ab 05.02: John Irving "Gottes Werk und Teufels Beitrag"

      ab 05.02: John Irving "Gottes Werk und Teufels Beitrag"

      Hier ist Platz für Eure Gedanken, Fragen, Anregungen, Diskussionen, rund um Buch und Author.

      Die Diskussion ist eröffnet!!

      Vorschläge, Kritik, Anmerkungen zur Lesekreis-ORGANSIATION sowie Diskussionsbeiträge abseits von Buch und Author bitte hier im "Nebenlaberthread" loswerden.


      LG, Lag.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      Dieser Beitrag wurde bereits 15 mal editiert, zuletzt von „lagarto“ ()

      Der Herr Lagarto fragt nach dem ersten Eindruck - also bitte:

      Hätte ich mit diesem Buch in der Hand im Buchladen gestanden und meine übliche Methode angewandt, nach der ich Bücher auswähle, die ich nicht kenne, ich hätte dieses Buch nicht gekauft.
      Die ersten Seiten ziehen sich zäh. Ich finde den Eingang nicht. Ich spüre, wie ich über dem Buch kreise wie ein Adler, der das Kaninchen, das er greifen will, noch sucht.
      Kurz gesagt: es hat mich noch nicht gepackt.

      Zur Lesegeschwindigkeit sei gesagt, das Buch liest sich (bisher) leicht und locker. Es ist mir selbst schon zu locker (oder will ich sagen "seicht"?). Nein! Dazu wäre es noch zu früh, um solch eine Aussage zu treffen. Also behalte ich das mal schön für mich.

      Soviel zu meinem ersten Eindruck. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und ob und in welche Richtung sich das Bild ändert...
      Mary

      Bewusst Sein

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Mary Poppins“ ()

      Die Einleitung in die Geschichte ist in der Tat etwas verworren; ein Gespinst vieler Eindrücke. Und auch mir gelingt es noch nicht, das Bild zu sehen, das beschrieben werden soll. Es kann schon sein, dass es im Dunst des Wasserfalls verborgen liegt…
      Aber bei den Johns und Jacks und Brunnen und Lärchen dachte ich schon, es wäre besser, eine Strichliste zu führen
      :hat2 .
      Nun bin ich auf den ersten Seiten, der Lesefluss ist ja da, auch wenn ich mich nicht fühle, als hätte ich „hineingefunden“, will ich dem Werk eine Chance geben. Und wenn’s mich im ersten Drittel nicht überzeugt, guck ich halt den Film an.
      Vor zweitausend Jahren hörten die Menschen auf, Katzen als Götter anzubeten.
      Allerdings hat man damals versäumt, die Katzen darüber zu informieren.
      Das beweist, dass die Fäden, die Irving zu Beginn des Buches zieht, von dem für Empathie empfänglicheren weiblichen Gehirn besser wahrgenommen werden können. Eine Fähigkeit, um die ich Frauen echt beneide. Ich find's einfach heillos durcheinander… Die Schwester, die von fast allen Schwester [Namegestrichen] genannt wird… Wie wird sie denn sonst genannt? Rall’ ich nich’…
      Verwirrend finde ich insbesondere die Sprünge zwischen Waisenhaus, Ort, Namensgebung und Personen. Aber das macht nix, ich komm schon noch dahinter. Ich funktioniere wohl „anders“.
      Vor zweitausend Jahren hörten die Menschen auf, Katzen als Götter anzubeten.
      Allerdings hat man damals versäumt, die Katzen darüber zu informieren.
      Prima, in den ersten Kommentaren steckt schon viel Irving drin :D . Jedesmal ein (mir) sympathischer Kosmos schrulliger Figuren, den man erst einmal kennenlernen muss. Wenn das geschafft ist, dann kommt man darauf, dass ... ( :P da halte ich mich jetzt mal zurück ... kann jeder selbst drauf kommen ...)
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Gut, dass du das schreibst Lagarto, anhand der ersten Kommentare habe ich nämlich schon überlegt, ob ich einfach nur ein mit Blindheit geschlagener Irving-Fan bin, der mit rosaroter Brille liest (allerdings habe ich mit dem hier zu diskutierenden Buch noch gar nicht angefangen, da ich ja noch den anderen Irving zu Ende lesen muss, der auch der rosa Brillentheorie widerspricht, weil er mir nicht gefällt und sich entsprechend hinschleppt).

      Ansonsten sollte ich hier vorerst gar nicht mehr reinschauen *auf die Finger klopf*, mir kann man ein Buch nämlich leider auch schnell madig machen und ich brauche ohnehin immer erstmal eine Zeit, bis ich reinkomme.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf

      Schelmine schrieb:

      allerdings habe ich mit dem hier zu diskutierenden Buch noch gar nicht angefangen, da ich ja noch den anderen Irving zu Ende lesen muss, der auch der rosa Brillentheorie widerspricht, weil er mir nicht gefällt und sich entsprechend hinschleppt).

      Lass mich raten - dann liest Du bestimmt gerade die "Mittelgewichtsehe" oder den "Wassertrinker", gell? ;)

      LG, Julia
      Ist es doch, als ob jeder Baum zu mir spräche auf dem Lande: Heilig, heilig!" (L.v.Beethoven)

      Seiet flätig und gestüm! Und wirsch!

      Schelmine schrieb:

      WaLia schrieb:

      "Mittelgewichtsehe"


      :xyxthumbs


      :respekt Ich habe mich damals von dem Buch scheiden lassen.

      Den Wassertrinker habe ich mit Mühe und Not durchgehalten.

      Ab wann darf man sich denn wieder zum Hauptbuch äußern? Oder ist hier bin zum 5.2. der Stillstand verordnet. :sleep
      Es juckt mir ja schon ein wenig in den Fingern.
      Gestern habe ich den Schinken (ich darf das so sagen, das "Ding" ist absolut speckig) mal rausgesucht und bin dann prompt 30 Seiten lang hängen geblieben.
      Außerdem habe ich festgestellt, dass mein Buch 4 verschiedene Sorten Sand enthält. :sonne
      Wirklich erst ab 5.2. Wonko, eine Leserin haben wir schon verloren, weil wir zu früh angefangen haben :kummer

      Andererseits dachte ich heute morgen noch: irgendwie auch schön, ist wie früher, wenn man auf eine bestimmte Fernsehsendung warten musste, weißt du noch, damals, als man nicht alles gucken konnte, wann immer man wollte ;)

      Vorfreuuuuuuude! :happy
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Hallo Ihr Leseratten,

      heute ist der 5. Februar und da ich keine PNs wegen zu schneller Lesevorgaben bekommen habe, gehe ich davon aus, dass die Diskussion heute starten kann! :bounce1

      Ich hätte noch eine Bitte: Hier wird über ein Buch gesprochen. Bitte bleibt sachlich. Fühlt Euch auf der anderen Seite auch nicht immer gleich auf den Schlips getreten, wenn Eure Meinung nicht überall Zustimmung findet. Es ist ein Buch: nicht mehr, nicht weniger. Dem einen wird es gefallen, dem anderen nicht. Manch einer wird sich noch nicht sicher sein. Sehr schade fände ich, wenn Leute aussteigen, weil sie auf Grund der Diskussion "jetzt keine Lust mehr haben auf das Buch". Ich habe schon Bücher gelesen, die andere schlimm fanden, ich persönlich aber toll. Bleibt einfach auch neugierig auf Eure eigene Meinung ;) .

      Die gemeinsame Diskussion kann eine Bereicherung sein. Vielleicht entdeckt ihr durch die anderen Leser Aspekte, die Euch sonst verborgen geblieben wären.

      Ich freu mich auf Eure Beiträge.

      LG, Lag.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Und jetzt traut sich keiner, oder wie? :)

      Lagarto, die Einleitung zur Diskussion hast du wirklich sehr schön und treffend formuliert.
      Danke dafür.

