Was ich hasse

      Ich finde es nach wie vor schwierig, dieses "Leben und leben lassen".
      Vielleicht reibe ich mich deswegen daran so auf, weil ich das Gefühl habe, dass dies immer nur für eine Seite gilt, nämlich meine.
      Ich wurde von einer Nachbarin angesprochen, ob es möglich ist, die Jalousie in einem bestimmten Bereich der Wohnung morgens nicht so früh hoch zu ziehen, weil das Kind genau darunter schläft, sich erschreckt und dann mit uns zusammen wach ist. Das ist echt blöd für uns, weil wir früh aufstehen und ich dann schon gern Licht, Luft und Wetter herein lasse. Manchmal muss ich deswegen mit Licht frühstücken, obwohl es ohne ginge. Aber ich mache das. Weil ich ein rücksichtsvoller Mensch bin.
      Wenn das Kind, um das es hier geht, allerdings wach ist, egal um welche Uhrzeit, werden lautstark die Jalousien hochgezogen und das Kind darf toben, rennen und springen, von Wutanfällen, die man natürlich nicht bremsen kann, ganz zu schweigen. Und da ist dann der Punkt, an dem ich mich ärgere.
      Oder eben die Partys rundherum. Letzte Nacht bei irgendeinem Nachbarn hinter uns bis mindestens 1 Uhr nachts. Ohne Musik, aber ganz ehrlich, die hätte den Speck auch nicht mehr fett gemacht. 28° Grad in der Wohnung, und du hast entweder die Wahl, ebenfall wach zu bleiben oder im eigenen Schweiß zu baden, weil das Fenster zu muss. Geschlafen habe ich kaum, und Luft haben wir heute Nacht auch kaum in die Wohnung bekommen.
      Natürlich gönne ich das jedem, rufe nicht die Polizei, laufe nicht durch die Nacht, um die Lärmbolzen ausfindig zu machen und die Party zu sprengen, aber wo ist jetzt der Punkt, an dem für diese Nachbarn das "leben lassen" mir gegenüber gilt?
      Rational gesehen finde ich natürlich alles verständlich, weiß, das muss man mal aushalten im Sommer, aber nach so einer Nacht wie der letzten, in der ich permanent aufwache und hoffe, endlich das Fenster öffnen zu dürfen, fällt es sehr schwer, das nicht zu hassen.
      ....und dann sagt dir noch jemand, ihn störe es ja auch, wenn wir morgens um 7:30 Uhr den Müll weg bringen und unser Auto anlassen, wenn wir zur Arbeit müssen. Und was mache ich? Bringe brav meinen Müll jetzt immer abends runter, damit der bei der Hitze nicht irgendwas ranzüchtet über Tag. :saege Nur das Auto bis zur Straße schieben mag ich ganz ehrlich nicht....

      Insofern bin ich nicht böse, wenn der Sommer und die Ferien vorbei sind, alle wieder arbeiten müssen und/oder es am Wochenende regnet oder gewittert. Ausgeschlafen bin ich natürlich viel gönnerhafter und weiß, dass jeder Nachbar für sich mich ca 360 Tage im Jahr schlafen lässt ;)

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schelmine“ ()

      Was habt ihr aber auch alle für Nachbarn? Gestern war Dienstag, oder? Da muss man nicht bis um ein Uhr nachts anderen auf den Keks gehen. Und da würde ich vielleicht doch mal den Rauch reinlassen oder reinlassen lassen.

      Genauso wie bei einem Kind, auf das man Rücksicht nehmen soll, das dann aber selbst tagsüber bestimmen darf, wer wieviel Ruhezeiten bekommt. Das geht doch nicht. Und was du da sonst noch von Mülltonnen und Auto erzählst, da seid ihr einfach zu lieb und rücksichtsvoll. Das sind Alltagsgeräusche, da kann man doch nichts dagegen machen.

      Ein doofes Kind samt doofe Eltern hätte ich letztes Jahr auf dem Flus in den Urlaub. Wir hatten, gegen Aufpreis natürlich, einen Platz am Fenster und einen daneben gebucht und uns auf den Flug bei bester Sicht gefreut. Auf dem Platz am Gang eine bekümmert aussehende Mutter, über den Gang rüber ein gestresster Vater mit zwei heulenden Kindern. Da eh keine Ruhe war, haben wir irgendwann gefragt, was los sei. Ja, sagen sie, das wäre jetzt so eine blöde Situation, sie hätten ja die zwei Kinder und nur eins könne jetzt am Fenster sitzen und auch nur eins neben einem Elternteil. Und die Kinder hätten halt so ein Gerechtigkeitsgefühl und das wäre jetzt gestört, aber, seufz, da könne man ja jetzt auch nichts machen (dabei fiel ein begehrlicher Blcik auf unser beiden Plätze). Und weil uns dieses Gezeter Der Kinder so auf den Keks ging, haben wir denen, blöd wie wir sind, angeboten, dass das eine Kind sich auf unseren Fensterplatz setzen könne und din Mutter daneben und dann sei ja die Gerechtigkeit wieder da und alle hätten einen schönen und ruhigen Flug.

