Impressionen vom Hermann bis zur Sparrenburg

      Impressionen vom Hermann bis zur Sparrenburg

      Endlich ist es soweit: nach 4 Monaten Training, der großen Enttäuschung, am Hermannslauf nicht teilnehmen zu können wegen Krankheit und vorangetriebener Genesung wagen wir das Abenteuer, auf eigene Faust, ohne Dixi-Klo und ohne Versorgungspunkte den Weg vom Hermannsdenkmal in Detmold bis zur Sparrenburg in Bielefeld (31 km) in Angriff zu nehmen.

      Da ein paar Leute gefragt hatten, ob ich berichte, werde ich das hier -so gut es geht- in Wort und Bild tun.
      Leider sind einige Fotos arg verwackelt, da sich zwischenzeitlich vom ewigen ein- und auspacken die Einstellungen der Kamera verstellt hatten, aber vielleicht reicht es für einen Gesamteindruck.

      6:45 Uhr: der Tag beginnt, am Abend vorher war schon alles so gut es ging vorbereitet, so dass es lediglich galt, die Augen aufzubekommen, frühstück zu organisieren und uns wund- und scheuersicher in sportives Outfit zu kleiden.

      7:50 Uhr: Abfahrt in Spenge, die Fahrt geht nach Bielefeld, erwünscht ist ein Parkplatz möglichst nahe der Sparrenburg, was nicht ganz so einfach ist, da im Innenstadtbereich viele Parkplätze gebührenpflichtig sind und wir vermutlich ein Weilchen fort sein werden.........
      Aber glücklicherweise kenne ich mich in meiner Geburtsstadt ganz gut aus, und so ist die Suche bald von Erfolg gekrönt.
      Wir freuen uns über die nahegelegene Strassenbahnhaltestelle, denn so sind wir ruck-zuck am Bielefelder Bahnhof.

      8:50 Uhr: Unser Zug, der uns nach Detmold bringen wird, fährt ein. Wir teilen uns die Sitzbank mit einem kleinen, ca. 3-jährigem Jungen, der uns den Tag direkt mit bezauberndem Gespräch versüßt:

      "Was hast du da in der Tasche?" "Ich habe Saft mit" "Was hast du da im Muhund?" "Kaugummi????" "Was sind das da für Stöcke?" "Ohne Schnee?" "Dann braucht man Skier?!?" "Guck mal, ich hab hier Apfel"

      Herzallerliebst, das Kerlchen :happy1

      9:20 Uhr: Ankunft Detmold, "Hauptbahnhof", ähem.... oder so:



      Ist es nicht ein Geniestreich der Bahn, dass der Bus, der zum Hermannsdenkmal fährt, natürlich generell 5 Minuten vor eintreffen der Bahn losfährt?!

      Da wir zwar ein zweites Frühstück und eine große Flasche Wasser dabei haben, was beides vorm Loslaufen noch vernichtet werden soll, uns aber die Vorfreude und Aufregung etwas treibt, gönnen wir uns ganz dekadent ein Taxi zum Hermannsdenkmal. :sleep

      Von nun an fehlt mir ein bisschen das Zeitgefühl und ich werde vermutlich nur noch in Kilometern sprechen, denn meine Puls/Stoppuhr geht nach dem Mond und dienst mir tatsächlich halt immer nur zum Zeit stoppen.

      Nachdem unser Frühstück vertilgt war, wir uns noch eine 1,5 L.-Falsche Wasser gegönnt hatten, Toiletten aufgesucht wurden (vermutlich für die nächsten 31 km die letzte feste Anlage) beginnt der zweite Teil des Abenteuers:



      Vorbei geht es am Klettergarten, den wir aber buchstäblich links liegen lassen:



      ......und dann kommt unser "Start" in Sicht:




      Ein letztes Mal noch Gürteltaschen richten, Schlüssel, "Wegzehrung" (Müsliriegel und Traubenzucker) laufsicher machen, Sonnenschutz auf und Stoppuhr kann gestartet werden; ach nein, Moment, zu unseren Erinnerungen gehört ja auf jeden Fall noch ein Foto von uns am Start, wenn auch leider ganz arg verwackelt ;(.

