Unentschlossen aufzuhören

      Unentschlossen aufzuhören

      Hallo,

      habe das Forum über einen Bekannten entdeckt, habe kämpfe seit sehr langer Zeit, das Rauchen aufzugben, habe beim letzten mal 9 Monate geschafft, war ne sehr lange Zeit für mich, allerdings kam mir was dazwischen und ich fing wieder an.

      Einerseits brauche ich das Rauchen zur Zeit, andererseits bin ich neidisch auf die Leute, die aufgehört haben, vielleicht kann mir da jemand helfen, weiss nicht genau wie meine Motivation ist, habe viel zugenommen beim Nichtrauchen 5 KG, es war nicht leicht die 9 Monate,und immer kamen auch Entzugserscheinungen. Als ich wieder anfing fühlte ich mich auch wieder erleichtert, rauchen zu dürfen, aber jetzt denke ich schon mal wieder wie schön es wäre aufzuhören.

      Cthulu
      Hallo und herzlich Willkommen hier! (Sorry, aber deinen Namen werde ich vermutlich niemals in mein Hirn bekommen).

      Schau mal, es gibt hier eine ganze Reihe von Erfolgsgeschichten von einigen hier, die es geschafft haben, einigen fiel es leicht, andere hatten auch sehr zu kämpfen.

      Vielleicht ist ja etwas "zündendes" für dich dabei.
      Liebe Grüße,
      Schelmine

      Eigentlich bin ich sehr hübsch; das sieht man nur nicht so.
      :zopf
      Hallo Cthulu, :wavy

      erstmal herzlich Willkommen im Forum.

      Die Entscheidung endgültig mit dem Rauchen aufzuhören können wir Dir hier natürlich nicht abnehmen; aber wir können Dir gute Argumente für einen Rauchstop liefern und Dich auf Deinem Weg zum stabilen Nichtmehrraucher unterstützen. Nur der Klick, der muß bei Dir im Kopf stattfinden.

      Die klassichen Argumente hast Du ja sicher alle schon dutzendfach gelesen und gehört, aber das tollste was Du durch das NMR gewinnst ist FREIHEIT. Aber so richtig schienst Du diese während Deines 9monatigen Rauchstops nicht genossen zu haben, oder? Du hattest wahrscheinlich immer das Gefühl auf etwas verzichten zu müssen, oder? So ging es mir bei meinem ersten längeren Rauchstop auch; aber als dann der berühmte Klick da war, ging alles ganz leicht und seitdem geniesse ich dieses wunderbare Gefühl nicht mehr hinter der Droge Nikotin hinterrennen zu müssen.

      Gruß Chris

      RE: Unentschlossen aufzuhören

      CallofCthullu schrieb:

      habe beim letzten mal 9 Monate geschafft, war ne sehr lange Zeit für mich, allerdings kam mir was dazwischen und ich fing wieder an.
      Das klingt ja nett ausgedrückt.... :)

      Hallo Cthulu,

      9 Monate hatte ich noch nie. Da und darüberhinaus möchte ich hin. Du weißt ja, wie gut Du Dich nichtrauchend fühlst und offenbar willst Du das wieder haben. Also pack es an. Mitstreiter findest Du hier in rauen Mengen.

      Laß von Dir hören.

      lG hoboe
      Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better. (Samuel Beckett)

      Hallo Cthulu,

      viele werden Dir entgegnen, dass der absolute WILLE zum Aufhören vorhanden sein muss.

      Ich bin nicht ganz dieser Meinung, sondern habe an anderer Stelle mal geschrieben, dass eine gesunde Teilüberzeugung reichen muss, um dem Nikotin den Kampf anzusagen. So lange Du rauchst, wird ein Teil von Dir immer der Meinung sein, dass Du ja eigentlich gar nicht aufs Rauchen verzichten möchtest. Tja, das ist halt die Sucht, mit der wir uns diesen Mist schön reden. Diesen Teil musst Du überlisten.

      Du hast ja schonmal 9 Monate geschafft. Du weisst, was Dich erwartet. Du weisst, dass Du es schaffen kannst. Schau Dir noch einmal die Gründe an, warum Du damals rückfällig geworden bist und versuche Wege zu finden, stark zu bleiben, wenn nochmal so eine Situation kommt. Egal wie groß ein Problem Dir scheinen mag, durch Rauchen wirst Du es nicht lösen.

