DER KLICK

      DER KLICK

      im neuen thread von challofcthullu hat chris (emissary) heute über den klick-effekt geschrieben. darüber habe ich jetzt ja schon so oft an verschiedenen stellen im (alten) forum gelesen (katinkaka usw.) ... dass es nach diesem klick ganz einfach ist mit dem aufhören ...

      jetzt ist es aber leider so: ich hatte keinen klick ;(

      wie kriegt man den klick ?(

      habe ich (k)eine chance ohne klick :angst

      erklärt mir den klick :rolleyes: (geht das?)



      LG und vielen Dank!

      Lag
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Es ist so war es bei unseren Nachbarn, ein Schockerlebnis oder auch eine Situation, die einen über das Rauchen nachdenklich gemacht hat, und in der man dann sagt, jetzt ist Schluss mit Rauchen, wenn der Schalter sich im Kopf umgelegt hat, dadann ist es ganz "leicht" aufzuhören. Jedenfalls haben meine Nachbarn von heute auf morgen aufgehört, Ziggis weg und Feierabend, sie sprechen heute davon es auch nie mehr vermisst zu haben, und sie schafften es ohne Aussenhilfe.
      Cthulu
      So unterschiedlich kann das sein. :whatever

      Bei meinem ersten Aufhörversuch hatte ich einen Riesenmordsklick. Der wurde aber jeden Tag ein wenig abgenagt, bis nach 100 Tagen nix mehr übrig war.

      Im Dezember 07 hatte ich nur noch die Schnauze voll von der blödesten aller Süchte und habe ohne große Euphorie aufgehört. Das klappt bisher erstaunlich gut. Ich hole mir dann einen kleinen Klick aus den Tagen, wo ich jetzt fast keine Probleme habe.

      Aaaaber, dass soll nix heißen. Es gibt 1000 Wege die Sucht los zu werden.
      Wobei ich den Eindruck habe, dass wir uns über den Steinigsten fast einig sind: Aufzuhören (bzw. aufhören zu müssen) und jeden Tag den "Verlust" betrauern ist verdammt hart.
      Ein entfernter Bekannter hat aus gesundheitlichen Gründen aufhören müssen und das mal so beschrieben: "Ich rauche schon seit fast einem Jahr nicht mehr und leide immer noch jeden Tag wie ein Hund!" :shock

      Die Vorstellung finde ich hart, aber auch so kann es gehen.

      Und ja - mache wenige schaffen es auch ohne das Forum. *spässle* ;)
      Eigentlich geht es mir ähnlich wie Wonko: beim ersten Aufhörversuch hat es geklickt, dass hätteste von hier bis da hören können *zeig*.

      Heute weiss ich, es war eine grosse Welle der Euphorie, die mich da getragen hat und nach 4,5 Monaten hatte es ausgeklickt
      :sleep

      Danach folgten weitere Male, mal mehr, mal weniger mit "Klick", einmal sogar bis 1,5 Jahre und ich dachte: diesmal hat es aber geklickt. Pustekuchen!

      Jetzt, aktuell, klickte und klickt eigentlich gar nichts und es ist, hm.... ich weiss gar nicht was für eine Entscheidung aufzuhören :wnix
      Ich hangel mich durch die Zeit, mal ist es mir sehr bewusst und ich schmachte, mal vergesse ich schon total, dass auch Rauchen eine Option gewesen wäre, aber wann auch immer ich in den letzten Monaten Verlangen nach einer Zigarette hatte, war mir bewusst, dass ich schon gleich nach der ersten Zeter und Mordio schreien würde und sofort wieder würde aufhören wollen.

      Naja, und ehrlich gesagt finde ich, damit muss nun langsam mal Schluss sein, ist ja nun auch nicht schön, so die erste Zeit, weder für das Umfeld noch für einen Selbst.

      .....und so hoffe ich, dass ich recht bald an einen Punkt komme, an dem es mir halt immer weniger ausmacht, nicht zu rauchen, so das es eigentlich wurscht ist, ob da was geklickt hat oder nicht.
      Ich würde sagen: derzeit stehen die Zeichen da recht gut. 8)
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Bei mir hat es schon so oft das berühmte KLICK gemacht. Jedesmal dachte ich, das ist es jetzt!
      Beim letzten Mal hat das schön laute KLICK gefehlt und dennoch erlebe ich gerade die längste rauchfreie Zeit seit ich mit dem Mist angefangen habe.
      Mary

      Bewusst Sein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Mary Poppins“ ()

      Mist,

      sobald etwas für mich "Schlimmes" passiert, denke ich ganz automatisch: boah jetzt schnell eine rauchen. Der Unterschied zu vorigen Aufhörphasen: ich tu es nicht. Ich habe in den vergangenen 4 Monaten schon einige für mich schlimme Situationen gehabt und habe nicht zur Zigarette gegriffen!

