Was ich hasse

      Astrid schrieb:

      Oh oh Lamia, das ist ja übel. :motzi
      wenn wir umgezogen sind haben wir Terasse und
      oben die Leute Balkon, ich hoffe sowas passiert
      uns nicht. Ein Bekannter von uns ist wegen sowas
      ausgezogen, dort kamen brennende Kippen und
      Spucke runter. Ohne Worte so ein Verhalten!!!


      So ist es hier auch, ich wohne unten mit Terrasse und über mir Balkone. Meine Terrasse ist mit diesen Betonhohlsteinen umrandet, die habe ich bepflanzt, halt auch mit vielen Kräutern. Die Wiese ist hier komplett ein riesen Aschenbecher, das kann nicht nur von einer Partei sein, aber ich hab noch nie jemanden erwischt. Ich hoffe mit dem Mähen, verschwinden die wieder. Aber das letztere ist ja total eklig *schüttel*

      FellowEarthling schrieb:

      Hoffentlich hält sie ihr schlechtes Gewissen künftig von solchen Aktionen ab.


      eher nein, junge Dame mit extremem Selbstbewusstsein. Schade, weil wir sonst hier im Haus ein gutes Miteinander haben.
      Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten.
      Hassen nicht gerade, aber es nervt mich:

      Wenn ich unsere Online-Zeitung lese finde ich in JEDEM Artikel irgendwelche Rechtschreibfehler, Wörter die zuviel oder zuwenig im Satz sind, halbe Sätze und dergleichen.

      Gleiches gilt auch bei Mitgliederbriefen - von welchem Verein auch immer (und da kann es die SPD mal richtig gut, Fehler einzubauen).

      Warum liest das niemand vorher? Warum geht sowas nicht durch wenigstens zwei Hände? Ich bin wahrhaftig kein Held in Rechtschreibung, aber wenn selbst mir das auffällt, müsste das doch jedem anderen auch auffallen.

      Die Krönung hatte ich vor kurzem bei einem Flyer der für eine Veranstaltung in unserem Haus gemacht wurde: Insgesamt 19 Seiten auf denen verschiedene Werbeangebote aufgeführt waren und in 14 (!) davon habe ich Fehler gefunden. Ausgearbeitet von einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin und einer Professorin. Ich war sprachlos! Allerdings habe ich sofort reklamiert und konnte die Fehler somit vor dem Druck ausbessern lassen.

      Verstehen kann ich es trotzdem nicht.
      Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang....

      Kann ich gut nachvollziehen, Bäumchen, und ich finde es auch unglaublich, wie das auch unter eigentlich gut Ausgebildeten oder Menschen mit einschlägigen Berufen um sich greift. Flüchtigkeitsfehler oder bei Freizeitschreiberei: geschenkt. Auf der Tastatur auf den Nebenbuchstaben geraten: passiert jedem. Den zweiten Buchstaben in Substantiven auch groß? Passiert mir ständig. Aber "Mir viel auf?" "Mich nerft....", von "Standart" gar nicht zu reden? Und dass es eben keine vernünftige Korrekturschleife mehr gibt bei doch relativ relevanten Veröffentlichungen, kann ich auch nicht nachvollziehen. Inzwischen finde Ich Rechtschreibfehler sogar in renommierten Tageszeitungen bis hin zur FAZ!!!

      Und nicht nur Rechtschreibung - was momentan meinem Empfinden nach grassiert, ist die falsche Beugung von Verben. Dass wir auch starke haben, scheint immer mehr in Vergessenheit zu geraten: Die Überschrift "Die Kommune XY leihte sich Geld von ihren Bürgern" ist nach wie vor mein Lieblingshassbeispiel aus dem Regionalteil der FAZ vor einigen Jahren. In der F A Z !!!!! Aber selbst in Fernsehsendungen mit so genannten Intellektuellen kommen ähnliche Beispiele immer häufiger vor. Ich warte auf den ersten Liedtext mit solchen Fehlern 8o ...

      FellowEarthling schrieb:

      Fernsehsendungen mit so genannten Intellektuellen

      Vielleicht sind es ja eher Interlektuelle, die da ihr Unwesen treiben. Begegnen mir auch hier und da mal. 8o

      Was mich aber schon seit einigen Jahren schier fassungslos macht, ist der - und zwar sicher nicht nur unter den Kollegen mit Migrationshintergrund - um sich greifende falsche Gebrauch des grammatischen Geschlechts von Worten: das Monat, der Kabel, das Stecker ... :wand Dagegen nehme ich die Verwechslung von starken und schwachen Verben doch mit stoischer Ruhe hin. Hierzulande wird ständig irgendwas eingschalten, ausgschalten oder freigschalten - aber von solchen sprachlichen Feinheiten hab ich wohl sowieso keine Ahnung nicht ... (die spinnen, die Frranggen) :gap

      Ich hatte übrigens mal ein Aha-Erlebnis mit einer Professorin: Nachdem ich häufig ihre "Klaue" (so sagte sie selbst) nicht lesen konnte, bekannte sie irgendwann (ernsthaft), sie sei Legasthenikerin.