      Geht Schritt für Schritt. Ändere in der Anfangszeit möglichst viele Deiner alten Gewohnheiten, die Du mit Rauchen verbindest. Ärgere Dich nicht zu sehr über ein paar Kilos. Und heul Dich hier aus, falls es nötig wird.

      Viel Erfolg,

      LG Lag.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lagarto“ ()

      Hi,
      wenn ich mir Dein Posting durchlese, kann ich Dir sagen warum Du es damals nicht geschafft hast und was auch jetzt Dein Problem werden wird: Du siehst es als Verlust an, nicht zu Rauchen. Solange Du die Einstellung hast, wird es immer einen Grund geben wieder rückfällig zu werden, sei es Stress wegen irgendwas, Ärger auf der Arbeit, Krach mit dem Partner, das Auto verreckt auf der Autobahn oder die Katze stirbt: Es gibt immer einen Grund, wieder zum Glimmstengel zu greifen, solange man sagen kann "die Kippe habe ich mir jetzt aber verdient".
      Versuche mal es als Gewinn zu sehen, nicht mehr zu rauchen. Und aus heutiger Sicht kann ich Dir sagen, dass es ein riesengroßer Gewinn IST. Lies Dir mal den Thread "seit ich nicht mehr rauche" durch (ich hoffe den gibt es im neuen Forum?!), jedes einzelne Posting belegt, was es für eine tolle Sache ist, ohne die Sucht durchs Leben zu gehen.
      "How could I know, that the days that passed along, was life itself?"
      (Steinar Willassen)
      Also einerseits habe ich meine Nichtrauchzeit genossen und auch schon das Gefühl von Freiheit gehabt, andererseits war der Rückfallgrund im nachhinein ein läppischer, ein Streit in der Gruppe, wo ich halt alles über Bord warf, woran ich 9 Monate glaubte, um diese eine Zigarette, sie schmeckte auch nicht besonders, eher wie ein Stück Kohle, wollte dann gleich wieder aufhören, nur eine, aber es war bereits mit der einen zu spät, dann fing die entwürdigende Schnorrerei an, und letzendlich holte ich mir wieder Tabak zum Drehen. Bloss wie kann ich halt verhindern, das mir das nicht wieder passiert, meine den Rückfall, wie komme ich da an eine felsenfeste Ãœberzeugung nie mehr rauchen zu wollen.
      Hallo Du!

      Ich finde es klasse, dass du es geschafft hast, 9 Monate aufzuhören. Und das wirst du sicherlich noch viel länger hinkriegen.

      Aber eins lass dir gesagt sein: 5 Kilo Zunahme sind ja wirklich nicht viel. Die würde ich gerne hinnehmen (bei mir warens damals 14 Kilo). Das sollte kein Hindernis sein.

      Gruss,

      Nikka


      Durch die gleiche Tür schreitet doch jeder in eine andere Welt.
      (Kurt Haberstich)

      CallofCthullu schrieb:

      Bloss wie kann ich halt verhindern, das mir das nicht wieder passiert, meine den Rückfall, wie komme ich da an eine felsenfeste Ãœberzeugung nie mehr rauchen zu wollen.


      Du kannst es verhindern, indem Du keine Zigarette mehr anpackst. Furchtbar einfach, also.

      (Ja, ja ich weiß, ist eine total dämliche Antwort. Die Antwort ist aber trotzdem richtig, Du brauchst eben viel Sturkopf und Durchaltevermögen)

      Die felsenfeste Ãœberzeugung, nicht mehr rauchen zu wollen wird wachsen und wachsen. Besonders auch, wenn Du hier im Forum postings liest. Führe Dir die Vorteile des Nichtrauchens immer wieder vor Augen. Das beste ist die Freiheit, da hat Chris recht. Lass Dich von den Gedanken wie "mir fehlt etwas", "jetzt muss ich eine rauchen" einfach NICHT VERAR...EN.

      Lag.
      rauchfrei seit 17.01.2008 / Umwege erhöhen die Ortskenntnis

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „lagarto“ ()

      Rückfälle haben hier fast alle schonmal erlebt; der :devil ist halt ein hinterhältiger Typ und man muß aufpassen wie ein Luchs. Ne absolute Sicherheit wird es nie geben, aber bevor man sich wirklich dann die eine ganz schlimme anzündet, sollte man sich immer über die Konsequenzen im klaren sein. Die eine gibt es nicht ohne die Tausend danach. Ich bin ja der Ãœberzeugung, daß der Klick von innen her kommen muß.

