Älterer Hund - Seh-/Hörschwäche?

      Älterer Hund - Seh-/Hörschwäche?

      Hi liebe Forumisti ;)

      Da ich weiß, dass einige von Euch einen Hund haben, wende ich mich mal an Euch mit meinem Anliegen:

      Unser Hund "Jimbo" (Border-Collie) ist letzten November elf Jahre alt geworden. Als er zwei war, hat er beim Spazierengehen ein Stöckchen in den Hals gekriegt und wurde operiert; seitdem ist er körperlich nicht so fit, wie er vom Kopf her möchte (von der Ausdauer her).
      Wir haben damals die Weipenschule besucht und zwei nachführende Kurse, was ihm, glaube ich, auch Spaß gemacht hat.
      Ausser Spazierengehen nehme ich mir jeden Tag mindestens 1 bis 1 1/2 Stunden Zeit, mit ihm in der Wohnung oder im Garten zu spielen. Frueher ist er, solange er konnte, gerannt wie verrueckt, war nicht muede zu kriegen... Seit laengerer Zeit laesst er nach - ist ja auch O.K., wird halt aelter. Macht oefter mal Pause, legt sich hin und versucht, sein Baellchen zu zerbeissen....

      In letzter Zeit kommt es sehr oft vor, dass er mich einfach nicht hoert, selbst wenn ich "Leckerli, Jimbo!" rufe. Unsere Wohnung ist nicht gross, ca. 75 qm, und frueher hat er "Leckerli" sogar durch geschlossene Tueren gehoert. Neulich habe ich ihm ein Endstueck einer Rindswurst abgeschnitten und wollte es ihm geben: Habe ihn gerufen mit der Stimmlage, bei der er genau weiss, dass er gemeint ist - nix. Bin dann rueber ins Schlafzimmer, um nach ihm zu sehen, und - er liegt dort und pennt. Ist ja an sich nicht schlimm, aber: Er hat mich nicht gehoert. Dann habe ich ihm das Rindswurst-Stueckchen ganz kurz vor die Nase gehalten - er hat weitergeschlafen. Habe ihn dann auch schlafen lassen - aber trotzdem: Ich glaube, er wird jetzt richtig alt...

      Dieses Nicht-Hoeren stelle ich oft fest, ausserdem glaube ich auch, dass er schlechter sieht. Vielleicht bilde ich mir es ein, aber ich finde, dass seine Augen nicht mehr ganz so glaenzen wie frueher. Und beim Baellchen-Spielen: Kann es sein, dass er da mittlerweile mehr nach Geruch und nicht mehr nach Erkennen sucht?

      Dann kommt noch hinzu, dass er im letzten halben Jahr viermal einfach hingemacht (und ich meine nicht gepinkelt) hat, wo er grade war, obwohl er jeweils vorher draussen war. Neulich bei meinen Eltern: Ich war vorher spazieren mit ihm, alles war raus, dachte ich, nee - meinen Eltern ein Andenken ins Wohnzimmer gelegt... Bei uns zu Hause auch mal und bei meinem Mann in der Firma (dort wird er immer mitgenommen und hat durch meinem Mann und seine Kollegen viel Beschaeftigung) ebenso. Ausserdem trinkt er sehr viel im Vergleich zu frueher...

      Kannn das am Alter liegen? Die einzigsten Beschwerden, die er hat, sind die beim Aufstehen, wenn er Platz gemacht hat. Da tut er sich etwas schwer, d. h. man merkt, dass es ihm wohl etwas schwerfaellt, aufzustehen. Im April haben wir wieder Termin beim Tierarzt, aber mich wuerde mal Eure Meinung interessieren.

      Auf jeden Fall knuddel ich ihn jetzt nochmal, ich bin froh, dass ich ihn habe...

      Danke fuer Antworten, bis dann,

      Sunny :sonne

      P.S.: Musste die Umlaute so schreiben; wir haben einen Spanisch-Kurs angefangen und mein Mann hat scheinbar gemeint, die Tastatur auf spanisch umstellen zu muessen...
      __________________________________________________________
      Man kann den Tag nicht verlängern, aber man kann ihn verschönern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sunny“ ()

      Hallo Sunny,

      ich denke, dass 1 Jahre ein stolzes Alter für deinen Hund ist und das wie bei älteren Menschen die einen oder anderen Wehwechen ruhig auftreten dürfen.
      Wobei schlechter Hören und Sehen da gut der Anfang sein kann.
      Mein Willy ist über 8 Jahre und zeigt neben seiner leichten grauen Schnauze auch schonmal Anzeichen für schlechtere Reaktionen, mache mir da aber keinen Kopf, da ich ja auch in den letzten 8 Jahren nicht jünger geworden bin ;)

      Ich dneke man kann diese Alterungsprozesse bei Hunden sehr gut beobachten und vielleicht sollte man wie bei Menschen anfangen den Kopf zur Arbeit anregen, damit der Körper rege bleibt.
      Da sind zum Besp. Suchspiele mit Leckerchen sehr erfolgreich (Erfolge auch für den Hund)

      Streicheleinheiten sind ebenfalls sehr wichtig und man sollte immer wieder an alle Körperregionen gehen um im Ernstfall den Hund überall anfassen zu können. Denn wenn er weniger sieht und hört sollte er 100% auf dich und deine Hände vertrauen können.