      Unser Wissen ist ein kritisches Raten; ein Netz von Hypothesen; ein Gewebe von Vermutungen!
      Karl Popper

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „queenie“ ()

      Dieses Thema treibt mich auch immer um und ich kann der Argumentation, dass Sprache schließlich lebt und sich stetig verändert auch nichts abgewinnen.

      Aber hierzu hab ich ne prima Lösung von meinen migrationshintergründigen Kollegen:

      queenie schrieb:


      Was mich aber schon seit einigen Jahren schier fassungslos macht, ist der - und zwar sicher nicht nur unter den Kollegen mit Migrationshintergrund - um sich greifende falsche Gebrauch des grammatischen Geschlechts von Worten: das Monat, der Kabel, das Stecker ... :wand


      Die sagen einfach zu allem "de". de Auto, de Bus, de Haus, de Schüssel, de Mutti..... fällt kaum noch auf :huh:

      Und ich bin schon lange nicht mehr so kleinlich. Seit ich in der Schweiz lebe, musste ich mir da ein sehr dickes Fell zulegen.
      Auf einer Werbetafel an einer Pizzeria gelesen: Jede Pizza 15 Franken, bei Speisung im Haus 12 Franken plus Getrenke gratis.
      Ich muss da jeden Tag hingucken, ich kann nicht anders :mua
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Oh, da bin cih auch echt empfindlich. Sachen, die veröffentlicht werden, müssen gefälligst nochmal gelesen werden und zwar von jemandem, der das auch kann.
      Ich schreibe selbst ab und an Beiträge für die örtliche Lokalzeitung und so einen Beitrag schreibe ich, dann lese ich ihn, dann liest ihn Nachbarin und dann lese ich ihn nochmal. Und dann geht er raus. Wenn Nachbarin nicht kann, bekommt ihn eine andere Freundin, Deutschlehrerin.

      Leider weiß ich, dass ich da echt kleinlich bin und versuche dann, ggf. "großzügiger" zu sein, aber ich kann einfach nicht aus meiner Haut. Gestern Abend beim Italiener zum Beispiel. Da gibt es jetzt nämlich auch Burger's. Ja, Deppenapostroph im Plural. Ich habe dann versucht mir zu sagen, dass er ja nicht unbedingt deutsch können muss, es reicht ja wenn er kochen kann (und das kann er hervorragend), aber dann denke ich wieder, dass ich ihm das als Gast doch wert sein sollte, das ordentlich zu machen?

      Bei seriösen Zeitungen hört der Spaß bei mir allerdings gänzlich auf. Da habe ich schon einige Leserbriefe geschrieben und mich massiv beschwert.
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end

      Pat schrieb:

      Oh, da bin cih auch echt empfindlich. Sachen, die veröffentlicht werden, müssen gefälligst nochmal gelesen werden und zwar von jemandem, der das auch kann.


      :rofl

      Sorry, aber sooooo herrlich, diese Steilvorlage, ich musste einfach...... :happy1
      Allerdings passiert mir sowas auch dauernd, vor allem mit 10 Fingern und ohne hingucken. Aber ich schreibe ja auch nicht für eine Zeitung.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      naja, ich finde auch, es ist immer noch ein Unterschied, ob ich mich in einem Forumsbeitrag oder in einer privaten E-Mail mal vertippe oder ob ich etwas tatsächlich in einer Zeitung veröffentliche.

      Außerdem könnte ich das jetzt einfach verbessern und dann wäre Dein Post völlig sinnlos :braue
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Deswegen habe ich dich zitiert :istgut

      Aber natürlich hast du absolut recht. Ich sagte ja: mir passiert das dauernd. In dem Zusammenhang fand ich es einfach nur total lustig.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Was ich auch hasse, ist das immer zunehmende "Eigenleben" von Computern.
      Dauernd ist irgendwas.
      Meine Icons auf dem Desktop, zum Beispiel. Ich habe einiges an Verknüpfungen auf dem Desktop, eben Sachen die ich oft brauche. In einer Ecke habe ich Tools, die ich für die Arbeit brauche, in einer anderen Nachschlagewerke, na, sowas eben. Und so alle paar Tage beschließt der Computer mal eben sämtliche Icons an den linken Rand zu packen, Völlig unsortiert. Und dann sitze ich morgens da und bevor ich anfangen kann zu arbeiten, muss ich erstmal den Desktop wieder aufräumen. Ganz toll.

