ich weiß daher nicht, ob ich jetzt ganz das teffe, was Du hören willst.

      Ich finde immer besonders toll, wenn beim Hausbau traditionelle, regionale Materialen verwendet werden. Das heißt nicht, dass "altmodisch" gebaut werden muss. Man kann diese Materialien auch modern kombinieren. Für Franken, wo Du ja wohnst, fällt mir da z.B. der Worzeldorfer Quarzit ("Nürberger Burgsandstein") ein, den ich mir toll als Gebäudesockel oder Bodenbelag vorstellen kann. Ich weiß ja jetzt gar nicht, ob Nürnberg Deine Gegend ist - war nur so ein Beispiel. Ich finde jedenfalls immer total schlimm, wenn bayerische Holzhäuser in der norddeutschen Tiefebene stehen oder umgekehrt in Bayern rot geklinkert wird. Am schlimmsten finde ich immer, wenn die Leute meinen, sie bräuchten dringend ein blaues Dach. Wenn Materialien und Farben gut gewählt sind kann man das verrückteste und modernste Haus bauen und es passt trotzdem gut zur Umgebung.

      Da es bei Euch ein Anbau ist, sollte der natürlich irgendwie zum Haus passen. Lieber Rücksicht nehmen auf den Stil des Hauses, auch wenn der aus einer inzwischen weniger modernen Epoche stammt als einen modernen Anbau wie einen Fremdkörper dranhängen. Wobei gute Architekten auch spannungsreiche Sachen oft sehr schön hinkriegen.

      Ansonsten:

      Innenwände nicht tapezieren, sondern verputzen und streichen. Sieht edel aus und die Farbe ist leicht mal zu ändern, wenn man sich sattgesehen hat.

      Bad neutral kacheln, keine bunten oder gemusterten Fliesen, auch nicht als Fries. Ähnlich gefährlich sind die bunten Mosaikfliesen, die gerade angesagt sind (obwohl ich die auch schön finde).

      In Bad und Küche keine weißen Böden. Die sehen sofort nach dem Putzen wieder dreckig aus.

      ... ich könnte 1.000 Sachen schreiben ... und es ist ja doch alles nur Geschmacksache.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Huhu,

      danke, das ist doch ne tolle Antwort! Ich will ALLES hören! :]

      Es ist ein kleines altes Haus von 1903. Wir werden auch an den Anbau wieder Fensterläden machen und werden beim Anbau den Stil des Hauses beibehalten. Ein zweiter Architekt hatte als Kontrast einen Kubus aus Holz als Anbau vorgeschlagen, aber 220.000€ hatten wir leider gerade mal nicht übrig. :shock

      Das mit dem Boden im Bad ist eine perfekte Idee, jetzt, wo Du's sagst, fällt es mir auch wieder ein. Und wir haben hier auch alle recht dunkle Haare. Nee, heller Boden geht gar nicht! Aber in die Falle wäre ich fast gelaufen, denn wir haben uns auch dafür entschieden, die Badfliesen möglichst neutral (sprich: weiss, matt) zu halten. Mit den Mosaikfliesen habe ich auch so ein Problem. Es gefällt mir gut, ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass ich es in 5 Jahren nicht mehr schön finden werde. Ich hoffe, ich kann mich zurückhalten. Aber ich glaube, ich habe schon genügend schreckliche Bäder aus vergangenen Zeiten gesehen. :devil

      Also, tu Dir keinen Zwang an, schreib ruhig noch was! :D

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Hätte ich ein Haus sollte es dieses haben:

      - dunkle Holzdielen als Fußboden in Wohnräumen und Küche
      - graue Steine im Bad, dazu eine halbgemauerte Glasduschkabine und eine weisse altmodische freistehende Badewanne (ich mag zwar baden nicht aber finde diese Wannen so schön)
      - ein Kamin
      - einen begehbaren Kleiderschrank
      - ein Bett mit Unterbau wo man Bettzeug etc verstauen kann, also das Bett sozusagen auf ein Podest bauen
      - einen Wintergarten mit Korbmöbeln
      Letzte Kippe am 08.02.2005
      Schön finde ich ja auch diese viereckigen Waschbecken ABER die haben oft einen flachen Boden und das Wasser läuft entsprechend langsam ab: Bartstoppel- und Zahnpasta-Alarm!

      Dafür sind diese Heizkörper, die gleichzeitig Handtuchhalter sind absolut toll!

      Holz- und Natursteinböden gehen immer, finde ich. Wer bei Materialien aber mutig und unkonventionell denkt, der kann sich aber auch mal im Gewerbebau umgucken. Gerade für Küchen und Bäder gibt es tolle Betonböden oder glatte, einfarbige Kunstharzböden, die im Gegensatz zu Fliesen und Steinen keine Fugen haben und dadurch gerade kleine Räume größer aussehen lassen. Kostengünstig ist es auch noch.