      Ich denke auch deine TA wird dir gute Ratschläge geben können, wie du "Senior" fit hälst :dog1 :dog1

      Ich finds gut, dass du dir solche Gedanken machst
      Gaby :wave
      :rotwerd1 leider.........
      ich hab zwar katzen, deswegen kann ich da jetz nicht viel zu sagen, aber eins ist bei fast allen säugetieren gleich. sehr viel trinken kann auf diabetes hinweisen. da würde ich nicht bis april mit einem termin warten, sondern das gleich abklären lassen.
      Es muss auch Indianer geben
      Hallo, Sunny,

      schlecht hören und sehen, das kennen wir von unserem Filou (Schäferhund-Huskymix 12Jahre). Das gibt dann so ganz merkwürdige Situationen, dass wir am Ostseestrand spazieren gegangen sind und Filou sich plötzlich in Bewegung setzt und einer Gruppe Menschen hinterherrennt. Als er sie erreicht hatte, blieb er plötzlich stehen, und schaute sich komplett irritiert um. Das sind ja gar nicht meine Menschen ... Hilfe ... wo seid ihr denn?

      Also nix mehr mit weit weg gehen. Auch rufen hilft nicht, denn er hört uns ja auch nicht mehr.

      Anderes Szenario, kurz vor Weihnachten, wir waren in Gunzenhausen bei einer Tante, tagsüber war das Wetter ziemlich schlecht und da Tantchen sehr schlecht zu Fuß ist, sind wir erst kurz vorm heimfahren längers gelaufen. Da wurde es aber schon dunkel ... und wir wollten am Brombachsee spazieren gehen. Nach ca. 20 Minuten war Filou verschwunden, er hatte kein Halsband mit Licht an, es gab keinen Fixpunkt, den er kannte und zu dem er zurücklaufen konnte ... wir haben ihn fast eine 3/4 Stunde gesucht, bis er plötzlich daher gelaufen kam.

      Leuchthalsband und lange Laufleine gehören jetzt zur Standardausrüstung beim Spaiergang in fremder Umgebung und außerdem einfach totales Aufpassen. Nachdem die Wauzis sehr gut ausgebildet sind und man sich früher so zu 98% drauf verlassen konnte, dass sie die Kommandos befolgen, war dies schon eine Umstellung, zu spüren, dass Filou nicht mehr folgen kann. Damit wird die Verantwortung noch ein wenig größer, aber wir haben uns darauf eingestellt, weil ändern kann man das ja nicht.

      Viel Trinken kennen wir von unserem Henry (Bordercollie 10Jahre), der säuft so ungefähr 2-3 große Näpfe am Tag weg und muss dann auch entsprechend oft pinkeln, allerdings ist er auch schwer krank (Epilepsie) und deshalb muss er auch extrem viele Medikamente nehmen. Außerdem waren vor einigen Wochen alle beide leicht inkontinent, dies war aber eine leichte Entzündung und konnte medikamentös behandelt werden. Nachdem beide Hundis aktiv Rettungshundearbeit betrieben haben, dürfen sie jetzt ihr Alter genießen und solange sie mit Medis ein schmerzfreies schönes "Rentnerleben" führen können, werden wir ihnen das auch gerne ermöglichen. Ansonsten schlafen beide auch sehr viel und werden im Gegensatz zu früher schneller müde, bzw. selbst Henry kann sehr manierlich und auch aweng langsamer an der Leine laufen (Oma Tempo!)!

      Also Kontakt mit dem Tierarzt und organische Themen abklären und ansonsten davon ausgehen, dass er einfach mehr und mehr unerklärliches macht und manchmal auch merkwürdig reagiert, ihn so wie ihr das ja auch macht, viel liebhaben. Henry ist dieses Wochenende bei meiner Mom und gestern morgen wollte er um fünf Uhr raus .... sie hat sich auch angezogen und ist mit ihm runter, vermutlich zu kurz (ist ja auch kalt draußen) ... er war aber noch nicht fertig ... und wollte nochmal und als sie da nicht aus dem Bett wollte, na, da hat er ihr auch gezeigt, wo es ihn drückt. ;( Aber sie hat es ihm nicht krumm genommen und ist dann schnell nochmal mit ihm raus ...

      Ich wünsch dir noch viel Freude mit deinem Jimbo, die Borders sind so gigantisch tolle Wauzis ...

      liebe Grüße von der Irene

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „rainbow11“ ()

      Lieben Dank für Eure Antworten!