      Soso:



      Schelmine:




      Aber jetzt gehts endlich lohooooooos! :bounce1

      Boah, glücklicherweise zunächst bergab, was für mich bedeutet, dass ich wohl zum ersten Mal ganz ohne Schienbeinschmerz starte, das fängt ja gut an.

      Ach ja, hier nochmal, für Interessierte, das Streckenprofil, das uns erwartet:



      31,1 km über die Höhen des Teutobuger Waldes.

      Steigungen 515 m (gesamt), Gefälle 710 m (gesamt)


      Als ich den Weg sehe, der über Geröll steil bergab führt, wird mir schon etwas mulmig bei dem Gedanken, dass sich hier vor knapp 14 Tagen ca. 7000 Menschen durchbewegt haben bzw. drängt sich mir die Frage auf, ob diese Menschenmassen nicht doch ein klein wenig umgeleitet worden sind, um dann auf gastlichere Wege der Hermannsstrecke zu kommen.
      Auch der eine oder andere umgestürzte Baum, über den wir drüber müssen, lässt mich ins Grübeln kommen, ob die denn tatsächlich hier langgelaufen sind.

      Nun ja, ich hoffe, wir werden es nächstes Jahr erfahren ;)

      Wir jedenfalls halten uns streng an den ausgezeichneten Hermannsweg, da ich bei der langen Strecke nicht unbedingt erpicht drauf bin, mich auch noch zu verlaufen.

      Wunderschön ist es, wenn auch auf den Fotos wackelig:



      Vorbei führt uns der Weg in Detmold am Donoper Teich, bei noch einigermaßen erträglichen Temperaturen und strahlendem Pfingstwetter einfach nur ein Genuss:



      Dieses Bild habe ich mir -offengestanden- aus dem www geholt, weil..... ähm, nun ja, so ein Lauf auch mal von Pleiten, Pech und Pannen behaftet ist und ich mir an dieser Stelle irgendwie meine Kamera verstellt habe, die statt eines Fotos ein kleines Filmchen gedreht hat, von dem ich gar nicht wusste, dass sie das kann :rofl
      Ich habe ihn mal auf unser HP geladen, vielleicht könnt ihr ihn sehen, wenn ihr den Link anklickt, ich weiß aber nicht, ob das funktioniert:

      Film Donoper Teich

      Bemerkt habe ich das allerdings erst später, als ich ein Stück Wald fotografieren wollte, und mir die Kamera komische Zeichen anzeigte, was mich veranlasste, sie argwöhnisch von allen Seiten zu begutachten:

      Was ist denn das hier?!?

      8)

      Ehe wir uns versahen, war vor lauter Aufregung, Staunen, Freuen mehr oder minder gelungenen Fotos schon das erste Drittel der Strecke geschafft, hurra!
      Bis dahin echt easy go, so kann es weitergehen!

      Zu gern hätte ich genau bei diesem Wegweiser die Orts- und Kilometerangaben gehabt, aber leider war halt nach wie vor die Kamera in der falschen Brennweite eingestellt:

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Landschaftlich einfach nur ein Traum, dieser Weg, wie ich finde:



      Aber es ist keine Zeit, um auszuruhn und zu genießen, weiter gehts:



      Puh, langsam wird es heiß, und leider haben wir zwar viel, viel Wald um uns herum, aber ich schätze mal so, die Hälfte des Weges ging dann doch durch die Sonne und war sehr schweißtreibend.
      Da war man dann doch ganz glücklich, wenn mal wieder ein Stück im Schatten folgte.



      Oerlinghausen galt es zu erreichen, denn wir wussten anhand der Wegweiser bereits: dann haben wir über die Hälfte des Weges geschafft.