      Eben fing er an, mir dass zu unterringeln und mir daß vorzuschlagen. Also suchte ich mich erstmal durch die Optionen und fand ein zu setzendes Häkchen unter "bei Deutsch: neue Rechtschreibung verwenden". Erstens so neu ist das echt nicht mehr und zweitens, das hat eben erst angefangen also wer hat das Häkchen, das somit bis gerade eben ja noch dagewesen sein muss, weggemacht?

      Und lauter so ein Mist, Wenn ich das zusammenrechne, gehen mir dadurch in der Woche sicher ein oder zwei Stunden flöten, die ich damit verbringe, herauszufinden, was jetzt wieder los ist um es dann wieder geradezurücken.

      Gerade vorhin hat er einfach ohne Vorwarnung runtergefahren. Da kam nur noch eine kurze Message von wegen Updates und Neustart und zack - weg war er. Die Arbeit der letzten 15 Minuten (ich kann ja nun auch echt nicht nach jedem Buchstaben speichern) - weg. Konnte ich alles nochmal machen.

      Was zum Teufel soll das bloß? Und bin ich die einzige, die das aufregt?
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Ne, da bin ich auf neudeutsch ganz bei dir, pat. Ich hadere momentan (d.h. seit über einem Jahr, in dem bei uns versucht wird, es als Mailprogramm im Büro einzurichten) vor allem mit Outlook. Beispiel: Obwohl ich an sämtlichen Stellen, wo dies möglich ist, eingestellt habe, den Posteingang nach "Erhalten", also Datum, zu sortieren, was ja auch die logischste Variante ist, ist jeden Morgen "Größe" das Wahlkriterium meines Computers und auch nach Umstellen auf "Erhalten" wechselt es jedes Mal, wenn ich in einem Unterordner unterwegs war, wieder auf "Sortiere nach Größe". Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich das hasse. Und wie oft ich kurz vor einer mechanischen Lösung des Problems (so :saege oder damit :holz alternativ auch so :firedevil) stand...

      Von zig anderen Schwachstellen (wie gesagt, es wird seit über einem Jahr daran herumgedoktert...) mal ganz zu schweigen. So sehr wir über unser vorheriges Mailprogramm geschimpft haben, so schnell haben wir es vermisst, als auf diesen Mist umgestellt wurde. Und das ist ein millionenfach eingesetztes Standardprogramm. Wirklich schlimm, was man sich durch Oligo- oder Monopole bieten lassen muss.

      Vom Mangel an Effektivität mal ganz zu schweigen. Wieviel Zeit ich da unnütz investiere, kann ich gar nicht sagen.

      Wie gesagt, ich bin da ganz bei dir...
      Jetzt habe ich bereits 2x 5 Minuten in der Warteschleife gehangen, in der mir der nächste freie Mitarbeiter versprochen wurde.
      Und zum 2. Mal wurde ich danach gebeten, in den Servicezeiten von 8 - 18 Uhr anzurufen. :cursing:
      Warum bitte schön traut man mir nicht zu, dass ich selbst entscheiden kann, wie lange ich warten möchte? Ich möchte diese Angelegenheit HEUTE erledigen, völlig egal, wie lange ich warten muss :motzi
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      "In einer Beziehung hat immer eine Person recht und die andere Person ist männlich!"
      :gap
      Hmmm, wenn du über die Menüleiste gehst, also „Ansicht“ — „Ansichtseinstellungen“ — ist dann in der neuen Menüleiste aufgezeigt — kannst du das deine Einstelllungen speichern und es müsste dann so bleiben.

      ich liebe Outlook, alles lässt sich tipptopp organisieren :wein
      grüessli
      soap



      it's a good day to have a good day :)
      Ne, leider nicht. Auch unsere Computer-Experten verzweifeln daran so langsam aber sicher, zumal es nur bei mir passiert und bei keinem anderen Kollegen. Ich sortiere tatsächlich ab und an nach Größe, indem ich oben in die entsprechende Spalte klicke. Vor allem, wenn ich mal wieder wegen Überfüllung dringend Abhilfe schaffen und Mails löschen muss. Da suche ich dann nach den größten, deshalb die Sortierung nach Größe. Aber eben nur, um es mal aufzuräumen. Und danach stelle ich auch wieder auf "Erhalten" um. Offensichtlich denkt mein Computer aber, dass es doch viel schicker sei, meine Mails ständig nach Größe zu sortieren...

      Ach ja und ich hasse Outlook (aus vollem Herzen), alles ist viel schlechter als im vorherigen Programm ;)