      Da Jimbo mein erster Hund ist, wusste ich eben nicht, wie sich eine eventuelle Altersschwäche beim Hund darstellt. Da haben mir Eure Antworten schon sehr geholfen! Diabetes - kann die so einfach plötzlich auftreten? Ich werde auf jeden Fall mit dem Tierarzt sprechen und ihm erklären, wie sich Jim mittlerweile verhält. Das schlimmste finde ich wirklich, wenn er eine Weile gelegen hat und dann aufsteht: Man sieht förmlich, wie schwer es ihm fällt, andererseits ist er genau so agil wie früher, was z. B. Treppenlaufen oder hochspringen (wo er darf) angeht.

      @Irene: Leuchthalsband hab ich ja noch nie gehört?!? Macht aber sicherlich Sinn. Deine Hunde waren als Rettungshunde eingesetzt? Das finde ich toll. Zum einen für die Hunde und zum anderen für die Hilfstätigkeit. Ich wünsche den beiden ein schönes, erholsames Rentnerleben!

      Kopfarbeit biete ich Jimbo schon. Momentan halt nur in der Wohnung, was Wetter angeht, pienzt er ziemlich rum. Wehe, es nieselt mal, dann geht er nur raus, wenn es unbedingt sein muss. Und Sturm kann er schon gar nicht leiden. Sollte man zwar nicht meinen bei einem Bordercollie, ist aber so. In der Wohnung mache ich das so, dass ich ihn z. B. in der Küche Platz machen lasse, dann verstecke ich eins seiner Bällchen irgendwo in der Wohnung und rufe ihn dann. Das schein ihm großen Spaß zu machen, seinem Schwanzwedeln und der Freude beim Bällchen-Bringen nach zu urteilen. Leider kennt er mittlerweile fast alle Verstecke, man muss richtig kreativ sein, was das Verstecken angeht...

      Ja, besser aufpassen muss ich jetzt glaube ich wirklich. Denn er kann ja nun mal nicht folgen, wenn er es schlicht und einfach nicht hört... Heute morgen auch schon wieder. Ich war auf, wollte ihm ein Leckerli geben, er hat es wohl nicht gehört, habe ihn dann schnarchend neben meinem Bett vorgefunden (schnarchen Eure Hunde auch?) Macht er selten, aber wenn, dann gehen auch seine Pfötchen dazu, sieht witzig aus und mich würde mal brennend interessieren, was er dann träumt - das werde ich aber leider nie erfahren.

      Vielleicht ziehe ich den April-Termin beim Tierarzt doch vor und gehe demnächst schon; soll sich auch mal die Augen ansehen. Ich bin ja heilfroh, dass es Jimbo ansonten gutgeht und er keine augenscheinlichen Schmerzen hat.

      Vielen Dank nochmal für Eure Antworten, ich kann mich ja mal melden, wenn wir beim TA waren.
      Euch noch ein schönes Wochenende,
      LG sunny :sonne
      __________________________________________________________
      Man kann den Tag nicht verlängern, aber man kann ihn verschönern.
      Hallo sunny, die Irene hat schon alles geschrieben, was es zu beachten gibt. Geh mal wirklich schon bald zum TA und lasse ihn untersuchen. Ist wie bei uns Menschen: alles wird ein bißchen langsamer und Hör-wie Sehvermögen lassen nach.( Bei mir auch :D )
      Gib ihm weiter so viel Liebe und laß ihn einfach alt werden , ohne zu viel "Operationen".
      Mein jetziger Hund, auch Schäfer/ Huski, wird definitiv mein letzter sein. Ich ertrage es nicht, noch häufiger " Abschied" nehmen zu müssen. Aber es ist hoffentlich noch lange Zeit, Lyko ist erst 7J.
      Viel Glück mit Deinem Jimbo!
      :dog1
      " Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden." Helmut Schmidt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „stern“ ()

      Hallo Heidi,

      tja, ans Abschied nehmen darf ich noch gar nicht denken. Er ist ja mein erster Hund und, wie gesagt, seit elf Jahren bei uns. Er gehört zu meinem Leben wie die Sonne, die morgens aufgeht. Ich weiß ja, dass er nicht ewig alt wird, aber wenn er mal nicht mehr sein sollte, werde ich schwer damit zu kämpfen haben, wenn er nicht mehr da ist. Einmal, vor ca. 5 Jahren, war er über Nacht bei unserem Nachbars-Mädel, was ihn ab und an mal zum Spazierengehen geholt hat. Das war komisch. Alle Stellen, wo er liegen könnte, waren leer, weiß nicht, ich kann es nicht richtig beschreiben... Er hat halt einfach gefehlt.

      Zum Tierarzt werde ich dann in Kürze gehen und auch berichten.

      Dankeschön und schönen Abend,

      Liebe Grüße, sunny :sonne
      __________________________________________________________
      Man kann den Tag nicht verlängern, aber man kann ihn verschönern.