      Allerdings ging es dann doch nicht ganz so locker weiter, wie wir dachten, da Oerlinghausen offenbar ein Bergdorf ist und wir den Eindruck hatten, die haben die 512 Meter Steigung direkt an einen Berg gelegt *schwitz und schnauf*

      Aber der Aufstieg hat sich, zumindst von der Aussicht her, gelohnt:



      Ãœberglücklich, Oerlinghausen dann erreicht zu haben und vor lauter Staunen, da ich hier Teile meiner Kindheit bei meiner Oma verbracht habe und mich diese Erinnerungen mit voller Wucht trafen (nur angenehme), habe ich dann vor lauter Schreck vergessen, zu fotografieren.

      Daher folgen hier jetzt nochmal Bilder aus dem Netz, die ohnehin viel schöner sind, als meine es hätten sein können.

      Alte Mühle Oerlinghausen:



      Ehrenmal (Diese Gedenkstätte wurde 1930 als "Ehrenmal" für die von 1914 bis 1918 gefalle- nen Soldaten des Königs-Infanterie-Regiments Nr. 145 erbaut.):



      Oerlinghausen:



      Langsam, so ganz langsam, beginnen meine Füße ein klein wenig zu brennen, seit ca. 5 km schleppe ich schon ein paar kleine Steinchen im Schuh mit mir rum, da sich diese aber immer mal wieder an Stellen befinden, an denen ich sie nicht mehr spüre, bin ich einfach zu faul, sie auszuschütten.
      Obwohl ich ein bisschen Bedenken habe, ob sich das irgendwann später nicht rächen wird........

      Ãœbrigens hatte ich mir für meinen Getränkegürtel extra ein "Gesöff" in einer 750 ml-Flasche gekauft, weil ich ansonsten nur 500 ml mitgehabt hätte, aber ich schwöre euch eins: nächstes Mal kippe ich das aus und fülle mir ein Getränk meiner Wahl da rein, bah, war das widerlich! *schüttel*
      Sowas von süß, dass ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, mein Mund klebt und der Traubenzucker, den ich vorsichtshalber dabei hatte, verstärkte das Ganze natürlich noch.
      Ich lerne daraus: nächstes Mal echt nur Wasser!

      Apropos Wasser: ich glaube, es begann in Oerlinghausen und ließ mich so ziemlich bis zum Ziel nicht mehr los; der Gedanke an Wasser! Kühles, klares Wasser in einem Gebirgsfluß, kühles Wasser im Freibadbecken, eine kühle Dusche, Wasser, schlicht und ergreifend aus einer Falsche, wahlweise die Kehle runterrinnend oder über dem Kopf ausgeleert.......... :wacko:

      Nun ja, es war jetzt doch schon sehr warm!

      Ein paar Kilometer weiter erwartete uns eine herbeigesehnte Ãœberraschung: ein Wegweiser, den wir bereits kannten, weil wir diesen Teil des Hermannsweges schon mal trainiert hatten, hurra, vertrautes Terrain :bounce1

      Wahnsinn, wie anders jetzt alles aussieht, als wir das letzte Mal hier waren, hatten die Bäume noch keine Blätter, es war matschig und regnerisch.

      Ein paar Kilometer weiter dann der nächste Wegweiser; 2/3 des Weges sind geschafft!




      Aber die Herausforderung wartet noch auf uns, die Lämmershagener Treppen (die wir letztes Mal noch größenwahnsinnig hoch gelaufen sind, dieses Mal gemäßigt gegangen, besser ist das!)



      Eigentlich wollte ich die Stufen zählen, eigentlich........