      Ganz schnell waren die einverstanden. Wir saßen dann getrennt durch den Gang so halb nebeneinander und haben uns versichert, dass das auch super sei, weil wir ja über die drüber auch noch die Berge und das Meer sehen können. Und was passierte? Das Kind schaute fünfeinhalb Minuten aus dem Fenster, dann ließ es diese kleine Blende am Fenster ganz runter und schlief bis zur Landumg.

      Nie wieder! Ungelogen hat das ein anderes Paar auf dem Rückflug wieder gemacht, nur mit dem Paar, das hinter uns saß und wir dachten dann, dass die wahrscheinlich einfach nur sehr schlau sind und sich den Aufpreis sparen und irgendeinen Blöden finden sie dann immer.
      Gruß von Donna
      Youth is wasted on the Young.
      Ich finde mich da teilweise auch wieder, ich habe auch immer mal wieder das Gefühl, Rücksichtnahme wird besonders von denen gefordert, die selbst nicht bereit dazu sind.

      Schelmine, ehrlich, jetzt ist mal gut. Du bist bei weitem zu gutmütig. Bring den Müll raus wenn Du ihn loswerden willst.
      Und an den Rolladen wird das Kind sich gewöhnen, ich kenne Kinder, die wohnen an der Kurve einer Straßenbahnschiene und schlafen wie die Bären. Vielleicht dauert das eine Woche, aber dann habt ihr es überstanden. Bei LIcht zu frühstücken wenn es nicht nötig ist, ist echt zu viel! Altenrativ kannst Du ja mal fragen, ob die Eltern die Stromkosten dafür übernehmen, ich bin sicher, dann ist der Rolladen ganz schnell kein Problem mehr
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Schelmine, das find ich wirklich auch übertrieben. Es fehlt nur noch, dass ihr extra später anfangt zu arbeiten, damit die, die nachts Party feiern sich nicht gestört fühlen durch euer früh startendes Auto. Ich finde auch, dass Alltagsgeräusche nicht zu verhindern sind. Das Rollo würde ich ganz ungeniert öffnen, genau dann, wenn es mir passt. Dafür tobt das Kind ja auch genau dann, wenn es wach ist.

      Ich kann absolut nachvollziehen, dass ihr da schon das Gefühl habt, die anderen leben und ihr lasst es eben. Zu Leben und Leben lassen zählt halt auch Geben und Nehmen, und wenn einer nur nimmt, dann gerät das halt in Schieflage.

      Brigitte
      Glück ist, wenn die Katastrophe zu Ende ist

      Donna Quichote schrieb:

      Und was du da sonst noch von Mülltonnen und Auto erzählst, da seid ihr einfach zu lieb und rücksichtsvoll. Das sind Alltagsgeräusche, da kann man doch nichts dagegen machen.


      Richtig ärgerlich daran ist, dass unser Vermieter das so hinterrücks macht; man spricht mit ihm über die ausufernden Saufgelage vom Teenager nebenan bis nachts um 3 Uhr und er bringt genau diesen Satz mit "Leben und leben lassen" und den Vergleich mit der Mülltonne und dem Auto. Da ist mir auch der Draht aus der Mütze gegangen und ich habe mich umgedreht und bin gegangen. Mein Mann war richtig stinksauer, zumal nicht wir etwas dafür können, dass diese blöde Box, in der die Mülleimer stehen, so einen Lärm machen, dass man das einfach nicht leise machen kann. Eigentlich wäre es nämlich genau Sache des Vermieters, daran mal was zu ändern.
      Aber der ist 82 und redet oft dummes Zeug. Leider schaffe ich es nicht, mich nicht dennoch künstlich darüber aufzuregen.

      Was die Nachbarn nebenan betrifft, warten wir auf eine Gelegenheit, mal mit der Mutter das Gespräch zu suchen. Momentan sind sie scheinbar im Urlaub (ich hoffe!!!!), aber mir graut, wenn sie wieder da sind und noch Sommerferien übrig sind, auch dann wird gerne mal wochentags abends noch Fußball gespielt und es ist beiweitem nicht um 22 Uhr Schluß, auch um 23 Uhr zum Teil nicht. Sagen darf man lt. unserem Vermieter natürlich auch da nichts, es sind ja schließlich "Kinder" und außerdem sind die doch ach so reich und kultiviert, aber es ist schwierig, weil die Kinder wohl Probleme machen. Äh ja. Sehe ich auch so.
      Wie gesagt, wir werden mal versuchen, ein nettes Gespräch zu führen. Der Junge nebenan ist auch echt nett, aber hat auch einfach seine Kumpels nicht im Griff.