      Vielleicht ist das mein Klick?!



      Claudia
      Am 01.01.2008 zurück zur Normalität
      Nun einen Klick habe ich auch nicht gehabt, nur einfach keinen Bock mehr auf die Qualmerei, ach ja und ein abgegebenes Versprechen.
      Während der eigentlich "schlimmsten" Zeit war einfach kein Platz für Entzugserscheinungen, Rückfälle oder sonstige Ausfälle. Und jetzt, nach fast 4 Jahren, warte ich nicht mehr auf den Klick sondern rauche einfach nicht.

      Lieben Gruß

      bine :wavy
      Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind wirst du weiter existieren, doch aufgehört haben zu leben. (Mark Twain)
      Da ich ja vom TO erwähnt wurde, versuche ich mal zu beschreiben was der Klick für mich war/ist.

      Es kam bei mir einfach der Moment (beim Lesen von AC), wo mir schlagartig bewußt wurde was ich mir da antue und was ich bin ... ein drogenabhängiger Junkie, der sich langsam zu Tode qualmt. Mir ging es damals auch körperlich ziemlich besch..., mit fast permanenten Kopfschmerzen, viel Gleichgewichtsprobleme, Herzrasen etc. Das hat sich alles nach dem Rauchstop deutlich gebessert und ich bin froh, die oben genannte Erkenntnis gehabt zu haben; weil so wollte ich nicht weiterleben. Das NMR viel mir daher auch sehr leicht und die ganzen Krisen sind - Gott sei Dank - an mir vorbeigegangen. Und das schöne ist, mir fehlt nix!

      Gruß Chris
      bei mir war es einfach auch, dass ich die nasevoll hatte vom Rauchen, aber warum ich wieder anfing, verstehe ich auch nicht mehr so recht, wahrscheinlich immer noch der Glauben rauchen löst Probleme, tat es aber nicht.

      lagarto schrieb:

      jetzt ist es aber leider so: ich hatte keinen klick ;(

      Hallo Lagarto,

      tröste dich ich hatte auch keinen Klick und vermutlich Viele andere auch nicht.

      Eigentlich schon komisch, dass jetzt schon ein Jahr rum ist! Mit dem Aufhören habe ich so etwas wie eine Wette eingelöst. Ich hatte dummerweise gesagt: wenn du das und das tust, dann höre ich am 05.05. um 12 Uhr auf :vkopf. Hab mich dran gehalten. Hätte aber nie gedacht, dass ich dabei bleiben könnte und nicht wieder rückfällig werde.

      Hauptsache es funktioniert, also bleiben wir doch einfach rauchfrei ob nun mit Klick oder ohne.
      Einer für Alle, Alle für Einen
      Vielen, lieben Dank für Eure Antworten.

      Immerhin bin ich nicht der einzige Aufhörer ohne den Klick. Das tröstet :knuddel1 . Ich habe gerade wieder so richtig miese Schmachtattacken, fast wie am Anfang. Und das nach über 1/4 Jahr. Da denk ich immer, das ist doch einfach nicht fair, dass ich für die ganze Durchhalterhei immer noch nicht richtig belohnt werde und dass die Schmacht mich jetzt mal aus ihren Klauen lassen könnte. Und dann denke ich natürlich auch, ich mach was falsch, weil es gibt ja diesen "Klick", den ich nicht hatte. Und dann komm ich für einen kurzen Moment immer auf diesen "das hat doch alles keinen Zweck"-Trip. Das ist schon übel. Also, ich freue mich ganz ehrlich für jeden, dem es so leicht fällt - aber ich bin auch ein bisschen neidisch... :rotwerd3

      Immerhin, es gibt ein paar Langzeitabstinente, die es auch einfach nur mit Durchhaltevermögen und :wand geschafft haben. Ihr seid mein großes Vorbild :]

      LG, Lag.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis
      Hm, einen "Klick" hatte ich eigentlich auch nicht.
      Ich habe nur irgendwann eingesehen, dass ich nicht mehr süchtig sein WILL und dass ich nicht selbstverschuldet an irgendeiner furchtbaren Krankheit verrecken WILL
      leicht war es dennoch nicht und auch nach 3 Monaten hatte ich noch genug nervige Momente