      Naja, wie sagte ich weiter oben schon mal? Nächstes Mal..... ;)

      Am Ende der Treppe wartete eine ganz besondere Ãœberraschung auf mich:

      wenn es einen "Hammermann" gibt, dann schlug er dort volle Elle mit der Keule auf mich ein, plötzlich ging gar nichts mehr und ich musste erstmal 2-3 Minuten gegen die aufwallende Ãœbelkeit kämpfen, die mich leider auch den Rest des Weges nicht mehr ganz verlassen wollte. Ein Wermutstropfen, an dem ich arbeiten möchte, um diesen Punkt beim nächsten Hermannslauf nach hinten zu verschieben, das war mir dann doch etwas zu früh.
      Ich hatte gestern noch lange mit meinem Kreislauf zu kämpfen, was ich so überhaupt nicht von mir kenne :wnix
      Jeder Berg war von da an eine Qual, allein beim Gedanken an mein "leckeres Getränk" oder Traubenzucker drehte sich mein Magen um, ein ganz kleines bisschen Linderung hat mir erstaunlicherweise ein aus Verzweiflung genommenes Airwaves verschafft, weil ich damit zumindest diesen ekeligen Süßgeschmack aus dem Mund hatte und mich "frischer" gefühlt habe.
      Also ein wenig "Kopf" war dann da wohl auch dabei.....

      Aber was solls: Endspurt!
      Jetzt wollte ich nun auch nicht mehr schwächeln, so kurz vor dem Ziel, aber der Weg zog sich natürlich -wie sollte es anders sein- wie Gummi.

      Recht schweigsam wurden wir am Schluss, verbissen, kämpferisch, aber wer will denn jetzt noch aufgeben????

      Aber ich gebe es zu und es ist mir kein bisschen peinlich: die letzten 100 Meter habe ich mir verkniffen, zu verlockend war die Wiese mit dem schattenspendenem Baum kurz vor der Sparrenburg, daher gibt es das Zielfoto nur aus 100 Meter Entfernung:



      Glücklicherweise hat Soso mich nur 3 Minuten auf dieser Wiese sitzen lassen und mich dann wieder hochgetrieben, denn wir hatten ja noch den Abstieg zum Auto vor uns, und ich muss sagen: ich bin ihm dankbar dafür.
      Hatte ich unterwegs eigentlich keine nennenswerten Schmerzen ausser im letzten Drittel im Brustwirbelbereich und brennende Füße, versagten mir doch allein nach diesen 3 Minuten beinahe meine Oberschenkelmuskeln den Dienst?! 8|

      Der Weg ins Tal erinnerte dann doch schon ein klein wenig an das Kurzfilmchen, das Demenzia im Sporteckchen reingestellt hatte. :happy1

      Heute habe ich allerdings doch erhebliche Schierigkeiten, Treppauf und Treppab zu laufen, aber neben einer einzigen Blase am Fuß ist das alles, das hatte ich mir schlimmer vorgestellt!

      Getrunken haben wir gestern (wir haben es nachgerechnet) jeder 4 Liter ohne Kaffee, Brühe und abends wohlverdientes Bier/Glas Wein.

      Meinen Kreislauf musste ich zu Hause doch noch ein bisschen gut zureden, aber nachdem ich dann ein paar Minuten auf dem Boden gelegen habe mit hochgelegten Füßen und danach zwei Tassen Kaffee getrunken habe, kehrten erstens meine Lebensgeister zurück und zweitens langsam auch der Hunger.

      Daher gab es nach erholsamer Dusche dann Kartoffeln und Eier in Senfsauce, und für uns haben wir beschlossen, dass das nun unser Ritual nach jedem Hermannslauf wird, den wir natürlich von jetzt an jedes Jahr machen werden, nach Möglichkeit nächstes Mal MIT Wertung und Mitläufern!

      Denn eins haben wir gestern festgestellt: mit 4:39:00 Stunden und einem Pace von 9:00 brauchen wir uns als Walker auf so einer langen Strecke nicht verstecken, zumal wir das nächste Mal mit Sicherheit keine Fotos mehr machen werden :thumbsup:

      Letztes Fazit: alles in allem war es einfach ein tolles Erlebnis, selbst, als es an die Grenzen und darüber hinaus ging (jetzt kenne ich wenigstens meine Baustellen) und es hat richtig Spaß gemacht, vor allem mit meinem Lauf- und Lebenspartner an meiner Seite, ich habe gut daran getan, mir dieses Erlebnis vor zwei Wochen nicht allein vorwegzunehmen!
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schelmine“ ()

      boaahhh... :leader :leader :leader :leader


      ich bin stolz auf euch... und in so einer tollen zeit! gratuliere!