      Ich denke ich werde jetzt einfach mal anfangen, obwohl ich - jetzt wo es soweit ist - gar nicht genau weiß, wie ich meine Gedanken zum 1. Kapitel formulieren soll.. Bisher habe ich nur das 1. Kapitel gelesen, weiß also nicht, wie es weiter geht...

      Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich das Buch mag oder nicht. Es hat mich noch nicht "gefesselt", es langweilt mich aber auch noch nicht. Die Verschachtelung der Sätze, speziell mit den Klammer-Elementen, nervt mich unheimlich. Gleich bei den ersten Seiten ist mir das negativ aufgefallen und ich hoffe, dass ich mich da noch "reinlese".

      Zu den Figuren... Ich hab das Gefühl, dass sie nicht echt sind. Normalerweise kann ich mir Figuren immer gut vorstellen, gebe ihnen ein Gesicht in meiner Fantasie. Aber das fällt mir hier schwer. Schwester Angela und Edna wurden nie richtig beschrieben, oder erinnere ich mich da falsch? Ist Wilbur Larch groß, klein, dick, dünn? Ist er alt oder jung? Blond oder braunhaarig? Ich habe kein Bild, was ich irgendwie schade finde.

      Bei Homer Wells muss ich immer an Tobey McGuire denken. Der spielt ihn doch in der Verfilmung, oder? Ich habe das neulich in der Fernsehzeitschrift gelesen, den Film aber zum Glück nicht gesehen.

      Mir kommt alles sehr hölzern vor. Die Beschreibung der Papierfabrik und deren Machenschaften, sowie die Beschreibung der verschiedenen Adoptiveltern. Wobei die letzten da eine Ausnahme bilden. Da fand ich aber das "Ende" sehr sehr merkwürdig. Von den Bäumen erschlagen... Die Abenteurer, die schon alles erlebt haben, sind so unvorsichtig? Fand ich irgendwie konstruiert.

      Ich bin aber gespannt, wie es jetzt weitergeht. Ich möchte gerne tiefer in die Charaktere tauchen. Homer näher kennen lernen. Ich denke das erste Kapitel ist nur Vorgeplänkel und das Buch fängt jetzt erst so richtig an. Ich hoffe ich habe damit Recht.

      Das lass ich jetzt alles mal so stehen. War so eine Art Brainstorming. Es gibt sicher noch viel mehr zu sagen. Und ich bin gespannt auf eure Eindrücke.

      Liebe Grüße
      blue
      Früher war mehr Lametta.

      lagarto schrieb:

      Das finde ich interessant. Ãœbrigens auch nachvollziehbar. Aber meinst Du, Irving gelingt es nicht, sie echt darzustellen, oder ist das gar nicht seine Absicht, echte Figuren zu schaffen?

      Genau deshalb bin ich von diesem Projekt so begeistert.
      Danke für diese Gegenfrage. Bei mir hat es grade *klick* gemacht.

      Das würde auch die Jahreszahlen erklären für mich.
      193-

      DAS hat mich auch sehr irritiert.

      Wonko, ich geh gleich mal in den Nebenthread und schau, was Lag dort geschrieben hat, bevor ich hier was doppelt antworte.
      Früher war mehr Lametta.
      Mal eine Frage: Ist es von Irving irgendwie witzig gemeint: Schwester (die verliebt ist) und Schwester (die nicht verliebt ist)? Oder ist hier doch etwas Unterschwelliges, gar Hintergründiges zu vermuten?
      Achso... ich bin noch im ersten Kapitel. Wenn ich also aus Sicht des/der folgenden Kapitel(s) eine Frage stelle, die noch beantwortet wird, ignoriert mich.
      Vor zweitausend Jahren hörten die Menschen auf, Katzen als Götter anzubeten.
      Allerdings hat man damals versäumt, die Katzen darüber zu informieren.