      Du Lagarto hörst jetzt bitte mal umgehend auf, Dich selber in ein Tief hineinzumanövrieren.
      Deine Belohnung?
      - 3 Monate nicht geraucht und es ist ganz sicher schon leichter als es in den ersten 2 Wochen war. Du hast damit etwas geleistet, um das Dich ganz sicher viele beneiden, was viele nicht schaffen und das ist durchaus ein Grund stolz zu sein. :respekt
      - x Gramm Teer nicht in die Lunge geblasen (die genaue Zahl kannste selber nachgucken 8) )
      - x Euro gespart, mach doch mal was Schönes damit

      Deine Entscheidung mit diesem Dreckszeug aufzuhören war ganz sicher richtig. Verlier nicht die Nerven und stelle das nicht in Frage.
      In wenigen Tagen geht es Dir sicher wieder besser, versprochen :knuddel1
      Liebe Grüße
      Pat

      Everything is going to be fine in the end. If it's not fine it's not the end
      Bei mir hats nicht mal eben geklickt, es hat eher so ganz langsam kklllaaacckk gemacht ;)
      War eher ein schleichender Prozess, aber mit dem unausweichlichen Resultat des Aufhörens.
      Der Gedanke war schon lange da, aber ich hatte es noch nie versucht, weil ich oft sehr gerne rauchte und mir in den anderen Momenten sicher war, es sowieso nicht schaffen zu können. Was habe ich die bewundert, die es geschafft hatten. Aber der Prozess reifte ganz langsam, und irgendwann war der Tag da, an dem ich erst einmal ausprobieren wollte wie lange ich es eigentlich ohne Kippen aushielt, und das war gerade einmal bis mittags. Ab da ging es ganz schnell bis zum endgültigen Rauchstopp.
      Es geht also statt mit Klick definitiv auch mit Klack :P
      "How could I know, that the days that passed along, was life itself?"
      (Steinar Willassen)

      Klick oder Nicht-Klick

      Tja, ich überlege, hat es bei mir "Klick" gemacht oder nicht?! Ehrlich gesagt, keine Ahnung! Im Nachhinein glaube ich schon, aber sicher bin ich mir nicht. Ich wollte nicht mehr abhängig sein, das wars!

      Aber abgesehen davon: ist es für dich einfacher, wenn es bei mir auch nicht "Klick" gemacht hat? Gibt es dir Kraft, wenn es bei anderen "Klick" gemacht hat? Weißt du, genau, wie es alle möglichen Hilfsmittel für den Rauchstop gibt (Hauptsache, es hilft), gibt es viele Gründe, aufzuhören. Vergisst du über das Warten auf den "Kick" das Rauchverlangen oder wird es immer größer, weil du glaubst, es "klickt" nicht mehr? Solange du bei deinem Vorhaben, mit dem Rauchen aufzuhören, bleibst, ist es in Ordnung. Manchmal hilft nur Sturheit, an anderen Tagen fällt es ganz leicht, aber immer individuell. Wenn es für mich nicht so schwierig war, standhaft zu bleiben, heißt das ja nicht, dass deine Schmachtattacken nicht real sind. Und wenn ich die Tapete von der Wand gekratzt habe, weil ich unbedingt eine rauchen wollte, ist dein Aufhören, wenn es ganz easy läuft, doch nicht weniger wert.

      :agut
      Herzliche Grüße
      Fefaminz

      Mein freier Wille zählt! Rauchfrei seit dem 12.08.2005
      Lagarto,

      klick hin oder her!
      Räume dem Schmacht nicht einen solch großen Raum ein.
      Diskutiere nicht mit dem Nikotinmonster (wie Schelmine immer so schön sagt)!

      Du hast nunmal beschlossen, mit dem Rauche aufzuhören.
      Also gibt es die Möglichkeit gar nicht, eine zu rauchen!

      Halt durch!! Es ist Sommer, und das macht es in diesem Fall nicht eben einfacher *lächel*
      Es grüßt
      die Liese
      Ich bin nicht Lagarto, der ist über Pfingsten ja weg, aber ich möchte trotzdem zu deinem langen Beitrag etwas sagen Kati.

      Du hast den Nagel auf den Punkt gebracht, ich finde vielleicht andere Worte dafür, aber genau wie du es beschreibst ist es. Und ich verstehe sehr genau was du meinst ;)

      Ich alleine habe mal angefangen zu rauchen. Klar, ich wollte cool sein, der Gruppe angehören usw usw. Aber gezwungen hat mich niemand. Und heute entscheide ich auch ganz alleine das rauchen sein zu lassen, auch dazu zwingt mich niemand.
      Ich habe schon einmal für 3 Jahre nicht geraucht, vor 4 Jahren für 9 Monate und dann gab es noch 2 versuche von jeweils einigen Wochen. Was diesmal anders ist kann ich nicht beschreiben, es ist ein, mein Gefühl. Auch diesmal hab ich am Anfang sehr gejammert, auch diesmal war mein "Verlust" sehr groß, aber es kam der Punkt, mein Klick?, an dem ich mir gesagt habe: entweder ich steh jetzt zu meiner Entscheidung nicht mehr zu rauchen, oder ich lasse es sein! Situationen die mich belasten und bei denen ich in früheren Versuchen wieder zur Zigarette gegriffen habe, lebe ich jetzt ohne diesen großen Drang eine rauchen zu müssen. Klar hab ich das auch, und dann komm ich hierher und jammer mal wieder ein wenig. Aber und das ist der große Unterschied, ich jammer nur ein wenig und weiß schon während ich jammer, dass ich keine Zigarette mehr anfasse. Ich habe meine Sucht akzeptiert, das ist es. Nicht mehr und nicht weniger. Ich vermute, dass immer mal wieder ein Schmachtanfall, auch nach Jahren kommen wird. Na und? Wie ich im alten Forum schon mal gesagt habe: ich begrüße den Schmacht wie einen flüchtigen Bekannten, sag ihm dass er sich ja lange nicht mehr hat blicken lassen und ignoriere ihn dann. Der ist ganz schnell wieder weg :) Was mich fast 30 Jahre geprägt hat, lässt sich nicht so einfach in wenigen Wochen wieder loswerden.
      Mein Vater war Alkoholiker und starker Raucher, er bekam mit 45 Zungenkrebs, ein, wie die Ärzte sagten, selbst gezüchteter Krebs. Er wurde operiert kam aus dem Krankenhaus und rauchte und trank weiter. Ca 1 Jahr später legte er sich ins Bett und machte einen kalten Entzug vom Alkohol. Er machte noch seinen Führerschein und rührte bis zu seinem Tod, 6 Jahre später, keinen Alkohol mehr an. Ich habe ihn sehr bewundert für seine Kraft!

      Ob es bei mir Klick gemacht hat kann ich nicht so genau sagen, ich denke schon, aber nicht mit Aufhördatum sondern erst ein paar Wochen später :) Ich bin der Meinung, mit dem rauchen aufzuhören ist die richtige Entscheidung die nicht in Frage zu stellen ist!

      Claudia
      Am 01.01.2008 zurück zur Normalität

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Claudia41“ ()

      Klick hin - klick her .. ich find diesen ganzen Voodoo-Zauber gibt es nicht.
      Also bei mir war das damals ganz einfach, es kamen eben soviele Dinge zusammen die dann irgendwas (in mir) zur Explosion gebracht haben und aus war es.

      - wenn man viel Ausdauersport macht
      - wenig Geld zur Verfügung hat
      - seine Gesundheit als wertvolles Gut schätzt
      - merkt, dass man nochmal von vorn anfangen muß
      - weiß, dass man den neuen Job nicht als Raucher bekommt (bzw. damit nie glücklich wird)

      So jemand braucht keinen Klick - und wer mir sowas erzählen will, der belügt sich selbst.
      Mittlerweile kann ich wieder Rauchen ohne gleich rückfällig zu werden (einmal im Jahr).
      Und klar hatte das Rauchen auch sehr angenehme Seiten, hab ich heute z.B. wieder gespürt.
      Wenn man mit dem Rad bei solchen Wetter unterwegs ist und kommt an so gemütlichen Bänken im Wald oder Park vorbei.
      Das waren doch wirklich schöne Momente, sich dann mal zu setzen und genüßlich eine zu Rauchen.
      Ich werd niemals solche Augenblicke vergessen, aber ich bin mir im klaren was ich dann alles wieder in Kauf nehmen müßte.
      Nein Danke es bedarf keines Klickes, aber ich hab in meinem Bekanntenkreis und auch an mir festgestellt. dass es einer bestimmte Reife bedarf und dieser Zeitpunkt ist subjektiv wohl recht verschieden.
      ...man wird irgendwie anders, aber man ändert sich nie...
      Nabend Kati (und natürlich auch den Anderen :P )

      Ich hab jetzt mal deinen doch echt langen Beitrag durchgelesen .. puuuuh.
      Machst du dir da nicht doch etwas zuviel Gedanken um eine ganz einfache Sache.
      Man kann dann wirklich auch eine Gefahr (Sucht) herbeireden.

      Wer wirklich aufhören will, der tut es .. und wer keinen Plan und zuviel Geld hat - der qualmt einfach weiter.
      Ich werd wohl nie begreifen, wie man um so einen Spittel so viel Ruß machen kann.
      ...man wird irgendwie anders, aber man ändert sich nie...