      zu dem getränk... die erfahrung hab ich auch schon gemacht. diese sog. sportgetränke sind nur widerlich... apfelschorle oder wasser...was andres kommt mir nicht in die weichmacherflasche!
      am besten noch gefroren, wenn es diese temperaturen hat.

      war dir mit der langen hose nicht zu warm? :shock
      Böse, böse Hydranten!

      Demenzia schrieb:

      war dir mit der langen hose nicht zu warm? :shock
      Doch, aber ich habe leider keine Kurze.

      Obwohl: wenn ich recht drüber nachdenke, ich glaub, es war mir egal. War ohnehin nicht gerade optimales Laufwetter und viel weniger geschwitzt hätte ich vermutlich nicht.


      An euch beide: ich bin auch überrascht von der Zeit, trotz all der Fotos, und insofern saugespannt, wie das dann ohne Posen und mit Wettbewerbsbedingungen wird (aber wenn ich an die Wege denke, vermutlich nicht besser; da sind Passagen bei, da dürfte überholen unmöglich sein.)
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Wow! Ich bin riesig stolz auf euch
      und dann auch noch so eine super Zeit
      Glückwunsch euch beiden

      und vielen Dank für den tollen und ausführlichen Bericht
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Boah ihr beiden, toll geschrieben Schelmine, danke, dass ihr uns an eurem Erlebnis so lebendig teilhaben gelassen habt. Super schön, ich freu' mich riesig für euch, dass ihr euer Ziel, wenn auch nicht wie geplant, erreicht habt. Echt schön geschrieben, klasse Fotos, ich war fast dabei;-)

      Gratuliere euch für die super Leistung!!!!
      Es ist in der Tat erstaunlich, wie Menschen sich in Kleinlichkeiten
      verlieren können und darin einen armseligen Scharfsinn erblicken.
      -Otto von Corvin-
      LG Dino
      Super :xyxthumbs ganz toll ihr beiden. Konnte mir den Bericht gut bildlich vorstellen.
      Und ganz wichtig, sowas muß noch (nebenbei) Spaß machen und nicht ausarten.
      Naja, es wird ein weiteres Jahr vergehen und schaun wir mal dann, was ansteht.
      Schöner Bericht, schöne Bilder - Danke.

      Grüße
      Andre
      ...man wird irgendwie anders, aber man ändert sich nie...

      Schelmine schrieb:

      Eigentlich wollte ich die Stufen zählen, eigentlich........
      ich meine es wären 108, gefühlte 1080 gelaufene 10.800

      DIE haben MICH auch fast von den Beinen gehoben.

      Ich war am Abend sowas von fertig. Ich habe uns eine Brühe aufgeschüttet und dabei das Wasser über die Finger gegossen.

      Ich hätte nie gedacht, dass ich heute überhaupt wieder laufen kann. Jeder Muskel, der sich irgendwie mit der Hüfte in Verbindung bringen läßt, tat einfach weh - vor allem links der Muskel der über den Trochanter Major verläuft und auf den letzten 33% der Streckung des Beines beim Treppensteigen zum Einsatz kommen.

      Aber die Beschwerden gehen schnell vorrüber und das Training führt auch zu einer beschleunigten Selbstheilung.

      Die Einschläge mögen im Nachhinein erstmal im Vordergrund stehen, so dass der Eine oder die Andere fragen mag "Wofür das Ganze, wenn hinterher nur Plagen" - ABER DAS WAR ES WERT.

      Die Landschaft war einmalig. Ein Bißchen Bayern, ein wenig Schweiz und insgesamt deutsches Mittelgebirge.
      Streckenweise verwunschen. Die Luft war voller Raps-, Blüten- und Baumharzgerüchen.