      Noch was zu Bodenbeläge: Nicht in jedem Zimmer etwas anderes, viel ruhiger wirkt es, wenn der gleiche Boden durch alle Zimmer geht (mal abgesehen von Naßräumen etc.)
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      Wonko schrieb:




      Hanni schrieb:

      Ich denke z.B. an sowas wie einen in der Wand eingelassenen Gaskamin (ich meine jetzt nicht, dass wir uns so einen zulegen werden, dazu reicht unser Budget wohl nicht ganz aus)
      Gott sei Dank reichte es nicht! :devil

      LG - Wonko (auch gelernter Hafner)
      Och, da gibt es teilweise abgefahrenes Zeug... Ich fand den zum Durchgucken ganz nett. (Wobei das an sich nicht mein Stil ist, sooo modern.)

      Apopos Waschbecken, ich habe mal ein sehr cooles Glaswaschbecken gesehen, aber: WER WILL DENN SOWAS??? Da kann man ja nicht mal Zahnpasta reinspucken.

      Dunkle Holzdielen finde ich sehr schön, allerdings war das Haus bisher einfach zu klein dafür, und jetzt haben wir schon helles Parkett in Wohnzimmer und Küche. Ich fürchte, der Rest wird jetzt auch hell bleiben/werden.

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hanni“ ()

      Da ich nicht der Putzteufel bin und nicht jeden Tag durch die Wohnung wische/sauge/fege oder was auch immer ....
      auf DUNKLEM Boden sieht man den Staub viel stärker als auf hellem - also ICH wünde weiterhin freiwillig hellen (nicht weißem) Boden bevorzugen :)


      Also ich weiß ja nicht wie technisch verrückt Deine bessere Hälfte ist ....

      Aber wir haben ja gleich beim Umbau eine riesige Leinwand für den Beamer mit eingeplant - also das sie in der Decke verschwindet, wenn wir sie nicht brauchen - und auch schon nen Schalter und Kabel gleich mitverlegt, falls das Geld (wie bei uns) erst später für den Motor reicht ;) Auch diese kleinen Lautsprecher hängen bei uns an der Decke = Kabel verlegt, bevor Decke fertig !
      (Achtung bei Beamerwunsch: Zimmer sollte komplett verdunkelbar sein - sonst kann man nur Nachts gucken ;) )
      Gruß Anja
      seit dem 23.05.2004 NMR ! :]
      Wir haben ja vorletztes Jahr unser Umbauvorhaben eines 60er Jahre Hauses durchgezogen und ein paar Hinweise hätt ich auch in peto ;)

      Badezimmer: Zeitlos ja, aber da ich immer Mietwohnungen mit weißen Kacheln + Fliesen (sind ja so schön neutral...) hatte, wollte ich im eigenen Häuschen schon was individuelleres, aber eben so zeitlos, dass es auch in ein paar Jahren noch gut aussieht. Deshalb völlig d'acord mit der Warnung vor Mosaik (ja, ja ich habe meine Lektion gelernt, Ghost :rolleyes: ) und Schmuckkachel-Streifen. Da wir gleichzeitig nicht so die Putzteufel sind (und bei uns wird noch selbst geputzt - aber auch mit Putzfee wohl nicht jeden Tag, so dass es tendentiell wohl auch bei euch gilt), war mir eine Dreck-unsichtbar-mach-Ausrüstung wichtig :D . Wir haben auf dem Boden Feinsteinzeug-Fliesen in grau, das aussieht wie polierter Schiefer, aber in matt. Hat den Vorteil, dass da so leichte Maserungen drin sind, die einzelne Haare unsichtbar machen und auch ansonsten Staub und Co. nicht groß auffällt. An den Wänden haben wir sandfarbene, leicht marmorierte Fliesen, die auch recht unempfindlich sind. Als "Highlight" haben wir in der Dusche einen Streifen Glasoptikfliesen, in so einem hellmint-Farben. Klingt wilder als es ist ;)

      Das Ganze haben wir zunächst mit sehr günstig beim großen Schweden erworbenen walnussfarbenen Badmöbeln ausstaffiert (wenn mal wieder Geld in der Kasse ist, wollen wir uns was einbauen lassen. Das ist aber, im Gegensatz zu Fliesenlegen, jederzeit möglich. Deshalb haben wir dabei gespart, aber bei den Fliesen nicht so sehr auf's Geld geschaut.

      Einzige Ausnahme unserer Reinigungsfreundlichen Badausstattung: Eine Ganzglasduschkabine. Da muss man einfach recht diszipliniert jedes Mal durch den letzten Duscher abziehen, sonst sieht's direkt nicht mehr sonderlich gut aus.

      Ãœber die Fehlinvestition dieser im Fliesenkleber verlegten "Bodenwärmung" berichtete ich ja schon an anderer Stelle. Das Geld könnt ihr euch, so meine Erfahrung, sparen, wenn, dann gleich eine richtige Bodenheizung.

      Und falls ihr Platzprobleme bekommt, im Bad: Es gibt inzwischen sehr schöne Heizkörper, die man auch oben an der Wand anbringen kann. Unserer ist in der Ecke über der Badewanne angebracht, nachdem der vorherige Platz anderweitig verplant wurde.

      Wenn du mir deine Email-Adressen gibst, kann ich dir, zum besseren Vorstellenkönnen, mal Bilder senden.

      Zur Technikausstattung:

      Wenn ihr die Decken nicht neu macht, aber den Fernseher trotzdem kabellos verlegen möchtet, um z. B. Soundsystem und Co. woanders anzuschließen, gibt es noch die Möglichkeit, die wir gewählt haben, zumindest im Erdgeschoss: Bei uns wurde ein senkrechter Blindschacht nach unten in den Keller gelegt und im darunter liegenden Raum dann ein Kabelschacht an der Decke entlang zur gegenüberliegenden Seite und dort wieder hoch bis zu gewünschten Höhe. Wir haben gegenüber der Couch jetzt einen Flachfernseher hängen und den DVD-Player zwecks einfacherer Bedienbarkeit :lookaround unter der Couch.
      Ganz wichtiger Das Ganze so hoch verlegen lassen, dass Steckdose und Leerschacht hinter dem Fernseher verschwinden – so habt ihr keine hässlichen Kabel rumhängen / im sichtbaren Bereich und ihr spart euch diese extra deswegen erfundenen Technikwände…

      Einen typischen Fehler, den auch wir gemacht haben: zu wenige Steckdosen verlegen lassen (und das bei meinem Technikfreak daheim….). Aber an so Sachen, wie, dass wir in der Abstellkammer, die jetzt Garderobe ist, nun unseren Elektrobesen und die Handys laden und dazu ja nun auch irgendwie Strom vorhanden sein sollte, haben wir erst mal nicht gedacht…



      Das mit dem Staub auf dunklen Böden kann ich von meinen früheren schwarzen Möbeln bestätigen. Und helles Parkett macht so einen Raum schon heller und freundlich. Wir haben kanadischen Ahorn, gewachst, und finden es, gerade mit den wunderschönen Maserungen, die dem Ganzen eine gewisse „Farbigkeit“ innerhalb der Holztöne geben, nach wie vor traumhaft. Hat auch den Vorteil, dass dann viele Holzarten, die wir in Form vorhandener Möbel einbrachten, passen.

      In der Küche war mir noch möglichst viel Arbeitsfläche wichtig, unten nur Auszüge bis auf die Eckschränke und dass die Küche insgesamt nicht so vollgestellt ist (weder mit Möbeln noch mit Kram auf der Arbeitsplatte), da recht klein und offen zum Wohnzimmer. Deshalb haben wir recht wenige Hängeschränke.

      Begehbarer Kleiderschrank war immer mein Traum und den konnte ich mir mit dem kleinsten Zimmer im Haus auch verwirklichen. Wenn Geld ein Thema sein sollte (und wo ist es das nicht….) kann ich Pax vom großen Schweden als Einrichtung empfehlen. Ich hab die Korpi (Korpusse?) offen darin stehen und mit so Gimmicks, wie der Hosenaufhängung und Schubladen versehen - :herzy.

      Soweit erst mal – mir fällt bestimmt noch mehr ein.

      Ach ja und da du ja in Köln bist, hab ich noch eine SHK-Firma, die du nicht beauftragen solltest – aus Wettbewerbsgründen aber auch die Adresse nur per Mail… 8)

      Viel Spaß beim Projekt – du wirst es manchen Tag verfluchen, aber am Ende sehr sehr froh sein *Zuversicht verbreit* :D

      LG Fellow


      P.S:: Und hier noch eine nette Einrichtungsseite, gerade, wenn es auch ein wenig vintage sein darf…: Apartmenttherapy
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...

      FellowEarthling schrieb:

      Ãœber die Fehlinvestition dieser im Fliesenkleber verlegten "Bodenwärmung" berichtete ich ja schon an anderer Stelle. Das Geld könnt ihr euch, so meine Erfahrung, sparen, wenn, dann gleich eine richtige Bodenheizung.


      Also wir nutzen diese Art Bodenheizung bei uns im Bad und sind sehr zufrieden :)
      Also bei uns läuft die Morgens und Abends per Zeitschaltuhr ein paar Std. ..... und wenn wir wegfahren, schalten wir sie aus !
      Auch im Hochsommer machen wir sie nicht an :)
      Da ich meist nach meinem Schatzi im Bad bin, drück ich auch beim rausgehen aus dem Bad den kleinen Ausschalter, so daß sie nicht unnütz länger läuft ....
      Wir haben die Zeitschaltuhr dafür in einer Doppelschalterleiste direkt unter dem Lichtschalter am Eingang mit eingebaut - sieht ordentlich aus und ist "griffbereit".

      OK - bei Außer-Normalzeitlicher Badbenutzung machen wir sie eigentlich auch nicht an, weil bis sie richtig warm ist, bin ich mit dem Duschen auch schon fertig ....
      aber im Winter find ich es echt angenehm !
      Gruß Anja
      seit dem 23.05.2004 NMR ! :]
      Huhu,

      vielen Dank für die tollen Tipps! Das mit der Beamerwand ist eine gute Idee, auch wenn wir im Moment keinen haben, wer weiss, Technikfreaks sind wir eigentlich beide (im Moment haben wir gerade 4 Laptops im Wohnzimmer, keine Ahnung, wie das passieren konnte! :shock ). Zumindest werde ich mal vorsehen, dass auf beiden Seiten im Wohnzimmer Kabelanschlüsse verfügbar sind, und am besten gleich auch noch in der benötigten Höhe.

      Da ist auch Dein Tipp gut, Fellow, dass man die Steckdosen in die halbwegs passende Höhe hinter den Fernseher macht. Dazu muss ich allerdings mir noch überlegen, wie die Ausstattung der Wand gegenüber der Couch ungefähr sein wird. Wie hoch habt ihr denn den LCD gehängt? Im Moment steht unser Flatscreen relativ niedrig auf einem Rack, ca. 30cm hoch, ich schaue eher etwas nach unten, aber wenn ich auf'm Sofa liege :D , dann passt es genau. Ich habe schon bei Bekannten gesehen, dass die den Fernseher mit der Unterkante auf 1,50m und höher gehängt haben, und da habe ich immer Bedenken, dass man da irgendwann das Kino-Erste-Reihe-Syndrom bekommt.

      Vintage habe ich sehr gerne, vor allem in der Küche und im Garten, nette Seite. Email kommt per PN. ;)

      :wavy

      Hanni
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Zur Fernseherbefestigung: Wenn ich mich recht entsinne, sollte die horizontale Bildmitte auf Augenhöhe sein. Das Teil hängt bei uns schon recht weit oben (Unterkante etwa meine Hüfthöhe, was aber leider ;( keine 1,50m sind; aber so komme ich wenigstens zum Putzen an alles ran :mua :D ) - und zur Beruhigung: wir haben kein Erste-Reihe-Syndrom.

      Ach ja noch was zum Soundsystem: Falls ihr, wie wir, keine 5 oder mehr Lautsprecher im Zimmer haben wollt für ein Surroundsystem: Wir haben einen so genannten Soundbar von Yamaha, der virtuell via Reflexion auf die Zimmerwände Surround-Sound "macht". Das funktioniert recht gut (obowhl wir ein asymmetrisches Zimmer haben) und das Teil ist, gemessen eben an 5 Lautsprechern "relativ" unauffällig (ungefähr wie ein schmaler Standlautsprecher auf die Seite gelegt). Wir haben ihn momentan, da wir noch nicht wissen. ob wir ihn unterhalb des Fernsehers auf ein Rack oder oberhalb an die Wand zimmern, einfach auf dem Fernsehen liegen. Er wird zwar auf eine Position im Zimmer ausgerichtet (dazu musst du das Zimmer verlassen, damit er fröhlich vor sich hin die Schallwellen vermessen kann - ist schon ein wenig spooky :angst ), kannst ihn aber per Fernbedienung auf eine abweichende Position (z. B. Fellow am Bügelbrett statt auf der Couch :D ) ausrichten.

      Du siehst, unser Haushalt ist völlig auf Reinigungsfreundlichkeit und hausfrauliche Tätigkeiten ausgerichtet - aber das wolltest du gar nicht wissen, richtig :happy1 .

      LG Fellow
      Aus einem BALD sollte man viel häufiger ein JETZT machen, bevor daraus ein NIE wird...
      hab mal Bilder auf meinem Compi gesucht (Bilder von März 2005)- das mit

      der versteckten Leinwand:


      und das mit der Leinwand unten ;)




      nicht weil ich Weihnachten 2008 vermisse .....

      aber guckt mal die Yucca-Palme !

      Gruß Anja
      seit dem 23.05.2004 NMR ! :]