      Gruß Chris
      Also erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

      Ich bin noch am Ãœberlegen, wann ich die Kraft habe, wieder mit dem Rauchen aufzuhören, die Aussenbedingungen sollen ja optimal dafür sein, bin zur Zeit arbeitssuchend und die finanzielle Situation und die allgemeines ist sehr belastend, habe es schon mal letztes Jahr geschafft aufzuhören, allerdings mit Unterstützung von Nikotinpflastern über 4 Wochen, muss noch etwas in mich gehen, ob ich wirklich dazu bereit bin.
      LG Cthulu
      Hallo Callo,

      dass Du hier schreibst und Dich mit dem Thema beschäftigst, ist ja schon ein erster Schritt.
      Du weißt nun, wie es ist, mehrere Monate nicht zu rauchen und sicher kannst Du Dich daran erinnern, dass es in diesen 9 Monaten schon viele Tage oder Wochen gab, in denen es Dir leicht gefallen ist, nicht zu rauchen.
      Rückfälle kennen die meisten, aber das heißt nicht gleich, dass man es nicht noch einmal, zweimal, dreimal... versuchen kann/soll. Du weißt jetzt, dass es ein Fehler ist, einfach so eine Zigarette zu rauchen, um etwas zu beweisen. Diesen Fehler wirst Du bestimmt nicht noch einmal machen.

      Ich finde, insgesamt gesehen, bist Du gut gerüstet für einen Neustart ins rauchlose Leben! :] Und solltest Du noch etwas Motivation benötigen, dann lies Dich doch mal durch den Thread "Mein Weg zum Erfolg". Die Berichte dort haben mir in der Anfangszeit des Aufhörens sehr geholfen.
      Mary

      Bewusst Sein
      Im Moment ringe ich noch mit mir :wippe , soll ich soll ich nicht, wie das Lied Jein von Fettes Brot, aber das wird schon noch, möchte gerne es machen, aber halt auch ein bisschen Horror vor den High und Lows.

      Ach, ja mein Name kommt von H. P. Lovecraft der Ruf des Cthullu tolle Geschichte, sehr gruselig, wer auch klassischen Horror mag.

      Gruß Cthullu
      Hallo Call,

      warte nicht zu lange mit dem Aufhören ja? Ich habe "dazwischen" 15 Jahre vergehen lassen und fast JEDE Zigarette und meinen inneren Schweinehund (den Emil) verteufelt.

      Pass auf - dass DU dir das nicht auch antust, okay!?
      Aber...DU hast ja das Forum früher entdeckt :thumbsup:

      Liebe Grüße
      Chili

      chili schrieb:

      Hallo Call,

      warte nicht zu lange mit dem Aufhören ja? Ich habe "dazwischen" 15 Jahre vergehen lassen und fast JEDE Zigarette und meinen inneren Schweinehund (den Emil) verteufelt.

      Pass auf - dass DU dir das nicht auch antust, okay!?
      Aber...DU hast ja das Forum früher entdeckt :thumbsup:

      Liebe Grüße
      Chili
      Also damit will ich mir nicht allzuviel Zeit lassen, mit dem Aufhören, hatte vor morgen früh aufzuhören, bin zwar etwas beklommen, wegen des ersten Tages, aber da muss ich dann durch, obwohl habe die Rauchwaage hier entdeckt, sehr interessant, kann ich mich auch gleich eintragen sobald ich die definitiv letzte geraucht habe.

      Habe mir das noch durch den Kopf gehen lassen, warum warten, werde mich von meiner letzten Zigarette verabschieden und Augen zu und durch.
      Gruß Cthullu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „CallofCthullu“ ()

      Ich hänge mich mal hier weiter ran, kann vielleicht mal ein Riesenbeitrag werden, trage mich jetzt in diese Rauchwaage ein?

      Dann gehts ab ins Bett den ersten Entzug wegschlafen und morgen muss ich nur die ersten 24 Stunden überleben.

      Klappt nicht, dann muss ich es wohl in die Signatur eintragen. ;(

      LG Cthullu

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „CallofCthullu“ ()