      Sehr Intensiv ist auch die Erfahrung, über sich selbst hinaus zu gehen und zu wachsen. Sich ein Ziel gesetzt zu haben. 6 Monate daran gearbeitet zu haben. Daran zu kämpfen und dann letztendlich zu obsiegen und das gesteckte Ziel zu erreichen.
      -DAS HAT ETWAS SEHR INNIGLICH ÃœBER-WIRKLICHES

      Das will ich nicht mehr missen
      If you can't talk about it, point to it (L.W.)

      Soso schrieb:


      ...
      Das will ich nicht mehr missen


      Und das ist alles was zählt. Schmerzen und Muskelbeschwerden verschwinden irgendwann und dann tun sich neue Horizonte auf.
      FAZIT: Suchtverlagerung gut hinbekommen ;)
      ...man wird irgendwie anders, aber man ändert sich nie...

      Soso schrieb:

      Die Luft war voller Raps-, Blüten- und Baumharzgerüchen.
      Ja, und voller Staub. Und dann war da noch Staub. Hatte ich schon Staub erwähnt? :happy1

      Boah, wir waren sowas von dreckig und salzverkrustet, dass ich nicht mal einen Sonnenbrand habe bzw. kaum merklich braun geworden bin und das, obwohl man sonst bei mir nur "Sonne" sagen muss und ich bin braun.

      Aber Soso hat recht: alles in allem war es einfach traumhaft schön!
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      Schelmine schrieb:

      Soso schrieb:

      Die Luft war voller Raps-, Blüten- und Baumharzgerüchen.
      Ja, und voller Staub. Und dann war da noch Staub. Hatte ich schon Staub erwähnt? :happy1

      Boah, wir waren sowas von dreckig und salzverkrustet, dass ich nicht mal einen Sonnenbrand habe bzw. kaum merklich braun geworden bin und das, obwohl man sonst bei mir nur "Sonne" sagen muss und ich bin braun.
      ...


      Gut, dann schön duschen oder baden .. weniger anziehen .. und morgen das Gleiche nochmal :P

      PS: Hauptsache ihr könnt wieder gut riechen :happy1
      ...man wird irgendwie anders, aber man ändert sich nie...
      herzlichen Glueckwunsch zur vollbrachten Tat und vielen Dank fuer den ausfuehrlichen Bericht!

      LG,

      Mroann

      Psst, Karin, Deine Symptome oben auf der Treppe klingen fuer mich nach Sonnenstich, koennte das sein?. Zumindest hast Du am Fuss der Treppe Dein Basecap nicht auf. Wichtig ist bei so etwas der Schutz von Kopf und Nacken, also ggf. das Basecap verkehrt herum aufsetzen oder hinten ein Stofftaschentuch einklemmen.
      > 1 Jahr rauchfrei

      Mroann schrieb:

      Psst, Karin, Deine Symptome oben auf der Treppe klingen fuer mich nach Sonnenstich
      ...


      Ach gä, wo denkst hin - einen Sonnenstich kriegen nur untrainierte Weicheier die den ganzen Tag auffe Couch sitzen.
      Da ist Schelmine doch aus einem ganz anderen Holz geschnitzt. :)
      ...man wird irgendwie anders, aber man ändert sich nie...
      Hm...... ich weiß ja nicht Andre, wenn ich mich recht erinnere, habe ich in den ganzen Monaten des Trainings vielleicht ein bis zweimal Sonne gehabt, insofern hat er vielleicht wirklich nicht so unrecht (ich habe nämlich mein Käppi abgenommen, weil ich das Gefühl hatte, ich kann zwischen Hitzschlag und Sonnenstich wählen :happy1 )

      Vielleicht war es auch ein bisschen beides, wer weiß das schon.


      Sagt mal: wie kann das eigentlich sein, dass Muskelkater mit jedem Tag schlimmer und mehr wird statt weniger?! 8| Ich komme immer noch keine Treppe runter, ohne meine Mitmenschen zu belustigen :happy1
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf