Frauen in der Kunst(Geschichte)

      Soso schrieb:


      Welche Künstlerin ist eigentlich im Moment gut im Kurs? Yoko Ono, oder?


      Pippilotti Rist z.B. die gerade eine monumentale Installation im MoMa zeigt.

      Es sind m.E. soziale Gründe, weshalb Künstlerinnen nicht bekannter sind. Weshalb sollte es in der Kunst anders sein als in anderen Bereichen?
      Zum Inhaltlichen: Ich glaube - wenn Pauschalisierungen überhaupt zulässig sind - dass Frauen in der Kunst andere Fragestellungen einbringen und es für diese ein empfängliches Umfeld braucht, eine Voraussetzung, um überhaupt einen überregionalen Bekanntheitsgrad zu erreichen.
      Grüsse von Svenja
      Da wir eben den Bereich Musik gestreift haben:
      Mir fiel gerade auf, dass es sehr viele bekannte Saengerinnen gibt, vielleicht sogar mehr als Saenger. Woran vermutet ihr, dass das liegt? Daran, dass die weibliche Stimme insgesamt beliebter als die maennliche - oder dass Frauen Dinge anders ausdruecken/ intonieren ("rueberbringen") als ihre maennlichen Kollegen?
      For every solution there is a problem
      Es gibt sicherlich vielerlei Gründe, warum Frauen sich in der
      Kunst weniger profilieren konnten/können wie Männer.
      Soziale, gesellschaftliche und traditionelle Gründe vermischen
      sich hier.

      Es ist vielleicht etwas kühn, aber ich wage zu behaupten,
      das es auch Gründe gibt, die in der Unterschiedlichkeit
      der Mentalität der Geschlechter zu suchen sind.

      So sind Kerle halt agressiver, weniger harmoniebedürftig
      und streitbarer als Frauen gepolt. Was, in Bezug auf die
      Geschichte,Kriege und das viele Leid verheerende Eigenschaften
      sind, andrerseits aber auch Triebfeder in anderer
      Richtung sein können.

      Gerd Hamann schrieb:

      So sind Kerle halt agressiver, weniger harmoniebedürftig
      und streitbarer als Frauen gepolt. Was, in Bezug auf die
      Geschichte,Kriege und das viele Leid verheerende Eigenschaften
      sind, andrerseits aber auch Triebfeder in anderer
      Richtung sein können.
      Eben,
      triftt sich mit meinem Verdacht dass Männer nach wie vor herrschen und unterdrücken.
      von daher...


      apropos: Wer verdient eigentlich an der Masse an singenden Frauen. Ich meine, Madonna und ein paar wenige mal beiseite gestellt, dürfte doch hinter jeder weiblichen Mainstream-Stimme eine kassierende (Männer dominierte) Produktionsfirma stehen oder?
      (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel: Wieviele Musikproduzentinnen gibt es, wieviele Managerinnen etc. pp.)

      Ergo: It's a man's man's world
      If you can't talk about it, point to it (L.W.)