      Was die Nachbarn von letzter Nacht betrifft: da weiß ich nicht einmal, wo genau die waren. Wir wohnen an einem Hang, das Fenster nach hinten raus. Parallel gibt es auch noch eine Straße; viele haben halt den Garten und Balkon nach hinten raus und wenn die abends noch draußen sitzen, hört man das einfach. Das ist wie so ein Lärmkessel. Ich mag da ja tatsächlich nicht mal was sagen, wir haben früher auch mit den Jungs lange draußen gesessen und haben andere damit genervt. Gerädert war ich trotzdem heute morgen und hoffe nur, dass heute abend nicht jemand anderes dran ist. Solange ich das nicht mehr höre, wenn das Fenster geschlossen ist, versuche ich mich schon zusammen zu nehmen und mir zu sagen, dass keiner was dafür kann, dass unsere Wohnung so warm ist.

      Die anderen, mit den schlecht erzogenen, kreischenden Hüpfern haben das zu so einer Uhrzeit Gott sei Dank nie wieder gemacht. Die sind dafür aber tagsüber richtig laut. Und ratet mal, wer sich darüber aufregt, weil man ja kaum im Garten sitzen kann deswegen?! Richtig, unsere Vermieter.:rofl

      Leben und leben lassen! :mua

      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Schelmine“ ()

      Noch Urlaub übrig, Schelmerle? Ich glaube, du könntest den brauchen.

      Darf ich mal,was anderes hassen? Ich glaube wenn ich noch ein einziges Mal das Wort „Özil“ in der Zeitung oder aus dem Fernseher hören muss, k.tze ich im Strahl.

      Jetzt mischt sich auch noch der Schröder ein, aber der macht ja auch gerne Fotos mit nicht ganz so demokratischen Herrschenden. Wir sind im Sommerloch, oder? Saure--Gurkenzeit? Warum wird aus einem bissle dümmlich wirkenden Kicker eine Staatsaffäre gebastelt?
      Gruß von Donna
      Youth is wasted on the Young.

      Donna Quichote schrieb:

      Noch Urlaub übrig, Schelmerle? Ich glaube, du könntest den brauchen.


      Momentan fühlt es sich eher an, als könnte ich mehr Arbeit gebrauchen, da ist nämlich alles ok.

      Dieses Tamtam um den, dessen Namen man hier besser nicht mehr aussprechen sollte, geht mir auch auf den Geist.
      Ich glaube, es ist wirklich das Sommerloch.
      Daneben wird bei uns in der Tageszeitung nur noch jeder Unfall auf der A2 und das blank ziehen einiger Damen im Freibad gebracht.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Ich hasse mal wieder
      Dieses Mal Mineralwasser medium.
      Ich trinke gerne Wasser mit Kohlensäure, wenn es das nicht gibt, trinke ich auch stilles Wasser.
      Aber dieses medium, mit wenig Kohlensäure, das kann ich gar nicht ab, ich finde, das schmeckt abgestanden und alt.
      Hier ist das im Moment eine echte Seuche, wohin immer man kommt, überall diese medium-Plörre. Aber meist fragen die wenigstens noch: still oder medium? ich sage "spritzig", das haben sie dann nicht und dann nehme ich stilles. Oder auch mal gar nix.
      Heute stellt mir die Bedienung auf meine Bestellung "Mineralwasser, bitte" ungefragt ein medium hin. Ich habe es zurück gehen lassen und mich geweigert es zu bezahlen. Mann!
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Ich hasse nicht, bin aber von allem genervt. Ok, vielleicht hasse ich das. Also, das Genervt sein.
      Im Büro nur Erbsenzähler, alle Ideen werden für doof befunden, niemand möchte Entscheidungen treffen, alles dreht sich im Kreis und nix kommt voran.
      Wollte ich nur mal loswerden, ich hab gehört, das hilft! ;)
      Don't speak unless you can improve the silence.
      Ich hasse gerade wirklich sehr, dass das Geburtstagspaket für meinen Sohn (er wird 30) im Paketzentrum liegt und es nicht vorwärts geht und ich nichts machen kann :motzi :motzi :motzi

      Manno, ich habe so schön mit seiner Freudin "zusammengearbeitet" , um ihn zu überraschen und jetzt sieht es so aus, dass die Überraschung an der Post scheitert :motzi :motzi :motzi

      Bleibt zu hoffen, dass es morgen doch noch klappt.
      Ommmmmmmm...........


      Lieben Gruß
      Rita
      "Was ist IST und was geht GEHT" :]